Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Matthias Kohlmaier

Bild

Beschreiben Sie sich mit drei Worten!

Ungeduldig, unüberlegt, zufrieden.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?

Schlechte Laune bekomme ich, wenn Dinge länger dauern als nötig. Gute Laune, wenn sie endlich erledigt sind. 

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?

Mir fallen nur wenige Gründe ein, München für eine der Mahlzeiten zu verlassen.

Kaffee oder Tee?

Tee.

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Mit ausreichend Schlaf, meiner Frau und meinem Hund - und viel Zeit für uns beide.     

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

Aus dem Alltag.

Neben der Arbeit als Schriftsteller – was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Mein Brotberuf ist Journalist mit Schwerpunkt Bildung (Schule/Hochschule). Und den habe ich vermutlich, weil ich ganz gut schreiben kann. 

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?

Wolfgang Herrndorf, weil niemand so knapp und dabei trotzdem zugleich witzig und tragisch formulieren kann/konnte. 

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Klaus Mann: "Mephisto".

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?

Wolfgang Herrndorf: "Tschick".

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?

Mir liegt Heldenverehrung nicht so, dafür hatte ich als Journalist zu lange erst  mit Profisportlern und später mit Schauspielern zu tun. Vielleicht würde ich von Angela Merkel gern wissen, wie man ihren Job so lange ertragen kann.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?

Das ist mir zu fiktiv, die Gegenwart ist interessant genug. 

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

Ich fände es schön, wenn jeder auf seine Art glücklich sein könnte. Die anderen beiden Wünsche bräuchte es dann nicht mehr. 

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Wird schon.

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Natürlich. Ich habe ein großes Herz für Kurzgeschichten und ver(w)irrte Charaktere.

↑ nach oben