Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Exkarnation - Seelensterben

9783426505939
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur HC
03.08.2015, 656 S.

ISBN: 978-3-426-50593-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
14,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Thriller

Eine Seelenwanderin auf der Jagd nach einem skrupellosen Entführer. Eine uralte Vampirin auf einer Rettungsmission, die sie an Orte führt, von denen es kaum ein Entkommen gibt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der versucht, die Schuldigen zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ihre Wege kreuzen … In "Exkarnation – Seelensterben" laufen die Fäden aus sämtlichen dunklen Thrillern von Markus Heitz zusammen. Was nach einem fulminanten Ende klingt, birgt die Keimzelle für neue Abenteuer. Und neue Herausforderungen.

Leselounge

Der Autor

Markus Heitz

Portrait von Markus Heitz

Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Er schrieb über 40 Romane und wurde etliche Male ausgezeichnet. Mit der...

zum Autor Bücher von Markus Heitz

Pressestimmen

"Markus Heitz bietet Spannung bis zum Schluss, schnelle (deutsche) Autos und jede Menge Blut. Dieser menschliche Endzeit-Horror-Thriller bietet die Stirn beim Kampf von Gut gegen Böse und dem Ausgleich, der zwischen beiden Seiten Vorherrschen muss."<br />

Schreib-lust.de, 04.08.2015

"Ein fabelhafter Fantasy-Thriller in der Tradition der 'Dunkle Spannung-Reihe. Fans dieser Serie werden diesen Roman lieben."

Voyage through the pages Blog, 06.08.2015

"Spannende Urlaubslektüre"

Focus online, 28.07.2015

"Mit den genau richtigen Figuren besetzt, werden die einzelnen Erzählstränge actionreich, abenteuerlich und blutig. Dabei hat sich Heitz gerade in den rasanten Szenen einiges einfallen lassen, sauber recherchiert und ordentlich nachgearbeitet. [...] Dem Autor ist mit der Fortsetzung ein vielschichtiger und packender Fantasy-Thriller gelungen, an dessen Ende wir sicherlich weitere Geschichten erwarten dürfen."

Booksection.de, 31.08.2015

"Die packende Fortsetzung zum Thriller 'Exkarnation. Krieg Der Alten Seelen'. [...] Im ersten Teil aufgeworfene Fragen werden beantwortet, neue Fragen gestellt. Wir treffen alte Bekannte wieder, müssen uns im Laufe des Romans von vielen von ihnen leider auch endgültig verabschieden. Dafür stellt Heitz uns auch neue charismatische Charaktere vor. Vor allem aber vermag er es wieder auf brillante Weise, verschiedene komplizierte Handlungsstränge nach und nach zusammenzuführen, ohne sich darin zu verzetteln."

Necroweb.de, 24.09.2015

"Volle Punktzahl! Heitz könnte mir als Leser sogar plausibel verkaufen, dass die Erde eine Scheibe ist, ich würde ihm das abnehmen."

.rcn-Reviews, Ausgabe 192, Oktober 2015

"Eine komplexe Geschichte, ein Treffen mit alten Bekannten und eine Spannung, die bis zum Ende führt."

Der Lesefuchs (Blog), 29.09.2015

"Durch die vielen Handlungsstränge ist es zwar recht kompliziert, aber es ist auch wahnsinnig düster, wahnsinnig spannend, und teilweise wahnsinnig amüsant. Ich liebe seine Mischung aus Action und Humor, Gefahr und Situationskomik."

Books and Biscuit (Blog), 03.10.2015

"rasant und spannend"

Bookselection-blog.de, 20.10.2015

"Mit Exkarnation-Seelensterben beendet Markus Heitz nicht nur den Exkarnation-Zweiteiler, sondern führt auch seine anderen dunklen Thriller in einer rasanten und spannenden Geschichte zusammen. (...) Das Unterfangen (...) war sehr ambitioniert und man muss eindeutig vor dem Autor den Hut ziehen, dass er es so souverän gemeistert hat. Dies ist sicherlich auch dem einfachen, aber passenden Erzählstil geschuldet, der die Gedanken beim Wesentlichen verweilen lässt."

spielxpress.com, 20.10.2015

"Exkarnation - Seelensterben ist eine eigenständige Fortsetzung einer mit verrückten Ideen und Charakteren vollgepackten Reihe. Längen entstehen nur dann, wenn Heitz die eigentliche Handlung etwas aus den Augen verliert, um Nebencharakteren oder abgefahrenen Ideen nachzufühlen."

