Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

1813 - Kriegsfeuer

9783426652145
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Knaur HC
14.03.2013, 928 S.

ISBN: 978-3-426-65214-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
24,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Frühjahr 1813: Europa stöhnt unter Napoleons Herrschaft. Nach der dramatischen Niederlage der Grande Armée gehen Preußen und das Zarenreich zum Gegenangriff über. Im ausgebluteten Sachsen müssen die Menschen Entscheidungen treffen, die ihr Leben unwiderruflich verändern werden: eine Mutter, die verzweifelt auf die Rückkehr ihrer Söhne hofft, ein General, der seinen Kopf riskiert, damit sich Sachsen den Alliierten anschließt, eine Gräfin, die aus Liebe zur Spionin Napoleons wird, zwei Studenten, die zu den Lützowern wollen, die junge Henriette auf der Flucht vor Plünderern. Die Menschen ersehnen den Frieden, während die Herrscher insgeheim Europa längst unter sich aufgeteilt haben und so eine gewaltige Schlacht heraufbeschwören …

Leselounge

Die Autorin

Sabine Ebert

Portrait von Sabine Ebert

Sabine Ebert wurde in Aschersleben geboren, ist in Berlin aufgewachsen und studierte in Rostock Lateinamerika- und Sprachwissenschaften. In ihrer...

zur Autorin Bücher von Sabine Ebert

Pressestimmen

"Ihr [Sabine Eberts] neuester Wurf heißt '1813 - Kriegsfeuer' und spielt vor allem in Sachsen. Ein richtig schön-dicker Historienroman ist das, rasant erzählt und voller Wendungen. Es geht in Ihrer Geschichte um Napoleon und um die Preußen, es geht um Krieg und Frieden, um Liebe zwischen den Fronten und nicht zuletzt geht es auch um Leipzig, vor genau 200 Jahren Ort der großen Völkerschlacht. Auf diesen Kampf spitzt sich das spannende Buch zu." Michael Sahr

ZDF, 11.03.2013

"Der vorliegende Band, eigentlich ein historischer Roman, beweist, dass Geschichte unterhaltsam, spannend und sogar lehrreich erzählt werden kann. (...) Es gibt unheimlich viele historische Romane mit Frauenschicksalen: Heilerinnen, Henkerinnen, Hexen und Hebammen, doch dieser - 1813 von Sabine Ebert - ist heraus- und überragend. Es ist bekannt, dass die Autorin ein Faible für Recherche hat und hinlänglich viel Wert auf eine authentische Handlung legt, doch diesmal hat sie sich selbst übertroffen. (...) Prädikat: wertvoll, prächtig und nicht zuletzt menschlich, Danke Frau Ebert!"

Unser Lübeck Online, 14.03.2013

"Imposant beschrieben. Ich war gefühlt bei den Freiheitskriegen dabei."

Tina, 06.03.2013

"Der Roman erzählt viel aus einer schrecklichen Zeit, in der Tausende auf den Schlachtfeldern starben. Es ist ein Buch gegen den Krieg und eines, das Geschichte verständlich und spannend erzählt. Und ein Buch, das man nur ungern aus der Hand legt, so reißt einen die Handlung mit, so wachsen einem die Charaktere ans Herz. Ein neues wunderbares Buch einer großen Erzählerin."

Ruhr Nachrichten, 18.03.2013

"Ein kühnes, ein grandioses Werk. [... ] Sie wollte kein Schlachtenepos, sondern eien Roman wider den Krieg schreiben, sagt Ebert. Es ist ihr auf brillante Weise geglückt."

Buch Szene, Ausgabe 1 / 2013

"Ein großer Wurf, ein großes Historienpanorama [...] ein bemerkenswertes Buch." Peter Hetzel

Sat.1 Frühstücksfernsehen, 26.04.2013

"Detailverliebt und authentisch"

BILD Leipzig, 12.03.2013

"Sabine Ebert gelang ein hochspannendes und dennoch eindringliches Plädoyer gegen jede Art von Krieg."

