Verlagsgruppe Droemer Knaur



Die Hexe von Nassau

9783426511329
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.11.2012, 640 S.

ISBN: 978-3-426-51132-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Das Herzogtum Nassau im Jahr 1676: Hier lebt
die junge Katharina mit ihrer Mutter in der Nähe der Stadt Idstein. Als Graf Johannes seine grausamen Hexen­verfolgungen beginnt, geraten die beiden
Frauen in Gefahr. Katharinas Mutter wird hinge-
richtet. Und auch das Mädchen bleibt von Verdächtigungen nicht verschont, denn sie ist in das Visier des skrupellosen Henkers Leonhard Busch geraten. Dieser schreckt vor nichts zurück, um Katharina in seine Gewalt zu bringen.

Links


Leselounge

Die Autorin

Nicole Steyer

Portrait von  Nicole Steyer

Nicole Steyer wurde 1978 in Bad Aibling geboren und wuchs in Rosenheim auf. Doch dann ging sie der Liebe wegen nach Idstein im Taunus. Nach der Geburt...

zur Autorin Bücher von Nicole Steyer

Video

Pressestimmen

"Geschickt verwebt die junge Autorin historisch belegte Szenen mit fiktivem Stoff."

Wiesbadener Tagblatt, 26.10.2012

"DIE HEXE VON NASSAU ist ein wahres Spannungsfeuerwerk. Atempausen sind hier rar gesät und wer denkt, dass das Ende schon anzusehen ist, wird mit einem ergreifenden Herzschlagfinale vom Gegenteil überzeugt."

www.herzgedanke.de, 11.11.2012

"43 Frauen sind einst bei den Idsteiner Hexenverfolgungen ermordert worden. Ihnen setzt die Autorin mit ihrem spannenden historischen Roman ein lesenswertes Denkmal."

Münstersche Zeitung, 16.11.2012

"Nicole Steyers Buch ist eine beeindruckende Schilderung der damaligen Zeit und im Besonderen ein Plädoyer an alle Menschen, die dazu beitragen, die heutige Zeit zu gestalten. Irgendwo auf der Welt ist immer noch "Nassau" - besiegt werden kann es nur durch unsere Loyalität und Menschlichkeit. Ein Buch, das lange nachschwingt und in unseren Gedanken verweilt. Einfach wunderbar."

Buchtips.net, 22.11.2012

"Nicole Steyers Debütroman basiert auf einer wahren Begebenheit. Mit akribischen Recherchen in der Stadtgeschichte Idsteins und mit Liebe zum Detail beschreibt sie anschaulich das Verhalten der Bürger, die wegen der angeblichen Hexen unter ihnen verrückt spielen."

Miroque, 1/2013

"Wer sich gerne mit der Hexenverfolgung und der Geschichte einer Frau zu dieser Zeit auseinander setzen möchte, für den ist dieses Buch sehr empfehlenswert ... Natürlich auch für alle anderen."

Buechertreff.de, 21.11.2012

"Nicole Steyer hat mit ihrem Roman in meinen Augen ein beeindruckendes Debüt vorgelegt. Sie schafft es, auf eine einerseits ruhige und doch intensive und eindringliche Weise das Schicksal ihrer Protagonistinnen in der Zeit der Hexenverfolgung darzustellen. Ihre Schilderungen stehen immer im Kontext der gesellschaftlichen Verhältnisse in eben dieser Zeit - auf eine Art und Weise, die lange nachwirkt."

Blog LesemausimBuecherhaus, 15.12.2012

"DIE HEXE VON NASSAU ist ein historischer Roman, der den Leser von der ersten Zeile an gefangen nimmt. Steyer schafft es glänzend, Atmosphäre zu schaffen. (...) Die Angst und Enge dieser Zeit werden eindringlich beschrieben, ohne ins Reißerische abzugleiten. Der Spannungsbogen reißt auch bei über 600 Seiten nicht ab. Wahrlich, das Buch ist ein packendes Debüt vor einem wahren Hintergrund (...) - und ein lang anhaltendes Lesevergnügen noch dazu."

heimat-und-geschichte.com, 13.01.2013

"DIE HEXE VON NASSAU ist einfühlsam und schockierend zugleich und verursacht Gänsehaut pur. Der Mix von Historie und Fiktion ist der Autorin auf der Grundlage einer vorausgegangenen umfangreichen Recherche sowie einer bildhaften Erzählweise bestens gelungen."

geisterspiegel.de, 24.01.2013

"Dieser historische Roman geht unter die Haut, denn er ist nicht nur in höchstem Maße spannend, sondern beruht zudem auf gut recherchierten Tatsachen."

