Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Der Seelenbrecher

9783426637920
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.10.2008, 368 S.

ISBN: 978-3-426-63792-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Psychothriller

Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel Schlimmeres ...

Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den »Seelenbrecher« nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt …

Links


Leselounge

Der Autor

Sebastian Fitzek

Portrait von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt...

zum Autor Bücher von Sebastian Fitzek

Video

Pressestimmen

"Der Radiomann zeigt, dass Hochspannung, intelligente Handlungsstränge und Psychogrusel auch in Berlin spielen können und dass es großen Spaß macht, das zu lesen. [...] Wer ab und zu gerne einen guten Thriller liest, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen!"

kressreport, 28.11.2008

"Ausgeklügelt, atemlos und grausam spannend."

Wochenblatt Haßloch, 03.01.2009

"Sein viertes Werk heißt 'Der Seelenbrecher' und nimmt den Leser im wahrsten Sinne des Wortes mit auf eine Reise entlang der Abgründe des eigenen Seins."

Freie Presse, 02.10.2008

"Hochspannend, packend."

Men's Health, Oktober 2008

"Das Buch hat ein rasantes Tempo, ist extrem spannend, mit vielen kleinen Details fürs Gesamtbild - also genau das Richtige für den Thriller-Fan."

Multimania, Februar/März 2009

"Spannend bis zum Ende, das wie immer ganz anders ist, als man gedacht hätte."

Indigo, Dezember 2008

"Die Thriller von Sebastian Fitzek sind von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend."

Oltner Tagblatt (CH), 08.11.2008

"Sebastian Fitzeks Thriller ist atemberaubend und bietet Spannung pur."

Der Grundstein, März 2009

"'Der Seelenbrecher' wird Sie in einen Schockzustand versetzen. Sie können nicht mehr hören, schmecken, riechen, atmen oder fühlen. Nur noch lesen. Und das ganz klar auf eigene Gefahr! Eintrag Akte Fitzek: Seien Sie auf der Hut, nicht das er auch Sie bricht."

Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, 12.10.2008

"Wieder einmal spielt Fitzek mit dem Uneimlichsten: der menschlichen Seele. [...] spannende Lektüre pur, eines der Bücher, die man erst aus der Hand legt, wenn man sie zu Ende gelesen hat."

Literature.de, 09.09.2008

"Fitzek serviert einen ausgeklügelten Thriller voller unerwarteter Wendungen und lockt den Leser mehr als einmal auf die falsche Fährte. [...] Die Geschichte ist so wenig vorhersehbar wie eine Nachtfahrt im Nebel."

Westfälische Nachrichten, 15.01.2009

"Der Autor von 'Das Kind', 'Die Therapie' und 'Amokspiel' hat mit seinem neuen Thriller wieder mal den Nerv seiner Leser getroffen [...]. So jagt er dem Leser so manchen Schauer über den Rücken und entführt ihn in Gegenden der menschlichen Seele, die nahezu ungeheuerlich erscheinen und hoffentlich nur erfunden sind."

Synthetics, November/Dezember 2008

"Mit jeder umgeblätterten Seite eines Fitzek-Thrillers erhält der Leser neue Rätsel. Genau dann, wenn man sicher ist, den Täter entlarvt zu haben, wird man auf eine andere Spur geführt."

Recklinghäuser Zeitung, 26.11.2008

"Ein Alptraum, den man nicht so schnell abstreift."

Neue Presse, 06.01.2009

"Der Roman beeindruckt vor allem durch viele psychologische Einblicke."

Wetzlarer Neue Zeitung, 08.01.2009

"Nervenaufreibendes Kammerspiel mit überraschenden Wendungen. Fitzek beschreibt auf beeindruckende Weise, wozu der menschliche Geist fähig ist. Bei kaum einem anderen Autor kann der Begriff 'Psychothriller' so wörtlich genommen werden wie bei Sebastian Fitzek!"

Literra.Info, 29.08.2008

"Ein kleines, kriminalistisches Meisterwerk."

Waldecksche Landeszeitung, 10.03.2009

"Sebastian Fitzek ist mit dem 'Seelenbrecher' ein außerordentlicher Thriller gelungen, der den internationalen Vergleich, vor allem mit seinen amerikanischen Kollegen, nicht zu scheuen braucht. [...] Lesefutter, das man verschlingen muss."

