Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Apfelblütenzauber und Frühlingsglück - Gabriella Engelmann streift durchs Alte Land

Einleitung

Die Bestseller-Autorin lässt Sie während der Recherchereise über die Schulter blicken!

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich, dass Sie sich für mein Buch „Apfelblütenzauber“ und für dessen Schauplatz, das Alte Land, interessieren. Mir selbst ist diese Region durch meine Recherchereisen dorthin sehr ans Herz gewachsen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenstellung meiner persönlichen Highlights, also der Orte, Geschäfte, Obsthöfe, Pensionen und Hotels, die mir bei meinen Nachforschungen gut gefallen haben und wo ich mich besonders wohl gefühlt habe. Einen Anspruch auf Vollständigkeit kann meine kleine Empfehlungsliste sicherlich nicht erheben. Die Auswahl ist rein subjektiv und durch den Recherchezweck meiner Reise bestimmt – das Alte Land hat noch viel mehr Schönes zu bieten. Auch kann ich keine Garantie für die Aktualität der genannten Angaben übernehmen – aber falls Sie auf den Spuren meiner Heldin Leonie wandeln wollen, gibt Ihnen die nachfolgende Liste vielleicht ein paar schöne Anregungen. Haben Sie eine schöne Zeit im Alten Land!

Herzliche Grüße,
Ihre Gabriella Engelmann


Schlemmen und Genießen im Alten Land:

• Café Möwennest/Yacht-Hafen Jork: (http://www.cafe-altes-land.de/moewen-nest)
Ein wunderschöner Ort, der zwei landschaftliche Elemente grandios vereint: Maritimes Flair und Altländer Obstplantagen. Mein persönliches Highlight: Das auf dem Deich gelegene Café Möwennest. Hier Kuchen essen und/oder Diekpedder  trinken und dabei die außergewöhnliche Aussicht auf den Yachthafen und die Elbe genießen – ein Traum!

• Restaurant Estehof/Estebrügge: http://www.estehof-restaurant.de/index.html
Ein auf dem Deich gelegenes Restaurant mit gediegenem Charme und einer dreihundertjährigen Tradition. Tritt man durch die prunkvoller Altländer Eingangstür erwarten einen im Inneren gemütliche Gasträume, ein heimeliger Kachelofen und eine freundliche Besitzerin. Bei gutem Wetter ist der wildromantische Garten mit Sitzplätzen in versteckten Nischen und eigenem Bootsanleger am Ufer der Este ein Muss. Wer sich nach dem Verspeisen traditioneller Altländer Spezialitäten oder köstlichem Kuchen ein paar Kalorien abtrainieren will, sollte unbedingt durch das malerische Örtchen flanieren und die alte Holländer Klappbrücke besuchen. Auch ein Abstecher zur wunderschönen St. Martini-Kirche lohnt sich. Hier steht nämlich, wie vielerorts in der Region, eine der berühmten Arp-Schnitger-Orgeln. (http://www.schnitgerorgel.de/).Spaziergang gefällig? Die alten Klappbrücken bringen sie zuverlässig auf die andere Flussseite

• Café im Apfelgarten/ Fähr-Anleger Crantz: (http://www.hamburg.city-map.de/de/im-apfelgarten-dirk-meyer-hofladen-im-alten-land).
Die Fähre in Blankenese besteigen und ein wenig später im Alten Land ankommen, ein toller Ausflug. Doch Vorsicht: Diese Fähre startet nicht bei Niedrigwasser, daher ist es ratsam, den Tide-Kalender im Blick zu behalten oder sich beim Kartenkontrolleur nach Fähr-Alternativen zu erkundigen. Ist man am „anderen“ Ufer angekommen, lohnt ein Abstecher in das Hofcafé Im Apfelgarten. Hier kann man unter knorrigen Obstbäumen picknicken, im Hofladen einkaufen – und selbst Äpfel ernten. Mein persönlicher Favorit: „Herbstprinz“, eine Apfelsorte, die insbesondere für Allergiker geeignet ist. (http://de.wikipedia.org/wiki/Finkenwerder_Herbstprinz). Im Gegensatz zu einigen – leider arg kommerzialisierten – Obsthöfen eine charmante Alternative.

Immer schön - Tee und Kuchen im Apfelgarten• Hofcafé Ottilie/Mittelnkirchen: Eines meiner absoluten Lieblingscafés im Alten Land. (http://www.der-kleine-obsthof.de/) Hier gibt es ultraleckere, vegane Kuchen in traumhaft schönem  Ambiente. Dieses Café habe ich ausführlich im Roman beschrieben – dort heißt es allerdings Hofcafé Elfriede. Beim Schwärmen weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll: Bei der Terrasse, der umliegenden Landschaft, den schönen Sinnsprüchen, die – auf Brettern geschrieben – in den Bäumen hängen, der sympathischen Bedienung … ich würde sagen: Schauen Sie einfach selbst vorbei! Sie werden es lieben.

