Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Dani Atkins

Die Autorin im persönlichen Gespräch

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Freundlich, humorvoll, ungeschickt.
Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Jede Art von Grausamkeit gegenüber Menschen oder Tieren macht mir garantiert schlechte Laune. Außerdem bin ich bekannt dafür, grundlos extrem schlechte Laune zu bekommen, wenn sich leblose Objekte weigern das zu tun, was ich von ihnen möchte!

Die Gesellschaft von guten Freunden und meiner Familie macht mir ebenso gute Laune, wie der Ausdruck von Zuneigung in den Augen meines Hundes, oder das Schnurren einer zufriedenen Katze, die auf meinem Schoß sitzt.
Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?
Meine Wahl treffe ich wegen glücklichen Erinnerungen aus verschiedenen Reisen.

Frühstücken würde ich in der Grand Central Station in New York. Vor fünf Jahren waren meine Tochter und ich in New York, um unsere runden Geburtstage zu feiern. Jeden Tag, vollgepackt mit hektischem Sightseeing, haben wir eben dort begonnen. Wir hatten nach jedem Frühstück auch noch Nachtisch, ein riesiges Stück Käsekuchen. Furchtbar für die Diät, unheimlich ungesund und absolut köstlich!

Das Mittagessen würde ich an Deck eines Kreuzfahrtschiffs einnehmen, das quer durch die Karibik fährt. Mein Mann und ich sind erst seit kurzem Anhänger von Kreuzfahrten und haben auch die Karibik ganz neu „entdeckt“ (obwohl sie scheinbar schon seit Jahren da sein muss!). Ich würde mich gerne an Deck im Sonnenschein wärmen, die Auswahl der exquisiten Kreuzfahrt-Küche testen und zwischen den Inseln hindurch segeln.

Abendessen würde ich gerne an einem Ort, an dem ich bis jetzt noch nie gewesen bin (obwohl ich diesen Fehler so bald wie möglich korrigieren möchte). Ich würde gerne in Australien essen, zusammen mit einer guten Freundin, die vor fast dreißig Jahren zu ihren australischen Ehemann nach Brisbane gezogen ist. Obwohl sie oft nach England kommt, um ihre Freunde und ihre Familie zu sehen, habe ich es noch nie geschafft, sie zu besuchen. Ein Abendessen an der Gold Coast würde mir also den perfekten Ort und die perfekte Gesellschaft bieten.
Kaffee oder Tee?
Tee.
Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?
Zeit verbringen mit den Menschen, die ich Liebe. Meine beiden Kinder sind erwachsen und wohnen nicht mehr zuhause. Obwohl wir jeden Tag telefonieren, vermisse ich es, dass ich sie nicht jeden Tag sehen kann. Wenn es eine Gelegenheit gibt, an der wir alle zusammen sein können oder wenn sie mich zuhause besuchen kommen, ist das für mich ein perfekter Tag.
Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?
Ich wünschte ich hätte jetzt ein geheimes, magisches Rezept, wie meine Ideen entstehen… aber leider gibt es keines.
Ich glaube, dass meine besten Ideen diejenigen sind, die einige Zeit ganz leise in meinem Hinterkopf wachsen können, bevor ich sie dann bewusst auswähle. Aber das fertige Buch hat meistens nur noch wenig Ähnlichkeit mit meiner ursprünglichen Idee.
Einige meiner besten Ideen bekomme ich außerdem immer dann, wenn ich an Orten bin, an denen Stift und Papier oder eine Tastatur absolut unerreichbar sind (hier fällt mir zum Beispiel die Dusche ein, oder die langen Spaziergänge mit meinem Hund).
Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?
In den letzten neunzehn Jahren habe ich als Sekretärin in einer weiterführenden Schule gearbeitet. Als ich das Glück hatte, dass mein erster Roman veröffentlicht wurde, habe ich meine Arbeitszeit und meine Pflichten dort reduziert. Jetzt teile ich meine Zeit zwischen dem Schreiben und den Erfahrungen in der Schule.
Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?
Mein Lieblingsautor ist Stephen King. Überraschenderweise ist das nicht so, weil ich gerne Horror-Geschichten lese. Tatsächlich überspringe ich Passagen sogar, wenn sie zu blutrünstig sind. Aber Stephen King ist ohne Zweifel der Meister der Spannung und der Erzählung. Er hat eine einzigartige und einfühlsame Art, seine Charaktere mit viel Ehrlichkeit und Realitätsnähe zum Leben zu erwecken. Und dabei nutzt er nur einige sorgfältig ausgewählte Sätze oder Dialoge.
Er ist ein wahrer Menschenkenner.
Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Ich habe gerade das erste Buch der Trilogie Die Bestimmung von Veronica Roth zu Ende gelesen und habe es wirklich genossen.
Gibt es ein Buch, das Sie geschenkt bekommen haben und das eine besondere Bedeutung für Sie hat?
Ich kann mich an kein bestimmtes Buch erinnern. Aber ich habe meiner Tochter kürzlich ein Buch geschenkt, das als besonderes Geschenk einer Mutter an ihre Tochter gedacht war. Dieses Buch hat verschiedene Kapitel, die man selbst ausfüllen muss und die von der eigenen Kindheit über die Jugend und das junge Erwachsenen-Leben bis hin zu dem Zeitpunkt reichen, an dem man Mutter wurde. Außerdem enthält es persönliche Erinnerungen und Anekdoten, aber auch Fotos und andere Erinnerungsstücke.