Fränkische Nachrichten, 22.11.2008

"Sebastian Fitzek lockt seine Leser immer wieder auf die falsche Fährte. Das von ihm beschriebene Spiel um die menschliche Seele ist oft unheimlicher als die brutalsten Morde eines Serienkillers."

Esslinger Zeitung, 27.12.2008

"Spannende Story!"

InTouch, 22.01.2009

"Hochspannung mit Gänsehauteffekt!"

Kärtner Monat, Nr 10 / 2008

"Sebastian Fitzek ist einer der wenigen deutschen Thriller-Autoren, der es wirklich schafft, seinen Lesern eine Gänsehaut über den Rücken zu jagen. Sein viertes Buch 'Der Seelenbrecher' ist nichts für schwache Nerven und absolut lesenswert!"

Neue Welt für die Frau, 03.12.2008

"Sebastian Fitzel lockt seine Leser immer wieder auf die falsche Fährte. Das von ihm beschriebene Spiel um die menschliche Seele ist oft unheimlicher als die brutalsten Morde eines Serienkillers."

AP, 04.12.2008

"Fitzek schreibt ungemein spannend, Nervenkitzel ist bei ihm Programm, und der Autor versteht es, eine raffinierte, klassische Thriller-Dramaturgie zu entwickeln: Die Phasen des Atemholens darin sind jedoch kurz. 'Der Seelenbrecher' ist ein echter Pageturner."

Hamburger Abendblatt online, 28.10.2008

"Wer Spaß an gruseligen Psychoschockern findet, wird auch dieses Buch mit Vergnügen lesen. Doch Vorsicht! Der Autor Sebastian Fitzek legt ständig falsche Fährten und führt den Leser immer wieder in die Irre."

Main Post Online, 07.11.2008

"'Der Seelenbrecher' ist ein interessant und intelligent inszeniertes Buch."

Harburger Anzeigen und Nachrichten, 20.11.2008

"Der neue wahnwitzige Thriller des Berliner Bestseller-Autors gleicht einer Fahrt in die Abgründe der menschlichen Psyche. Unvorstellbar spannend – Psycho-Grusel wie man ihn haben möchte!"

BILD Berlin Online, 11.12.2008

"Sebastian Fitzeks SEELENBRECHER ist ein Muss für jeden, der sich gerne spannenden Fällen hingibt. (...) der Plot lässt einen mitdenken und das Buch fiebernd miterleben, vor allem wenn Fitzek am Ende, als eigentlich alles gelöst scheint, ein furioses Finale auffährt, das einen erzittern lässt."

PRINZ Hamburg, 07/2010

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Super spannend und empfehlenswert

 

„Der Seelenbrecher“ ist wieder mal ein super spannender Thriller von Sebastian Fitzek. Es geht um einen Psychopathen, der unschuldigen Frauen regelrecht die Seele bricht und sie so in einen todesähnlichen Zustand versetzt. Er bringt sie in seine Gefangenschaft und misshandelt sie auf schlimmste Weise, ohne sie dabei zu vergewaltigen. Diese Frauen können nur noch auf extreme Reize reagieren. Eines Tages wird der Seelenbrecher ausversehen in eine private Nervenanstalt eingeliefert. Keiner weiß davon, deshalb verschanzen sich die in der Klinik Ansässigen in der Klinik, in der Hoffnung so vor dem Seelenbrecher sicher zu sein – ein fataler Fehler. Es beginnt mal wieder ein fesselnder und schauriger Thriller á la Fitzek. Spannung auf jeder Seite und kann das Buch nicht aus den Händen legen!

Kerstin, 03.09.2016

Gelungender Thriller, spannung pur!

crumb, 31.07.2016

Der Seelenbrecher ist mein absolutes Lieblingsbuch von Sebastian Fitzek. Es war so mega Spannend und gruselig, ich

habe es an einem Tag so weg gesuchtet. Es ist einfach nur umwerfend und meiner Meinung nach ein Meisterwerk.

