Verlagsgruppe Droemer Knaur



Veranstaltungen

Unsere Lesungen, Events und Buchpräsentationen

von 7 »

25.11.2017 | Gotha | Lesung

Ulrich Dirnagl, Jochen Müller Ich glaub, mich trifft der Schlag

Jochen Müller slamt auf dem Science Slam in Gotha

Veranstaltungsort:
folgt
Gotha



Ich glaub, mich trifft der Schlag
Das Gehirn ist die Schaltzentrale unseres Körpers, das weiß jedes Kind. Doch wie schafft es diese Wunderbox, dass wir sehen, fühlen, sprechen, denken? Professor Dirnagl von der Berliner Charité und Science Slammer Jochen Müller haben sich zusammengetan und erklären die Funktionsweise des Gehirns anhand von sechs neurologischen Krankheiten, unter anderem an Demenz, Schlaganfall und Epilepsie. Denn jede Störung, die im Gehirn auftritt, verrät uns, wie das gesunde Organ funktioniert. Der Schlaganfall zum Beispiel zeigt, welch großartiges Organisationstalent das Gehirn ist. Wenn bei einer Attacke das Sprachvermögen ausfällt oder der Bewegungsablauf gestört ist, können wir erkennen, wo diese Funktionen im Gehirn verortet sind.


25.11.2017 | Wesel | Lesung

Gabriella Engelmann Strandfliederblüten

Gabriella Engelmann und Ticos Orchester präsentieren "Strandfliederblüten"

Veranstaltungsort:
Theater Scala
Wesel

Beginn: 19.30
Eintritt: 18 €

Tickethotline: 0281 – 24498

Strandfliederblüten
Gabriella Engelmann beherrscht die Kunst, ihre Figuren zu Freundinnen ihrer Leserinnen werden zu lassen und ganz nebenbei mit ihren Themen einen Nerv zu treffen: Um Achtsamkeit und die eigene Rolle im Leben geht es in der Geschichte der 39-jährigen Juliane, die sich nach Jobverlust und einer enttäuschten Liebe auf die (fiktive) Hallig Fliederoog flüchtet, wo ihre Großmutter Ada ihr ein heimeliges Haus am Leuchtturm hinterlassen hat. Hier wird Juliane besondere Menschen treffen und ihr Herz an die deutsche Nordseeküste verlieren. Sie wird sich selbst auf neue Weise kennenlernen. Und unzählige Leserinnen glücklich machen.


25.11.2017 | Zürich | Lesung

Jana Haas Jenseitige Welten

Jana Haas. Die heilsame Liebe zu sich selbst. Der Weg in ein lichtvolles Leben voller Liebe, Vertrauen und Reichtum - SEMINARWOCHENENDE

Veranstaltungsort:
Kirchgemeindehaus St. Peter
St. Peter-Vorstadt 6
8001 Zürich

Beginn: 10:00

Tickethotline: 044 261 00 90

Webadresse: www.parabolaforum.com

Jenseitige Welten
Jana Haas hat einen besonderen Kontakt zu den Verstorbenen und der geistigen Welt. Als Autorin und Engelbotschafterin gibt sie erstaunliche Einblicke in das Jenseits und beschreibt, was beim irdischen Tod geschieht und wie es in den jenseitigen Welten weitergeht.


25.11.2017 | Bamberg | Vortrag

Kristina Vaillant Die verratenen Mütter

Kristina Vaillant: Wie die Rentenpolitik Frauen in die Armut treibt

Veranstaltungsort:
Bistumshaus St. Otto
Heinrichsdamm 32
96047 Bamberg

Beginn: 14.00


Webadresse: http://www.familienbund-bamberg.de/index.html

Die verratenen Mütter


26.11.2017 | Bad Homburg | Lesung

Irina Scherbakowa Die Hände meines Vaters

Irina Scherbakowa auf Lesereise mit "Die Hände meines Vaters"

Veranstaltungsort:
Stadtbibliothek Bad Homburg
Dorotheenstraße 24
61348 Bad Homburg

