Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Claudia Weiss

Die Autorin im persönlichen Interview

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Ich bin ich.
Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Schlechte Laune macht mir vieles, Freude macht mir noch viel mehr.
Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?
Frühstück: Café Crème in Paris,
Mittagessen: Picknick am Ufer des Baikalsee,
Abendessen: Couscous in Casablanca.
Kaffee oder Tee?
Beides, je nach Laune.
Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
Sonnig, selbstbestimmt und friedlich.
Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?
Aus der Geschichte, den Menschen um mich herum und meiner Phantasie.
Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?
Pferdeflüsterin, weil ich Pferde liebe;
Ärztin, weil es meinem Vater Freude bereitet hätte;
Professorin für Geschichte, weil ich Historikerin bin.
Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?
Ich mag viele Autoren, jeden zu seiner Zeit und auf seine Art, von Paul Auster über Hilary Mantel bis Stefan Zweig.
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
„Atlas eines ängstlichen Mannes“ von Christoph Ransmayr.
Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
Ein Buch, das ihn oder sie zutiefst bewegt.
Gibt es ein Buch, das Sie geschenkt bekommen haben, und das für Sie eine besondere Bedeutung hat? Warum?
„Alexis Zorbas“ von Nikos Kazantzakis, weil es die Kunst zeigt, das Leben zu leben.
Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?
Ich würde gern Lancelot treffen und ihm sagen: „Lass die Finger von Guinevere!“
Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?
Bei der Vereidigung von Nelson Mandela zum Präsidenten Südafrikas.
Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?
Großzügig, selbstlos und überraschend.
Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Don’t worry, be happy!
Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
Auf jeden Fall viele Ideen.

↑ nach oben