Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Katja Bohnet

"Ein Leben ohne eine Philosophie scheint mir schon anspruchsvoll genug."

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!

Ass, Dame, Narr.
Allegro, rubato, staccato.
Tragik, Komik, Spiegelschrift.
Geschüttelt, nicht gerührt.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Nazis, Seichtheit, Humorlosigkeit, die ewige Wiederkehr.
Berge, Bewegung, bessere Bücher, Kinder, Walderdbeeren, laute Musik, Pfingstrosen, Solidarität.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen. Wohin führt Sie die Reise?

Frühstück am Montmartre in Paris, am Mittag Picknick in den Dolomiten auf der Alm, Abendessen am Ganges in Varanasi, Indien.

Kaffee oder Tee?

Kaffee

Wie sieht der perfekte Tag für Sie aus?

Ohne Verpflichtungen, so dass ich ihn völlig frei gestalten kann. Oder mit viel Arbeit und Erfolgserlebnissen. Oder einfach nur ohne Katastrophen. Manchmal bedeutet das schon Glück.

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Aus meinen Erfahrungen, meinem Kopf, aus dem Leben, Lesen heraus.

Neben der Arbeit als Schriftstellerin – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Privatier. Keine Ahnung, was das ist, aber es klingt gut.

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?

Herrndorf, Atwood, Roth, Cruz Smith, Haushofer, Gibson, Kracht. Es kann nie nur eine/n geben.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

2666 von Roberto Bolano. (Niemand hat mich gewarnt, dass es fast 1000 Seiten hat.)

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

Ein lustiges Taschenbuch. Im eigentlichen und übertragenen Sinn.

Gibt es ein Buch, das Sie geschenkt bekommen haben, und das für Sie eine besondere Bedeutung hat? Warum?

Mein erstes Poesiealbum. Ich bekam es von meiner Mutter anstelle einer Maus.

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gern einmal treffen? Und was würden Sie zu ihm sagen?

Gott. „Lust auf eine Runde Skat?“

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gern Zeuge gewesen?

Beim Fall der Berliner Mauer oder als Schliemann die Grabkammer des Tutanchamun betrat.

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

Keine Angst vor dem Tod zu haben, Gerechtigkeit und Frieden auf der Welt. Ein Jaguar E-Type in stahlblau.

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Ein Leben ohne eine Philosophie scheint mir schon anspruchsvoll genug.

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?
Ja.

↑ nach oben