Verlagsgruppe Droemer Knaur



Tödlicher Absturz

9783426512371
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.03.2013, 480 S.

ISBN: 978-3-426-51237-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ein neuer Fall für Julia Durant

Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord … Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!

Leselounge

Der Autor

Daniel Holbe

Portrait von  Daniel Holbe

Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie in der Wetterau unweit von Frankfurt. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen...

zum Autor Bücher von Daniel Holbe

Weitere Teile der Reihe "Julia Durant ermittelt"

Pressestimmen

"Holbe trifft den Stil von Andreas Franz recht genau."

Hellweger Anzeiger, 23.03.2013

"Spannend"

Neue Woche, 15.03.2013

"Auch mit seinem zweiten Krimi im Schreibstil des verstorbenen Autors Andreas Franz beweist Daniel Holbe, dass er durchaus in die großen Fußstapfen seines Lieblingsautors treten kann. Der Krimi TÖDLICHER ABSTURZ ist spannend geschrieben und die einzelnen Protagonisten entwickeln sich von Fall zu Fall immer weiter. (...) Ein toller Krimi für unterhaltsame Lesestunden."

suite101.de, 13.03.2013

"Erneut erweist sich Holbe als Idealbesetzung, Franz´ Vermächtnis weiterzuführen."

Piranha, 04.03.2013

"Ein spannender, guter Krimi - viel besser als manch anderes, was so durch die heutige Krimilandschaft geistert."

literaturherbst-krumbach.de, Herbst 2012

"Super Pageturner aus dem Bankermilieu!"

Petra - Buchspecial, Mai 2013

"Sehr gut durchdacht und wunderbar erzählt wird die Spannung durchweg gehalten, und das Lesen macht einfach Spaß."

com-on-online.com, 25.03.2013

"Eine wirklich extrem geschickt gesponnene Geschichte"

Blogs Berliner-kurier-online.de, 01.04.2013

"Spannend"

Sonic Seducer, Mai 2013

"Ein guter Krimi."

Hermann - Stadtmagazin Cottbus, Juni 2013

"Sehr spannend gestaltet."

over-view.de, 03.07.2013

"Es ist Daniel Holbe in TÖDLICHER ABSTURZ gelungen, ein feinmaschiges Netz von Handlungen zu spinnen, die nebeneinander herlaufen und doch immer wieder ineinander münden, und sie komplex, aber nicht zu unübersichtlich zu erzählen. (...) Also Daumen hoch - auf dieser Weise kann Daniel Holbe ruhig noch ein paar Durant-Krimis schreiben!"

Krimikon.de, Dezember 2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Mörderischer Jahresauftakt

Am Neujahrstag findet ein Hausmeister im Frankfurter Bankenviertel in einem Müllcontainer eine junge, weibliche Leiche. Sie wurde misshandelt und vergewaltigt bevor sie ermordet wurde. Erste Ermittlungen führen Hauptkommissarin Julia Durant in die Chefetage einer der Banken im Viertel. Allerdings kommen sie an Karl von Eisner nicht heran – er heuert seine Anwälte an, damit diese die Polizisten von ihm fernhalten. Ist er überhaupt der Mörder der jungen Frau? Denn plötzlich gibt es einen zweiten Mord – Karl von Eisner.

Auch dieser Fall für Julia Durant ist gut und interessant geschrieben. Die Handlung ist sehr spannend. Teilweise etwas landgezogene Dialoge. Für Fans der Reihe dennoch ein Muss.

Kerstin, 07.09.2016

Eigentlich sagt man ja, " Viele Köche verderben den Brei." Bei diesem Buch trifft das zum Glück nicht zu. Daniel Holbe
hat das Buch so vollendet wie auch Andreas Franz es getan hätte.
Mir persönlich gefällt auch sehr gut wie detailliert die Protagonisten dargestellt werden, man kann sie sich sehr gut vorstellen.
Andrea Neuenfeldt, 04.09.2015

Mir hat das Buch ganz gut gefallen, aber es ist einfach nicht 100% Andreas Franz. Stellenweise wird zu viel
Nebensächliches behandelt, aber im großen und ganzen kommt er schon recht gut und nahe an Andreas Franz heran!
Engel07, 08.03.2015