Beginn: 19:30
Eintritt: 8 / AK 10 €
Ermäßigt: 5 / AK 7 €

Tickethotline: Tel. 06172/92136-0 oder Email: stadtbibliothek@bad-homburg.de

Die Hände meines Vaters
Der Vater verliert im Zweiten Weltkrieg vor Stalingrad um ein Haar beide Hände. Die jüdische Großmutter hat die Pogrome, die Oktoberrevolution und den Bürgerkrieg von 1917/18 überlebt. Und ihre eigene Kindheit in Moskau wurde von der Angst der Stalinzeit geprägt: Irina Scherbakowa stammt aus einer Familie, die alle Schrecknisse des 20. Jahrhunderts miterlebt hat. Und doch empfindet die renommierte Publizistin ihre Familiengeschichte als eine glückliche – sind ihre Vorfahren und sie doch immer wider aller Wahrscheinlichkeit davongekommen. Und so wird Irina Scherbakowas Buch zu einem beeindruckenden Porträt nicht nur einer Familie, der es stets mit viel Glück gelang, düstere Zeiten zu überstehen, sondern auch und vor allem die mitreißende Geschichte eines bewegten Jahrhunderts.


27.11.2017 | Osnabrück | Lesung

Irina Scherbakowa Die Hände meines Vaters

Irina Scherbakowa auf Lesereise mit "Die Hände meines Vaters"

Veranstaltungsort:
Volkshochschule Osnabrück
Bergstr. 8
49076 Osnabrück

Beginn: 19:30
Eintritt: - €

Veranstalter: Volkshochschule Osnabrück
Tickethotline: Keine Anmeldung erforderlich

Webadresse: https://www.vhs-os.de/

Die Hände meines Vaters
Der Vater verliert im Zweiten Weltkrieg vor Stalingrad um ein Haar beide Hände. Die jüdische Großmutter hat die Pogrome, die Oktoberrevolution und den Bürgerkrieg von 1917/18 überlebt. Und ihre eigene Kindheit in Moskau wurde von der Angst der Stalinzeit geprägt: Irina Scherbakowa stammt aus einer Familie, die alle Schrecknisse des 20. Jahrhunderts miterlebt hat. Und doch empfindet die renommierte Publizistin ihre Familiengeschichte als eine glückliche – sind ihre Vorfahren und sie doch immer wider aller Wahrscheinlichkeit davongekommen. Und so wird Irina Scherbakowas Buch zu einem beeindruckenden Porträt nicht nur einer Familie, der es stets mit viel Glück gelang, düstere Zeiten zu überstehen, sondern auch und vor allem die mitreißende Geschichte eines bewegten Jahrhunderts.


27.11.2017 | Calw | Lesung

Christian Schüle liest: Heimat

Veranstaltungsort:
Volkshochschule Calw e.V.
Kirchplatz 3
75365 Calw

Beginn: 19:30
Eintritt: 6 €

Veranstalter: Volkshochschule Calw e.V.
Tickethotline: 07051 9365-0

Heimat
Derzeit verändert sich Heimat so rasant, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben. Politische, wirtschaftliche und soziale Grenzen lösen sich auf. Die Welt wird immer unüberschaubarer, und die Zahl derjenigen wächst, die einen Verlust an Sicherheit und Geborgenheit beklagen. »Wie können wir diese Herausforderung bestehen?«, fragt Christian Schüle in seiner Zeitdiagnose. Er begibt sich in den deutschen Alltag, erkundet die Erwartungen, Befürchtungen der Deutschen und hinterfragt kritisch ihre Traditionen. Sein Resümee: Der Verlust von Heimat ist ein Phantomschmerz – denn die Betroffenen, die Hiesigen wie die Fremden, verklären das Vergangene und sind kaum bereit, die gegenwärtigen Möglichkeiten zu sehen. Denn die gibt es, wie Christian Schüle gewohnt eindrucksvoll zeigt.


