Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Süden und das Lächeln des Windes

9783426620748
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.03.2003, 208 S.

ISBN: 978-3-426-62074-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Ein neunjähriger Junge verliebt sich in ein kleines Mädchen und ist so besessen von seiner Liebe, dass die Eltern beider Kinder beschließen, sie streng getrennt zu halten, ehe Schlimmeres passiert. Aus Verzweiflung läuft der Junge von zu Hause weg. Doch zur Verblüffung von Kommissar Tabor Süden scheint das Verschwinden ihres Kindes die Eltern wenig zu beunruhigen …

Links


Leselounge

Der Autor

Friedrich Ani

Portrait von Friedrich Ani

Friedrich Ani wurde 1959 in Kochel am See geboren. Er schreibt Romane, Kinderbücher, Gedichte, Hörspiele, Drehbücher und Kurzgeschichten. Seine Bücher...

zum Autor Bücher von Friedrich Ani

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Tabor Süden"

Pressestimmen

Friedrich Ani – in verdienter Regelmäßigkeit mit Krimi-Preisen ausgezeichnet- erzählt einfühlsam von verlorenen Kindern auf der Suche nach dem Glück.

Brigitte, 11.06.2003

Unerlöste Geschichten<br /> Friedrich Anis neuer Krimi<br /> Der Krimi-Spezialist und Deutsche Krimipreisträger Friedrich Ani hat seinen Kommissar Süden wieder auf die Suche geschickt. Diesmal aber nicht nach Menschen, die eigentlich auf sich selbst aufpassen sollten - Erwachsene genannt -, sondern nach zwei ausgerissenen Kindern. Und die geben dem Münchner Kommissar von der Vermisstenstelle eine harte Nuss zu knacken.<br /> <br /> Anis Stärke: die knappe, präzise, nüchterne Sprache. Wie er etwa die Mutter des vermissten Jungen beschreibt, mit ihren ausgehöhlten, fahrigen Gesten, ihrer inneren Leere - das ist schon beeindruckend. <br /> Und weil Ani ein so präziser Beobachter ist, gelingen ihm immer wieder beklemmende Geschichten aus verpfuschten Leben. Ohne Anklage, ohne Aufbegehren. Im Nachrichtenstil. Da wundert&apos;s nicht, dass auch die beschriebene Liebesnacht (ja, Tabor Süden darf eine Liebesnacht mit der umschwärmten Kollegin verbringen!) von einer seltsamen Unerlöstheit ist. Pure Freude, Lebenslust - das gibt&apos;s bei Ani nicht.<br /> Nichts für Freunde packender Spannung oder Grübel-Leser (wer war&apos;s?). Sondern für alle, die mehr von Menschen wissen wollen und ihren Schicksalen - und die vielleicht direkt nebenan leben.<br /> Matthias Bieber

TZ vom 07.04.2003

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben