Verlagsgruppe Droemer Knaur



Brennen muss die Hexe

9783426508558
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.04.2012, 416 S.

ISBN: 978-3-426-50855-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Eine grauenvolle Mordserie versetzt die Bürger von Lemfeld in Angst und Schrecken. Ein Wahnsinniger verbrennt Frauen auf dem Scheiterhaufen, nachdem er sie nach mittelalterlichen Methoden brutal gefoltert hat. »Für immer. A.G.« – diese kryptische Botschaft hinterlässt der Mörder am Tatort. Die SOKO »Flammenhimmel« ermittelt unter Hochdruck. Denn Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron befürchtet, die bevorstehende Walpurgisnacht könnte in einem Blutbad enden …

Der Autor

Sven Koch

Portrait von  Sven Koch

Sven Koch, geboren 1969, arbeitet als Redakteur bei einer Tageszeitung. Auch als Fotograf und Rockmusiker hat er sich einen Namen gemacht. Sven Koch...

zum Autor Bücher von Sven Koch

Video

Pressestimmen

"Ein beklemmender wie auch sehr spannender Krimi, der mit viel Lokalkolorit versehen ist und mit einer äußerst sympathischen Protagonistin aufwarten kann, die auch Ecken und Kanten haben darf."

Blog Bellexrs Leseinsel, 22.03.2012

"Ein Wahnsinns guter Psychothriller. (...) Die Spannung zieht sich mit einem enormen Bogen durch den gesamten Plot und hält tatsächlich bis zum Schlusspunkt. Dieses Buch (ist) eines der besten, das ich in der vergangenen Zeit gelesen habe."

Blog Maxibienes Bücherregal, 03.04.2012

"Eine gelungene Fortsetzung der Reihe um die >Profilerin< Alexandra von Stietencron."

Sandammeer.at, 11.04.2012

"Sven Koch versteht es, fesselnd und flüssig zu erzählen. Von der ersten Seite weg baut er knisternde Spannung auf und erhält sie bis zur letzten Seite aufrecht. Die anschaulichen Beschreibungen von Orten und Figuren sowie die überraschenden Wendungen machen Kochs Krimi zu einem Meisterstück."

Berner Bär, 08.05.2012

"Nichts für schwache Nerven."

Alles für die Frau, 18.05.2012

"Wer ein Faible für Mittelalter und Hexenverfolgung hat, findet hier einen durchweg kurzweiligen Plot, den man in einem Rutsch durchlesen kann."

Krimi-couch.de, Juni 2012

"Freut euch auf Blutstropfen, Knochenbrechen und Tod. Das Buch ist ein Muss für jeden, der seine eigenen Abgründe erforschen will."

rcn Magazin, April 2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Der neue Fall der "Profilerin" Alex von Stietencron macht genau so viel Spaß wie sein Vorgänger. Hier und da hat man
zwar das Gefühl, dass der Autor die Blutmesslatte etwas höher legen wollte, was dem Buch aber nicht unbedingt schadet. Wer den ersten Teil gerne gelesen hat, wird auch mit der Fortsetzung zufireden sein.
Fabian Hartl, 12.07.2013

Dieses Mal hat es Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron mit einem besonders perfiden Killer zu tun, der seine
weiblichen und noch lebendigen Opfer auf dem Scheiterhaufen als Hexe verbrennt, nachdem er sie mit mittelalterlichen Methoden grausam gefoltert hat. Am Tatort hinterlässt er stets eine kurze Botschaft: “Für immer. A.G.”.
Schnell wird die Soko “Flammenhimmel” gebildet, um ein Blutbad in der bevorstehenden Walpurgisnacht mit allen Mitteln zu verhindern.

Noch während die Ermittlungen zum ersten Opfer laufen, wird bereits ein Zweites gefunden. Schnell wird klar, dass beide Damen Anhänger des Wicca-Kultes sind, einer wiederbelebten Naturreligion, deren Anhänger sich selbst gerne als Hexen bezeichnen.

