Verlagsgruppe Droemer Knaur



Auf dem roten Teppich: Madlen Schaffhauser

Bild

Beschreiben Sie sich in drei Worten!

Hilfsbereit, verträumt, einfühlsam.

Was macht Ihnen schlechte Laune? Was macht Ihnen Freude?

Elektrische Geräte, die einfach so den Geist aufgeben. 

Meine Familie.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen – wohin führt Sie diese Reise?

Frühstück: In die Schweizer Berge mit frischgebackenem Brot und Alpenkäse.

Mittagessen: An eine lebhafte Straße in Rom

Abendessen: Nach Cannes an die Küste

Tee oder Kaffee?

Tee, ich habe noch nie Kaffee getrunken.

Wie sieht ein perfekter Tag für Sie aus?

Sonnenschein. An dem Werk, an dem ich schreibe, ein Kapitel  weiter, zufriedene Kinder, kuscheln mit meinem Mann.

Woher kommen die Inspirationen zu Ihren Büchern?

 Aus Zeitungen, Reisen, Unterhaltungen, Filmen.

Neben der Arbeit als Schriftsteller - was wären alternative Berufe für Sie? Und warum?

Bibliothekarin, Buchbloggerin, Buchhändlerin. Ich liebe Bücher. 

Haben Sie einen Lieblingsautor? Wer ist es und weshalb?

Gibt es einige. Aber als erstes würde ich Sandra Brown nennen. Sie versteht es ihre Leser in den Bann zu ziehen.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Du und ich bis ans Ende der Welt von Jessica Redmerski.

Welches Buch sollte jeder einmal gelesen haben?
 

Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Es gibt so viele, die gelesen werden müssen. Was mir gerade so einfällt: Ich versprach dir die Liebe von Priscille Sibley.

Welche Person – aus Roman, Film oder dem öffentlichen Leben – würden Sie gerne treffen? Und was würden Sie zu ihm/ihr sagen?

Adele. Ich muss dich unbedingt noch einmal live erleben. Also hör ja nicht auf, Konzerte zu geben.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne Zeuge gewesen?

Beim Bau der Pyramiden.

Wenn Sie die berühmten drei Wünsche frei hätten, wie sähen sie aus?

Mit meinem Mann alt werden, gesund bleiben, einen Bestseller schreiben

Was ist Ihre Lebensphilosophie?

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

Haben Sie schon das nächste Projekt im Kopf?

Bin schon dabei, und ein paar Notizen für das übernächste sind bereits gemacht.

↑ nach oben