Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Annette Kruhl

Die Autorin im persönlichen Gespräch

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Optimistisch, ungeduldig, nachdenklich.
Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Schlechte Laune bereiten mir z.B. Nörgelei, Besserwisserei und Menschen, die mich warten lassen. Gute Laune bereiten mir z.B. gute Soul-Musik, gutes Essen und gute Gagen.
Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?
Frühstück an der Algarve (mit Blick auf´s Meer), Mittagessen in Rio de Janeiro, Abendessen in New York.
Kaffee oder Tee?
Morgens Tee, nachmittags Kaffee.
Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
Sonnenschein, 26 Grad, Frühstück an der Algarve (mit Blick auf´s Meer), Mittagessen in Rio de Janeiro, Dinner in New York, siehe außerdem meine Antworten zu guter Laune unter Punkt 2.
Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?
Aus dem Leben.
Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?
Da ich Kabarettistin und Musikerin bin, habe ich bereits einen alternativen Beruf  Ansonsten könnte ich mir gut vorstellen: Journalistin, Filmstar oder Managerin von Jude Law.
Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?
Molière. Er ist immer noch einer der besten Komödienschreiber, die es je gegeben hat.
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Eine Biografie über Dorothy Parker.
Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
Meins und den Knigge.
Gibt es ein Buch, das Sie geschenkt bekommen haben, und das für Sie eine besondere Bedeutung hat? Warum?
Wenn ich so darüber nachdenke: Mit Büchern, die mir geschenkt wurden, konnte ich meist wenig anfangen.
Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?
Jude Law: Ich würde ihn fragen, ob er eine neue Managerin braucht.
Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?
Da kann ich mich ganz schwer entscheiden. In Frage kämen Anita Berbers erste unbekleidete Tanzdarbietung im Berlin der 20er Jahre, das Woodstock-Festival und Martin Luther Kings Rede „I have a dream“.
Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?
Ewige Jugend, ewige Liebe und unendlich viele Wünsche.
Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Follow your heart and your dreams.
Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
Ja, aber ich verrate noch nichts darüber. Ich mag es nicht, über ungelegte Eier zu reden.

↑ nach oben