Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo

9783426514917
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.04.2014, 320 S.

ISBN: 978-3-426-51491-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Linda ist Single aus Überzeugung, Helen gewissenhafte Ehefrau und Mutter. Sie sind die weltgrößten ABBA-Fans – und kennen sich nur »online«.
Als eine Feier zum 40. Grand-Prix-Jubiläum in Stockholm angekündigt wird, besteht kein Zweifel: Genau da müssen sie sich treffen!
So verschieden die zwei Frauen sind, so unterschiedlich fallen auch ihre Pläne aus: Helens Mann wird gar nicht erst eingeweiht, dann kann er auch nicht protestieren. Und Linda spekuliert auf einen smarten Schweden als Reisebegleitung, statt auf die korrekte Route zu achten. Aber was soll da schon passieren? Im schlimmsten Fall ein Waterloo.

Die Autorin

Jana Fuchs

Portrait von Jana Fuchs

Hinter dem Pseudonym Jana Fuchs verbergen sich Heike Abidi und Tanja Janz. Die beiden Autorinnen schwärmen von Kindesbeinen an für die gleiche...

zur Autorin Bücher von Jana Fuchs

Pressestimmen

"Thank you for the Music, äh thank you for this book. Das Buch ist eine wunderbare Geschichte. Amüsant zu lesen und rechtzeitig zum Waterloo Jubiläum eine tolle Lektüre, nicht nur für Abba-Fans."

fachbuchkritik.de, April 2014

"Amüsant."

Hellweger Anzeiger, 05.04.2014

"Für ABBA-Fans ein Muss und für Liebhaber flockigen Humors einen Griff wert. `And 12 points go to Jana Fuchs with DANCING QUEENS´ dürfte die Reaktion der Generation Schlaghose und aller, die den unverwechselbaren Mamma Mia Sound mehr als mögen, sein. Lebhaft. Originell. Stimmungsvoll."

Blog Creativity First, 11.04.2014

"Ein rasanter, humorvoller Roman, der den Leser in die großartige Welt von ABBA entführt. Für Fans der schwedischen Popgruppe ein absolutes Muss."

Blog Von Mainbergs Buechertipps, 16.04.2014

"Seitenweise amüsante Unterhaltung, dank derer gute Laune garantiert ist - Jana Fuchs lässt mit ihren Romanen jedes (Frauen-)Herz hüpfen. Nach der Lektüre von DANCING QUEENS läuft man noch breitgrinsend wie ein Honigkuchenpferd durch die Weltgegend. Kein Wunder, denn die vorliegende Geschichte bewirkt eine Ausschüttung von Glückshormonen."

Literaturmarkt.info, 22.04.2014

"Was habe ich gelacht - von Anfang bis Ende! (...) Wer also witzige Frauen- und Chicklit-Romane mag, sollte DANCING QUEENS - ALLE WEGE FÜHREN NACH WTERLOO lesen. Für ABBA-Fans und auch für Nicht-Fans sind hier Lachtränen garantiert!"

Blog Fairy-Book, 16.04.2014

"DANCING QUEENS hat meiner Meinung nach alles, was ein guter und amüsanter Unterhaltungsroman haben sollte."

Blog Gutowsky Online, 16.04.2014

"DANCING QUEENS macht einfach Spaß! Eine super lustige und charmante Geschichte, die bei einem die ABBA-Hits in Erinnerung ruft."

Buchbegegnungen.de, 03.05.2014

"Die mit Anspielungen auf Abba gespickte Erzählung ist nicht nur ein schriller Roadmovie, sondern zugleich ein Porträt der Siebziger im Kontrast zur Neuzeit. (...) Ein Waterloo? Nein, denn den Unterhaltungsfaktor hat `Jana Fuchs´ mit Bravour erreicht. Also volle Punktzahl!"