28.11.2017 | Landau in der Pfalz | Lesung

Luisa Binder Friede, Freude, Pfefferkuchen

Luisa Binder: Friede, Freude, Pfefferkuchen

Veranstaltungsort:
Akzent Kaffeehaus
Westbahnstraße 31
76829 Landau in der Pfalz

Beginn: 19.30
Eintritt: 3 €


Friede, Freude, Pfefferkuchen
Ihre Eltern sind die reinsten Weihnachtsjunkies: Nicht nur leuchtet und blinkt sich ihr Haus Jahr für Jahr in die überregionale Presse, nein, sie haben ihrer Tochter auch noch den wunderbaren Namen ›Noëlle Christmann‹ gegeben! Kein Wunder, findet Noëlle, dass sie ein handfestes Weihnachtstrauma hat. Doch als sie mit ihrem neuen Freund Erik zum ersten Mal dessen Familie im Hunsrück besucht, gerät Noëlle vom Regen in die Traufe: Nirgends ist man weihnachtsverrückter als in Eriks Heimatdorf, das als »Internationales Zentrum des Lebkuchens« berühmt werden will. Zwischen vorweihnachtlichen Menüs, hitzigen Gemeindeversammlungen und Pfefferkuchen- Häusern an jeder Ecke hat Noëlle so einige Hürden zu nehmen, bis sie mit Erik das Fest der Liebe feiern darf.


28.11.2017 | Schwabmünchen | Lesung

Tanja Kinkel Grimms Morde

Tanja Kinkel liest aus "Grimms Morde"

Veranstaltungsort:
Buchhandlung Schmid
Fuggerstraße 14
86830 Schwabmünchen

Beginn: 20:00
Eintritt: 12 €
Ermäßigt: 9 €

Veranstalter: Buchhandlung Albert Schmid
Tickethotline: http://www.buchhandlung-schmid.de/webapp/wcs/stores/servlet/EventsPageView/Events/Header_1_EMS/57752/4099276460822233274/-3/0/

Grimms Morde
Aus Grimms Märchen werden Grimms Morde. Die langjährige Mätresse des hessischen Kurfürsten wird bestialisch ermordet. Kurz danach gibt es einen weiteren Toten. Die einzigen von der Polizei vorgefundenen Hinweise führen zu den Brüdern Grimm und zu den Schwestern von Droste zu Hülshoff. Die Grimms sind Verdächtige. Nur die Zusammenarbeit der ungleichen Geschwisterpaare kann die Wahrheit über Morde und Märchen an den Tag bringen. In einer Zeit, wo die Errungenschaften der Freiheitskriege verloren gehen, Zensur und Überwachung in deutschen Fürstentümern wieder Einzug halten, müssen die vier sich dafür Verwicklungen aus der Vergangenheit stellen, um die Rätsel der Gegenwart zu lösen.


28.11.2017 | Erfurt | Lesung

Irina Scherbakowa Die Hände meines Vaters

Irina Scherbakowa auf Lesereise mit "Die Hände meines Vaters"- Mod: Hanno Müller, deutsche Texte: Katrin Heinke

Veranstaltungsort:
Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt
Domplatz 1
99084 Erfurt

Beginn: 20:00
Eintritt: 10 €
Ermäßigt: 8 €

Veranstalter: Erfurter Herbstlese
Tickethotline: bibliothek@erfurt.de

Die Hände meines Vaters
Der Vater verliert im Zweiten Weltkrieg vor Stalingrad um ein Haar beide Hände. Die jüdische Großmutter hat die Pogrome, die Oktoberrevolution und den Bürgerkrieg von 1917/18 überlebt. Und ihre eigene Kindheit in Moskau wurde von der Angst der Stalinzeit geprägt: Irina Scherbakowa stammt aus einer Familie, die alle Schrecknisse des 20. Jahrhunderts miterlebt hat. Und doch empfindet die renommierte Publizistin ihre Familiengeschichte als eine glückliche – sind ihre Vorfahren und sie doch immer wider aller Wahrscheinlichkeit davongekommen. Und so wird Irina Scherbakowas Buch zu einem beeindruckenden Porträt nicht nur einer Familie, der es stets mit viel Glück gelang, düstere Zeiten zu überstehen, sondern auch und vor allem die mitreißende Geschichte eines bewegten Jahrhunderts.


28.11.2017 | Greifswald | Lesung

Michael Tsokos Die Zeichen des Todes

Die Zeichen des Todes. Neue Fälle von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner

Veranstaltungsort:
Stadthalle Greifswald
Robert-Blum-Straße 18
17489 Greifswald

Beginn: 19:30
Eintritt: 15 €
Ermäßigt: 10 €

Veranstalter: AEN Audio Equipment Nord GmbH
Tickethotline: https://www.reservix.de/tickets-buchlesungvortrag-mit-prof-dr-michael-tsokos-sind-tote-immer-leichenblass-in-greifswald-stadthalle-kaisersaal-am-28-11-2017/e994516

Die Zeichen des Todes
Werden Mordopfer tatsächlich von den Angehörigen in der Rechtsmedizin identifiziert? Sind Rechtsmediziner bei der Verhaftung eines Verdächtigen dabei? Nehmen sie an der Vernehmung von Zeugen teil? Und reiben sie sich vor der Obduktion Mentholpaste unter die Nasenlöcher, damit sie den Leichengeruch überhaupt ertragen können? Szenen wie diese gehören zum Standardrepertoire von Fernsehkrimis. Doch mit der Realität haben sie nur selten etwas zu tun. Meist handelt es sich um Klischees von Vorgängen im Sektionssaal. Michael Tsokos, Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner und vielfacher Bestsellerautor, nimmt die bizarrsten Irrtümer aufs Korn. Er erläutert die teils groben Fehler und informiert unterhaltsam und spannend zugleich über die Mittel und Methoden der Rechtsmedizin.


29.11.2017 | München | Lesung

Luisa Binder Friede, Freude, Pfefferkuchen

Luisa Binder: Friede, Freude, Pfefferkuchen

Veranstaltungsort:
shotgun sister coffeebar
Deisenhofener Str. 40
81539 München

Beginn: 19.00
Eintritt: 4 €


Friede, Freude, Pfefferkuchen
Ihre Eltern sind die reinsten Weihnachtsjunkies: Nicht nur leuchtet und blinkt sich ihr Haus Jahr für Jahr in die überregionale Presse, nein, sie haben ihrer Tochter auch noch den wunderbaren Namen ›Noëlle Christmann‹ gegeben! Kein Wunder, findet Noëlle, dass sie ein handfestes Weihnachtstrauma hat. Doch als sie mit ihrem neuen Freund Erik zum ersten Mal dessen Familie im Hunsrück besucht, gerät Noëlle vom Regen in die Traufe: Nirgends ist man weihnachtsverrückter als in Eriks Heimatdorf, das als »Internationales Zentrum des Lebkuchens« berühmt werden will. Zwischen vorweihnachtlichen Menüs, hitzigen Gemeindeversammlungen und Pfefferkuchen- Häusern an jeder Ecke hat Noëlle so einige Hürden zu nehmen, bis sie mit Erik das Fest der Liebe feiern darf.


29.11.2017 | Karlsruhe | Lesung

Tanja Kinkel Grimms Morde

Tanja Kinkel liest aus "Grimms Morde"

Veranstaltungsort:
Karlsruher Bücherschau, Regierungspräsidium am Rondellplatz - Buchcafé
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe

Beginn: 20:15
Eintritt: 6 €
Ermäßigt: 5 €

Veranstalter: Börsenverein des Deutschen

Webadresse: http://www.buecherschau.de/programm/?no_cache=1

Grimms Morde
Tanja Kinkel auf der Karlsruher Bücherschau 2017: Grimms Morde.


29.11.2017 | Jena | Lesung

Irina Scherbakowa Die Hände meines Vaters

Irina Scherbakowa auf Lesereise mit "Die Hände meines Vaters"

Veranstaltungsort:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Zwätzengasse 4 / Seminarraum
07743 Jena

Beginn: 18:15

Veranstalter: Jenaer Universitätsbuchhandlung Thalia

Die Hände meines Vaters
Der Vater verliert im Zweiten Weltkrieg vor Stalingrad um ein Haar beide Hände. Die jüdische Großmutter hat die Pogrome, die Oktoberrevolution und den Bürgerkrieg von 1917/18 überlebt. Und ihre eigene Kindheit in Moskau wurde von der Angst der Stalinzeit geprägt: Irina Scherbakowa stammt aus einer Familie, die alle Schrecknisse des 20. Jahrhunderts miterlebt hat. Und doch empfindet die renommierte Publizistin ihre Familiengeschichte als eine glückliche – sind ihre Vorfahren und sie doch immer wider aller Wahrscheinlichkeit davongekommen. Und so wird Irina Scherbakowas Buch zu einem beeindruckenden Porträt nicht nur einer Familie, der es stets mit viel Glück gelang, düstere Zeiten zu überstehen, sondern auch und vor allem die mitreißende Geschichte eines bewegten Jahrhunderts.


