Verlagsgruppe Droemer Knaur



Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

9783426441787
jetzt bestellen Jetzt bestellen
E-Book, Knaur eBook
01.03.2017, 368 S.

ISBN: 978-3-426-44178-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 19%
Mehrwertsteuer

Ein Provence-Krimi

Ein Provence-Krimi mit Urlaubs-Feeling, ein turbulenter Kunst-Krimi um einen angeblichen Matisse und der 4. Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet vom Bestseller-Autor Pierre Martin
Im Dörfchen Fragolin in der Provence herrscht Urlaubsstimmung, Kommissarin Isabelle Bonnet genießt das süße Nichtstun und das ein oder andere Glas Rosé zu frischem Olivenbrot. Eine Abendeinladung, zu der sie den Kunstsammler Rouven Mardrinac begleitet, könnte das Sahnehäubchen auf der Aprikosen-Tarte sein. Doch Rouven brüskiert die Gastgeber schon nach wenigen Minuten mit der Behauptung, der stolz zur Schau gestellte Matisse sei eine Fälschung. Ein eilig herbei gerufener Sachverständiger macht mit Hilfe raffinierter Technik eine schockierende Entdeckung: Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein verzweifelter Hilferuf!
»Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild« von Pierre Martin ist ein eBook von Topkrimi – exciting eBooks. Das Zuhause für spannende, aufregende, nervenzerreißende Krimis und Thriller. Mehr eBooks findest du auf Facebook. Werde Teil unserer Community und entdecke jede Woche neue Fälle, Crime und Nervenkitzel zum Top-Preis!

Der Autor

Pierre Martin

Portrait von Pierre Martin

Hinter dem Pseudonym Pierre Martin verbirgt sich ein Autor, der sich mit Romanen, die in Frankreich und in Italien spielen, einen Namen gemacht hat. F...

zum Autor Bücher von Pierre Martin

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Isabelle Bonnet "

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser Frankreich-Krimi ist der vierte in der Reihe um Isabelle Bonnet, die „Madame le Commissaire“ in

einem kleinen, fiktiven, südfranzösischen Dörfchen. Das klingt zwar beschaulich, aber Erinnerungen an ihre berufliche Vergangenheit als Terror-Bekämpferin und andere Ereignisse kosten ihr immer die verdiente Ruhe.

Dieses Mal bringt Rouven Mardrinac, reicher Kunstsammler und Stiftungs-Besitzer sowie Isabelles langjähriger Freund, einen Fall ins Rollen: Er entdeckt ein gefälschtes Gemälde und dazu gleich eine brisante Botschaft. 

Die Ereignisse überschlagen sich. Entführung, Freiheitsentzug, Kunstfälschung, falsche Gutachten, undurchsichtige Kunsthändler und ein verschwundener Maler werden von Isabelle und ihrem Assistenten, dem liebenswert-verschrobenen Apollinaire, in mühevoller Kleinarbeit ermittelt und in Beziehung gesetzt. 
Doch damit nicht genug, darf Isabelle sich nach Anweisung ihres Mentors und Chefs bei der police nationale noch um einen anderen Fall kümmern. Ein Politiker brach beim Joggen zusammen und starb. Zuletzt leitete er einen Ausschuss, mit dem er wohl anderen auf die Füße trat und so möglicherweise nicht ganz zufällig starb.


Mit Charme und Liebe zum Detail flechtet der Autor die beiden Geschichten ineinander, trennt sie wieder und lässt den Leser nebenher raten, wie denn die Zusammenhänge aussehen könnten. Zwischen klassischer Ermittlungsarbeit und actionreichen, überraschenden Szenen kommen auch die französischer Küche und das detailreich beschriebene Dorfleben gut zur Geltung.


Mit der von Männern umworbenen, toughen Isabelle und dem schrulligen und manchmal praktisch veranlagten Apollinaire hat der Autor hier ein Ermittlerpaar geschaffen, das auch ganz alleine jeden Fall, jede Geschichte tragen und lösen könnte. Auch an die südfranzösische Atmosphäre und passende Ausdrücke ist gedacht, leider gibt es die eine oder andere Szene im Buch, mit der ich nicht ganz warm wurde. Nicht immer ist Isabelles Verhalten und sind ihre Methoden für mich nachvollziehbar.

Alles in allem ist der Fall – sind die Fälle – aber verständlich und ohne große Logiklücken. Dass nicht jedes Detail erklärt wird, birgt wunderbaren Diskussionsstoff.

yesterday, 23.04.2018

Madame le Commissaire

und das geheimnisvolle Bild
von Pierre Martin
erschienen im Mai 2017 Knaur Verlag

Urlaubsstimmung in Südfrankreich.
Isabelle Bonnet, Madame le Commissaire,
und der Sous-Brigadier Apollinaire machen
Betriebsferien Isabelle will das süße Nichtstun
genießen. Ein kleiner Höhepunkt ist der Besuch
einer kleinen Galerie zusammen mit dem
Kunsthändler Rouven Mardrinac. Leider entpuppt
sich der Stolz der Galerie, ein unbekanntes Gemälde von Matisse, als Fälschung.
Unter der Oberfläche des Bildes verbirgt sich ein
verzweifelter Hilferuf.

Der Autor hat eine sehr schöne Art zu schreiben.
Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und man kann
sich gut mit ihnen identifizieren.
Der Fall ist ausgeklügelt und ungewöhnlich.
Ein sehr schönes Thema, leider völlig ohne Spannung.
Die Ermittlungen dümpeln vor sich hin.
Bis zum überraschenden Schluss baut sich keine richtige Spannung auf.
Ein solider Krimi, von dem ich mir mehr erwartet habe, 
der aber trotz allem zu vergnüglichen Lesestunden gereicht hat.

lilofee, 19.06.2017
↑ nach oben