PTA Magazin, April 2013

"Mit DIE HEXE VON NASSAU ist der Autorin Nicole Steyer ein wirklich großartiger und sehr authentisch wirkender Roman über das ebenso grausame wie absurde historische Phänomen der Hexenverfolgung gelungen. (...) Zur Seite legen mag man den Roman erst, nachdem man die letzte Seite gelesen hat und selbst danach denkt man noch oft an die Geschichte. Ein Buch, das lange nachwirkt."

suite101.de, 04.04.2013

"Die Geschichte ist wunderbar erzählt, aufwühlend, emotional und mit viel Herz. (...) ich kann diesen historischen Roman wirklich jedem empfehlen. Die 630 Seiten fliegen nur so dahin, es ist keine Sekunde langweilig und der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gefiel mir sehr gut."

Blog Blackfairys-buecher, 02.06.2013

"Die Autorin Nicole Steyer schreibt hier einen spannenden und mitreißenden historischen Debütroman, der mit einem Mix aus Fiktion und historisch belegten Fakten aufwarten kann. Eindrucksvoll, bildhaft, schockierend und für Fans des historischen Romans ein absolutes Muss."

Blog Dieliebezudenbuechern, 19.05.2013

"Die Autorin hat es geschafft, mich durchwegs spannend zu unterhalten, ihr Schreibstil ist bildlich und mitreißend. (...) Ein historischer Unterhaltungsroman, wie er sein soll."

Blog Buchmenschlein, 08.08.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Um es gleich vorwegzusagen: Dieses Buch ist erschütternd ehrlich und nichts für Weichlinge. Warum ich bisher höchst
spärlich historische Romane gelesen habe, ich weiß es nicht. Durch diese Erzählung bin ich aber auf den Geschmack gekommen und werde mich nun öfters dieser Literaturform widmen.







Die Geschichte spielt im Jahre 1676, zu einer trüben, garstigen und furchtbaren Zeit. Die junge Protagonistin Katharina Heinemann lebt mit ihrer Mutter, der Vater ist längst verstorben, ein genügsames Leben. Sie nähen Kleider und verkaufen diese auf dem Markt, zudem verdient Katharina noch ein wenig Geld auf einem Gutshof, wo sie die Pferdeställe säubert. Sie hat ihre herzallerliebste Freundin Maria an ihrer Seite und hat sich gerade verliebt in den jungen Pfarrer Andreas. Im Grunde alles wunderbar, bis es zu einer unglaublichen Vermutung kommt und Katharinas Leben schlagartig eine grausame Wendung nimmt.







Die Autorin hat es geschafft mich durchwegs spannend zu unterhalten, ihr Schreibstil ist bildlich und mitreißend. Dieser hat bei mir oft eine melancholische Stimmung erweckt, was auf Grund der Handlung einfach dazugehört. Das Grauen bei den Verhören, bei den Folterungen und auf dem Scheiterhaufen wird drastisch geschildert, so wird die Dramatik erfahrbar. Besonders weil man weiß, dass die schrecklichen Geschehnisse in der Tat früher genau so geschehen sind. Der Leser bemerkt das Nicole Steyer fleißig und eingehend recherchiert hat und dadurch einen authentischen Roman geschrieben hat. Bemerkenswert das »Die Hexe von Nassau« ihr Debüt ist.

Fazit:
Fesselnd aber nichts für schwache Nerven. Ein historischer Unterhaltungsroman, wie er sein soll.
Bianca Rösch, 02.09.2013

Noch heute wird nach den Ursachen und Gründen der Hexenverfolgung gesucht. Doch in einem Punkt sind sich die Historiker
einig: Im 15. bis 17. Jahrhundert herrschte in Deutschland und Europa ein geistiges Klima, welches die Hexenverfolgungen begünstigte.
Katastrophen, Krankheiten und Kriege standen in der damaligen Zeit auf der Tagesordnung und ließen die Menschen in Angst und Panik verfallen. Von 1618 bis 1648 wütete der Dreißigjährige Krieg, der Schwarze Tod ging um, schlechtes Wetter und Niedrigtemperaturen verursachten Missernten. Infolge dessen litten die Menschen Hunger und das Vieh siechte dahin. Es herrschte eine regelrechte Endzeitstimmung. Prediger aller Konfessionen prophezeiten, dass das Jüngste Gericht kommen und die Menschheit wegen ihrer Sünden bestraft würde. Sie deuteten Meteoriteneinschläge sowie totale und partielle Sonnenfinsternis als Strafe des Herrn. Die Menschen fragten sich in ihrem Aberglauben, wer dafür verantwortlich zeichnete. Menschen wurden der Hexerei bezichtigt und dienten als Sündenböcke. Es begann die Zeit einer regelrechten Hetzjagd auf Hexen und ihre Helfershelfer.