BLICK Freiberg, 20.03.2013

"Sabine Ebert hat mit der „Hebammen“-Saga schon Historie vom Feinsten geschrieben. Aber mit „1813“ landet sie einen historischen Mega-Kracher! Sabine Ebert schildert die Napoleonzeit prächtig und detailgetreu. Sie nimmt einen mit in eine Epoche, die das Bild von Europa für immer veränderte. Ebert schafft das Kunststück, dass der Leser Teil der Geschichte wird. Er lebt, leidet, kämpft und freut sich mit den Figuren. Über 900 Seiten historischer, lehrreicher und lebhafter Geschichtsunterricht. Sabine Ebert hat mit dem Epos „1813 – Kriegsfeuer“ ein deutsches „Vom Winde verweht“ geschrieben“. Extraklasse! Wer nach dem Mega-Besteller „1812 – Napoleons Feldzug in Russland“ von Adam Zamoyski nun über die Napoleonzeit als Roman mehr erfahren will, liegt mit diesem Buch genau richtig."

Denglers-buchkritik.de, 15.04.2013

"Während man sich heute nur noch schwer durch Tolstois 2000-Seiten-Klassiker und seinen teils doch sehr schal schmeckenden Patriotismus kämpfen mag, gelingt es Sabine Ebert mit leichter Sprache, den Zuschauer anschaulich durch diese Zeit zu führen."

Die Welt online, 13.04.2013

"Zu 90 Prozent historisch fundiert, ist der Roman mitreißend und dennoch frei von Pathos und Heldenverehrung."

Leipzig Exklusiv, 22.03.2013

"Sabine Ebert gelingt es großartig, Geschichte in bewegenden Schicksalen lebendig werden zu lassen und ihre Leser in den Bann zu ziehen. Entsprechend war sie von Anfang an die Wunschkandidatin des Vorbereitungskomitees für Herbst 2013: 200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig - eine kolossale Herausforderung für jeden Autor. Sabine Ebert hat sie mit Bravour gemeistert. Für ihr Meisterwerk hat sie keinen Aufwand gescheut."

büchermenschen, 18.03.2013

"Ein opulentes Drama über Frauen und Familien, deren Leben der Krieg für immer zerstört - eine unglaublich packende Geschichtsstunde."

Petra - Buchspecial, Mai 2013

"Sabine Ebert hat keine gewöhnliche Liebensgeschichte vor historischer Kulisse geschrieben, sondern einen anspruchsvollen, detaillgetreuen, vorwiegend Quellen gestützen Historienroman. Sie schildert atemberaubend, was sich in der Zeit zwischen Mai udn Oktober 1813, vor allem in Sachsen, zugetragen hat."

Delmenhorster Kreisblatt, 12.04.2013

"Über 900 Seiten geballte Historie - keine Sekunde Langeweile, mitreißend, authentisch und nicht minder lehrreich. Sabine Ebert at her best. Wer sich auf dieses glänzend geschriebene Leseabenteuer einlässt, wird reich belohnt. (...) Kein historischer Roman aus dem Supermarktregal, sondern eine Delikatesse."

rt1-Südschwaben.de, 08.04.2013

"Ein monumentales Antikriegsepos mit faszinierenden Charakteren, eindrucksvoller Hintergrundrecherche und umfangreicher Ausstattung - ein würdiges Werk zur Gedenkfeier zweihundert Jahre nach der Völkerschlacht bei Leipzig."

Histo-Couch.de, April 2013

"1813 ist voller Spannung, akkurat recherchiert, gekonnt aufgeschrieben, 1813 wird von der Autorin exzellent erzählt."

reisetravel.eu, März 2013

"Sabine Ebert erzählt in ihrem mitreißenden Roman von Leid und Liebe, Spionage und Taktieren zwischen den Fronten. Eine Geschichtsstunde so spannend wie ein Krimi und so emotional wie ein Liebesdrama."