Der Täter, der die Welt von den bösen Hexen befreien will, agiert zunächst unerkannt weiter, doch gerade Alex von Stietencron stellt wieder ihr Gespür unter Beweis und kommt ihm näher, als ihr lieb ist.

Die Geschichte ist gut recherchiert. Sven Koch zeigt im Anhang, der ein Interview enthält, Parallelen zu seinem Heimatstädtchen Lemgo auf. Gerade die mittelalterlichen Foltermethoden fand ich abstoßend und faszinierend zugleich. Nichts für schwache Nerven, vor allem, wenn man sich auch noch alles bildlich vorstellt… Da fragt man sich, wie grausam die Menschen damals gefoltet wurden, um Informationen oder ein absurdes Geständnis aus Ihnen herauszupressen. Und was tun Menschen anderen Menschen überhaupt an? Und warum? Aus Machtgier? Ideellen Vorstellungen?

Es geraten diversen mögliche Täter ins Visier der Polizei. Dem Leser werden häppchenweise neue Informationen dargebracht, doch nie zuviel, um den Täter zu entlarven. Dieser bleibt bis kurz vor Ende im Verborgenen.

Nachdem ich den ersten Teil “Der Purpurdrache” um die Kriminalpsychologin Alexandra Gräfin von Stietencron bereits regelrecht verschlungen habe, stand außer Frage den zweiten Teil zu lesen.

Sven Koch gelingt es nahezu mühelos die Spannung aufzubauen und dann in einem wahren Sturm auf den Leser loszulassen.

Alexandra Middelveld, 15.04.2013

Schön wieder von Sven Koch etwas zu lesen, anfangs ist die Geschichte etwas schleppend aber dann wird es richtig
spannend u. man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Alex die Polizeipsychologin hält einen ganz schön in Atem. Weiter so Herr Koch
Petra, 08.06.2012

Eine grauenvolle Mordserie versetzt die Bürger von Lemfeld in Angst und Schrecken. Ein Wahnsinniger verbrennt Frauen
auf dem Scheiterhaufen, nachdem er sie nach mittelalterlichen Methoden brutal gefoltert hat. »Für immer. A.G.« – diese kryptische Botschaft hinterlässt der Mörder am Tatort. Die SOKO »Flammenhimmel« ermittelt unter Hochdruck. Denn Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron befürchtet, die bevorstehende Walpurgisnacht könnte in einem Blutbad enden …
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Nach "Purpurdrache" hat Sven Koch endlich für Nachschub gesorgt, und damit eine wahre Krimibombe platzen lassen. Denn was Koch mit "Brennen muss die Hexe" abliefert, katapultiert sich direkt in meine ganz persönliche Liste "Jahreshighlight 2012".
Zugegeben der Titel ist nicht gerade das, was ich mir gewünscht hätte. Den hätte man durchaus knackiger kreieren können. Aber dafür macht die Kurzbeschreibung umso mehr Appetit.
Und spätestens nach den ersten Seiten fällt auf, dass Koch sich hier ganz bestimmte Dinge zunutze macht. Er spricht Urängste an, die tief in jedem schlummern und schafft damit weit mehr als eine grauenhafte Szenerie! Überhaupt wirkt der ganze Roman eher düster und beängstigend, zumal wirklich jeder der Täter sein könnte!
Die Spannung hält sich von Anfang an auf einem sehr hohen Niveau. Und bricht erst in dem Moment, wo der Täter mit einem absolut überzeugenden Motiv bloßgestellt wird.
Die Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron überzeugt auch dieses Mal auf allen Ebenen. Einzig ihr chaotisches Liebesleben nervte mich zuweilen etwas, was aber meine Sympathie für sie nicht minderte.
Sven Koch schafft mit "Brennen muss die Hexe" einen unglaublich intensiven Kriminalroman, der dem Leser kaum Zeit zum Atmen lässt.
Ricarda, 23.05.2012
↑ nach oben