Verlagsgruppe Droemer Knaur



Sterben ist das Letzte

9783426517727
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.11.2015, 288 S.

ISBN: 978-3-426-51772-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ein Salzburg-Krimi

Ein neuer Fall für Chefinspektor Franco Moll und seinen Kollegen Oberhollenzer

Sanft fällt der erste Schnee auf den Salzburger Universitätsplatz, setzt den Türmen der barocken Kollegienkirche weiße Hauben auf – und bedeckt den Müllcontainer mit Uwe Marthalers Leiche. Marthaler war ein skrupelloser, eiskalter Geschäftemacher, der nicht nur seine Angestellten demütigte, sondern sich auch einer Reihe Mülldivern, die noch brauchbare Lebensmittel aus den Müllcontainern der Supermärkte holen, in den Weg stellte. Chefinspektor Franco Moll und Kollege Oberhollenzer haben bald mehr Verdächtige, als ihnen lieb ist. Selbst Molls Nachbarin Melinda gerät unter Verdacht, und das, als Moll gerade zarte Bande der Liebe zu ihr knüpft. Eine neue Spur taucht erst auf, als es plötzlich zu tauen beginnt und der Schnee eine weitere Leiche freigibt.

"Franz Zellers Figuren ... könnten Kultstatus erreichen, ähnlich dem Lemming von Stefan Slupetzky oder dem Brenner von Wolf Haas." (Wolfgang Weninger, www.krimicouch.de)

Der Autor

Franz Zeller

Portrait von  Franz Zeller

Franz Zeller hat in Salzburg und Oxford studiert. Seit 2004 moderiert er beim ORF-Sender Ö1 die Sendereihen „Matrix“ und "Digital.Leben". Daneben...

zum Autor Bücher von Franz Zeller

Pressestimmen

"Kritisch wie schräg."

Format, 13.11.2015

"Fall mit viel Ösi-Charme: lakonisch, scharfzüngig, charakterstark."

Bild und Funk, 23.12.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Interessanter Typ

hobble, 08.03.2016

Eine Mischung aus Komödie, gesellschaftlicher Studie und kriminalistischem Vorgang. Sehr oberflächlich
gehalten, oft auch unglaubwürdig, daher so insgesamt ein schnell zu lesender, nicht auffälliger oder bewegender Roman. Ich hätte mir mehr Logik, klarere Züge und strafferes Vorgehen gewünscht, daher kann man das Buch lesen, man muss es aber nicht.
Regine Bacherle, 08.03.2016

Spannend wird es, wenn Moll und sein Team den Tod eines echten Widerlings aufklären müssen. Dieser Krimi ist
aber nicht nur spannend, er nimmt auch eine kritische Haltung zu gesellschaftlichen Problemen ein.
Bibliomarie, 22.01.2016

Ziemlich schräg geht es schon zu, in dem Kommissariat der Kripo Salzburg von Moll und seine Kollegen. Ein Krimi der
nicht nur Spass macht, sondern auch zum Nachdenken anregt. So werden nicht nur facebook, WhatsApp und andere Errungenschaften der modernen Kommunikation kritisch betrachtet, sondern auch vieles andere über dass man sich aus Gewohnheit meist keine Gedanken mehr macht.
frida, 17.12.2015
↑ nach oben