Good Times, 01.06.2014

"Sollte MAMMA MIA eines Tages nicht mehr so erfolgreich sein und die Welt ein neues ABBA-Musical brauchen: Hier ist die Geschichte dazu! Ein turbulenter Roman rund um die legendäre schwedische Popgruppe, der dem Leser viel Vergnügen und einen Ohrwurm nach dem anderen beschert."

Blog Wahnsinn im Alltag, 08.04.2014

"Jana Fuchs hat da einen wirklich unterhaltsamen Roman vorgelegt - locker, flockig, sprachlich pfiffig."

Blog Kölner leselust, 27.05.2014

"Es ist von der ersten Seite ein Wohlfühlbuch und man mag es gar nicht mehr aus der Hand legen. (...) Ein herrlich erfrischendes Buch für vergnügliche Lesestunden."

Blog Mone´s Leseinsel, 17.06.2014

"Jedes Missgeschick wird mit einem tollen Abba-Erlebnis belohnt. Die Situationen sind überzogen und turbulent, aber so ist das, wenn man sich mit Plateauschuhen auf die Spuren von Agnetha und Anni-Frid macht."

Schwäbische Post, 18.02.2015

"Die Situationen sind überzogen und turbulent, aber so ist das, wenn man sich mit Plateau-Schuhen auf die Spuren von Agnetha und Anni-Frid macht."

Schwäbische Post, 18.02.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Eine erfrischend amüsante und leichte Lektüre, die mich gut unterhalten hat. Außerdem hat sie

Erinnerungen geweckt an viele schöne ABBA-Songs und damit an meine eigene Teenagerzeit!

sommerlese, 25.05.2016

Das ganze Buch nimmt stets bezug auf ABBA, was schon in den einzelnen Kapitelüberschriften beginnt, die jeweils aus
einem ABBA-Song bestehen. Darüberhinaus werden viele Songtexte zitiert und Fakten aus der Karriere der vier eingebaut. Kurzum: Man sollte ABBA zumindest mögen, wenn man das Buch liest.

Stilistisch hat es mir sehr gut gefallen, daß die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonistinnen geschrieben sind; so werden bestimmte Ereignisse aus beiden Perspektiven dargestellt. Trotz der Unterschiede zwischen beiden -Linda ist 32 und sehr spontan; Helen ist 44 und äußerst diszipliniert, strukturiert und ein wenig altbacken- sind sie absolut liebenswert.

Die Geschichte ist so lebensnah erzählt, daß ich tatsächlich gegoogelt habe, ob es das ABBA-Forum, über das die beiden sich kennengelernt haben, gibt. Aber es ist fiktiv!

Ein Zitat aus dem Buch (von Lindas Mutter) ist mir besonders hängengeblieben: „Eine Enttäuschung ist immer das Ende einer Täuschung!“
Ute Kramp, 09.11.2014

And now, ladies and gentlemen, we proudly presents theeeee Daaaaancing Queeeens! Licht aus, Spot an – auch den Super
Trouper – auf Helen and Linda from gooood ooold Germanyyyy! - Ja, eine Szene, wie ich sie mir gut vorstellen konnte, angesichts der beiden ABBA-Fans Linda und Helen und ihrer ABBA-Kostüme, in denen sie wie ihre Idole aussahen.


Das Cover:

Ich liebe dieses Buchcover! Schon alleine die farbliche Gestaltung spricht mich an – auf türkisfarbenem, mattem Hintergrund steht der Buchtitel in einem tollen Pink. Was man auf Abbildungen nicht sieht, was aber zur Discowelle der 70er-Jahre passt: Die erhabenen Buchstaben glitzern (keine Angst – der Glitter geht nicht ab, wenn man mit den Fingern darüber reibt). Einige Sternchen, Herzchen und Friedenssymbole sind ebenso in diesem Glitterpink gestaltet. Die restlichen Motive auf dem Cover sind in einem dunklen Blau – z.B. Herzchen, Sterne, ein VW-Bus, ein Mikrofon und eine Gitarre. Die Anordnung und die Gestaltung der Schrift und der Motive finde ich sehr gelungen und zudem passend zur Thematik – ein echter Hingucker!


