Verlagsgruppe Droemer Knaur



Jonathan Tropper im Porträt

Einleitung

Von schreiend komisch bis zu Tode betrübt

"Tropper bekommt die Männer hin. Er ist die ehrlichere und einfühlsamere Version von Nick Hornby, dem anderen Meister im Darstellen der männlichen Psyche." USA Today

Willkommen in der Welt des Männergeschichtenerzählers Jonathan Tropper! Der US-Autor schreibt wunderbar tragikomische Romane über Männer in der Krise. Kritiker haben ihn häufig als den "amerikanischen Nick Hornby" bezeichnet, da in Troppers Romanen Männer im Mittelpunkt stehen, die nicht erwachsen werden möchten (oder können), auch wenn sie die Dreißig längst überschritten haben, und die nach Liebe und Veränderung in ihrem Leben suchen. "Ich schreibe immer über Beziehungen, sowohl romantische als auch familiäre; darüber wie sie uns definieren und wie wir sie verbocken," erklärt Tropper in unserem Interview. "Außerdem schreibe ich gerne über Männer, die ihren Platz im Leben noch nicht ganz gefunden haben und die auf der Suche danach ein ziemliches Chaos verursachen."

So ergeht es auch Drew Silver in Troppers neuem Roman Der Sound meines Lebens. Mit Mitte 40 blickt Silver auf ein wenig erfolgreiches Leben zurück: Seine Ehe ist gescheitert, zu seiner Tochter hat er seit der Scheidung kaum Kontakt und die Karriere als Rockmusiker war nach einem One-Hit-Wonder schnell wieder vorbei. Als eine lebenswichtige Operation ansteht, lehnt er ab – sein Leben erscheint ihm einfach nicht mehr lebenswert genug. "Er ist schon so lange ein Idiot, dass er manchmal völlig vergisst, was für ein Idiot er ist," erkennt der reuevolle Silver.

Ganz im Gegensatz zu seinem gescheiterten Helden Silver befindet sich die Karriere seines Erfinders Jonathan Tropper seit einigen Jahren auf der Überholspur und der US-Amerikaner ist als Autor von Romanen und Drehbüchern mittlerweile äußerst erfolgreich. Die Filmrechte zu Der Sound meines Lebens wurden für eine Million Dollar von Paramount gekauft und Tropper wird das Drehbuch selbst schreiben.

Geboren wurde Tropper 1970 in New York City und wuchs dort in einer jüdisch-amerikanischen Familie auf. Sein Handwerk hat er an der New York University gelernt, wo er Literatur und Literarisches Schreiben studierte. Nach seinem Masterabschluss arbeitete er zunächst acht Jahre in der Firma seiner Familie, die Schaukästen für Juweliere herstellte. Nachts und an den Wochenenden widmete er sich seiner Passion, dem Schreiben, und arbeitete an einem Roman. Tropper heiratete und wurde Vater von drei Kindern, mit denen er heute in New Rochelle außerhalb New York Citys lebt.

Zeit für Plan B, sein erster Roman, erschien 2001 und handelt von fünf Freunden aus Unizeiten, die mittlerweile dreißig sind, sich aber noch immer gegen das Erwachsenwerden wehren. Es folgten die Romane Kleinstadthölle (2004) und Enthüllt (2005), deren Filmrechte erfolgreich verkauft wurden und es Tropper erlaubten, seinen Brotjob aufzugeben, um sich von nun an hauptberuflich dem Schreiben zu widmen. "Das war ein entscheidender Wendepunkt in meinem Leben," bemerkt der Autor. Hollywood wurde auf Tropper aufmerksam und er begann selbst Drehbücher zu schreiben. Seine folgenden Romane Mein fast perfektes Leben (2008) und Sieben verdammt lange Tage (2009) wurden Bestseller und Tropper adaptierte sie selbst erfolgreich fürs Kino. Außerdem ist er zusammen mit David Schickler einer der Schöpfer der seit 2013 ausgestrahlten TV-Serie Banshee - Small Town. Big Secrets, für die er die Drehbücher schreibt und als Executive Producer fungiert.

Auch wenn seine Karriere als Autor zunächst nur langsam ins Rollen kam und "es länger dauerte als ich gehofft hatte", bis ein breites Publikum ihn entdeckte, so ist Tropper heute ein vielbeschäftigter Mann, der neben den Romanen und Drehbüchern auch Schreibseminare an der Universität unterrichtet. "Es scheint, als ob ich nie genug Zeit zum Schreiben habe. Das ist zugegebenermaßen ein sehr luxuriöses Problem, das ist mir durchaus bewusst, aber ich weiß auch, dass ich nie genug Schlaf bekomme," bemerkte der vielgefragte Autor kürzlich in einem Interview.

Troppers Romane drehen sich alle um das gleiche Thema: Männer zwischen dreißig und vierzig Jahren, die in einer handfesten Krise stecken. Mal tiefgründig und berührend, mal leicht und witzig schreibt Tropper über Männer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und über männliche Begierden und Sehnsüchte, Verzweiflung und Ängste.

 Der Sound meines Lebens kommt etwas ernster daher, gibt Tropper zu, auch wenn es eine tragikomische Auseinandersetzung mit dem Thema Einsamkeit ist. "Dieses Buch ist anders," sagt er. "Es geht um Reue und Wiedergutmachung und die simple Wahrheit, dass man das Leben nicht wirklich unter Kontrolle hat. Aber es ist dennoch leichte Kost, hoffe ich." Offensichtlich hat Tropper Ereignisse aus seiner eigenen gescheiterten Ehe verarbeitet, auch wenn er betont, dass alle seine Figuren frei erfunden seien.

Besonders wichtig ist dem Autor, dass neben aller Ernsthaftigkeit und Nachdenklichkeit der Humor nicht zu kurz kommt, denn "ohne Comedy wäre das Leben eine einzige Trauerfeier. Ich bin der Typ, der bei Beerdigungen lacht und bei Werbespots von American Express weint. Diesem breiten Spektrum emotionaler Reaktionen sollte man offen gegenüberstehen; das versuche ich in meinen Büchern. Ich möchte meine Leser berühren, manchmal sogar zu Tränen, aber gleichzeitig sollen sie herzhaft lachen können." Diese besondere Mischung aus Tragik und Humor, Nachdenklichkeit und Sprachwitz machen seine Bücher zu einem ganz besonderen Lesevergnügen. Troppers Bücher sind wie das Leben selbst: von schreiend komisch bis zu Tode betrübt!

Alexandra Plath für www.droemer-knaur.de

↑ nach oben