Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Valhalla

9783426652657
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Knaur HC
03.03.2014, 512 S.

ISBN: 978-3-426-65265-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
19,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Thriller

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet ...
1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.

Leselounge

Der Autor

Thomas Thiemeyer

Portrait von Thomas Thiemeyer

Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator...

zum Autor Bücher von Thomas Thiemeyer

Pressestimmen

"Immer dann wen [Thomas Thiemeyer] in seinen Romanen geschichtliches Wissen um alte, untergegangene Kulturen mit einer packenden Handlung kombiniert, erweisen sich seine Romane als Pageturner. [...] Das Tempo und die Dramatik sind hoch, überzeugend verbinden sich im Thriller archäologische Forschungen mit einer packenden Abenteuer-Handlung und zeigen, dass packende Thriller nicht unbedingt aus dem angloamerikanischen Sprachraum kommen müssen."

Phantastik-news.de, 19.03.2014

"Ein Thriller für beste Unterhaltung. Mutige Protagonisten, Ruinen unter dem Eis und ein gefährliches Virus bieten spannenden Lesegenuss."

Manus Tintenklekse (Blog), 10.03.2014

"Teuflisch gut und mörderisch spannend bis zu letzten Seite - mit 'Valhalla' gelingt Thomas Thiemeyer eines der großen (Thriller-)Highlights des Jahres. Hier jagen heiß-kalte Schauer den Rücken hinunter und bereits nach wenigen Buchseiten bekommt der Leser am ganzen Körper eine Gänsehaut, die auch dann nicht zu vergehen scheint, wenn das Vergnügen längst ein Ende gefunden hat. [...] der Roman steckt voller Adrenalin und feinstem Nervenkitzel. Hollywood sollte sich umgehend die Filmrechte sichern. Aus gutem Grund: Indiana Jones sollte in Rente gehen. Hannah Peters ist nämlich der neue große Superstar der Archäologie."

Literaturmarkt.info, 10.03.2014

"Ein erstklassiger Ökothriller."

Vogtland-Anzeiger, 02.04.2014

"Thomas Thiemeyer is back in Action! In ´'Valhalla' ist wieder jede Seite pures Abenteuer-Adrenalin. 'Valhalla' ist nach 'Medusa' und 'Nebra' der dritte Roman um die Archäologin Hannah Peters. Thomas Thiemeyer lesen ist immer eine Grenzerfahrung. Unter den deutschen Autoren nimmt er in diesem Genre eine Ausnahmestellung ein. Der Abenteuer-Thriller 'Valhalla' bebt vor Spannung, man erfährt viel Historisches und erlebt eine Geschichte, die auch so ähnlich hätte passiert sein können. Das macht den Roman noch beängstigender und spannender. Thomas Thiemeyer, ran an die Tastatur, und den nächsten Abenteuer-Thriller dieser Art schreiben!" Alex Dengler

Denglers-buchkritik.de

"VALHALLA bietet beste Unterhaltung! Mysteriöse Ruinen unter dem Eis, ein gefährlicher Virus und eine mutige Protagonistin sorgen für spannende Lesestunden."

Blog zwei-sichten-auf-buecher, 03.03.2014

"In seinem neuen fantastischen Wissenschaftsthriller VALHALLA hält Thomas Thiemeyer von der ersten Seite an die Spannung auf hohem Niveau und unterhält uns nicht nur mit einer fesselnden Story, sondern auch mit vielen interessanten wissenschaftlichen Hintergrundinformationen."

hallo-buch.de, 05.03.2014

"Ein durch und durch gelungener Wissenschaftsthriller, der einmal mehr Thomas Thiemeyers Gabe, wissenschaftliche Fakten mit Thrillerelementen zu vereinen, unter Beweis stellt."

Booksection.de, 05.03.2014

"Ein Buch, dessen Lektüre Spannung und Nervenkitzel verspricht."