Die Handlung:

Linda und Helen sind zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten – Linda, die nach einer schweren Enttäuschung Single aus Überzeugung ist, und Helen, die seit vielen Jahren eine gewissenhafte Ehefrau und Mutter ist. Doch eines verbindet die ungleichen Freundinnen, die sich bislang nur im Internet begegnet sind: Sie lieben die schwedische Popgruppe ABBA über alles.

Als dann auch noch eine Feier zum 40jährigen Grand-Prix-Jubiläum in Stockholm stattfinden soll, beschließen die beiden Frauen: Da gehen wir hin – und zwar gemeinsam! Doch Helens Mann darf auf gar keinen Fall von diesem Plan erfahren, und so wähnt der letzten Endes seine Frau im Schwarzwald in einem Wellnesshotel.

Doch bereits die Anreise der beiden Frauen gestaltet sich als sehr problematisch – Pleiten, Pech und Pannen begleiten Linda und Helen. Werden die beiden Frauen ihr Ziel je erreichen? Gibt es ein WATERLOO oder wird es zum Schluss heißen: THE WINNER TAKES IT ALL?


Meine Meinung:

Die Gruppe ABBA gab es bereits seit den Siebzigern. Und obwohl die Band, außer durch ihre Hits auch bekannt durch ihre glitzernden und äußerst auffälligen Bühnen-Outfits, bereits in den Achzigern ihren letzten Auftritt hatte, ist sie noch heute allgegenwärtig. Und so hat die Band Fans in jeder Altersklasse – nicht zuletzt wohl auch deshalb, weil es vor einigen Jahren durch das Musical MAMMA MIA zu einem regelrechten ABBA-Hype kam. ABBA ist (und bleibt) eben Kult!

Derzeit begegnet man ABBA in diversen Fernsehsendungen, denn es jährte sich nun zum 40. Mal, dass die Band für Schweden den Grand-Prix gewann. Und so nutzten die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz, beide von Kindesbeinen an ABBA-Fans, dieses Jubiläum, um u
Heidi, 03.06.2014

"Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo" ist nicht nur ein Buch für eingefleischte ABBA Fans, sondern ein
humorvoller Roman, der einfach nur gute Laune versprüht. Ich habe oft gegrinst und mich vom ABBA Fieber anstecken lassen. Interessant hierbei ist, das ich beim Lesen der kursiven Liedtexte tatsächlich hätte mitsingen können. Die ABBA Ära ist wohl auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen, völlig unterbewusst könnte ich den einen oder anderen Song sicherlich auch mitschmettern. Es versprüht einfach gute Laune und das liegt sicherlich nicht nur an den ganzen Komplikationen, die sich die beiden Damen Helen und Linda stellen müssen. So einfach ist es nämlich nicht zum 40 Jährigen Grand Prix Jubiläum zu kommen, allerdings wäre es wirklich langweilig geworden, wenn alles reibungslos verlaufen wäre. Die Autorinnen bedienen sich allerhand Klischees und das Buch tropft förmlich vor Kitsch und Übertreibungen, aber gerade das ist es, was das Buch so liebenswert macht. Immer wenn man als Leser/in denkt, schlimmer kann es nicht mehr kommen, kommt es schlimmer. Ein Chaos jagt das Nächste und vielleicht sind mir Damen Helen und Linda doch nicht so unähnlich wie ich dachte? Manchmal wäre ich gerne ein klein wenig wie Linda. Lebensfroh und gute Laune versprühend. Leider muss ich erkennen, das ich doch eher bieder bin wie Helen. So ein "Dancing Queen - Gefühl" - mal alles hinter sich lassen und abschalten wäre schon ganz schön. Allerdings würde ich darauf verzichten mich krankschreiben zu lassen, so etwas kann einfach nicht gut gehen. Schweden übt schon immer einen gewissen Reiz auf mich aus und wurde durch das Lesen des Romans noch etwas verstärkt, denn da der Roman in Schweden spielt, bringt das lesen mich dem wunderbaren Land ein kleines Stück näher, aber ob es wirklich daran liegt, das ABBA Schweden geprägt hat? Es hat definitiv unheimlich viel Spaß gemacht "Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo" zu lesen. Für mich war es Entspannung, obwohl meine Bauchmuskeln und meine Gesichtsmuskulatur doch hin und wieder gelitten haben, aber heißt es nicht immer "Lachen hält gesund?" Ich wünsche mir mehr solcher Bücher, die man zwar nicht ernst nehmen kann, die aber eindeutig gut sind für das innere Wohlbefinden. Ich konnte das Lesen genießen und mich komplett darauf einlassen. Vielen, vielen Dank dafür! Eine Erfolgsgeschichte mit ganz viel Wortwitz und einiger peinlicher Pannen nacherzählt und dem Leser nahe gebracht. Von mir eine Leseempfehlung!
Melanie Enns, 13.05.2014

