Verlagsgruppe Droemer Knaur



Studium Emotionale

9783426215081
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Feelings
15.09.2015, 592 S.

ISBN: 978-3-426-21508-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
14,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Ein erfolgreiches Studium, zwei phantastische beste Freundinnen, eine feste Beziehung – eigentlich könnte Siras Leben nicht besser laufen.
Ihre größten Sorgen sind »Sauron«, die unsägliche Institutssekretärin, die ungeliebten Sonntagnachmittage bei den Handballspielen ihres Freundes und die Frage, ob ihr Wunschprofessor ihre Masterarbeit über Goethe betreuen wird. Doch unversehens findet sie sich mitten in einer Affäre mit ihrem Professor Silvan Heinrich von Lengenfeld wieder, und muss sich plötzlich ganz andere Fragen stellen: Was will er von mir? Was will ich von ihm? Wie sag ich’s meinen Freundinnen? Und warum ist Silvan so verschlossen? Sira verstrickt sich in eine Affäre mit ungewissem Ausgang, die ihre Vorstellungen vom Leben und der Liebe auf den Kopf stellt. Gefühlschaos und Wortwitz an der Uni, sexy und intelligent – nicht nur ein Roman über eine komplizierte, aber umso aufregendere Affäre und eine unverwüstliche Mädelsfreundschaft, sondern auch eine Hommage an das Lesen und die Literatur von Goethe bis Shades of Grey.

Begeisterte Leserstimmen:
»Wow! Sehr emotional und mitreißend!«
»Wäre die Uni doch nur immer so interessant...«

Die Autorin

Lina Barold

Portrait von Lina Barold

Hinter Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt, beide in den frühen 80ern in...

zur Autorin Bücher von Lina Barold

Weitere Teile der Reihe "feelings emotional eBooks"

Pressestimmen

"Klug, heiter und ziemlich sexy geschriebene 'Academic-Romance' um Liebe, Sehnsucht und Erfüllung!"

xtme.de

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Sira lebt ein Leben in geordneten Bahnen. Einen langjährigen Freund, eine gemütliche Wohnung, ihr Studium, ihre
Freundinnen. Alles ist überschaubar und vorhersehbar.



Als jedoch der Gastprofessor Silvan von Lengenfeld das Seminar eines Kollegen übernimmt, ist es vorbei mit Sicherheit und Überschaubarkeit. Sira ist eine junge Frau die Goethe liebt und sich darum mehr Gedanken um ihr Studium und die anstehende Masterarbeit macht, als um den Gastprofessor. Es dauert eine lange Zeit bis Sira bemerkt, das Silvan nicht nur von ihren Leistungen angetan ist.

Sira ist sehr schüchtern ist, der Herr Professor sehr schweigsam aber auch konsequent wenn er ein Ziel vor Augen hat. Dezent um kein Aufsehen vor den anderen Mitschülern zu erregen fädelt er die Treffen ein und erst als sie schon in seinem Netz zappelt, bemerkt Sira welche Faszination von Silvan ausgeht und das er von Anfang an ihr interessiert war.

Bei Sira flattern tausende von Schmetterlingen und sie krempelt ihr Leben vollkommen um.

Begleitet wird sie dabei immer von ihren zwei besten Freundinnen, die ihr trotz einiger Differenzen immer zur Seite stehen. Und Sira braucht ihre Freundinnen dringend bei dem Verwirrspiel welches Silvan mit ihr anstellt. Das Liebeskarussell dreht sich so schnell, das Sira Angst hat den Boden unter den Füßen zu verlieren. Silvan, der ungeahnte Gefühle, Sehnsüchte und Wünsche in ihr weckt und sie dann doch wieder wie irgendeine Fremde kalt und emotionslos behandelt. Doch Sira kann nicht von ihm lassen. Als sie endlich glaubt eine Distanz geschaffen zu haben und sich wieder in ihrem eigenen Leben zurecht findet meldet sich Silvan.



Ein Roman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. Siras Gefühlschaos bekommt man hautnah mit. Man freut sich mit ihr, lacht mit ihr, ist sprachlos und durchleidet sämtliche Facetten hautnah mit ihr mit. Sie ist immer noch diese schüchterne Frau. Nur in Gedanken, da ist sie selbstbewusst und forsch. Teilweise zum kaputtlachen, wenn man an ihren Gedanken teilnimmt. „Prima, ich liege lüstern unterm Lüster“^^

Die Autorinnen Nina Restemeier und Nina L. Schmidt zeigen hier auf eine wunderbare Art, das Liebe und Sex niemals schal und billig sein können.