Ich kann Daniel Holbe nicht mit Andreas Franz vergleichen, da ich von diesem noch kein Buch gelesen habe. "Tödlicher
Absturz" ist also mein erster Fall aus der Durant-Reihe. Meiner Meinung nach hat Holbe einen sehr spannenden Krimi abgeliefert. Die Handlung ist vielschichtig und nicht absehbar.
Mich hat "Tödlicher Absturz" sehr gut unterhalten und ich würde diesen spannenden Kriminalroman weiterempfehlen!
Benedikt Karl, 26.04.2014

Julia Durants 13. Fall beginnt mit einem Toten. Im Prolog springt ein Mann von einer Brücke in den Tod. Doch die
Ermittlungen beginnen erst mit dem brutalen Mord einer jungen Frau, die als Callgirl dem bekannten Finanzhai Karl von Eisner zu Diensten war und deren Leiche ausgerechnet in einem Container auf dem Wirtschaftshof des Firmengebäudes abgelegt wurde. Eisner hat kein Alibi, doch Durant und ihr Team heften sich an seine Fersen und nehmen sein Umfeld auseinander. Kurze Zeit später wird die Ehefrau eines Geschäftspartners von Eisners in der Badewanne tot aufgefunden. Erst sieht es nach Selbstmord aus, aber die weiteren Untersuchungen ergeben ein ganz anderes Bild. So langsam zieht sich die Schlinge zu, und Julia Durant und ihr Team heften sich an die Fersen des wirklichen Täters, der mit der Polizei ein Katz und Maus-Spiel inszeniert hat.
Daniel Holbe ist mit seinem Fortsetzungsband „Tödlicher Absturz“ in wirklich große Fußstapfen getreten, die Andreas Franz mit dieser Reihe hinterlassen hat. Da ich alle Bücher des verstorbenen Autors sehr gut kenne, ist mir ein Vergleich diesbezüglich also durchaus zuzutrauen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Auch der Spannungsbogen wird gleich zu Beginn des Buches gut gesetzt und einige Zeit gut gehalten. Leider lässt dieser aber zur Mitte des Buches ziemlich nach, da der Leser spätestens da schon weiß, wer der Täter ist. Der Rest des Buches ist nur noch reine Ermittlungsarbeit, bis auch das Polizistenteam dahinter kommt. Auch die Charaktere um Julia Durant, sei es nun ihr Partner Hellmer oder die übrigen Kollegen kommen nur recht sporadisch vor und werden gar nicht eingehender beschrieben, was mir irgendwie gefehlt hat, ist man doch aus anderen Bänden gewohnt, mehr von ihrem jeweiligen Leben zu erfahren.
Für mich als Fan der Andreas-Franz-Bücher war dieser Krimi eher eine Enttäuschung. Der Plot war eigentlich sehr gut ausgedacht, allein die Umsetzung hat da nicht geklappt. Für mich muss ein guter Krimi die Spannung bis zum Schluss beinhalten, als Leser möchte ich mit raten, wer der Täter sein könnte und nicht schon vor den Ermittlern wissen, wer zu suchen ist. Deshalb gibt es von mir nur eine eingeschränkte Leseempfehlung. Eigentlich schade…
S. Kaldich, 07.03.2014

Ein durchaus spannender Krimi wie man es von dem Autor gewöhnt ist. Er trifft den Stil von Andreas Franz sehr gut.

Ingrid Kleser, 22.02.2014

Ich hatte meine Bedenken, das Daniel Holbe der großen Aufgabe gewachsen ist, in die Fußstapfen von Andreas Franz zu
treten. Doch ich muss mein Urteil revidieren, Daniel Holbe hat es geschafft, die Spannung und auch den Charme den Andreas Franz über Jahre seinen Lesern geboten hat aufrecht zu erhalten.
Nur weiter so........
Vanessa Frey, 08.11.2013

Es war mein erster Krimi von Andreas Franz und insofern haben mich die diversen Anspielungen auf frühere Fälle des
ermittelnden Teams ein wenig irritiert, insgesamt hat sich das Buch aber flüssig gelesen. Der ganze Fall ist strikt chronologisch aufgebaut und es stehen vor allem die polizeilichen Ermittlungen im Vordergrund. Jedoch werden die familiären, privaten Hintergründe der Ermittler auch immer wieder zumindest ansatzweise „ins Spiel gebracht“. Die Vielzahl der Protagonisten fordert dem Leser ein gewisses Maß an Konzentration ab, zumal es diverse Verbindungen untereinander gibt. Ein interessanter Aspekt war für mich die Schilderung einiger Begebenheiten aus der Sicht des Täters, als man diesen noch nicht einordnen konnte.
Insgesamt betrachtet fand ich die Story ein wenig zu konstruiert; dennoch werde ich sicher eines der Vorgängerbücher lesen.
Ute Kramp, 24.10.2013

Dies ist mein erstes Buch von Daniel Holbe, die Bücher von Andreas Franz habe ich verschlungen und geliebt, aber dieses
Buch muss sich absolut nicht verstecken.

