Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der geniale Pendergast

Einleitung

Die erfolgreichen Pendergast-Thriller von Preston & Child im Überblick

Die US-Autoren Douglas Preston und Lincoln Child sind mit ihrem genialen Special Agent Aloysius Pendergast äußerst erfolgreich. Seitdem sie 1995 den ersten Pendergast-Thriller Relic geschrieben haben, ist ihre Fangemeinde kontinuierlich gewachsen und kann sich jedes Jahr auf einen neuen Fall mit dem exzentrischen Ermittler freuen. Labyrinth - Elixier des Todes ist der neueste Band der Erfolgsserie, der ab Januar 2016 wieder für atemlose Spannung sorgt. Wir stellen Ihnen Special Agent Pendergast und seine Fälle vor.

Aloysius Pendergast

Der ebenso geniale wie exzentrische FBI-Agent Aloysius Pendergast ist eine schillernde Figur, die der Leser nicht so schnell vergessen wird. Da ist zum einen sein auffallendes Äußeres: Der hochgewachsene, schlanke Einzelgänger ist stets tadellos gekleidet, wobei seine feinen Anzüge aus schwarzer Merinowolle – natürlich maßgeschneidert – in starkem Kontrast zu seiner hellen Haut, seinen blassblauen Augen und seinem weiß-blonden Haar stehen. Als Spross einer aristokratisch-französischen Familie aus New Orleans fährt er gerne einen Rolls-Royce Silver Wraith von 1959, wenn er nicht gerade von seinem Bediensteten Proctor chauffiert wird. Er ist ein Freund der klassischen Musik und schätzt die Jagd, die gehobene Küche und erlesene Weine. Meist wohnt er in seiner eleganten Wohnung im Dakota, ein exklusives historisches Apartmenthaus, in Manhattan, daneben besitzt er aber auch noch das große Familienanwesen in New Orleans. Außerdem ist Pendergast überaus gebildet und verfügt über ein breit gestreutes Fachwissen, das es ihm erlaubt, ebenso mit Ärzten, Wissenschaftlern und Intellektuellen sowie mit Menschen unterschiedlichster Sprach- und Kulturkreise zu parlieren.

Mann in Schwarz mit vielen Eigenarten

Auch wenn Pendergast seiner ganzen Erscheinung, seinen Vorlieben und seiner umfassenden Bildung nach dem 19. Jahrhundert zu entspringen scheint, so ist er doch ein ungemein hartnäckiger und unerbittlicher FBI-Agent - "ein dreckiger Mistkerl von einem Kämpfer" (wie sein Schwager es ausdrückt). Wie kein Zweiter erkennt er die Wahrheit hinter den absurdesten Indizien und seine Ermittlungsmethoden sind häufig bizarr und brillant. Pendergast, der keinen interessanten Fall ablehnen kann, hat eine Menge Erfahrung mit sonderbaren Mordfällen, denn das Wort Unmöglich existiert für ihn nicht.

Unnahbar, reserviert und eigen

Pendergast zählt zu den "Lieblingsfiguren" von Preston & Child, auch wenn sie ihn nicht unbedingt zum Abendessen einladen würden: "Special Agent Pendergast ist unnahbar, reserviert und eigen ... Er ist ein ernster Mensch, der harte Urteile fällt; nicht gerade eine angenehme, entspannte Person. Obwohl er sehr charmant und interessant sein kann, ist er auch ganz schön grob," urteilt Preston in unserem Interview.

Das Autorenduo auf Erfolgskurs

Die Idee zu den Pendergast-Thrillern entstand Anfang der 1990er Jahre, als Douglas Preston, der damals am American Museum of Natural History in New York arbeitete, seinen Freund und Lektor Lincoln Child durch das Museum führte. Es war nachts um zwei als Child sagte: "Das ist das Angst einflößendste Gebäude der Welt. Und die ideale Kulisse für einen Thriller. Lass ihn uns schreiben." Auf diese Weise entstand Relic – Museum der Angst, der erste Thriller mit Aloysius Pendergast, dem sie bis heute jedes Jahr ein neues Buch widmen, auch wenn sie mittlerweile daneben noch andere Serienhelden und Romane entwickelt haben. Obwohl die beiden Erfolgsautoren 500 Meilen voneinander entfernt in den USA leben, schreiben sie ihre Bestseller gemeinsam, indem sie sich per Email, Telefon und Fax abstimmen. Ihr Zusammenarbeit hat sich im Laufe der Jahre bewährt: Der eine liefert den wissenschaftlichen Hintergrund, der andere arrangiert die Spannungsbögen. Allen Büchern gemeinsam ist eine Mischung aus Wissenschaft und Technik sowie Action und Hochspannung.