Die Autorin Nicole Steyer führt den Leser mit Die Hexe von Nassau in die grausame Zeit jener Hexenverfolgungen. Beim Schreiben des Romans konnte sie auf umfangreiche Informationen und Akten zurückgreifen, da besonders für Idstein ein fast lückenloser Nachweis der Hexenprozesse vorhanden ist. Einerseits ist dies ein Ergebnis der Peinlichen Halsgerichtsordnung Kaiser Karls V. (Constitutio Criminalis Carolina) aus dem Jahr 1532, welche die Niederschrift der Gerichtsprotokolle vorschrieb. »… Item eyn jeder gerichtschreiber soll inn peinlichen sachen bei seiner pflicht alle handlung, so peinlicher klag vnd antwurt halb geschicht, gar eygentlich, vnderschiedlich vnd ordenlich auffschreiben …«
Zudem liegen die Ursprünge des Hessischen Staatsarchiv in der Idsteiner Kanzlei, in welcher Philipp III. von Nassau-Weilburg ein offizielles Archiv einrichten ließ und dieses 1880 mit dem gesamten Bestand nach Wiesbaden umzog.
Im Zeitraum vom 3. Februar 1676 bis 31. März 1677 wurden in Idstein 31 Frauen und 8 Männer hingerichtet. Nicole Steyer greift das Leben der ersten zwei Opfer auf, verwebt historisch Belegtes mit fiktiven Elementen, welches sich so oder so ähnlich zugetragen haben könnte. Es ist die Geschichte um die etwa 60-jährige Frau des gräflichen Wiesenmannes, Katharina Häuser, auch Wiesenfrau genannt, die Rothköpfin Eva Heinemann mit ihrer Tochter Katharina sowie den Grafen Johannes mit seinem skrupellosen Scharfrichter Hans Leonard Busch, die den Roman vorantreiben. Die Autorin versteht es sehr gut, den Leser mit literarischen Mitteln in ein dunkles Kapitel der Menschheit eintauchen zu lassen. Man spürt die Ängste der Gepeinigten und die Schmerzen während der Folterungen, man nimmt den Geruch von Verbranntem nach den Hinrichtungen wahr, fühlt sich inmitten des Szenariums. Gleichsam h
Wolfgang Brandt, 12.04.2013

Bin gerade dabei das Buch zu lesen. Normalerweise lese ich ein gutes und spannendes Buch in einem Rutsch durch, und kann
es kaum erwarten weiter zu lesen.. Bei diesem Buch ist es (bis jetzt) noch nicht so.. Vielleicht kommt dieses Feeling noch, bin grad im ersten Drittel durch. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, und schön ausgeschmückt für den der sowas mag. Aber die Dialoge sind meist recht komisch formuliert, so ein bisschen überzogen. Aber vielleicht war der Redestil damals ja so naiv.. Trotz des Schreibstils werde ich das Buch zu Ende lesen, ich will ja doch wissen was genau mit Katharina passiert und das ist ja auch der eigentliche Sinn eines Buches.
Maya, 14.11.2012

Ein gelungenes Debüt ihres 1. Historischen Romans !
Sehr gut hat sie die Geschichte der Hexenverfolgung im 17. Jahrhundert in Idstein recherchiert.
Das ganze Grauen der damaligen Zeit, hat Nicole Steyer in einen unter die Haut gehenden Roman verpackt.
" Spannend, handlungsreich und mit viel Liebe erzählt sie von einer sehr dunkle Epoche. "
Edel, 09.11.2012

Ist ein wirklich großartiges Buch. Selten hat mich ein Buch so gefesselt und ich konnte es nur schwer beiseite legen.
Selbst geweint habe ich zwei mal. Das hat noch kein Autor geschafft. Für die die Idstein und Umgebung nicht kennen sollte es kein Hindernis sein dieses fantastische Buch zu lesen da die Autorin alles sehr genau und liebevoll beschreibt. Alles in allem ein großartiges Buch.
Sabrina, 07.11.2012

Ganz passables Buch, hat Längen aber auch gute Passagen. Für Kenner der Umgebung und der Geschichte von Idstein recht
interessant, für andere vielleicht zu speziell..
Martina, 05.11.2012

Sehr interessant, besonders wenn man Idstein und Umgebung kennt.
Der Name von Andreas Maultier ist echt witzig.
walter, 03.11.2012
↑ nach oben