Die Geschichte um Julia Durant geht weiter und ich bin wie immer vom ersten Wort an gefesselt. Der Einstieg ist gut gelungen und sehr spannend.

Zuerst erleben wir einen Selbstmord von der Main-Brücke, dann den Tod von Lara. Außerdem lernen wir zwei unterschiedliche Männer kennen, Arthur Drechsler, einen geheimnisvollen Mann, der in einem Wohnwagen lebt und nichts Gutes vor hat und Karl von Eisner, Direktor der Eisner Group, der unglücklich verheiratet ist und ein Affäre mit Lara hatte.
Aber ist er auch der Mörder von ihr, oder ist das zu offensichtlich?
Der Autor wirft uns kleine Häppchen hin und lässt uns an den Ermittlerarbeiten vom Team um Julia Durant teilhaben.

Daniel Holbe lässt in diesem Buch das Frankfurter Team Julia Durant und Frank Hellmer weiter ermitteln und führt damit die Reihe von Andreas Franz würdig weiter.
Der Spannungsbogen wurde am Anfang gut in Szene gesetzt, in der Mitte ließ er etwas nach, aber der Schluss war wieder einzigartig. Dass der Leser der Polizei einen Wissensvorsprung hat, finde ich persönlich sehr gut und hat der Spannung keinen Abbruch getan.
Fazit: Dies ist nicht mein letzter Krimi von Daniel Holbe!!!
Angelique Sauerbrey, 18.10.2013

Julia Durant ermittelt wieder - an sich recht spannend, doch leider kann der Spannungsbogen nicht durchweg gehalten
werden. Der Schreibstil ist recht angenehm, ich bin aber leider mit Julia Durant nicht richtig warm geworden. Trotzdem durchaus lesensewert.
Jasmin Büchner, 18.08.2013

Julia Durants 13. Fall beginnt mit einem Toten. Im Prolog springt ein Mann von einer Brücke in den Tod. Doch die
Ermittlungen beginnen erst mit dem brutalen Mord einer jungen Frau, die als Callgirl dem bekannten Finanzhai Karl von Eisner zu Diensten war und deren Leiche ausgerechnet in einem Container auf dem Wirtschaftshof des Firmengebäudes abgelegt wurde. Eisner hat kein Alibi, doch Durant und ihr Team heften sich an seine Fersen und nehmen sein Umfeld auseinander. Kurze Zeit später wird die Ehefrau eines Geschäftspartners von Eisners in der Badewanne tot aufgefunden. Erst sieht es nach Selbstmord aus, aber die weiteren Untersuchungen ergeben ein ganz anderes Bild. So langsam zieht sich die Schlinge zu, und Julia Durant und ihr Team heften sich an die Fersen des wirklichen Täters, der mit der Polizei ein Katz und Maus-Spiel inszeniert hat.
Daniel Holbe ist mit seinem Fortsetzungsband Tödlicher Absturz" in wirklich große Fußstapfen getreten, die Andreas Franz mit dieser Reihe hinterlassen hat. Da ich alle Bücher des verstorbenen Autors sehr gut kenne, ist mir ein Vergleich diesbezüglich also durchaus zuzutrauen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Auch der Spannungsbogen wird gleich zu Beginn des Buches gut gesetzt und einige Zeit gut gehalten. Leider lässt dieser aber zur Mitte des Buches ziemlich nach, da der Leser spätestens da schon weiß, wer der Täter ist. Der Rest des Buches ist nur noch reine Ermittlungsarbeit, bis auch das Polizistenteam dahinter kommt. Auch die Charaktere um Julia Durant, sei es nun ihr Partner Hellmer oder die übrigen Kollegen kommen nur recht sporadisch vor und werden gar nicht eingehender beschrieben, was mir irgendwie gefehlt hat, ist man doch aus anderen Bänden gewohnt, mehr von ihrem jeweiligen Leben zu erfahren.
Für mich als Fan der Andreas-Franz-Bücher war dieser Krimi eher eine Enttäuschung. Der Plot war eigentlich sehr gut ausgedacht, allein die Umsetzung hat da nicht geklappt. Für mich muss ein guter Krimi die Spannung bis zum Schluss beinhalten, als Leser möchte ich mit raten, wer der Täter sein könnte und nicht schon vor den Ermittlern wissen, wer zu suchen ist. Deshalb gibt es von mir nur eine eingeschränkte Leseempfehlung. Eigentlich schade...
S. Kaldich, 12.08.2013