Die Helen-Trilogie

In ihrem zehnten und elften Pendergast-Roman, Fever – Schatten der Vergangenheit und Revenge - Eiskalte Täuschung, erlebt der Leser einen etwas anderen Pendergast. In der sogenannten Helen-Trilogie setzt Pendergast alles aufs Spiel, um den mysteriösen Tod seiner Frau Helen Esterhazy vor zwölf Jahren aufzuklären. Da seine Ermittlungen so persönlich sind und Pendergast von seiner unerbittlichen Rache angetrieben wird, erhält der Leser in diesen Romanen einen tieferen Einblick in die wahre Persönlichkeit dieses Mannes, der sonst so undurchschaubar und verschlossen ist. Unter dem Mantel aus Verschwiegenheit und Geheimnissen, in den das Autorenduo ihren Protagonisten gehüllt haben, wird ein 'menschlicherer' Pendergast sichtbar, der durch den Tod seiner geliebten Frau Helen zutiefst verletzt und erschüttert ist. Und schlimmer als das: Zwölf Jahre später muss der Alleskönner und geniale Ermittler feststellen, dass es kein Unfall sondern Mord war und dass seine Frau einen großen Teil ihres Lebens und ihrer Vergangenheit vor ihm verheimlicht hatte. Zum ersten Mal droht der sonst stets kühl kalkulierende Pendergast die Kontrolle zu verlieren …

Die Pendergast-Romane in inhaltlich chronologischer Reihenfolge:

Relic – Museum der Angst Der erste gemeinsame Roman von Preston & Child und der erste Pendergast-Roman. Vincent D’Agosta ist – wie in den folgenden Büchern auch - bereits mit von der Partie, in Nebenrollen tauchen Margo Green und Bill Smithback auf.

Attic – Gefahr aus der Tiefe Die Fortsetzung von Relic. Laura Hayward spielt zum ersten Mal eine Rolle, und Margo Green und Bill Smithback sind erneut mit dabei.

Formula – Tunnel des Grauens Ein eigenständiger Pendergast-Roman, in dem wieder Bill Smithback auftaucht. Außerdem spielt Nora Kelly aus dem Non-Pendergast-Roman Thunderhead eine Rolle.

Ritual – Höhle des Schreckens Auch dieser Roman erzählt eine in sich abgeschlossene Geschichte. Der Leser lernt die Figur der Constance Greene sowie Connie Swanson kennen.

Burn Case – Geruch des Teufels Der erste Band der sogenannten Diogenes-Trilogie, in der es um Pendergasts Bruder Diogenes geht. Der Roman greift einige der Fäden auf, die erstmals in Formula zur Sprache kommen. Nebenfiguren sind Laura Hayward und Constance Greene.

Dark Secret – Mörderische Jagd Band 2 der Diogenes Trilogie. Auch wenn man den Roman für sich alleine lesen kann, so wächst das Lesevergnügen immens, wenn man zuvor Burn Case gelesen hat. Laura Hayward, Bill Smithback, Margo Green, Nora Kelly, Eli Glinn (aus Ice Ship) sowie weitere Figuren aus vorigen Büchern spielen eine Rolle.

Maniac – Fluch der Vergangenheit Der dritte und letzte Band der Diogenes Trilogie. Es ist ratsam, davor Teil 1 und 2 zu lesen.

Darkness – Wettlauf mit der Zeit Ein eigenständiger Roman, der nach den Ereignissen in Maniac spielt, und Constance Greene in einer wichtigen Rolle präsentiert.

Cult - Spiel der Toten Ein in sich abgeschlossener Roman, der sich aber teilweise – wie bei Preston & Child üblich – auf vorgehende Romane bezieht. D’Agosta spielt eine bedeutende Rolle und Laura Hayward, Bill Smithback sowie Nora Kelly sind wieder mit an Bord.