Auf unterhaltsame, feinfühlige und sehr intelligente Weise führen sie die Protagonisten durch den Roman. Jeder einzelne wurde so detailliert beschrieben und dargestellt, dass man sie mit ihren Eigenarten nur liebgewinnen konnte. Eingebettet in eine wunderbare Story die allen Goethe-Liebhabern und auch die die es nicht so sind dennoch leicht verständlich ist. Man muss also nicht extra studiert haben um diese Story zu verstehen. ;-)

Gemischt mit Ironie, Humor und Sarkasmus an genau den richtigen Stellen wird es zum puren Lesevergnügen. Die Autorinnen beschreiben auch die emotionalen und erotischen Passagen sehr einfühlsa
Hope, 08.04.2015

Für Germanistik-Studentin Sira plätschert das Leben so dahin. Ihre Beziehung läuft gut, aber unspektakulär.
Erfolgreich meistert sie ihr Studium und mit ihren Freundinnen verbringt sie die Freizeit. Durch den Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld ändert sich alles. Plötzlich steckt Sira in einer Affäre, die sie eigentlich nicht wollte. Alles dreht sich nur noch um Silvan und seine bizarren Spielchen, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen.

Hinter der Autorin Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt. Sie haben diesen wundervollen Academic-Romance-Roman geschaffen, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam und lebendig.

Die Charaktere werden sehr bildlich und lebendig beschrieben. Dabei darf man sich nicht zu schnell festlegen, denn in feste Schubladen passt hier keiner. Wer am Anfang oberflächlich und egoistisch erscheint, entpuppt sich als herzensgut und gefühlvoll.
Ein Wechselbad der Gefühle ist vorprogrammiert. Nichts ist so wie es scheint und es bleibt auch bis zur letzten Seite hin spannend und unvorhersehbar.

Was mir besonders gefallen hat ist Siras Begeisterung für Goethe und dessen Werther. Wer meint, dass dieser alte Schinken in einer modernen Story nichts zu suchen hat, der hat weit gefehlt.
Die Verbundenheit zwischen Sira und Silvan zeigt sich in ihrer gemeinsamen Liebe zu diesen alten Meistern und ihr Verständnis, es in der Gegenwart umzusetzen. Die erotischen Szenen unterstreichen dies noch und passen gut in die Handlung.

Auch Gotthold Ephraim Lessings Drama Emilia Galotti spielt eine wichtige Rolle:

"Plötzlich habe ich keine Lust mehr, emiliamäßig - oh Gott, der Prinz hat mich angesprochen - verängstigt auf den Boden zu starren..."

"Bin ich gegenüber Lengenfeld eine defensive Emilia, ein kleines Mädchen, das sich vorm bösen Wolf versteckt, oder reiße ich mich zusammen und gehe erwachsen mit der Situation um?"

Die Zitate zeigen, dass man sich nicht unbedingt mit den Original-Werken auskennen muss, um die Zusammenhänge zu verstehen.


Viel zu schnell war das Buch durchgelesen und dann auch noch ein offenes Ende. Es passt aber gut, zu geheimnisvollen Atmosphäre der Handlung.

Man darf ja auf die Fortsetzung hoffen.

Ich kann es auf jeden Fall gar nicht abwarten und spreche eine gern gegebene Leseempfehlung aus.!!!
Gela, 05.07.2014

Cover:

Ich finde das Cover perfekt auf den Inhalt abgestimmt. Meiner Meinung nach, lässt sich sehr gut erkennen, dass es sich um eine Studentin-Professor Geschichte handelt. Im Hintergrund der graue Uni Alltag. Auf dem Buchdeckel von "Uni-Sex Studium Emotionale" sind keine Menschen abgebildet, was ich hier sehr passend finde, denn Menschen auf dem Cover zeigen oftmals ihre Zuneigung zueinander, doch in diesem Buch steht die Liebe nicht im Vordergrund und dies wird durch das Cover gleich vermittelt.

Das "Wappen-Symbol" in dem der Titel des Buches, sowie der Name der Autorin steht passt wundervoll, das gibt dem Buch schon etwas elitäres.

Meinung:

Ich liebe Bücher indem die Liebe, die Gefühle und die Spannung nicht zu kurz kommen und obwohl die Liebe hier nicht wirklich präsent ist, hat mich dieses Buch doch sehr beeindruckt.