Heavy-metal.de, 02.03.2014

"Das Buch nimmt den Leser schnell gefangen, entführt dessen Phantasie in die karstige, karge Landschaft Spitzbergens und bezieht ihn ein in eine sehr spannende, schlüssige und gut recherchierte Handlung."

krimi-tick.de, 28.03.2014

"Thomas Thiemeyers Wissenschaftsthriller begeistern immer wieder eine große Fan-Gemeinde. Der neue Roman des Stuttgarter Autors besticht durch ein faszinierendes Setting. VALHALLA spielt zum Großteil im norwegischen Spitzbergen, dem nördlichsten Siedlungspunkt der Menschheit."

Buch-Magazin, April 2014

"Meiner Meinung nach ist dieses Buch filmreif! es ist eine absolute Leseempfehlung von mir und brachte viel Spannung, Nervenkitzel und tolle Charaktere mit sich."

Blog sharonsbuecher, 05.04.2014

"Thomas Thiemeyer konnte mich mit VALHALLA und seiner erdachten `Welt´ unter dem Eis, die so unglaublich echt wirkt, vollkommen überzeugen. Er schürt mit seinem Thriller die Angst vor einem Ereignis, welches jederzeit genauso passieren könnte, und versteht es dabei vortrefflich, Realität mit Fiktion zu verschmelzen. Gepaart mit einem gewohnt tollen Schreibstil, hervorragend ausgearbeiteten Schauplätzen und authentischen Charakteren, ein absoluter Lesegenuss!"

Blog Magically Princess, 12.05.2014

"Das Buch müsst Ihr UNBEDINGT gelesen haben!!!!! Ein tolles Buch zu einem aktuellen Thema, welches uns alle angeht."

Blog Uwes-Leselounge, 13.04.2014

"Bewährte Spannung von Thomas Thiemeyer."

Hellweger Anzeiger, 12.04.2014

"Sehr gute Spannungsunterhaltung, die Hollywood-Charakter hat."

Multimania, Mai 2014

"Dem studierten Geologen Thomas Thiemeyer ist (wieder) ein spannendes Abenteuer mit Hannah Peters gelungen."

Tioler Tageszeitung, 29.04.2014

"Packender Wissenschaftsthriller [...] Empfehlenswert für die Freunde des klassischen Thrillers wie der Science Fiction!

Perry Rhodan, 28.05.2014

"Flott gestrickte Thrillerkost aus Deutschland."

Comics & mehr, Frühjahr 2014

"Spannender Thriller, ein wahrer Pageturner."

Fantasy-Forum.org, 27.04.2014

"VALHALLA bietet grandiose Unterhaltung und ich kann es nicht nur Fans des Genres empfehlen. Es bietet hochaktuelle Themen und wissenschaftliche Erklärungen, verpackt in einen spannenden Plot und mit einer beeindruckenden Hauptprotagonistin."

Blog Glutton for Books, 27.04.2014

"Rasante Mischung aus Wissenschafts-, Spionage- und Horror-Thriller. Spannend, blutig und clever erzählt."

Literra.info, 21.04.2014

"Thriller sollen spannend, kurzweilig und gut zu lesen sein. Die Handlung muss passen, die Charaktere und das Umfeld müssen stimmen. Und ich habe gerade eine Thriller gelesen, der all das bis aufs I-Tüpfelchen erfüllt. [...] Echt gut, toll geschrieben, richtig spannend. Das Buch legt man so schnell nicht mehr aus der Hand."

Radio Arabella, Monika Littel, 10.06.2014

"Grandios! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Mal wieder ein Thiemeyer mit Suchtfaktor!"

Fantasybuch.de, 23.04.2014

"Dan Brown ist ein Waisenknabe gegen diesen Thriller, der alle Facetten des Genres spiegelt und vor allem eines ist: Spannend und für jede Überraschung gut bis zur letzten Seite."

Passauer Neue Presse, 17.04.2014

"Gewohnt spannend, informativ und mit interessanten Charakteren bestückt."

das Magazin - Landeszeitung für die Lüneburger Heide, 03.05.2014

"Ein Must-Have für Fans spannender Krimis, die Wert auf logische Strukturen und nachvollziehbare Handlungen legen."

