Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Susanne Seethaler

"Ich hätte gerne den Buddha getroffen"

Bild

Beschreiben Sie sich in drei Worten!

Neugierig, weltoffen, herzlich

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Schlechte Laune: Tratsch hinter dem Rücken anderer

Freude: Freunde, meditieren, reisen, schreiben, lesen, ...

Sie könnten Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen, wohin führt Sie diese Reise? 

Frühstück: San Francisco, Eggs Benedict

Mittagessen: in einem Dorfgasthof auf dem Land in Italien, Pasta

Abendessen: Bei meinen Freunden in Fischerhude bei Bremen, Asiatisch + kühlen Weißwein

Kaffee oder Tee? 

Kaffee

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Lange ausschlafen, ein paar Seiten schreiben, Spaziergang mit lieben Menschen, Treffen mit Freunden zum Kino oder Kneipe

Woher kommt die Inspiration zu Ihren Büchern? 

Fließt aus mir heraus – meist in der Natur oder während des Meditierens

Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum? 

Ich arbeite nebenher als Köchin, das ist perfekt: kreativ sein, tolles Team, gutes Essen. 

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb? 

Kein Lieblingsautor, dafür lese ich zu viel.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen? 

Andreas Eschbach: Todesengel

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

Harry Potter

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen? 

Den Dalai Lama. Ich würde mit ihm essen gehen und ihm Fragen zu seiner Kindheit und Jugend stellen.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen? 

Ich hätte gerne den Buddha getroffen. 

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus? 

1. Dass mein Patensohn in Nepal gesund und groß wird.

2. So alt wie meine Großmutter (96) zu werden.

3. Lieben

Was ist ihre Lieblingsphilosophie? 

»Geh in das Leben hinein, so tief du kannst«

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Ja.

↑ nach oben