Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Steckbrief Val McDermid

17 persönliche Fragen an die Autorin

Name:

Val McDermid

Wohnort:

Nordengland

Familienstand:

Ich lebe mit meiner Lebensgefährtin zusammen und habe einen Sohn.

Wie sieht Ihr Alltag als Autor aus?

Ziemlich langweilig. Aufstehen, frühstücken, in mein Büro gehen, meine Mails durchgehen, überarbeiten, was ich tags zuvor geschrieben habe. Ein bisschen schreiben, die Wörter zählen. Ein Computerspiel spielen. Wieder ein bisschen schreiben, die Wörter zählen. Einen Anruf machen. Und wieder ein bisschen schreiben, die Wörter zählen. Seufzen. Einen Strandspaziergang machen, Selbstgespräche führen. Und wieder etwas schreiben, die Wörter zählen. Mittagessen. So lange wie möglich. Ein bisschen was schreiben, die Wörter zählen. Den Kopf auf die Schreibtischplatte legen und seufzen. Wieder etwas schreiben, die Wörter zählen und einen Spaziergang am Fluss entlang machen. Den Versuch machen, Ortsbewohner, die mir begegnen, in ein Gespräch zu ziehen. Ein bisschen schreiben, die Wörter zählen. E-Mails durchgehen. Den Entschluss fassen, dass es für heute reicht. Das Abendessen zubereiten. Mit meiner Lebensgefährtin plauschen. Zu Abend essen. Lesen oder fernsehen. Ins Bett gehen.

Haben Sie einen Lieblingsautor?

Wenn ich nur einen wählen dürfte, würde meine Wahl wahrscheinlich auf Robert Louis Stevenson fallen, weil er so vielseitig war und so elegant schrieb. In seinem Werk ist für jede Gemütslage etwas dabei.

Welches Buch hätten Sie gerne geschrieben?

Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson.

Beschreiben Sie sich in drei Worten!

Klug, lustig, dick.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unter-schiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?

Frühstück auf Mauritius, Mittagessen in New York, Abendessen in Nelson, Neuseeland

Welche Figur aus welchen Ihrer Romane möchten Sie niemals begegnen und warum?

Dem Mörder aus Die Erfinder des Todes, weil er Schriftsteller umbringt.

Welches ist Ihr Lieblingsfilm?

Mein Fünfjähriger würde sagen, diese Frage ergibt keinen Sinn. Das hängt sehr von der Stimmung ab, in der ich gerade bin. Es könnten Meine Lieder – meine Träume sein oder Ran oder Shrek oder Der Malteserfalke oder ein paar Dutzend andere.

Die beste Entscheidung Ihres Lebens...

Meinen festen Job zu kündigen, um mich ganz dem Schreiben zu widmen.

Welchen (Kindheits-)Traum haben Sie sich noch nicht erfüllt?

Rockstar zu sein.

Mit wem würden Sie gern einen Tag tauschen und warum?

Mit niemandem, dafür mag ich mein Leben zu sehr.

Nächstes Ziel?

Im engeren Sinne: Meinen Sohn von der Schule abholen und die Burg weiterbauen, die wir aus ganz kleinen Backsteinen und echtem Mörtel errichten. Im weiteren Sinne: einen neuen Thriller mit Tony Hill und Carol Jordan schreiben.

↑ nach oben