Fernfahrer, 01.06.2014

"Empfehlenswert für die Freunde des klassischen Thrillers wie Science Fiction!"

Perry-Rhodan.net, 28.05.2014

"Ein Plot, der in bester Hollywood-Manier für Spannung und Action sorgt. Wer Science-Thriller à la Preston, Child, Rollins mag, wird hier voll auf seine Kosten kommen."

RT1-Suedschwaben.de, Juni 2014

"Ein überzeugender Genremix aus Thriller und Forscherabenteuer in alten Ruinen, der so manch überraschende Wendung bietet."

Literatopia.de, 23.06.2014

"Thiemeyer, der seine Karriere als Künstler begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der vielseitigsten Genre-Autoren gemausert, der im Erwachsenenbereich ebenso punktet wie auf dem Jungendbuchsektor. Er ist ein hervorragender Erzähler und gehört zu der Handvoll Autoren, die sich auch außerhalb der Szene einen Namen gemacht haben. Und das völlig zu Recht, wie nicht zuletzt "Valhalla" beweist"

Geek!, 14/September-Oktober/2014

"Ein klasse Buch für alle, die von einem Buch in erster Linie unterhalten und aufgesaugt werden wollen"

rcn. , Nr 181

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser Thriller ist voller Spannung und Dramatik. Es macht süchtig nach mehr.

Peter Wendt, 14.04.2015

Genau so Spannend wie alle anderen von Thiemeyer

kocherl, 13.04.2015

Mein Eindruck

Ich bin Hannah Peters Fan der ersten Stunde :-) und so sehr ich die Jugendbücher von Thomas Thiemyer auch liebe, aber es war wirklich an der Zeit das Hannah zurückkommt :-)

Lange schon habe ich mich nach “Nebra” auf ein “Wiederlesen” mit Hannah gefreut und dann gelingt es Thomas hier auch noch wieder ein super spanendes Thema aufleben zu lassen. Ich bin begeistert, so viel schon mal vorneweg :-)

Hier möchte ich einfach schon mal mit dem Cover beginnen. Im Hintergrund sieht man Polarlicht, dann kommt in dicken Lettern der Titel und im unteren Bereich ahnt man die Ruinen unter dem Eis. Dann schlagen wir das buch auf und finden auf den ersten und letzten Seiten schön gezeichnetes Kartenmaterial. Ich liebe das!

Nun komme ich endlich zum Inhalt.

Ich durfte mit Hannah ja bereits viele verschiedenen Regionen bereisen, diesmal geht es hoch in den Norden. Hannah darf Polarlichter sehen!!! Das ist auch ein Traum von mir :-)

Hannah wird von Stromberg aus Kambodscha abgerufen. so wie es aussieht wurde in Spitzbergen Ruinen einer untergegangenen Stadt entdeckt. Kann es sich um Hyperborea handeln, die sagenumwobene Stadt? Stromberg kann Hannah die Reise in den Hohen Norden trotz der Kälte schmackhaft machen. Doch was Hannah und das Team dort entdecken ist nicht “nur” die versunkene Stadt. Die Ruinen wurden anscheinend bereits im zweiten Weltkrieg entdeckt und damals von deutschen Forschern als Unterschlupf für ihre Forschung an Biowaffen genutzt. So wie es aussieht ist seinerzeit einiges schief gegangen und einige Vieren haben die Zeit überdauert. Es kommt zu einer Tragödie. Gut das Stromberg noch rechtzeitig reagieren kann und John schnellstens hinterher schickt.

Schreckliche dinge passieren und Hannah scheint die einzig Überlebende des Unglücks zu sein. Obwohl Hannah nie eine eigenen Familie gründen wollte, scheint ihre Schwangerschaft ihr Leben gerettet zu haben, doch noch ist das Baby nicht in Sicherheit. Hannah muss zurück nach Spitzbergen. Diesmal stellen sie und John sich ein eigenes Team zusammen. Dieser Bereich wurde von Thomas Thiemeyer sehr schön in das Buch eingebunden. Wir lesen quasi lauter kleine Geschichten in der Geschichte. Mir hat das richtig gut gefallen.