Lisa's Büchereck, 09.06.2016

Mein zweites Buch, das ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. Es hat mich absolut gepackt und begeistert, sehr
empfehlenswert!
Cath, 17.03.2016

Ich kam über meine Tochter zu diesem Autor. Und ich muss sagen, seine Thriller machen süchtig. Auch bei diesem Buch
kann man nicht aufhören. Es ist teilweise wirklich grausam, dann wieder die tiefen Blicke in die Psyche der Protagonisten. Einfach nur lesenswert.
Gerneleserin, 30.07.2015

Mein erster Fitzek und schon fängt das Buch gar grausam an! Aber ich muss sagen, das erste kurze Kapitel, so grausam
diese Attacke auf meine fünf Sinne auch war, bewirkte, dass ich weiterlesen musste!

Wir lesen eine Patientenakte, oder besser gesagt; Figuren im Buch lesen diese Akte, wir schauen ihnen dabei nur über die Schulter. Die meisten Kapitel haben eine Überschrift wie oben, nur die Anzahl der »Tage (Stunden, Minuten) vor der Angst« verändert sich. Dann gibt es Kapitel mit einer Handlung, die »Sehr viel später, viele Jahre nach der Angst« stattfinden. Schon der Aufbau und die Kapitelüberschriften finde ich eine originelle Idee, gefällt mir.

Unser Protagonist ist Caspar. Obwohl Caspar nicht sein richtiger Name ist. Er befindet sich in einer privaten Luxus Psychoklinik am Rand von Berlin. Er leidet an Amnesie und kann sich an absolut nichts aus seiner Vergangenheit erinnern. Er weiß nur, was während seines Aufenthaltes in dieser Klinik passiert ist und was man ihm erzählt hat. Mir war Caspar gleich sympathisch. Seine Psychologin, Frau Dr. Sophia Dorn, findet er anziehend, was er sich nicht wirklich erklären kann.

Der Antagonist ist ein Patient, der am Tag vor Heiligabend in die Klinik eingeliefert wird. Der Seelenbrecher? In der Klinik ist er für Frau Dr. Dorn und ihrem Vorgesetzten Dr. Raßfeld kein Unbekannter. Drei Frauen, die spurlos verschwanden, hat der Seelenbrecher bereits als seelisch gebrochene Menschen wieder freigegeben; nicht ansprechbar und in sich selbst gefangen. Was genau er mit diesen Frauen gemacht hat, weiß man nicht.

Linus muss ich erwähnen. Er ist ein Patient in der Klinik und eigentlich spielt er nur eine kleine, aber doch wichtige, Nebenrolle. Er ist, oder war mal, Musiker. Nach jahrelangen Tabletten, Drogen- und Alkohol- Missbrauch wurde er hinter der Bühne reanimiert und kann seitdem die Worte in seinen Sätzen nicht mehr in die richtige Reihenfolge bringen. Das ergibt dann Sätze wie »Fallenshit, yessalam« Er ist aber gar nicht so dumm, wie man anfangs glaubt und ich fand ihn richtig cool.

Sebastian Fitzek erschafft eine Situation und eine Atmosphäre, die einen schaudern lassen. Es gibt kein Entkommen. Auch die Witterung trägt dazu bei, weil gerade an diesem Abend ein Schneesturm über der Stadt weht. Ich konnte das Buch in den letzten zwei Tagen kaum aus der Hand legen. Abgesehen vom ersten Kapitel fängt die Geschichte eher gemütlich an und wird dann bald zu einer rasanten Fahrt. Die Geschichte in dieser Patientenakte geht eigentlich nur über einen Zeitraum von weniger als zwölf Stunden. Diese 12 Stunden sind ein Abtauchen in den tiefsten Abgründen der menschlichen Psyche und wieder zurück, wo man dann nach Luft schnappt. Alle Figuren, egal wie groß ihre jeweilige Rolle, waren Facettenreich und unmöglich zu verwechseln. Das Ganze ist eine raffiniert ausgeklügelte Geschichte mit einem Ende, das den Leser einf
Janice Roisl, 30.10.2014