Bunte, 23.05.2013

"Sabine Ebert und ihre Romane sind einfach eine (literarische) Sensation. (...) Geschichte meisterlich erzählt - wenn das jemandem gelingt, dann Sabine Ebert. Ihr Roman 1813 - KRIEGSFEUER ist ein ganz großer Wurf und ein Historienschmöker, der alles andere in den Schatten stellt. Hier verliert man sich bei der Lektüre in Raum und Zeit und ist erstaunt, wenn man auf der letzten Seite angekommen ist."

Literaturmarkt.info, 06.05.2013

"1813 - KRIEGSFEUER ist ein sehr gut recherchierter Historienroman mit einer komplexen Handlung. Gerade das fundierte Hintergrundwissen der Autorin macht diesen Roman zu etwas Besonderem. Der Leser erfährt mittels fiktiver Personen reale Fakten zur Völkerschlacht bei Leipzig. Sabine Ebert hat einen leicht lesbaren Schreibstil, der informativ, spannend und niemals langweilig ist. Für Fans historischer Romane absolut empfehlenswert. Ein eindrucksvolles Anti-Kriegs-Epos!"

suite101.de, 18.04.2013

"Ein Buch, das mich restlos begeistert hat. Die Autorin Sabine Ebert kann künftig durchaus in einem Atemzug mit Erfolgsautoren wie Ken Follett genannt werden."

buechereule.de, 21.04.2013

"Eine abenteuerliche, spannende Geschichte, welche Sabine Ebert mit viel Hintergrundwissen fesselnd und lebendig erzählt."

Blog Bellexrsleseinsel, 20.06.2013

"Vor allem aber hat Ebert nicht nur die historischen Ereignisse penibel recherchiert. Sie hat sich auch in das Denken des frühen 19. Jahrhunderts versetzt. Deshalb lieben und verehren bei ihr die einfachen Menschen einen Schlappschwanz wie den sächsischen König Friedrich August, auch wenn sie selbst in größter Not leben - für heutige Wutbürger völlig unverständlich, doch den damaligen Zeitgefühlen eben angemessen. [...] In mitten der Massenware hat das Buch allein deshalb seinen Erfolg verdient, weil es die Fremdheit der Vergangenheit ernst nimmt. Fremd und fern sind in früheren Zeiten nämlich keineswegs nur die Lebensumstände, sondern vor allem auch das Denken."

Stuttgarter Zeitung, 14.07.2013

"Das Buch kann ich jedem empfehlen. Es ist großartig geschrieben, faktenreich und exakt recherchiert und voller bewegender Schicksale."

svz.de, 03.07.2013

"Ein ereignisreicher Roman mit Spannung und viel Unterhaltung."

Over-View.de, 27.06.2013

"Der Roman von Sabine Ebert könnte für Deutschland das werden, was VOM WINDE VERWEHT für die USA ist, ein historischer Dauerbrenner der Extraklasse ohne Verfallsdatum."

Radio ZuSa, 01.10.2013

"Ein lesenswertes Buch."

Lübecker Nachrichten, 13.10.2013

"Mit der fundierten Recherche für ihre Romane erfand die Autorin den historischen Roman neu"

BUNTE (Sachsen Spezial), 04.09.2014

"Top-recherchierter Roman zur Völkerschlacht aus der Perspektive der 'Normalen' Leute."

BILD Leipzig, 27.05.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich finde ihre anderen Bücher besser .. diese war mir zu militärtechnisch

Lesejunkie, 30.01.2016

Auch wenn ich nicht unbedingt gern über Kriege und Schlachten lese, ist dieses Buch von Sabine Ebert spannend von der
ersten bis zur letzten Seite.
Phantastisch wie sie die realen mit den frei erfundenen Personen verwoben, und die Schicksale erzählt hat. Man merkt, das der Autorin gute Recherche wichtig ist. Die Fortsetzung werde ich auf jeden Fall auch lesen.
Andrea Neuenfeldt, 28.08.2015

Ein ganz grandioses Buch! Es handelt weniger vom Krieg, sondern mehr um die Bürger, Bauern und alle anderen die unter
diesem Krieg leiden müssen. Es ist fesselnd, perfekt recherchiert und ein großes Stück unserer Zeitgeschichte.
Dieses Buch ist wirklich ein Historien-Epos!
Martin Ungar, 24.04.2015

