Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Mischung macht's - Thomas Thiemeyers Wissenschaftsthriller

Einleitung

Zu Nebra und Medusa gesellt sich Thomas Thiemeyers dritter Thriller Valhalla!

In diesem Fall gilt nicht „Ein Mann – ein Wort“ oder gar „Ein Mann – ein Buch“, sondern es ist ein Mann und es sind viele Bücher. Etliche davon Bestseller. Und wiederum drei gehören in eine Reihe um eine Frau.Also doch eher „Ein Mann – eine Frau“?

Vieles spricht dafür. Thomas Thiemeyer hat in seinem Artikel „10 Jahre Hannah Peters“ über seine Beziehung zu dieser besonderen Frau geschrieben, die eines Tages vor seinem Regal stand und über die Buchrücken strich. Die sich leise, aber mit einem enormen Nachdruck in sein Bewusstsein gedrängt und sich auf seine Phantasie gestürzt hat. Und heute? Das Ergebnis vieler Tage und Nächte am Computer?

Das Ergebnis heißt Nebra, Medusa und Valhalla. Sie ähneln sich auf eine bestimmte Weise, und doch steht jeder Roman für sich allein.  Gemeinsam ist ihnen allen das Spiel mit faszinierenden Namen der populären Wissenschaft, die Assoziationen wecken: Hexenkult, Astronomie, die Himmelsscheibe von Nebra, Medusenhäupter und Sahara, Felsmalereien und Tuareg, Polarnächte und biologische Kriegsführung. Jeder Begriff für sich ist mit einer eigenen Geschichte und Spannung aufgeladen und lässt umgehend im Kopf Bilder entstehen.
 
Wenn man diese Bilder dann zu einer Romangeschichte aufblühen lässt und ihnen Raum gibt, entstehen Romane wie Nebra, in denen es um eine Schulklasse geht, die sich in den Höhlengängen des Brocken verirrt und dort in den Bann grausamer Kultrituale eines uralten Druidenzirkels gerät. Die Zeitebenen vermischen sich, aber klar ist, dass Ereignisse vor Hunderten von Jahren bis in die Gegenwart wirken und in der Himmelsscheibe von Nebra ihren Widerhall finden … 

Medusa wiederum entführt Hannah Peters nicht in die Tiefen eines sagenumwobenen Berges, sondern in die Weiten der Wüste. Auf einem Sandsteinplateau in der Sahara finden sich Höhlen mit Felsmalereien, die Hinweise auf einen Schatz geben. Und als wäre die Suche nach dem verborgenen Gegenstand nicht aufregend genug, gerät die Expedition rund um Hannah Peters in große Gefahr, als rebellische Tuareg die Fremdlinge aus den Höhlen vertreiben wollen.  

Und mit Valhalla wandert Thomas Thiemeyer dann wieder in deutsche Lande ein – zumindest in deren Geschichte und Abgründe. Handlungsort ist Spitzbergen, ein Ort aus Eis und Schnee. Hannah Peters will dort Strukturen im arktischen Eis ergründen und stößt auf Spuren nationalsozialistischer Forschungsstationen, die in Spitzbergen in der Zeit des 2. Weltkrieges auf der Suche nach biologischen Kampfstoffen waren. Sie findet eine biologische Zeitbombe mit dem Codenamen Valhalla, deren Wirkstoffe verheerend sind.  

Es ist die geschickte Kombination von Wissenschaft, Sci-Fi und Abenteuer, die ein ideales Spannungsfeld für Hannah Peters ergeben. Weit entfernt von Helden-Stereotypen muss sie in hochdramatischen Situationen bestehen.
Die wechselnden Zeitebenen, der Anteil an Spekulativem und die wissenschaftlich bewiesenen Elemente verflicht Thomas Thiemeyer zu einem rasanten Ganzen, das bei seinen Lesern wie auch bei der Presse immer wieder zu Lobeshymnen führt!  

Alle Bände der Hannah-Peters-Reihe

↑ nach oben