29.11.2017 | Hamburg | Lesung

Christian Schüle: Heimat

Veranstaltungsort:
Palais Esplanade
Esplanade 14 - 16
20345 Hamburg

Beginn: 12.15
Eintritt: 5,00 €


Heimat
Derzeit verändert sich Heimat so rasant, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben. Politische, wirtschaftliche und soziale Grenzen lösen sich auf. Die Welt wird immer unüberschaubarer, und die Zahl derjenigen wächst, die einen Verlust an Sicherheit und Geborgenheit beklagen. »Wie können wir diese Herausforderung bestehen?«, fragt Christian Schüle in seiner Zeitdiagnose. Er begibt sich in den deutschen Alltag, erkundet die Erwartungen, Befürchtungen der Deutschen und hinterfragt kritisch ihre Traditionen. Sein Resümee: Der Verlust von Heimat ist ein Phantomschmerz – denn die Betroffenen, die Hiesigen wie die Fremden, verklären das Vergangene und sind kaum bereit, die gegenwärtigen Möglichkeiten zu sehen. Denn die gibt es, wie Christian Schüle gewohnt eindrucksvoll zeigt.


30.11.2017 | Hochheim | Lesung

Luisa Binder Friede, Freude, Pfefferkuchen

Ladies Night mit Luisa Binder

Veranstaltungsort:
Eulenspiegel Buchhandlung
Weiherstraße 16
65239 Hochheim

Beginn: 20:00
Eintritt: 12 €

Tickethotline: Telefon: 06146 / 4615 oder E-Mail: info@eulenspiegelbuch.de

Webadresse: https://www.eulenspiegelbuch.de/

Friede, Freude, Pfefferkuchen
Luisa Binder liest aus "Friede, Freude, Pfefferkuchen" und bietet einen Vorgeschmack zum neuen Buch "Darf ich dir das Sie anbieten?".

Ihre Eltern sind die reinsten Weihnachtsjunkies: Nicht nur leuchtet und blinkt sich ihr Haus Jahr für Jahr in die überregionale Presse, nein, sie haben ihrer Tochter auch noch den wunderbaren Namen ›Noëlle Christmann‹ gegeben! Kein Wunder, findet Noëlle, dass sie ein handfestes Weihnachtstrauma hat. Doch als sie mit ihrem neuen Freund Erik zum ersten Mal dessen Familie im Hunsrück besucht, gerät Noëlle vom Regen in die Traufe: Nirgends ist man weihnachtsverrückter als in Eriks Heimatdorf, das als »Internationales Zentrum des Lebkuchens« berühmt werden will. Zwischen vorweihnachtlichen Menüs, hitzigen Gemeindeversammlungen und Pfefferkuchen- Häusern an jeder Ecke hat Noëlle so einige Hürden zu nehmen, bis sie mit Erik das Fest der Liebe feiern darf.


30.11.2017 | Neuss | Lesung

Stephan Harbort Killerfrauen

Killerfrauen. Deutschlands bekanntester Serienmordexperte klärt auf

Veranstaltungsort:
Stadtbibliothek Neuss
Neumarkt 10
41460 Neuss

Beginn: 19:00
Eintritt: 8,00 € €


Webadresse: https://www.stadtbibliothek-neuss.de/

Killerfrauen
"Hat das Böse ein Geschlecht? - Lesung des Buches "Killerfrauen" vom Profiler und Autor Stephan Harbort". Eine Kooperation der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neuss und der Stadtbibliothek Neuss.

Eine Krankenschwester, die im Namen Gottes Patienten ermordet. Zwei junge Frauen, die ihre Untergebenen in der Drückerkolonne mit Baseballschlägern prügeln und foltern. Eine Eis-Verkäuferin, die ihre Exmänner erschießt. Harbort erzählt packend beispielhafte Fälle von Serienmörderinnen, analysiert ihre Motive, Hintergründe und Persönlichkeitsprofile. Er gibt beklemmende Einblicke in die Abgründe der Seele, denn Frauen töten anders.


