Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Wédora auf der Shortlist für den Deutschen Phantastik Preis

Markus Heitz hat es in die Endrunde des Deutschen Phantastik Preises geschafft. Wédora ist einer von sechs Titeln, die auf der Shortlist in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman" stehen. Der traditionsreiche Publikums-Literaturpreis ehrt die besten Phantastik-Publikationen des vorherigen Kalenderjahres. Noch bis zum 15. Juni kann unter www.deutscher-phantastik-preis.de gevotet werden. Die Gewinner werden im September auf der Phantastika bekanntgegeben. Markus Heitz ist mit Wédora übrigens gleich zweimal nominiert, auch in der Kategorie "Bestes deutschsprachiges Hörspiel/Hörbuch" kann für ihn abgestimmt werden.

Das Buch

Wédora – Staub und Blut

Friedrich Ani – Süden

zum Buch
↑ nach oben