Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Auf dem roten Teppich: Ka Hancock

Die Autorin über persönliche Vorlieben, Inspirationen, ihre Arbeit als Krankenschwester und ihr nächstes Buch

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!

Kreativ. Glücklich. Zielstrebig.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Schlechte Laune: Wenn die Technik nicht funktioniert, bekomme ich schnell Selbstmordgedanken. Oder wenn der Strom ausfällt oder ich mit leerem Benzintank da stehe. Verlorene Kapitel treiben mich zum Wahnsinn.
Gute Laune: Ich bin grundsätzlich ein glücklicher Mensch, aber nach einem richtig harten Work-out habe ich das Gefühl, die Welt erobern zu können. Ein gelungenes Kapitel. Blumen von meinem Mann. Liebesbriefe – von wem auch immer ...

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen - wohin führt Sie diese Reise?

Ich bin in meinem Leben schon viel gereist und freue mich jedes Mal, wieder ins wunderschöne Utah mit seinen von mir so geliebten Bergen zurückzukehren. Aber wenn ich die Wahl hätte: Zum Frühstück ein Bagel in New Yorks Greenwich Village, Mittagessen in einem Straßencafé in Florenz und Abendessen auf der Karibikinsel St. Thomas im Sonnenuntergang. Das wäre ein wirklich spektakulärer Tag!

Kaffee oder Tee?

Keins von beiden – ich brauche Pepsi light! Und manchmal wünsche ich mir, ich könnte es intravenös einnehmen.

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Hm ... Viel Schlaf. Ein hartes Work-out. Gute Neuigkeiten aller Art. Mittagessen mit meinem Mann. Ein Gespräch mit meinen vier Kindern. Ein Kapitel, das mir gefällt. Neue Schuhe. Oh, und dann am Ende des Tages in ein frisch bezogenes Bett schlüpfen – das liebe ich!

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Ich bin immer auf der Jagd nach Ideen und wenn ich eine Inspiration habe, beginne ich Fragen zu stellen. Bei Tanz auf Glas bin ich eines Nachts aufgewacht und hatte einige Bruchstücke der Geschichte im Kopf. In meiner Begeisterung habe ich dann angefangen, Fragen zu stellen. Was wäre, wenn eine Frau zugleich schwer krank und schwanger wäre? Wenn ihre Ehe unstabil wäre? Was müsste passieren, damit sie ihr Kind ihrer Schwester anvertrauen würde? Aus den Antworten auf diese (und viele weitere) Fragen entstand Tanz auf Glas. Bei dem Roman, an dem ich gerade arbeite, faszinierte mich die Vorstellung, wie das Leben nach einer schweren Kopfverletzung aussehen könnte und wieder begann ich, mir alle möglichen Fragen zu stellen. Was wäre, wenn dir gesagt würde, deine Eltern wären in der Nacht deiner Geburt gestorben? Und wenn das eine Lüge wäre? Warum könnten die Menschen, die dich am meisten lieben, dich davor bewahren wollen, die Wahrheit zu erfahren? Es kommt mir manchmal so vor, als ob Gott mir ein Körnchen einer Idee schenkt, das ich dann mühevoll zu einer reifen Geschichte entwickeln muss.

Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Ich wollte schon immer Krankenschwester werden und nun arbeite ich schon seit Jahren als Krankenschwester in der Psychiatrie. Ich liebe meine Arbeit und arbeite immer noch 20 Stunden pro Woche. Das werde ich wohl auch so beibehalten, denn meine Job hilft mir, ein ausgeglichenes Leben zu führen und meine persönlichen Gaben und Herausforderungen anzunehmen. Die Tatsache, dass ich neben dem Schreiben noch einen Beruf habe, zwingt mich außerdem dazu, meine Zeit gut einzuteilen - und das ist gut so.

Haben Sie einen Lieblingsautor? Und wenn ja: Wer und warum?