Meine Meinung:
Wieder einmal ein typischer Fitzek.
Der Täter war von Anfang an angeblich klar. Und man macht sich Gedanken über wie hat er das gemacht, wer genau ist er usw. Allerdings beschlies mich nach jedem Kapitel das Gefühl, das ich etwas übersehen habe und das Ich mit meiner Theorie auf dem Holzweg bin. Und so kam mir auch ziemlich schnell der Verdacht das ich doch einige der Protagonisten aus anderen Fitzek Büchern kenne. Was sich dann später auch als richtig heraus stellte.
Das buch ist von der ersten bis zur letzten Seiten durchweg spannend. Besonders vor dem Schluss überschlagen sich die Ereignisse und ich saß mehr als einmal mit offenem Mund da, vor allem da man doch gehörig hinter das Licht geführt wird. Vermutet hatte ich dies des öftern beim lesen, konnte mir allerdings nicht wirklich einen Reim darauf machen.
Alles in allem ein super spannendes Buch das mich in seinen Bann gezogen hat. Und ich freue mich auf viele weitere spannende Bücher von ihm.
Von mir bekommt Der Seelenbrecher 5 von 5 Sternen.
Stefanie Gauer, 19.08.2014

Beängstigend! Für mich der beste Thriller, den ich bis jetzt gelesen habe.

Julie86, 18.08.2014

Nach "Der Augensammler" habe ich mich auf das Lesen des Seelenbrechers gefreut. Das Buch fängt spannend an - allerdings
reiht sich Spannung an Spannung, so dass ich kein wirkliches "Highlight" empfunden habe. Die Wendung / Lösung ist dann leider überhaupt nicht glaubwürdig - wirkt wie eine Inszenierung in einem schlechten Film. Schade, das Buch hat mich sehr enttäuscht.
Andrea Israel, 02.05.2014

Wie kann man einen Verbrecher stoppen, von dem man sicher ist dass man ihn kennt, man jedoch keinerlei Erinnerung mehr
an seine Vergangenheit hat? Fitzek führt auch hier wieder durch eine verwirrende Hetzjagd auf dem schmalen Grat zwischen Einbildung und Realität.
Johanna Haefke, 21.10.2013

Ein wirklich sehr spannendes Buch, welches den Leser zum miträtseln animiert. Sollte man unbedingt gelesen haben.

Carina Ohrem, 29.08.2013

eine fesselnde und ausgesprochen gut aufgebaute Geschichte.
Gerade die verschiedenen Handlungsstränge machen einen Teil der Spannung aus.
Und das beherrscht der Autor ohne Zweifel.

Wie ein Horrorfilm im eigenen Kopf
Nadine Jüttner, 16.06.2013

...beängstigend und spannend, man muss aufpassen nicht aus der Realität abzudriften

Doreen Kubatzki, 10.06.2013

Fitzek schreibt gute Thriller. Und mit dem Seelenbrecher hat er ein Buch geschrieben, das Beklemmungen hervorruft und
mich persönlich dazu brachte, das Buch vor Schreck durch das Zimmer zu schleudern.

Lesen. UNBEDINGT lesen.
Claudia WINTERBOER, 25.04.2013

Wertung: * * * * * (5 Sterne)

Cover: Das Cover ist schlicht aber dennoch treffend gehalten. Was mich sehr wunderte, aber auch , war, dass das Cover direkt im Buch erklärt wurde. Die Farben sind hübsch, hübsch im Sinne von unheimlich und dunkel und man kann den Titel ordentlich lesen. Sehr schön!

Figuren: Zugegeben. Den Anfang fand ich etwas verwirrend. Da waren so viele Stränge, die aufeinander zuliefen. Es verwirrte mich. Aber, letztlich kristallisierte es sich doch recht einfach heraus. Wir haben Caspar, den Amnesie-Patient, der über sich hinauswachsen muss und, zu allem Überfluss, noch erkennen muss, wer er eigentlich ist.

Thomas Schadek ist... Diese Worte darf ich gar nicht aussprechen, sie würden postwendend zensiert werden. Der Autor schafft es, für einen eigentlich Guten eine echte Antipathie aufzubauen. Grml...

Greta. Ich liebe Greta und fieberte das ganze Buch über für die liebenswerte Dame.

Jonathan Bruck. Wie soll ich es sagen, ohne soviel vorwegzunehmen? Ein starker Charakter. Pssst

Sophia wollen wir hier nicht vergessen. Was eine Frau. Sie agiert, wie ich finde, durchaus real.

Und dann natürlich noch ein paar Darsteller, die mal länger, mal kürzer ihren Spaß in der Geschichte haben – oder auch nicht.

