Verlagsgruppe Droemer Knaur



Himmel über den Klippen

9783426512340
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.04.2014, 528 S.

ISBN: 978-3-426-51234-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

1907: Die junge Luise zieht mit ihrer Familie von Berlin nach Rügen, wo ihr Vater das Gut Blietzow gekauft hat. Für sie und ihre Geschwister beginnt eine unbeschwerte Zeit, auch wenn die Familie von den Inselbewohnern nicht mit offenen ­Armen empfangen wird. Gemeinsam mit den Kindern des Gutsverwalters wachsen sie auf. Als sich die Freundschaft zwischen Luise und dem Sohn des Verwalters zu einer zarten Liebe entwickelt,
scheinen Standesdünkel und ein erbitterter
Konkurrenzkampf die beiden Familien für lange Zeit zu entzweien. Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt ...

Die Autorin

Judith Kern

Portrait von  Judith Kern

Judith Kern, 1968 geboren, studierte Politische Wissenschaften, Germanistik und Romanistik in Paris und Tübingen, bevor es sie in den hohen Norden zog...

zur Autorin Bücher von Judith Kern

Pressestimmen

"Ein wunderbarer Roman mit vielen interessanten Persönlichkeiten. Die Geschichte ist spannend, sie ist warmherzig. Mit erzählerischer Kraft und großem Einfühlungsvermögen erzählt Judith Kern die Geschichte der Gutsbesitzerfamilie von Salen. Sie beschreibt die Insel so intensiv, dass sich jeder Leser das noch kleinste Detail bildlich vorzustellen vermag."

Blog Monika Schulte, 29.04.2014

"Die Autorin überzeugt mit einem farbigen, figurenreichen Panorama der Insel, und von den politischen Ereignissen der Zeit und bietet ein lesenswertes Buch."

Buchlemmi, 15.05.2014

"Ein empfehlenswertes Buch, das spannend geschrieben wurde, eine Liebesgeschichte ist und sich auch den geschichtlichen Ereignisse des 1. Weltkrieges nicht verschließt."

Lesendes Katzenpersonal (Blog), 24.09.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Man muss ein bisschen Geduld haben mit dem Buch, bzw. mit der Autorin. Zu Anfang dachte ich, das wird mir gar nicht

gefallen, da viel zu vorhersehbar. Aber weit gefehlt. Je länger man sich in dieses Buch reinliest, umso spannender wird es. Da werden Intrigen gespannt und hinterlistige Machtspiele gespielt. Bis fast zum Ende kommt man nicht hinter die Motivation des fiesen Gutsverwalters, der durch Gier und Hass getrieben zu sein scheint. Geschickt bringt er einige labile Charaktere auf seine Seite, der erste Weltkrieg tut sein Übriges. Die Katastrophe für Familie von Salen scheint sich nicht mehr aufhalten zu lassen … Interessant fand ich auch die Beschreibung der Kriegserfahrung, die auf dem Land doch so viel anders war als in der Großstadt, z. B. Berlin. Von mir eine Leseempfehlung für angenehme Schmökerstunden.

engi, 10.01.2017

Im Vordergrund dieses großartigen, spannenden Schmökers steht die wohlhabene Familie von Salen, die im Jahre 1907 von
Berlin auf die Insel Rügen zieht, nachdem sie das Gut Blietzow gekauft hat.
Während sich Ferdinand von Salen, der von Landwirtschaft keine Ahnung hat, und Luise, das jüngste Kind der Familie, die sich mit Jakob, dem Sohn des Gutsverwalters Mehrich anfreundet, auf dem Gut sehr wohlfühlen, leidet seine Frau Auguste unerträglich unter der Situation, denn sie vermisst das Berliner Großstadtleben, mit all den gesellschaftlichen Zerstreunungsmöglichkeiten und dem Wohnkomfort.

Dank des lebendigen und fesselnden Schreibstils der Autorin war ich sofort von dem Roman und seiner Handlung gefangen genommen; konnte mir die harte Arbeit auf dem Hof, das Leben der Familie von Salen, das Bestreben Ferdinand von Salens als Einer der Einheimischen betrachtet zu werden, Augustes anfängliche Abscheu allem gegenüber, den Standesdünkel des ältesten Sohnes (Viktor) und Luises anfängliche Unbekümmertheit richtig gut vorstellen.

Als der Erste Weltkrieg und mit ihm eine entbehrungsreiche Zeit, sowohl für die Familie von Salen als auch für die einfache Landbevölkerung beginnt, wird erzählt, wie schwer es einerseits den Gutsbesitzern fiel, die vielen Sanktionen (immer mehr Vieh, Getreide, Rüben ect. abzugeben) zu akzeptieren (denn wenn nichts mehr da ist, womit soll man die Bevölkerung ernähren und weiterhin das befohlene Soll erfüllen?), andererseits wird das Elend, der hungernden Bevölkerung eindringlich dargestellt.

Und welche Rolle spielt der zwielichtige Gutsverwalter Mehrich (denn dass er den van Salens nicht wohlgesonnen ist, bemerkt man Stück für Stück)? Was verbindet ihn mit der Familie und was führt er im Schilde?

Mir hat der Roman sehr gefallen:
Ich konnte mir die handelnden Personen, die Landschaft auf Rügen, die harte Arbeit an sich und das Gut Blietzow richtig gut vorstellen, so glaubwürdig und lebensecht hat Frau Kern geschrieben.
Ich habe es gelesen (wurde schon nach wenigen Seiten so in die Handlung des Romans gezogen, dass ich nicht mehr aufhören konnte) und es hat mir wirklich sehr gefallen:
Ich konnte mir die handelnden Personen, die Landschaft auf Rügen und das Gut Blietzow richtig vorstellen, so glaubwürdig und lebensecht hat die Autorin geschrieben.

Noch zum Schluss:
Was mir generell an den Romanen von Frau Judith Kern sehr gefällt ist, dass sie zwar immer in fast der gleichen Zeit-Epoche (Ende 19./ Anfang 20. Jahrhundert) spielen, aber immer von ganz unterschiedlichen Menschen, aus ganz unterschiedlichen "Gesellschaftsschichten" erzählen:
Bei "Das Leuchten des Sanddorns" geht es um eine junge Frau, die mit ihrem Mann ein kleines Hotel führt, die Zeit der großen Seebäder und die Anfänge der Frauenbewegung werden sehr eindrucksvoll dargestellt,
in "Der Tanz der
Beate Leinweber, 02.05.2015
↑ nach oben