30.11.2017 | Berlin | Moderiertes Gespräch

Nadia Murad Ich bin eure Stimme

Buchpräsentation: Ich bin eure Stimme. Das Mädchen, das dem Islamischen Staat entkam und gegen Gewalt und Versklavung kämpft

Veranstaltungsort:
F.A.Z. Atrium Berlin
Mittelstraße 2-4
10117 Berlin

Beginn: 19:30

Veranstalter: Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Ich bin eure Stimme
Moderiert von Julia Schaaf, F.A.S.
Um Anmeldung unter veranstaltungen@droemer-knaur.de wird gebeten.

Am 3. August 2014 überfallen Truppen des Islamischen Staats das jesidische Dorf Kocho im Norden Iraks. Sie töten die Älteren und verschleppen die Jüngeren. Kleine Jungen sollen zu Soldaten ausgebildet werden, die Mädchen werden als Sklavinnen verkauft. An diesem Tag beginnt Nadia Murads Martyrium: Drei Monate ist sie in der Gewalt des IS, wird Opfer von Demütigung, Folter, Vergewaltigung. Nur mit unvorstellbarem Mut gelingt ihr die Flucht. Doch Tausende andere junge Frauen befinden sich bis heute in den Händen der Terroristen. Sie zu befreien, hat Nadia Murad sich zur Aufgabe gemacht. Sie kämpft außerdem dafür, dass die Verbrechen des Islamischen Staats als Völkermord anerkannt und vor den Internationalen Strafgerichtshof gebracht werden. Die Vereinten Nationen ernannten Nadia Murad zur Sonderbotschafterin, sie wurde 2016 für den Friedensnobelpreis nominiert. Nun erzählt sie ihre bewegende Geschichte.


30.11.2017 | Saarbrücken | Lesung

Hülya Özkan In Erdogans Visier

In Erdogans Visier. Warum er die Deutschtürken radikalisieren will und was das für uns bedeutet

Veranstaltungsort:
Villa Lessing Liberale Stiftung Saar
Lessingstr. 10
66121 Saarbrücken

Beginn: 19:00

Veranstalter: Villa Lessing

In Erdogans Visier
Nach abgesagten Wahlkampfauftritten türkischer Minister in Deutschland unterstellt Präsident Erdogan deutschen Behörden »Nazi-Methoden«. Die deutsche Polizei warnt vor Ausschreitungen zwischen AKP-Anhängern und Kurden. Und im Streit um Satirebeiträge versucht Ankara, Einfluss auf die deutsche Pressefreiheit zu nehmen. Selten war das türkisch-deutsche Verhältnis so belastet wie derzeit. Besonders alarmierend: Etliche der rund drei Millionen in Deutschland lebenden Türken fühlen sich hierzulande abgehängt. Ihnen verleiht Erdogan ein neues Gefühl der Stärke. Derweil greift auch in Deutschland der Populismus immer stärker um sich. Hülya Özkan beschreibt, wie es zur besorgniserregenden Kluft zwischen Deutschen und Deutschtürken kam und warnt vor den möglicherweise verheerenden Folgen.


30.11.2017 | München | Lesung

Irina Scherbakowa Die Hände meines Vaters

Irina Scherbakowa auf Lesereise mit "Die Hände meines Vaters" - Moderation: Norbert Frei

Veranstaltungsort:
Literaturhaus München
Salvatorplatz 1
80333 München

Beginn: 19:00

Veranstalter: Literaturhandlung GmbH R & S

Webadresse: http://www.literaturfest-muenchen.de/

Die Hände meines Vaters
Literaturfest München mit Moderation von Norbert Frei.

Der Vater verliert im Zweiten Weltkrieg vor Stalingrad um ein Haar beide Hände. Die jüdische Großmutter hat die Pogrome, die Oktoberrevolution und den Bürgerkrieg von 1917/18 überlebt. Und ihre eigene Kindheit in Moskau wurde von der Angst der Stalinzeit geprägt: Irina Scherbakowa stammt aus einer Familie, die alle Schrecknisse des 20. Jahrhunderts miterlebt hat. Und doch empfindet die renommierte Publizistin ihre Familiengeschichte als eine glückliche – sind ihre Vorfahren und sie doch immer wider aller Wahrscheinlichkeit davongekommen. Und so wird Irina Scherbakowas Buch zu einem beeindruckenden Porträt nicht nur einer Familie, der es stets mit viel Glück gelang, düstere Zeiten zu überstehen, sondern auch und vor allem die mitreißende Geschichte eines bewegten Jahrhunderts.


von 7 »
↑ nach oben