Sprache: Eine flüssige, einfache und frische Sprache. Keine abgedroschenen Formulierungen, Einblicke in Gedanken. Wir würden sagen »Geschrieben wie Geschwätzt«. Ohne dabei unter ein gewisses Maß zu fallen. Ganz tolle Metaphern gewählt und jeder Satz so angebracht, dass er einen förmlich durch die Seiten trug.
Aber, lieber Herr Fitzek, auf Seite 235 heißt es Wildschein anstelle Wildschwein. ;) Und später, ich glaube bei 279 war das, steht da im Absatz mal ein »es« anstelle eines »er« - aber das macht nichts. ;)

Fazit: Viele Handlungsstränge. Eine Folterung. Ein Experiment. Eine Flucht. Und dann die eigentliche Geschichte. Caspar hat sein Gedächtnis verloren und landet in einer Berliner Privatklinik. Seine Erinnerung rüttelt an ihm, aber kann er sich kein Reim darauf machen. Der Serientäter »Der Seelenbrecher« treibt sein Unwesen, indem er seine Opfer quält. Nicht mit den neusten Foltermethoden, sondern er bricht sie schlicht, bis sie einfach sterben.
Und ausgerechnet dieses »Monster« landet ebenfalls in der Klinik.
Obwohl es nur wenige Stunden sind, die hier überstanden werden müssen, wird es eine Hetzjagd.

Das Ende überrascht!

Und an einer ganz bestimmten Stelle, am Ende der Aufklärung, bin ich beinahe zu Tode erschrocken, als da etwas war, was ich nicht in diesem Buch vermutet hatte. ;)

Dieses Buch fesselt vom ersten Satz an, es trägt einen einfach so dahin, es ist grausam, ohne dabei widerlich zu sein, es ist anspruchsvoll und verleitet zum Mitfiebern. Der Autor zeigt mir als Leser einen Film,
Susanna Montua, 22.04.2013

Das Buch verspricht Spannung ohne Ende.

Izabel O, 07.04.2013

Seelenbrecher, ein Buch das in eine Welt voll Rätseln und Spannung einlädt! Und wenn man denkt man weiss wie es
ausgeht, hat man nicht die Rechnung mit Fitzek gemacht, denn Seelenbrecher ist ebenso wie seine anderen Werke ein absoluter "Klassiker".
Ich selbst konnte das Buch erst nachdem ich es fertig gelesen hatte wieder aus den Händen legen.
Lisa, 04.04.2013

ein spannender Thriller mit unerwarteten Wendungen, Rätseln und hohem Gruselfaktor

Vanessa Busche, 04.04.2013

Auch für mich war "Der Seelenbrecher" vor einigen Jahren das erste Buch, was ich von Sebastian Fitzek gelesen habe. Ich
war sofort überzeugt und bin heute bekennende Fitzek-Süchtige. Schon ab der ersten Seite wird man komplett von diesem Buch gefesselt. Es ist faszinierend und verstörend gleichermaßen. Jedem Freund guter, deutscher Psychothriller ist dieses Werk absolut zu empfehlen!
Jacqueline, 29.03.2013

Das war mein viertes Buch von Herr Fitzek und bisher - meiner Meinung nach - das Beste. Der Schreibstil ist klar, ohne
viele Schnörkel und zieht den Leser sofort in den Bann. Irgendwann im Buch kommt dann eine stelle, an der ein bestimmtes Cover beschrieben wird. Da hab ich gestutzt und gedacht: das kennste doch...?! Nach dem ich das Buch zugeklappt hatte, wusste ich auch woher. Unheimlich!
Die Thematik hat mich gepackt und ich war total begeistert. Allerdings hatte ich einen Horrortrip nach dem Lesen des Buches, ich wollte einfach nicht schlafen, weil ich ständig dran dachte "Was, wenn das hier nicht nur ein Buch ist..."
Lest das Buch, dann versteht ihr genau, was ich meine!
5 Sterne
Jenny Mile, 26.03.2013