Im weiteren Verlauf des Buches kommt es zu einem Filmreifen Showdown. Hannah und ihr Team müssen sich gegen eine andere Nation durchsetzen die das Virus für sich beanspruchen möchten.

Wir dürfen einige aufregende Szenen miterleben und bekommen wieder sehr viele Denkanstöße von Thomas geliefert. Ich liebe seine Bücher, da man neben der tollen Unterhaltung immer wieder angeregt wird über das eine oder andere Thema, welches er in seinen Büchern unterbringt, selber weiter zu recherchieren und hier und da einfach bei Tante google nachzulesen.



Von mir 5 Sterne für Valhalla
Buecher Loewe, 30.03.2015

Die Archäologin Hannah Peters ist gerade in Kambodscha, um bei der Erkundung und Rekonstruktion einer archäologischen
Stätte mitzuhelfen. Dann jedoch erhält sie von ihrem Arbeitgeber, dem Milliardär Norman Stromberg, einen neuen Auftrag. In Spitzbergen haben Satelliten die Ruinen einer uralten Stadt entdeckt, begraben unter einem mächtigen Eispanzer. Handelt es sich hierbei etwa um die sagenhafte Stadt Hyperborea? Hannah reist in die Arktis, um das bereits anwesende Forscherteam mit ihren Kenntnissen bei der Erkundung der Ruinen zu unterstützen. Doch kurz darauf erreichen Stromberg beunruhigende Nachrichten: Die Ruinen wurden im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen als Versuchslabor für biologische Kampfstoffe genutzt, und alle Forscher sind an einer unbekannten Virusinfektion gestorben. Gut möglich, dass der Erreger noch immer aktiv ist. Ist es für Hannah und die anderen Forscher bereits zu spät?

Das Buch startet mit einem rätselhaften Blick in die Vergangenheit: Im Jahr 1944 trifft ein Forscher des Kaiser-Wilhelm-Instituts in Spitzbergen mitten in einem Schneesturm bei der nahegelegenen Wetterstation ein. Seine Verfassung ist denkbar schlecht, er berichtet von Chaos in der Forschungsstation, doch bevor er sich näher erklären kann, ist er tot. Damit war meine Neugier geweckt. Was ging dort vor sich, was ist geschehen?

In der Gegenwart trifft der Leser auf Hannah Peters, die aus Kambodscha abgerufen wird und zu eben jenem Schauplatz geschickt wird, an der es 70 Jahre zuvor zur eingangs geschilderten Szene kam. Doch davon ahnt keiner der Forscher etwas, weshalb ich die Entwicklungen mit einem bangen Gefühl verfolgte. Die Handlung steuert unaufhaltsam der Katastrophe entgegen, und nach etwas über 100 Seiten fragte ich mich, wie es jetzt bloß weitergehen soll. Doch Thomas Themeyer hat sich eine spannende Wendung ausgedacht. Nach einer kurzen Verschnaufpause läuft die Handlung zu Hochtouren auf und erzählt von einem spannenden Lauf gegen die Zeit, der einem Kampf von David gegen Goliath ähnelt. Kann eine weitere Katastrophe abgewendet werden?

Die Protagonistin Hannah Peters ist mir schnell sympathisch geworden. Ich habe die Vorgänger dieses Buches, „Medusa“ und „Nebra“, nicht gelesen, das war jedoch überhaupt kein Problem. Zu Beginn wird der Leser kurz mit Hannahs bisherigen Erlebnissen vertraut gemacht, ohne dass inhaltlich zu viel über die Bücher verraten wird. Dann befindet sie sich auch schon mitten im neuen Abenteuer. Ich konnte ihren Unmut darüber, ins eisige Spitzbergen geschickt zu werden zu einem Team, das sie eigentlich gar nicht haben will, gut nachvollziehen. Bald jedoch zeigt sich, dass sie eine wahre Kämpfernatur ist: Sie gibt den Glauben nicht auf, dass sich doch noch alles zum Guten wenden wird und kann so auch andere motivieren, ihr Bestreben zu unterstützen.