Sira lernt man gleich zu Beginn, als eine sehr gradlinig denkende und fleißige junge Frau kennen. Sie ist das genau Gegenteil ihrer Freundin Vicka, die sich direkt auf den neuen Gastprofessor Silvan H. Lengenfeld eingeschossen und sich zum Ziel gesetzt hat, ihn zu verführen.

Sira reagiert immer genervter auf Vickas Flirtversuche Lengenfeld gegenüber, doch merkt sie schnell, dass er sie nicht kalt lässt.

Lengenfeld ist ein Charakter den ich so noch nie kennen gelernt habe, er strahlt seine Dominanz aus, macht einen Neugierig, doch er gibt nichts von sich Preis, seinen Gefühlen und er ist kein Mann von großen Worten. Dies macht ihn unnahbar, sehr interessant und dennoch wollte ich ihn so oft schütteln als er Sira gegenüber so kalt bleibt.

Nach der ersten Nach mit Lengenfeld, war mein Bild über Sira ein wenig angeknackst, denn sie hat Daniel ihren Freund betrogen. Die Beziehung der beiden fand ich allerdings von vorneherein schon ein wenig merkwürdig, da sie wenig herzlich war. Als Sira jedoch mit Daniel über ihre Ansichten redet, reagiert Daniel derart unerwartet, dass sich Siras Minuspunkt wieder ausgleicht.

An Spannung und Witz fehlt es diesem Buch nicht, denn alleine die Neugierde auf die Reaktion von Lengenfeld, denn ich gar nicht einschätzen konnte, haben mich immer weiter vorangetrieben. Sira weiß oft selber nicht wie sie auf ihn reagieren soll und so kommt es häufig zu sehr amüsanten Gedankenspielen ihrerseits.



>>Ich feiere Weihnachten nicht.<< Toll, ich habe eine Affäre mit dem Grinch.



Plötzlich schrecke ich hoch. Der Zug steht. Wo sind wir? Habe ich verschlafen? Dementoren? Nein, Braunschweig.



Während ich im Buch immer weiter vorankam, habe ich mir selber die Frage gestellt, ist das zwischen Sira und Silvan wirklich nur eine Affäre oder wird daraus mehr?

Was Sira Silvester auf dem zweiten Treffen mit Silvan erfährt, reist ihr den Boden unter den Füß
Julia Gutenberg, 30.06.2014

Klappentext:
Ein Academic-Romance-Roman für alle, die Goethe und heimliche Affären an der Uni lieben!

Die Germanistik-Studentin Sira führt ein wenig aufregendes Leben zwischen Mädelsabenden, ihrer langjährigen Beziehung und erfolgreichem Studium. Bis zu dem Tag, an dem sie den neuen Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld kennenlernt, der ohne dass Sira es zunächst bemerkt, sehr an ihr interessiert ist - und nicht nur an ihren akademischen Leistungen. Sira verstrickt sich in eine Affäre, die ein Ziel hat, das sie nicht ahnt und die ihr Leben komplett verändern wird...

Zum Buch:
Jedes einzelne Detail der Buchgestaltung gefällt mir recht gut. Die Mischung aus dem Schwarz-Weiß-Hintergrund und den knalligen Farben finde ich sehr vorteilhaft und die einzelnen Elemente setzen sich in den Vordergrund. Das Symbol, was den Titel zeigt, erinnert mich an die amerikanischen Highschool-Wappen. Die Schultasche und der reizende BH passen brilliant zum Cover und Buchtitel. Doch es wirkt ein wenig hineingesetzt und ist nicht ganz eins mit dem Hintergrund.

Erster Satz:
"Noch fünfunddreißig Minuten."

Meine Meinung:
Hinter dem Pseudonym Lina Barold verstecken sich die beiden Autorinnen Nina Restemeier und Anna L. Schmidt. Beide erschafften hier eine großartige Liebesgeschichte mit dramatischen und erotischen Elementen. 

Sehr schnell fand ich mich in die Geschichte ein, obwohl viel über den deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) mit in die Handlung einbezogen wird. Auf diesem literarischen Gebiet kenne ich mich allerdings nicht so aus.
Ich selbst fühlte mich in diesen Momenten zurückversetzt in die Schulzeit. Als man noch für den ein oder anderen Lehrer geschwärmt hat.

Die drei studierenden Freundinnen Sira, Ama und Vicka erzählten sich in der Vergangenheit alles. Doch dann tritt der Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld in ihr Leben. Vicka versucht mit aller Macht sich an Silvan heranzumachen, doch ohne Erfolg. Sira dagegen kommt Silvan immer näher und schon befinden sich die beiden in einer geheimen Affäre. Oder wie soll man das zwischen den beiden nennen? Sira vertraut sich Ama an und Vicka merkt bald, das die beiden ein Geheimnis vor ihr haben.