Literatopia.de, 02.11.2015

"Die Spannungskurve ist stets auf Anschlag eingeschossen, und selbst auf der Zielgeraden zieht Heitz das Tempo nochmal an, um den Leser mit einer Gänsehaut zurückzulassen. Die charismatischen Figuren, packenden Handlungsstränge und spektakulären Todesszenen sind bereits fester Bestandteil des Autors, und so bleibt nur noch die Frage, wie er sein aktuelles Werk noch toppen kann. Fakt ist, dass man hier auf über 600 Seiten die volle Bandbreite eines extrem talentierten Autors gebündelt hat, der es versteht, zu faszinieren, zum Nachdenken anzuregen und gleichzeitig zu unterhalten."

Multimania, Oktober-Ausgabe 2015

"ein irrer Mix in dem das verschollene Bernsteinzimmer genau so seinen Platz findet wie verschiedene Ausprägungen der Magie oder gar mythische Kristalle, in denen Seelen gespeichert werden können."

literatopia.de, 02.11.2015

"Der Roman schließt die Exkarnation-Dilogie spannend ab, lässt aber viel Raum für weitere Geschichten um die Protagonisten. Zu empfehlen ist der Roman vor allem für Heitz-Kenner, da hier viele Protagonisten seiner anderen Werke aufeinandertreffen, ohne Vorkenntnisse dürfte der Roman überfordern." (Petra Meyeroltmanns)

Phantastik-couch.de, November 2015

"Detailreich beschriebene Schauplätze, Spannung und Antworten auf noch offene Fragen fesseln die Leser an das Buch."

deepground, 26.11.2015

"Exzellent geschriebener und atmosphärisch dichter Roman."

Geek, Januar-Februar 2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich weiß gar nicht, wie ich mit meiner Rezension zu diesem unglaublichen Werk beginnen soll. Markus Heitz zeigt

in diesem Buch einmal mehr, dass er der Meister der Marionetten ist. Er hält die Fäden der unterschiedlichsten Protagonisten in der Hand, lässt sie sich kreuzen, verwirrt, verführt, täuscht an und lässt Fäden fallen… ohne  auch nur einen Knoten zu erzeugen! Unglaublich!

In dieser Geschichte laufen die Fäden der unterschiedlichsten Storys zusammen. Hier treffen sich die „Judaskinder“ mit „Oneiros“ und „Blutportale“ und das alles, ohne auch nur einmal das Gefühl zu haben, dass es nicht so sein SOLLTE! DOCH, genau so mußte es kommen!

Sia ist nach wie vor auf der Suche nach ihrer entführten Tochter und nach Eric, der sie zwar entführt hat, aber sicher ganz eigene Motive hat.

Ares kreuzt mehr als zufällig Sias Weg… mit ungeahnten Folgen.

Korff wird zum Schauplatz eines Verbrechens gerufen und als er dort auf Ungereimtheiten stößt, wird er überfallen.

Lene von Bechstein will ihren entführten Ehemann suchen, mit eher unkonventionellen Mitteln.

Inverno jagd weiterhin nach Seelen, um seiner Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Und Minamoto und der Professor spielen ein ganz eigenes Spiel, auch wenn sie der Organisation etwas anderes vormachen.

Wie gehören all diese unterschiedlichen Schicksale zusammen? Wie kreuzen sich ihre Wege und was für fatale Ereignisse ergeben sich daraus?

Ein wahnsinnig rasantes, spannendes, unglaubliches Abenteuer wartet auf die Protagonisten, in dem nichts so ist, wie es scheint und jeder ganz eigene Ziele verfolgt.