• Café im Goebenhaus/Stade: (http://www.goebencafe.de/)
Ein wunderbarer Ort am Stader Hafen, um sich nach einem ausgiebigen Bummel durch die zauberhafte Hansestadt auszuruhen und kulinarisch zu stärken. Zwei Dinge sind im Zusammenhang mit dem Speisenangebot besonders zu erwähnen: Zum einen die tolle Idee, jeweils passende Gerichte zur aktuellen Ausstellung im Kunsthaus Stade anzubieten (http://www.museen-stade.de/kunsthaus/) – und zum anderen die berühmte „Stader Torte“. Der Teilerlös jedes Stückes dieser Leckerei aus Kartoffel-Nussboden und anderen geheimen Köstlichkeiten dient der Unterstützung des Stader Vereins „Die Brücke“ (http://www.die-bruecke-stade.de/), die sich für die Unterstützung von Patienten mit seelischen Krankheiten engagiert. Eine tolle Initiative, wie ich finde. So macht Kuchen-Essen doppelt Spaß.

• Imbiss Wellenreiter/Anleger Lühe-Schulau-Fähre: (http://www.wellenreiter-elbe.de/)
Urig-kultige Top-Adresse an der Elbe. Als ich hier nach einer dreistündigen Wanderung eingekehrt bin, hat es geschüttet, sodass ich zusammen mit den anderen Gästen in diesem Mini-Imbiss gestanden, Pommes frites gegessen und Tee getrunken habe. Hier treffen sich Stammgäste aus der Region und plaudern mit der sympathischen Besitzerin über alles, was es gerade aus dem Alten Land zu berichten gibt. Wenn der Boden unter einem schwankt, kann das am Wellengang der Elbe liegen – oder an den Drinks ;-). Ich werde auf alle Fälle bei schönem Wetter wieder kommen, auf der Terrasse sitzen, und auf die gegenüberliegenden Leuchttürme schauen.


• Obsthöfe:

Besonders entzückend sind die Herzäpfel - hier kann man sie kaufen!

Herzapfelhof/Jork: (http://www.herzapfelhof.de/)
Im Shop dieses Hofes gerät man unweigerlich in Gefahr, in einen Shoppingrausch zu verfallen: regionale Spezialitäten, Köstlichkeiten, Dekoartikel soweit das Auge reicht. Besonders entzückend: Die Möglichkeit, sich die Äpfel mithilfe von Schablonen und Lasertechnik mit Herzen und Texten verzieren zu lassen. Auch die hinter dem Hof liegende Plantage ist wunderschön. Man kann hier unter Apfelbäumen picknicken, in der Scheune Butterkuchen essen oder eine Führung über den Hof buchen. An allen Ecken und Enden wird deutlich, dass hier mit Herzblut gefühlt, gedacht und gearbeitet wird. So wurde sicher auch die Idee geboren, Patenschaften für Apfelbäume anzubieten.

Obstparadies Schuback/Jork: (http://www.obstparadies-jork.de/)
Dieser Ort ist wirklich paradiesisch. Ich war 2013 anlässlich des alle zwei Jahre stattfindenden Apfel- und Kürbisfestes da und werde beim nächsten Mal auf alle Fälle wieder dabei sein. Eine wunderschöne, idyllisch gelegene Plantage mit über das gesamte Areal verteilten Sitzplätzen unter knorrigen, alten Bäumen. Klar, dass ich einen weidengeflochtenen Korb kaufen und ihn randvoll mit selbst gepflückten Äpfeln füllen musste. Hier kann man gepflegt picknicken – und seit Neuestem sogar Ferienwohnungen mieten.Ob in Kisten oder Körben - Hauptsache Äpfel!


Shoppen im Alten Land:

• Berthas Tochter/Jork: (http://www.berthas-tochter.de/)
Im Zentrum des malerischen Städtchens Jork liegt dieses kleine Shopping-Paradies, das die Herzen der Kundinnen garantiert höher schlagen lässt: Hier gibt es ein reichhaltiges Sortiment an liebevoll ausgewählten Dekoartikeln, Wohnaccessoires, Schmuck und Kleidung. Ich finde jedes Mal schöne Becher, Kannen und andere „Verführungen“  – und freue mich immer darauf, bei der sympathischen Besitzerin vorbeizuschauen. Mein Vorschlag als Jork-„Kombi-Pack“: Erst bei Berthas Tochter stöbern, dann ein tolles Buch im Bücherstübchen nebenan kaufen und anschließend mit den Schätzen unterm Arm schräg gegenüber ins Galerie Café Evers (http://www.galerie-cafe-evers.de/) gehen, wo man neben einem Stück Kuchen auch die Ausstellung aktueller Ölgemälde bestaunen kann.

• Blumenhandlung Grandiflora/Steinkirchen: (http://www.grandiflora.de/)
Eine paradiesische Oase für alle, die Blumen und romantisches Gartendekor lieben. Ein Besuch lohnt sich, selbst wenn der Laden geschlossen hat. Allein die Außendekoration mit steinernen Putten, mit Kletterrosen bepflanzten Steintröge, tönerne Blumensäulen sowie der Pavillon sind so schön, dass man am liebsten auf der Stelle in das darüber liegende Haus einziehen oder eine Sommer-Party im Garten feiern möchte.