Die Protagonisten empfand ich als sehr angenehm und liebenswert. Vicka ist sehr selbstbewusst und zeigt dies auch nach außen hin. Es entsteht der Eindruck sie wäre eine "verwöhnte, reiche Tussi". Doch hinter ihrer Fassade steckt viel mehr als wie sie es äußerlich zeigt. Ama ist eine ganz liebe Persönlichheit, die selbst in einer komplizierten Liebesgeschichte steckt. Die Hauptprotagonistin Sira ist mir schnell ans Herz gewachsen. Obwohl es Situationen gab, in denen ich dachte "Mensch, gestehe dir endlich ein, was du genau möchtest!" oder "Frag Silvan nun endlich und setz ihm die Pisto
Katis-Buecherwelt, 18.06.2014

Ich bin verliebt! Ich weiß nur nicht, ob in "Studium emotionale" generell, in Lengenfeld und Sira oder doch einfach in
das Autorinnenduo Lina Barold.

Dieses Buch hat mich einfach rundum begeistert! Schon Cover und Titel haben mich angelockt, dann noch die Beschreibung (Goethe! *sigh*) und letztendlich auch die Story, die Charaktere und der Schreibstil. Und so ganz nebenbei sind auch die Autorinnen verdammt sympathisch und ich bin froh, das Buch in einer Leserunde mit ihnen gelesen zu haben!

Sira (aus deren Sicht wir die Geschichte auch lesen) wurde mir schon auf den ersten Seiten sympathisch und auch im Laufe des Buches konnte ich mich immer wieder SO gut in sie hineinversetzen! Ihre Gedanken, an denen wir durch die Ich-Erzählweise bestens teilhaben, sind einfach göttlich! Und manchmal auch etwas wirr und chaotisch, aber so realistisch, dass es auch meine eigenen Gedanken hätten sein können ;-)

Es fällt leicht, sich als Leser mit Sira zu identifizieren. Oder zumindest fiel es mir leicht. Allerdings habe ich auch viele Ähnlichkeiten zwischen Sira und mir festgestellt ;-) z. B. Goethe... Werther... Bücher! *schwärm*

Bei Silvan fällt es zunächst schwer, sich zu entscheiden, ob man ihn mag oder nicht. Sira kann nicht rausfinden, was er eigentlich von ihr will und was er für ein Mann ist - und genauso tappt auch der Leser im Dunkeln. Und trotzdem - genau wie Sira fühlte ich mich schon bald zu Silvan hingezogen und war fasziniert von ihm. Dieser geheimnisvolle, sexy Mann, der Bücher liebt, aufmerksam und leidenschaftlich sein kann, und sich dann wieder zurück zieht und die kalte Schulter zeigt...
Es gab (viele!) Momente, in denen ich Silvan am liebsten geschlagen hätte! Aber da steht der Herr Professor ja gar nicht drauf... und außerdem müsste dann ja er... *räusper* Lassen wir das! *hüstel*

Die erotischen Szenen beschreibt Lina Barold so wahnsinnig toll! Einerseits ist es nicht so detailliert, dass es 'billig' oder 'pornomäßig' erscheint, aber andererseits ist es auch nicht so wenig, dass der Sex nur angedeutet wird und das war's dann. Es ist einfach perfekt! Tolle Beschreibungen, die dem Leser trotzdem noch genug Platz für sein eigenes Kopfkino lassen. (Und mein Kopfkino war gut ausgelastet während der Lektüre!)

Bisher war Julie Kenner (z. B. Stark-Trilogie) meine absolute Göttin, was die erotische Literatur angeht. Lina Barold sind allerdings mit einem einzigen Satz direkt mit auf den ersten Platz gesprungen! Gefühlsmäßig habe ich mich während des Lesens von "Studium emotionale" oft an "Dir verfallen" erinnert gefühlt. Die Storys unterscheiden sich zwar deutlich, aber in beiden Büchern sind die Beschreibungen einfach so... fesselnd und anregend und einfach zum Dahinschmelzen! Gänsehauterregend und direkt-ins-Lustzentrum-jeder-Frau-schießend! Ich könnte ewig so weiter schwärmen <3

Und dann noch der Humor
Julia von Borstel, 01.06.2014
↑ nach oben