Ich lese furchtbar gern und habe viele Lieblingsautoren und -bücher: Through A Glass Darkly von Karleen Koen, Beneath the Marble Sky von John Shors, These is My Words von Nancy E. Turner, Secret Life of Bees von Sue Monk Kidd. Fast alles von Philippa Gregory oder Audriana Trigiani und viele mehr. Meine Lieblingsbücher lassen mich vergessen, dass ich lese. Wenn das geschieht, bin ich ganz versessen auf den Schriftsteller.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Ich habe gerade Garden Spells von Sarah Addison Allen gelesen – ein großartiges Buch. Ich mag es gerne, wenn die Geschichten eine Portion Magie enthalten. Alice Hoffman ist eine meiner anderen Favoritinnen in diesem Bereich.

Haben Sie jemals ein Buch geschenkt bekommen, das Ihnen ans Herz gewachsen ist? Wenn ja, welches Buch und warum?

Half the Sky von Nicholas D. Kristoff und Sheryl WuDunn. Ich führe ein sehr erfülltes Leben mit unzähligen Möglichkeiten, das zu tun und zu leben, was ich möchte. Ich glaube, dass dies das Geburtsrecht jeder Frau auf Erden ist. Aber die erschreckende Wahrheit ist, dass ich in der Minderzahl bin. Der Großteil meiner Schwestern auf dieser Welt führt ein Leben voller Angst, Missbrauch und Unterdrückung und erfährt nicht das Glück und die Erfüllung, die ihnen zusteht. Dieses Buch handelt davon, wie einige gute Menschen diesen armen Frauen zu einem besseren Leben verhelfen und ihnen Chancen eröffnen.

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

The Last Lecture von Randy Pausch. Bewegend und lehrreich. Inspirierend. Seit der Lektüre betrachte ich Backsteinwände mit anderen Augen.

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?

Ich würde wirklich gerne JK Rowling zum Essen treffen, denn ihre mehr als 4000 Seiten umfassende Serie finde ich absolut phänomenal. Ich würde sie fragen, wie sie es geschafft hat, den Überblick über die vielen verblüffenden Einzelheiten in Harry Potters Leben zu bewahren. Das ist ihr so gut gelungen, dass ich mich manchmal frage, ob sie nicht übermenschliche Fähigkeiten besitzt.
Wenn ich noch einen zweiten Wunsch äußern darf, wäre ich gerne Mutter Teresa begegnet, um ihr für ihre unendliche Güte zu danken.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?

Ich wurde am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, geboren – ein Tag, der allen US-Amerikanern sehr wichtig ist. Ich wäre gerne Zeuge gewesen, als Amerika seine Unabhängigkeit von England erlangt hat. Oder als Moses das Rote Meer geteilt hat – das wäre auch ziemlich spektakulär.

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

1. Dass das Böse aus der Welt verschwindet. Sofort!
2. Dass meinen Lieben nichts geschieht.
3. Dass ich gesund bleibe.
Und – ein letzter Wunsch: Dass sich Tanz auf Glas in Deutschland millionenfach verkauft und ich mit Standing Ovations empfangen werde. Das wäre traumhaft!

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Sei gut. Tue Gutes. Arbeite hart. Lebe ein ehrenwertes Leben und tue niemanden etwas zuleide.

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Immer ... Hier eine kurze Zusammenfassung meines nächsten Romans: Ein junges Paar ist auf dem Weg ins Krankenhaus, um sein erstes Kind zur Welt zu bringen, als es in einen schrecklichen Unfall gerät. Der Mann stirbt und die schwangere Frau erleidet eine lebensbedrohliche Kopfverletzung. Aus der Asche dieser Tragödie wird ihre kleine Tochter geboren, die bei den Großeltern aufwächst. Sechzehn Jahre später erfährt January Duzinski, was in jener schrecklichen Nacht passiert ist und dass ihre Mutter nicht nur überlebt, sondern sie all die Jahre aus quälender Distanz geliebt hat. Im Mittelpunkt steht die Annäherung einer jungen Frau an das faszinierende Leben seiner schwer geschädigten Mutter. Im Rückblick wird auch die Liebesgeschichte ihrer wunderbaren Eltern erzählt.
Ich hoffe, das hat Sie neugierig gemacht ...

 

↑ nach oben