Die Verkettung der Ereignisse, die anfangs nicht zueinander passen wollen, die logischen Schlußfolgerungen und die vielen Aha-Momente machen dieses Buch wieder einmal zu einem Werk, das man nicht aus der Hand legen kann, das den Leser in seinen Bann zieht und am Ende mit großen Augen und einer Gänsehaut zurück läßt.

Es ist unmöglich, das Buch zu beschreiben.  Man muß es lesen.

Eine wahrlich gelungene Fortsetzung von Exkarnation!

Testengel, 05.07.2016

Mein Einruck:

Lange mussten die Fans nicht warten: nur ziemlich genau ein Jahr hat Markus Heitz für die Fortsetzung von „Krieg der Alten Seelen“ benötigt und mit „Seelensterben“ erneut einen mehr als 600 Seiten starken Thriller veröffentlicht.
Neben Marlene von Bechstein – aus dem ersten Band bekannt als die neue Gestalt der Protagonistin Claire – tauchen mit dem einflussreichen Gregor Dubois und dem unheimlichen Inverno hier eine ganze Reihe von Personen wieder auf. Heitz ergänzt in gewohnter Manier aber zusätzlich einige neue Charaktere und Kreaturen. Als Marlene von Bechsteins Mann Eugen spurlos verschwindet, vermutet sie eine Entführung und beginnt mit der Suche. Nach einem Zwischenfall in ihrer Leipziger Villa muss sie dabei ausgerechnet auf Fabian Vacinsky verzichten, mit dem Marlene inzwischen ein eingespieltes Team war. Stattdessen erhält sie Unterstützung von ihrem Personaltrainer Ares Löwenstein sowie von einem weiteren Mann namens Konstantin Korff. Für Löwenstein, früher Krimineller und Rocker, erschließen sich nur langsam Details und Zusammenhänge zu Seelenwanderern, Vampiren und deren besonderen Fähigkeiten. Selbst sein Bekannter Korff, der ein Bestattungsunternehmen in Leipzig besitzt, ist für ihn nicht vollständig durchschaubar. Hat er doch als „Todesschläfer“ geholfen, als ein Serienmörder in Leipzig sein Unwesen trieb.Marlene und ihre beiden Begleiter beginnen in Leipzig mit der Suche nach Eugen. Schnell taucht der Name Gregor Dubois als mutmaßlicher Entführer auf und mithilfe von Marlenes Erinnerungen macht sich das Trio bald in Wien auf den Weg zu alten Unterschlüpfen von Dubois.
Heitz hat jedoch noch weitaus mehr zu bieten: Er lässt seine Leser gleichzeitig teilhaben an dem Treiben der Vampirin und Judastochter Sia, die auf der Suche nach Eric von Kastell und Ziehtochter Elena schier Unglaubliches erlebt und einige Umwege in Kauf nehmen muss. Sie vermutet Beide in den Fängen der Organisation Libra, die bereits aus dem Vorgängerroman bekannt ist. Im Dienste von Libra unterwegs ist übrigens auch die Gestalt Minamoto, der wiederum nebenbei zusammen mit einem Bekannten ganz andere Ziele verfolgt. Haben Sie jetzt vollständig den Überblick verloren? Keine Sorge, dank Heitz klarer und einfacher Sprache sollten auch die Vielzahl der unterschiedlichen Charaktere und actionreichen Kapitel nicht zum Chaos im Kopf führen. Denn schließlich kreuzen sich einige Wege und knüpfen klar an „Exkarnation – Krieg der alten Seelen“ an: Als Letzte aus dem Dreigestirn findet auch Hochschmidt ein furioses Ende und steht Marlene nicht mehr zur Seite. Diese sucht indesssen mit ihren Begleitern in Kanada weiter nach ihrem Mann. Als Schauplatz für das Finale hat Heitz aber wieder Deutschland ausgewählt: in einer der vielen Stätten der Organisation Libra kreuzen sich schlussendlich fast alle Erzähllinien des Thrillers.


Mein Fazit:

D
immchen, 20.08.2015
↑ nach oben