Das Buch "der Seelenbrecher" ist einfach der Hammer! Von der ersten Seite an war ich fasziniert von der flüssigen
schreibweise und wie einfach sich das lesen lässt.(muss zugeben "der Seelenbrecher" war mein erstes Buch von Sebastian Fitzek)((-mittlerweile hab ich alle seine Bücher gelesen)).
Eine unfassbare gruselige Handlung wo sich einem die nackenhaare aufstellen und sich erst wieder beruhigen wenn mann auf der letzten Seite angekommen ist.
Ein richtig genialer Psychothriller!!
Mandy Möller, 19.03.2013

Das Buch macht süchtig! Ich konnte es nicht aus der Hand legen und hab es an einem Tag fertig gehabt. Ich kann es nur
jedem empfehlen, der gerne spannende Thriller liest. Mich persönlich hat es ein wenig nachdenklich gemacht, weil es doch teilweise ein bisschen erschreckend ist. Wie gesagt, ich würde es weiterempfehlen & würde es selbst wahrscheinlich noch mindestens ein weiteres Mal lesen.
Katharina, 08.06.2009

Ich habe vor einigen Tagen mein erstes Buch von Sebastian Fitzek zuendegelesen. Ich muss sagen es hat mich echt
umgehauen. Durch meine arbeit habe ich nur sehr selten die Gelegeheit und Lust ein Buch zu lesen,doch dieses habe ich in zwei Tagen verschlungen. Ich habe noch nie ein so fesselndes und aufregendes Buch gelesen. Hoffe ganz stark das die anderen Bücher,die schon in meinem Regal darauf warten gelesn zu werden auch so genial sind. P.S: Habe einen puls von 100 gehabt,so hat mich das Buch mitgerissen :)
Sabrina, 06.05.2009

Das Buch hat mich so gefesselt.....
ich habe das buch überwiegend abends gelesen
als ich zu der der seite mit dem gelben post it
notiz zettel hat mein herz vor spannung angst einen moment ausgesetzt das ist mir mit keinem buch so ergangen das es mich so
gefesselt und fasziniert hat,
wie klein die schwelle zwischen realität und fiktion sein kann..... ich kann es nur wärmstens empfehlen ganz toll......die aflösung ist der absolute wahnsinn denn das glaubt niemand......
joana, 01.02.2009

Ein typisches Fitzek-Buch. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, aber so Dinge wie Essen oder Trinken müssen
zwischendurch mal sein. Trotzdem hab ich nicht mal einen Tag für das Buch gebraucht, was die Geschichte noch sehr viel eindrucksvoller machte!
Ich will nicht zu viel verraten, aber auf gute Beleuchtung und möglichst fröhliche Hintergrundgeräusche achten! ;)
Ein echt geniales Buch, das mehrere Male mein Blut zum Gefrieren brachte!
Fleur, 30.11.2008

Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite, dazu eine raffinierte Story, mit deren Wendung man absolut nicht
rechnet.
Ein Psychothriller der Extraklasse !!!
Schön das in Deutschland solche Autoren gibt.
Fitzek braucht sich keineswegs hinter TOP-Autoren verstecken - er gehört dazu.
Bert, 18.11.2008

Spannend von der ersten Seite an, man ist versucht die letzten Seiten zu erst zu lesen, aber das wäre ein Fehler. Nur
wer sich Zeit läßt versteht die irre Auflösung. Super gemacht.
Barbara, 13.09.2008

Sebastian Fitzek entführt uns mal wieder in die unfassbaren Abgründe des menschlichen Verstandes. Dieses Buch ist
mitreißend von den ersten Seiten bis zur unglaublichen Auflösung, mit der wirklich niemand auch nur ansatzweise gerechnet hätte.
Dieser Thriller hinterlässt anhaltendes Entsetzen und eine lang währende Gänsehaut.
Ein absolutes Meisterwerk.
Constanze, 04.09.2008

Der neue Roman Von Sebastian Fitzek ist wieder Spannung pur.
Casper befindet sich mit Amnäsie in einer Heilanstalt als eines Nacht´s ein neuer Patient eingeliefert wird.
Handelt es sich bei dem Verletzten wirklich um den berüchtigten Sereinkiller, den alle nur den Seelenbrecher nennen ? Wer die anderen Titel des Autors gelesen hat weiß, das bei Fitzek nicht´s so ist, wie es scheint.
Spannender Lesespaß bis zur unerwarteten Auflösung.
Sabine, 16.08.2008
↑ nach oben