Helen und Linda kennen sich aus dem Internet. Beide Frauen sind völlig unterschiedlich und doch verbindet sie eine
Gemeinsamkeit: ihre Liebe zu Abba. So beschließen sie aus heiterem Himmel, sich endlich real zu treffen und gemeinsam auf das Abba-Festival nach Stockholm zu fahren.
Klingt bis dahin noch recht simpel, würde Helen nicht ihren Mann belügen und ihm von einem Wellness-Urlaub erzählen und wäre Linda nicht so eine Chaotin. So brechen beide aus Ihrem Alltag aus und erleben ein nicht nur musikalisches Abenteuer.
Schon beim Klappentext merkt man deutlich das beide Autorinnen einen amüsanten Unterhaltungsroman geschrieben haben. Der Leser lernt beide Protagonistinnen direkt auf den ersten Seiten durch einen dargestellten Emailkontakt kennen. So merkt man auch ziemlich zügig, wie unterschiedlich Helen und Linda sind.
Helen ist Mutter von 2 Kindern und Ehefrau und scheint dementsprechend etwas festgefahren in ihrer Verantwortung. Sie wirkte zwischendurch etwas verklemmt, wenn nicht sogar Prüde und doch war, sie mir die deutlich sympathischere Figur denn Linda ist das genaue Gegenteil. Sie ist um einiges jünger, erschien mir sehr chaotisch und eben auch ein Freigeist. Wo Helen meiner Meinung nach zu viel Verantwortungsgefühl besaß, hatte Linda zu wenig. Vielleicht war es aber genau diese Mischung, die Ergänzung der beiden Personen, dass den Roman so liebenswert macht.
Die beiden Autoren sparen natürlich nicht an Fakten zu Abba und lockern die Handlung durch ein Fragequiz von Helen & Linda zusätzlich auf. Selbst für nicht Abba-Fans wie mich sind diese Fakten sehr interessant.
Wie es sich für einen guten Unterhaltungsroman gehört, erleben beide ein verrücktes und spannendes Abenteuer und natürlich spielt der Zufall oft eine große Rolle, um beide aus prekären Situationen zu retten.
Hier sollte man also großzügig ein Auge zu drücken und einfach drüber hinwegsehen. Auch einige Fragen blieben für mich unbeantwortet, wie zum Beispiel, warum Helen nicht gleich zu Beginn bei ihrem Mann mit offenen Karten spielt. Nichtsdestotrotz konnte ich darüber hinwegsehen denn es gab genug witzige und unterhaltsame Szenen, die den Roman durchaus lesenswert machen.
Mit einem amüsanten und auch frechen Schreibstil lassen beide Autorinnen ihre Charaktere authentisch und vor allem nicht zu blass erscheinen. Hierbei meine ich nicht nur Helen und Linda selbst, sondern auch sämtliche „Nebenfiguren“ die teilweise ebenso liebenswert sein können.