Die Nebencharaktere sind überschaubar und gut ausgearbeitet. Alte Freunde von Hann
Hanna Eßer, 09.10.2014

Habe Valhalla angefangen und innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Es viel mir schwer das Buch zwischendurch aus der
hand zu legen, da es mich sofort gepackt hat.
Es ist spannend und fesselnt geschrieben, die Protagonisten sind gut gezeichnet und die Story ist einfach nur klasse. Valhalla hat alles was ein gutes Buch braucht.
Valhalla war das erste Buch von Thomas Thiemeyer, was ich gelesen habe, aber bestimmt bleibt es nicht das letzte.
Das Buch sollte man am besten lesen wenn man frei hat, sonst könnte der Gang zur Arbeit schwer fallen. Ich kann es nur ausdrücklich empfehlen.
Maren Vollbrecht, 13.08.2014

Der Autor war mir bisher eher nur vom Hörensagen bekannt. Das hat sich allerdings nach der Lektüre dieses Buches
schnell geändert, mehr noch, ich denke dass es sicher nicht das letzte seiner Bücher für mich war.
Schon mit dem Prolog ist es dem Autor gelungen mich so neugierig zu machen, dass ich das Buch unbedingt lesen musste. Spannend ging es schon im Prolog los und steigerte sich wirklich mit jeder Seite die ich las, bis hin zum furiosen Finale.
Seine Figuren wirken alle gut durchdacht und sein Geologiestudium hat dem Autor sicher gut geholfen bei der Ausarbeitung der Szenen die Ausgrabung betreffend.
Die Story löst direkt Beklemmung aus, was wäre wenn…
Zuviel möchte ich nicht verraten, aber ich empfehle das Buch allen die es spannend mögen.
Für mich war es, und das schon sehr früh in der Story so, dass mein Kopfkino begann zu rattern, so plastisch hatte ich die Figuren und Schauplätze in meinem Kopf.
Thomas Thiemeyer ist es gelungen mit seinem Buch einen Film zu schreiben. Einen Film in meinem Kopf. Das Buch fesselte mich von Anfang an und ließ mich erst auf der letzten Seite los.
Das Ende kam etwas abrupt, aber so dass man auf eine mögliche Fortsetzung hoffen kann.
Natürlich vergebe ich hier 5 von 5 Sternen.
Thomas Jessen, 16.05.2014

Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann geschlagen. Die Kombination aus fiktiver Geschichte, Archäologie,
Geologie und Biologie gefällt mir sehr.
Mir gefällt der Schreibstil von Thomas Thiemeyer, der mir das Gefühl gibt, da wird Erlebtes beschrieben.
Wie alle anderen Bücher von Thomas Thiemeyer verführt mich auch dieses Buch dazu, es erneut zu lesen und dann all die archäologischen und geologischen Fakten eingehender zu betrachten.
Eine spannende Geschichte, die dazu anregt, sich mit der realen (Erd)geschichte auseinanderzusetzen...ich liebe diese Bücher!
Katharina Wilke-Blessing, 25.03.2014

Ich bin seit wenigen Wochen Bücherfan von skandinavischen Büchern u.a. Thriller und Kriminalromane. Dieses Buch würde
in mein Lieblingsgenre Thriller hineinpassen. Thomas Thiemeyer scheint hier ein Thriller gelungen zu sein, der Wissenschaft (Naturwissenschaft), Geschichte und Klimawandel miteinander verbindet. Dass Thomas Thiemeyer eine Frau als Protagonistin für diesen Thriller geschaffen hat, finde ich sehr sympthatisch. Denn das Vorurteil, Frauen sind unterrepräsentiert in den Naturwissenschaft, ist schon länger kein Vorurteil mehr wie vor zwanzig Jahren in der Wissenschaft.
Nadine Brunstein, 04.03.2014
↑ nach oben