• Adelheid/Steinkirchen: (http://www.adelheid-schuback.de/)
Auch hier könnte ich glatt einziehen. Kleiner Tipp für alle, die dieses traumhafte Ladencafé besuchen wollen: Nehmen Sie sich Zeit. Es dauert nämlich eine ganze Weile, bis man sich durch das vielfältige und verführerische Angebot an Dekomaterialien, Geschirr, Taschen, Schmuck und Kleinmöbel „gearbeitet hat“. Nach dem Einkaufen unbedingt dort Kuchen (oder Pralinen) essen. Entweder auf der Terrasse – oder im Laden selbst. Hier hat man das Gefühl, inmitten einer LandLust-Wohnzeitschrift gelandet zu sein. Kaum ein Laden im Alten Land eignet sich so gut für einen schönen Freundinnen-Nachmittag.

• Buchhandlung Friedrich Schaumburg/Stade: (http://541810.umbreitwebshop.de/)
Für Literaturkenner Rainer Moritz gehört diese Traditionsbuchhandlung zu den zwanzig schönsten Deutschlands – und ich schließe mich seiner Meinung uneingeschränkt an. Kaum hat man die Buchhandlung betreten, duftet es nach altem Holz, Papier, und … Buch-Antiquitäten. Liebhaber von Unterhaltungsliteratur werden hier kaum fündig, dafür wartet ein breites Sortiment auf all diejenigen, die echte Klassiker und das besondere Buch suchen. Die Einrichtung raubt einem schier den Atem, hat man doch zuweilen das Gefühl, in einem Schloss oder einem Theater zu sein. Dass hier auch klug und kompetent beraten wird, versteht sich von selbst. Ein absolutes MUSS für bibliophil veranlagte Menschen.

• Antik Stuben/Stade: (http://www.stade.city-map.de/de/antik-stuben)
Wer gern in alten Sachen stöbert und das vorzugsweise in schönem Ambiente, ist in diesem entzückenden Laden genau richtig. Schon der Eingangsbereich ist so zauberhaft gestaltet, dass man den ganzen Tag auf der Bank neben der alten Wasserpumpe sitzen und all das bestaunen möchte, was Margret Gutzeit hier angesammelt hat: Ein alter Kinderwagen aus Eisen, bepflanzt mit blauen Blumen, eine Putte, alte Kannen und ein nostalgischer Briefkasten. Drinnen geht es genauso weiter: In puppenstubenartigen Räumen kann man stundenlang schauen und staunen: Altes Silberbesteck, Geschirr, Bücher, besticktes Leinen, ein Bienenkorb, Kleinmöbel … sie alle verführen zum Kauf und zum Schwelgen im Zauber längst vergangener Zeiten.

Ein herzliches Land - im wahrsten Sinne des Wortes!

Schlafen & Wohnen im Alten Land:

• Hotel Altes Land/Jork: (http://www.hotel-altes-land.de/de/Hotel-Altesland)Ich habe hier zwar noch nicht übernachtet, aber einen netten und informativen Nachmittag mit den beiden Vorsitzenden des Landfrauenvereins Altes Land im Restaurant verbracht. Von einer Kollegin weiß ich aber: Es soll hier sehr schön sein.

• Hotel Villa Altes Land/Hinterdeich bei Jork: (http://www.hotel-villa-altes-land.de/)
Übernachten im Alten Land – einmal ganz anders. In diesem Herrenhaus gibt es ein „Cinderella“-Zimmer, das ich als Autorin Grimm’scher Märchen-Adaptionen natürlich sofort buchen musste. Drei Nächte in einem traumhaften Himmelbett, mit einer grandiosen Aussicht auf Apfelplantagen und einem tollen Frühstück machen dieses Hotel für mich zu einer echten Top-Adresse. Wer hier allerdings rustikales Interieur sucht, ist falsch. Ich würde die „Villa“ all denjenigen empfehlen, die Freude an modernem Ambiente und Entspannen auf der Dachterrasse haben. Für Familien ist vor allem das„Jagdhaus“ mit Veranda zu empfehlen.

• Ferienwohnungen und Apartments in der gesamten Region:
Hier finden Sie alle wichtigen Infos und Tipps rund ums Alte Land:  http://www.tourismus-altesland.de/


Buchtipps:

• Miriam Fehlbus, Altes Land – unterwegs vor den Toren Hamburgs, Koehler Verlag
(http://www.koehler-mittler.de/koehler/index.php?option=com_content&task=view&id=100&Itemid=146)

• Das Alte Land – drei Meilen an der Unterelbe, Edition Temmen
(http://edition-temmen.de/Reisefuehrer/Illustrierte-Reisehandbuecher/Das-Alte-Land.html)

• Die beiden tollen Kochbücher des Vereins Altländer LandFrauen:

- Leckere Früchte - in köstlichen Gerichten aus dem Alten Land
- Gesunde Küche - kinderleicht. Schnelle Rezepte der Altländer LandFrauen (http://www.landfrauen-altesland.de/)

Alle Bücher von Gabriella Engelmann

↑ nach oben