Die Lektüre spielt Anfang des 19ten Jahrhunderts als Europa durch Napoleon bedrängt worden ist. Die beiden Kindern,
die zu ihrer Familie flüchten, da ihr Vater leider verstorben ist, haben bereits mit den gnadenlosen Seiten des Krieges Bekanntschaft gemacht. Die Figuren sind authentisch, die Schreibweise macht auf jeden Fall neugierig, wie es mit den Protagonisten weitergeht.
hilre40, 27.01.2015

Ein Wunderbares Buch von den Autoren W.Löder u. O.Schrom.
Das Beziehungskonto von Marschmeyer , Schröder , Wulff .
das hat mir und viele Leser die Augen geöffnet über diese Herren.
Vom Bundeskanzler A.D bin ich sehr Enttäusch und Wulff, viel
Schutzig, mir fehlen die Worte.
Das Buch ist das Beste im Jahr 2014 und sehr zu Empfehlen.
Hans Werner Knoll, 16.12.2014

Der Spiegelbestseller stellt die kriegerischen Ereignisse des Jahres 1813 unter Napoleon aus der Sicht der kleinen Leute
dar. Diese Perspektive spart die Darstellung des unsäglichen Leids nicht aus und enthält so eine Mahnung zum Frieden. Den Leser allerdings läßt das Buch ein wenig sprachlos zurück. Die angekündigte Fortsetzung des Romans ist daher nur konsequent.
Barbara Lützelberger, 30.11.2014

Dieses Buch war von Anfang an spannend und gleichzeitig lehrt es einen noch viel über die damalige Geschichte. Ich
dachte, es wird sicher kompliziert diese ganzen Feldherren und das damalige Geschehen mitzuerleben und vor allem auch alles in die richtige Reihenfolge zu bekommen, aber nein- es fesselt einen von Anfang an. Vor allem da auch persönliche Schicksale eingewebt worden sind und somit nicht nur der Krieg im Vordergrund steht, sondern auch die Auswirkungen auf die normale Bevölkerung der damaligen Zeit. Super Buch! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung im kommenden Jahr!
Jennifer, 12.09.2014

Sehr ergreifend in der Darstellung der persönlichen Schicksale unter den
anschaulich geschilderten historischen Gegebenheiten, ein hervorragendes
Buch in der besten Tradition der Antikriegsromane mit authentischem
Hintergrundwissen

Angela Koose, 15.08.2014

Spannend wie alle Bücher von Sabine Ebert. Sollte jeder einmal lesen. Habe Bücher von Ihr schon an Freunden
ausgeliehen. Begeisterung pur!!!
Gisela Riedel, 23.07.2014

Wunderbares Buch ,gut recherchiert und spannend erzäht .Ein Buch zum weitererzählen vor allem
für Freunde der sächsischen Geschichte
Petra, 11.07.2014

Ich mag Geschichte wenn sie in Romanform geschrieben ist. Sabine Ebert ist dies mit ihrem opulenten Werk aufs Beste
gelungen. Man erfährt viel über diesen schrecklichen Krieg. Die Hintergründe dieses historischen Ereignisses sind sehr gut recherchiert. Mit den fiktiven Protagonisten ist ihr ein gutes Maß an Realität in der Zivilbevölkerung geglückt. Krieg und Frieden könnte nicht besser dargestellt werden, einfach Großartig!
Angelika Oberleitner, 11.07.2014

Fazit: Hervorragend recherchierter Roman über das Kriegsjahr 1813, stellenweise aber etwas zu detailliert und
ausschweifend.
Isabel Roosen, 27.06.2014

Sehr packend. Hier lernt man historisches mit einer persönlichen Schicksal verwoben.
Es ist sehr aktuell, Geschichte wiederholt sich.

