Verlagsgruppe Droemer Knaur



Herr des Windes

9783426418055
Erhältlich bei Ihrem Buchhändler und in diesen Formaten:
E-Book, Knaur eBook
02.09.2013, 355 S.

ISBN: 978-3-426-41805-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
6,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Roman

Ein gewitzter Dieb und eine selbstbewusste Magierin im Kampf gegen das Böse!

Bei seinem jüngsten Coup, dem Diebstahl eines legendären Schwertes, stößt Eli Monpress in ein wahres Hornissennest. Denn sein Opfer hat einen unberechenbaren Verbündeten, der ein ganzes Herzogtum tyrannisiert. Gegen seinen Willen muss Eli sich wieder mit Magierin Miranda verbünden, um die Bedrohung zu überwinden.

Begeisterte Leserstimmen:

"Der heiß ersehnte 2. Teil!"

"Eine neue, außergewöhnliche Art der Magie, sympathische Helden und ein charmantes, temporeiches Abenteuer mit einem Schuss Humor."

Die Autorin

Rachel Aaron

Portrait von Rachel Aaron

Rachel Aaron lebt mit ihrer Familie im amerikanischen Bundesstaat Georgia. Von ihrer Reihe rund um den Meisterdieb Eli Monpress sind in den USA bisher...

zur Autorin Bücher von Rachel Aaron

Weitere Teile der Reihe "Die Legende von Eli Monpress"

Pressestimmen

"Man merkt Aaron ihren Spaß an der Geschichte an. Ich hoffe, dass auch die weiteren Bände ins Deutsche übersetzt werden, denn diese sympathischen Helden möchte ich nicht einfach ohne mich weiterziehen lassen."

Blog Tintenhain, 21.12.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Und wieder strotzt dieses Buch nur so vor Fantasy und Tempo, alle müssen sich neuen Herausforderungen stellen.
Rachel Aaron versteht dies geschickt und amüsant zu verbinden, ebenso wie Mirandas Können und Elis Charme.
Petra Murach, 10.04.2014

Zum Inhalt:

Miranda Lyonette erreicht mit ihrem Geisterhund Gin endlich wieder den Geisterhof in Zarin, der Stadt der Magie. Doch der Empfang ist nicht so, wie sie ihn sich vorgestellt hat. Sie wird verhaftet und sofort zum Rektor Spiritualis geführt, ihrem Mentor Etmon Banage. Von ihm erfährt sie, dass eine Vielzahl der Turmwächter Anzeige gegen sie erhoben hat, da sie angeblich in Mellinor gemeinsame Sache mit Eli Monpress gemacht haben soll. Die Anklage führt der alte Widersacher von Banage an: Grenith Hern.
Der Prozess, der Miranda bevorsteht, nimmt einen unerwarteten Ausgang, doch was Grenith Hern wirklich plant, wird die Spiritistin erst in wahre Bedrängnis bringen.

Zur gleichen Zeit sind Eli Monpress, sein Schwertmann Josef Liechten und die Dämonenbrut Nico auf der Suche nach Slorn, einem Formmagier. Dieser soll Nico einen neuen Mantel fertigen, der den Dämon in ihr von den Geistern fernhält. Doch Slorn hat nicht nur ein dunkles Geheimnis, er verlangt für den Mantel auch eine ganz besondere Gegenleistung, die Eli´s ganzen Einfallsreichtum fordern wird.

Meine Meinung

Der zweite Band schließt direkt an den ersten an. Abwechselnd werden die Erlebnisse von Eli und Miranda erzählt, die sie schließlich wieder auf einen gemeinsamen Weg bringen. Anfangs noch in ruhigeren Tönen wird die Spannung nach und nach aufgebaut.

Die originelle, facettenreiche Erzählsprache aus Band 1 hat meines Erachtens hier etwas nachgelassen, der Stil ist etwas schnörkelloser, aber trotzdem schön zu lesen. Die Welt und ihre Zauber sind sehr anschaulich beschrieben, trotzdem sollte man den ersten Teil kennen, um die „Geistermagie“ zu verstehen. Die Idee der elementaren Geister und der Beeinflussung ihrer Elemente fasziniert mich noch immer und ist in dieser Art vollkommen neu und gut durchdacht.

Eli Monpress sprüht wie immer vor Optimismus und Tatendrang. Allerdings wird ihn die Aufgabe, die er dieses Mal zu bewältigen hat, nicht nur vor ungeahnte Probleme, sondern auch einer Person seiner Vergangenheit gegenüberstellen, mit der er niemals gerechnet hätte. Auch in diesem Band gibt es nur wenig Hinweise auf seine Verbindung zur Weißen Dame und ich hoffe, in den Folgebänden darüber mehr zu erfahren.
Eli´s treuer Begleiter Joseph und das Mädchen Nico sind in ihrer Bestimmung unentbehrlich für den Meisterdieb, doch die beiden haben eine noch weitreichendere Entwicklung vor sich, die selbst dieser noch nicht ahnen kann.

Die Begegnung des Trios mit Miranda und ihrem Geisterhund Gin ist offensichtlich unausweichlich und es gelingt hier der Autorin wieder, eine unglaublich spannende und an phantastischen Elementen angereicherte Geschichte zu erzählen, die bis zum Ende fesselt.

Natürlich kreuzen neue und interessante Charaktere den Weg der Helden und es gibt auch viele ungewöhnliche und phantastische Elemente und
Alexandra Probst, 06.10.2013
↑ nach oben