Dieses Buch mit meiner Tochter Kimberley fertig zu stellen, war wirklich eine Freude für mich. Ich war sehr berührt, als sie sagte, dass das das kostbarste Buch ist, das sie je besessen hat. Ich wünschte mir, dass meine Mutter, die vor zwei Jahren gestorben ist, mir ein ähnliches Buch gegeben hätte. Es gibt so viele Dinge, die ich sie nie gefragt habe, die ich aber gerne gewusst hätte.

Um die Frage also ehrlich zu beantworten: Das Buch, das für mich die größte Bedeutung hat, ist das, das ich nie bekommen habe.
Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
Wer die Nachtigall stört von Harper Lee.
Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?
Ich bin eine unverbesserliche Romantikerin, deshalb würde ich Mr. Darcy aus Stolz und Vorurteil treffen. Und was würde ich zu ihm sagen? Das ist einfach: „Vergiss Elizabeth und nimm mich!“
Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?
Bei der ersten bemannten Mondlandung. Ich habe nur ganz verschwommene Erinnerungen daran, dass ich sie als Kind auf unserem alten schwarz-weiß Fernseher gesehen habe. Wir haben neulich das Kennedy Space Centre in Florida besucht und waren sehr eingeschüchtert von der unglaublichen Vorstellung, dass ein Mann auf dem Mond gelandet und auf ihm herumspaziert ist.
Ich hätte gerne im Kontrollzentrum gesessen, als diese denkwürdigen Schritte gemacht wurden.
Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

  • Gesundheit und Glück für meine Familie und meine Freunde (ist das ein Wunsch, oder zwei?);
  • Bücher schreiben, die sowohl mir als auch meinen Lesern Freude bereiten;
  • Und zuletzt, dass Schokolade, Käsekuchen und alle anderen Dinge mit vielen Kohlenhydraten nur so viele Kalorien haben wie eine Stange Sellerie!

Was ist Ihre Lebensphilosophie?
Only put off until tomorrow what you are willing to die having left undone.

Ich glaube dieses Zitat kommt von Pablo Picasso. Obwohl es ein bisschen düster klingt, ist es sehr effektiv, wenn man sich selbst davon abhalten will, Dinge aufzuschieben!
Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
Ich habe gerade meinen zweiten Roman The Story of Us abgeschlossen. Er wird im Sommer 2014 in England veröffentlicht. Ich habe einige Ideen, die mir im Kopf herumschwirren, aber sie sind alle noch ziemlich unförmig. Ich werde wohl abwarten müssen, welche von ihnen sich als stark genug erweist, um die anderen zu verdrängen.

↑ nach oben