Fazit:
“Dancing Queen”, hat meiner Meinung nach alles, was ein guter und amüsanter Unterhaltungsroman haben sollte. Ein paar kleine Schwachstellen hatte er zwar, mit denen kann man aber völlig getrost leben. Da ich selbst kein „Abba-Fan“ bin und er mir trotzdem gefiel, kann ich ihn also auch für „Nicht-Abba-Fans“ empfehlen da dieser Roman eben auch von Freundschaft und dem Ausbrechen aus dem Alltag handelt.
Michaela Gutowsky, 22.04.2014

Die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz habe diesen Roman unter dem Pseudonym Jana Fuchs veröffentlicht. Beide
Autorinnen schwärmen, ebenso wie ich, seit ihrer Kindheiti für die schwedische Poplegende und haben sich mit diesem Roman einen Traum erfüllt.

Die Geschichte dreht sich um Linda, Single und Optimist durch und durch, und Helen, verheiratet, eher konservativ. Beide Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein und trotzdem verstehen sie sich ausgezeichnet, denn sie teilen die große Liebe zur Popgruppe ABBA. Im Fanforum "The Visitors" haben sich BlueEyedDarling (Linda) und Frida4Ever (Helen) virtuell kennengelernt und nun reisen sie tatsächlich nach Stockholm zum großen Festival "40 Jahre Waterloo".
Während Linda, die im schwedischen Möbelhaus arbeitet, aus Geldnot mit dem Bus nach Stockholm aufbricht, nimmt Linda das Flugzeug. Ihren Mann Christian erzählt sie jedoch, sie würde im Schwarzwald wellnessen. Denn Christian hasst ABBA und das Land im hohen Norden ebenso.

Doch bereits auf Weg nach Schweden gibt es die ersten Hindernisse, denn Linda's Bus hat einen Motorschaden. Weitere Pannen und Missgeschicke machen es den beiden Frauen nicht gerade leicht noch rechtzeitig zum Festival zu erscheinen....

Was nun folgt, ist ein sehr humorvoller Bericht zweier Frauen, die ihren gemeinsamen Traum verfolgen und ihre Helden aus den 70-iger und 80-iger Jahren treffen möchten. Abwechselnd erzählen Linda und Helen Kapitel um Kapitel ihre Sichtweise des Geschehens. Ein ABBA-Song ziert jeden einzelnen Abschnitt und lässt oft schon auf die kommenden Ereignisse schließen. Viel Insiderwissen gab es durch gegenseitige knifflige Befragungen der Frauen in "Wer wird Millionär" Manier, die den Leser zum Mitraten animieren und wo man sein Wissen um die schwedische Poplegende gleich selbst testen kann.
Die Landschaftsbeschreibungen sind ebenfalls sehr geglückt und haben mich gleich wieder ermuntert nochmals nach Schweden zu fliegen. Ich habe mich einfach köstlich auf dieser Reise nach Stockholm unterhalten. Der einzige Minuspunkt an diesem frischen und fröhlichen Roman ,war für mich, die etwas zu viele Vorhersehbarkeit. Das nahm der Geschichte öfters die Spannung.

Schreibstil:
Mir ist noch immer ein Rätsel wie zwei Autorinnen oder Autoren zusammen ein Buch schreiben können ;) Heike Abidi schreibt zwar aus der Sicht von Helen und Tanja Janz aus der von Linda, trotzdem finde ich hier keinen Unterschied. Die Geschichte ist sehr humorvoll, mit einem Hauch von Chic Lit (auch wenn ich den Ausdruck nicht mag und selber auch sehr selten Romane dieses Genres lese), jedoch auch mit dem kleinen Fingerzeig an der richtigen Stelle. Man merkt, dass es den beiden Autorinnen richtig Spaß gemacht hat, diesen Roman zu schreiben und ihren Traum zu erfüllen.

Fazit:
Für ABBA Fans auf jeden Fall ein MUSS! Für den Rest ein sehr lustiges Buch, das vi
Martina Luger, 14.04.2014
↑ nach oben