Fever – Schatten der Vergangenheit Der erste Band der sogenannten Helen-Trilogie, in der es um den Tod von Pendergasts Frau Helen vor zwölf Jahren geht. Helens Bruder Judson Esterhazy spielt eine Rolle. Auch hier sind neben D’Agosta wieder dessen Lebenspartnerin Laura Hayward (in größerer Rolle als bisher) und Constance Greene mit dabei.

Revenge - Eiskalte Täuschung Band 2 der Helen-Trilogie. Zum besseren Verständnis wird zuvor zu der Lektüre von Fever geraten. Judson Esterhazy spielt eine tragende Rolle. Außerdem sind Constance Greene und Corrie Swanson (aus Ritual) wieder mit an Bord.

Fear - Grab des Schreckens Nach dem Tod seiner geliebten Frau Helen hat Aloysius Pendergasts Leben jeglichen Sinn verloren. Einsam und vor Trauer ganz krank, verweigert er jeden Kontakt zur Außenwelt. Er steht kurz vor einem Selbstmord. Auch sein bester Freund D’Agosta kann nicht zu ihm durchdringen. Erst als in New York ein perfider Killer Pendergast eine geheime Nachricht zukommen lässt, wendet sich dieser wieder dem Leben zu und ermittelt mit unerbittlicher Härte im Fall des sogenannten »Hotelmörders«. Denn seine privaten DNA-Recherchen haben ergeben, dass es sich bei dem brutalen Serienkiller um ein Mitglied der Pendergast-Familie handeln muss.

Attack - Unsichtbarer Feind Special Agent Pendergast reist in das eingeschneite Wintersportgebiet Roaring Fork in Colorado, um seinen Schützling Corrie Swanson zu retten. Corrie, Studentin der ­Forensik, hat dort die exhumierten Leichen von elf Arbeitern einer Silbermine untersucht, die vor über hundert Jahren ums Leben kamen. Angeblich sind die Männer damals alle einem bösartigen Grizzly zum Opfer gefallen, doch Spuren eines Bärenangriffs kann Corrie nicht feststellen. Mit ihren Nachforschungen ist sie aber offenbar einem Killer in die Quere gekommen, der nicht nur ihr Leben, sondern die Existenz des ganzen Ortes bedroht. ­Pendergast ist Corries letzte Hoffnung.

Labyrinth - Elixier des Todes Agent Pendergast erhält Besuch aus der Vergangenheit – in Form einer Leiche. Sein neuester Fall führt den Kult-Ermittler tief in die eigene Familiengeschichte. Alles beginnt Ende des 19. Jahrhunderts, als Hezekiah Pendergast, ebenso genial wie niederträchtig, ein Elixier entwickelt, das seine teuflische Wirkung über Generationen entfaltet, bis in die Gegenwart. Und das bekommt Agent Pendergast nun am eigenen Leib zu spüren. Preston & Child haben für "Labyrinth – Elixier des Todes" alles aufgefahren, was ihre Fans weltweit begeistert: das Spiel mit den Möglichkeiten der Wissenschaft, atmosphärische Schauplätze, überraschende Wendungen, rasante Action – und natürlichdas Mysterium Pendergast.

Demon - Sumpf der Toten In der Kleinstadt Exmouth an der Küste von Massachusetts soll Special Agent Pendergast den Raub einer wertvollen Weinsammlung aufklären. Im Weinkeller stößt er überraschend auf eine frisch zugemauerte Nische. Hinter der Wand sind Ketten zu finden, außerdem ein menschlicher Fingerknochen. Offenbar wurde hier vor langer Zeit jemand lebendig eingemauert. Die Einbrecher haben das Verlies geöffnet, das Skelett herausgeholt und die Mauer wieder geschlossen – der Weinraub war anscheinend reine Ablenkung. Schnell muss Pendergast lernen, dass Exmouth eine äußerst dunkle Vergangenheit hat. Das Skelett ist nur der erste Hinweis auf eine Verfehlung aus alter Zeit, die bis heute ungesühnt ist.

Alexandra Plath für www.historische-romane.de

↑ nach oben