Tausend Dank für das gute Buch!!!!!!
Armin Herden, 14.06.2014

Henriettes Geschichte eingebettet in die Kriegsereignisse und der offene Schluss lässt hoffen auf die Fortsetzung. Das
Buch ist allerdings nichts für jemanden, den ausführliche historische Hintergründe nicht interessieren. Sabine Ebert hat wieder einmal richtig gut recherchiert! Die Bürger-Gespräche in Leipzig, die Beschreibung der Gefechte in den Vororten oder die Informationen zu den Buch- und Zeitungsverlegern - wer Geschichte mag und dies in einem Roman wiederfinden will, ist mit diesem Buch, noch dazu auf gaaaaanz vielen Seiten, gut bedient!
Sylvia Kolbe, 07.03.2014

Napoleon und die restlichen Kriegsteilnehmer wollen einfach nicht aufgeben und mitten hinein in die Schlacht ist der
Buchdrucker mit seiner Familie geraten. Während er nur Kleinigkeiten in seiner Zeitschrift herausgibt und keine Neuigkeiten über den Krieg vorzuweisen hat, sind seine Nichte und deren Bruder geradewegs aus dem Kriegsgebiet geflohen. Es herrschen schlimme Zeiten und die Machtverhältnisse wechseln fast täglich….

Ebert hat wieder ein großartiges historisches Werk geschaffen, welches die Geschichte rund um den damaligen Krieg lesenswert und äußerst interessant macht!
Tina Bauer, 27.01.2014

interessantes Buch über die Freiheitskriege,besonders die Hintergünde zur Völkerschlacht,das Jubiläum war ja
gerade,vor 200 Jahren bei Leipzig war
der Krieg mit Napoleon gegen Preussen.
Manfred Rakers, 19.01.2014



Volkmar Bode, 18.01.2014

Exellent geschrieben, ein Buch, das Lust auf Geschichte macht und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. Allerdings
spürt man auch den Schrecken des Krieges und man fühlt sich in diese Zeit zurückversetzt und erlebt so den Schrecken "hautnah". Weiter so!
Sqbine D., 18.01.2014

Ein Buch, das die damalige Situation beschreibt, dass man meint, selber mitten im Geschehen zu sein. Der Stil der
Erzählung nimmt gefangen, ein dicker historischer Roman, den man am liebsten durchlesen möchte.
Andrea Klein, 09.01.2014

geschrieben und für mich als Erzgebirgler mit ganz neuen Blickwinkeln auf eine wahrlich schreckliche Zeit. Ich hab das
Buch im September gehört (Hörbücher sind eine toller Erfindung, wenn man grad keine Zeit zum Lesen hat) und hab so manches Mal mit gefroren, gelitten, gefürchtet. Kaum vorstellbar, wie viel ein Mensch ertragen kann und mit welchen gesellschaftlichen Zwängen damals gelebt werden musste. Auf jeden Fall empfehlenswert.
Mandy Sadler, 29.11.2013

ein wenig werden die Motive deutlich, die sich von groß bis klein zur Völkerschlacht führten. Auch wenn für die
anschließenden Jahrzehnte ein gewisser Ausgleich die Folge war, so wurde doch der Keim für späteren Völkerhass gesät. Krieg und französisch Denken wurde gleichgesetzt und mit Vorurteilen besetzt.
Raimund Gaebelein, 29.11.2013

Wenn man dieses Buch gelesen hat, kann man sich gar nicht vorstellen, dass die Menschen noch weitere Kriege geführt
haben. Ein wunderbares Werk, dass Kriege und Schlachten anhand von persönlichen Schicksalen nachvollziehbar macht und den Leser mit traurigen Wahrheiten nicht schont.
, 15.06.2013

Nach jahrelangen Recherchen ist das Buch in diesem Frühjahr erschienen und fasziniert alle Menschen, die gerne
historische Romane lesen, die nicht fiktiv sind.

Eine Reminiszenz an das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, dessen zweihunderdsten Jahrestag die Stadt nach ausführlicher Rekonstruktion feiert.

10 von 10 Punkten ;-)
Ulrike Hinrichs, 11.04.2013
↑ nach oben