Alles in allem, hat mir der
13. Julia Durant-Fall sehr gut gefallen und mein Lob geht an Daniel Holbe.
Eine Art "Nachfolge", gerade in so große Fußstapfen, ist sicher alles andere als leicht.
Mich jedenfalls hat der Krimi sehr gut unterhalten und ist für mich mehr als empfehlenswert!
Heike Herrmann, 09.08.2013

toll, wie Daniel Holbe, den Schreibstil von Andreas Franz weiterführt. Ein super schöner Krimi um die nette
Kommissarin Durant und Ihr tolles Team.
Tanja Jäger, 14.07.2013

Auch das neue Buch, was Daniel Holbe im Namen von Andreas Franz veröffentlicht hat, ist genauso spannend wie die
anderen Krimis rund um die Frankfurter Kommissarin Julia Durant.
Ein Muss für alle Fans von Andreas-Franz-Krimis!
LottiFrosch, 11.07.2013

Julia Durant ermittelt in einem neuen Frankfurter Fall. Anfang Januar wird in einem Container auf dem Wirtschaftshof
eines Frankfurter Geschäftshauses die Leiche von Lara Emmels gefunden. Schnell hat das Team von Julia Durant und Frank Hellmer herausgefunden, dass das letzte Date der jungen Prostituierten der erfolgreiche und knallharte Geschäftsmann Karl von Eisner war. Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse, das K11 bekommt noch weitere Todesfälle. Doch hängen diese zusammen ?

Daniel Holbe, der diesmal das Buch alleine im Namen des früh verstorbenen Andreas Franz geschrieben hat, lässt das Frankfurter Team um Julia Durant und Frank Hellmer weiter leben und weiter ermitteln.
Auch wenn dem Leser durch verschiedene Handlungsstränge ein Wissensvorsprung gegenüber dem Ermittlerteam gegeben wird, gibt es dennoch auch noch Überraschungsmomente.
Meines Erachtens gelingt es Daniel Holbe die Reihe gut weiter zu führen und eigene Ideen umzusetzen. Es ist kein hochdramatischer Thriller, sondern ein Krimi, der die Ermittlungsarbeit des Teams darstellt und die Authentizität eines Kriminalkommissariats wiederspiegeln soll.
Die Auflösung des Falls ist nicht von Anfang an ahnbar und wird erst im letzten Drittel des Buches geklärt.
Mein Fazit: Eine durchaus gelungene Fortsetzung der Reihe um Julia Durant, die man nicht nur an den ersten Büchern von Andreas Franz messen sollte, sondern bei der man dem (neuen) Autor Daniel Holbe seine eigene Handschrift zubilligen sollte.
vielleser18, 20.05.2013

Absolute Spannung, genial.Pures Lesevergnügen. Toll, dass Daniel Holbe die Ermittlungen mit Julia Durant fortsetzt.

Petra, 15.04.2013

Fazit: Ein durchaus fesselnder, allerdings auch etwas vorhersehbarer Frankfurt-Krimi mit kleinen Längen und Schwächen
zwischendurch, der jedoch bis zum Schluss spannend erzählt wird.
Isabel Roosen, 14.04.2013

Man kann dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen.... Spannend und klasse geschrieben. Ein großes Danke an Daniel
Holbe, der geschafft hat, was wohl einige nicht erwartet hätten!
Die Julia Durant Reihe geht weiter, und ich freue mich darauf :-)
Daniela B., 02.04.2013

Ein super Buch meiner Meinung nach!
Dieses Buch kann ich nur immer und immer wieder empfehlen, da es sehr spannend geschrieben ist!
Chiara Drexler, 31.03.2013
↑ nach oben