Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Rubinrotes Herz, eisblaue See

9783426509562
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.12.2011, 432 S.

ISBN: 978-3-426-50956-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Ein Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsenwerden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.

Links


Links


Leselounge

Die Autorin

Morgan Callan Rogers

Portrait von Morgan Callan Rogers

Morgan Callan Rogers, Jahrgang 1952, geboren und aufgewachsen im US-Bundesstaat Maine, umgeben von Stränden, Schiffswerften und Fischerdörfern, hat...

zur Autorin Bücher von Morgan Callan Rogers

Pressestimmen

"Eindringlich aber ohne Sentimentalität lässt Autorin Morgan Callan Rogers ihre junge Protagonistin von sich berichten. Facettenreich charakterisiert die Ich-Erzählerin die Menschen in ihrer Umgebung, deren Beziehungen zueinander und die wilde Landschaft. das Buch fesselt durch greifbare Figuren, der Leser nimmt an Florines Leben teil und kann daher auch ihre widersprüchlichen Gefühle nachvollziehen."

Frankenpost Hof, 12.01.2012

"Ein schöner Roman"

Kölner Illustrierte Online, 27.01.2012

"Eine tiefgründige Geschichte, die ein wenig Zeit und Ruhe braucht, um in ihrer Gänze auf den Leser zu wirken. Bewegend und intensiv."

Happy-End-Bücher.de, 13.02.2012

"Ein Buch über Liebe, Trauer und Hoffnung, ohne große Sentimentalität und auch sprachlich beeindruckend."

Lansberger Tagblatt, 14.04.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser Roman ist toll! Gut geschrieben und die Richtige Dosis von fast allem. Es ist ein bißchen wie "Die Kinder von
Bullerbü" für Erwachsene. Allerdings hätte ich diese Buch niemals gekauft und sicher auch nicht gelesen wenn es mir nicht wärmstens empfohlen worden wäre. Warum? Dieses Cover geht ja gar nicht!!! Darunter stellt man sich eher eine billige, übertrieben kitschige, oberflächliche Geschichte vor. Sowas wie "Hello Kitty" trifft ihren Helden Dr. Sparrow auf hoher See....
also nächstemal bitte erstmal das Buch lesen und dann nach einem Cover suchen, bitte!
Julia, 07.08.2012

Eine wunderbare Geschichte über das Leben einer kleinen Familie in den 60ger Jahren. Während die Eltern sich streiten,
der Alltag das Leben manchmal zur Hölle macht, wächst die kleine Verbrecherin wohlbehütet mit einer tollen Mum und einem super Dad auf.

Doch als ihre allesgeliebte Mum spurlos verschwindet, macht Florine sich auf die Suche...
Tina, 21.04.2012

Nach der LP war ich sehr neugierig.
Und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil meine Erwartungen wurden übertroffen.
Das Buch ist zwar traurig, aber trotzdem schön, heimelig und vermittelt Liebe und Hoffnung, die man nie aufgeben darf. Ich hatte das Gefühl, das ich da am liebsten wohnen würde und die Geschichte immer so weiter gehen könnte. Die Autorin hat einen schönen Stil und die Personen waren so realistisch beschrieben, als würde man sie kennen.
Vielen Dank für so ein schönes Buch und hoffentlich ist bald noch mehr von der Autorin zu lesen.
Von mir gibt es 5 Sterne
Sabine, 13.01.2012

Diesen Roman habe ich vollkommen unvoreingenommen, ohne jemals etwas darüber gehört zu haben, gelesen. Für mich war
dieses Buch ein Experiment, da mein bevorzugter Lesegeschmack in eine volkommen andere Richtung geht.

Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, diesen kann man dem Buchdeckel entnehmen.

Es wird die Geschichte einer kleinen, jungen Familie in den 60er Jahren an der Ostküste der USA erzählt. Plötzlich und völlig unerwartet, verliert das Mädchen Florine seine Mutter, der etwas kühl wirkende Ehemann seine Frau. Von heute auf morgen ist sie weg, keiner weiß, was mit ihr passierte. Florine, ihr Vater und alle, die mit der Familie verbunden sind, versuchen, mit dem Verlust zu leben.

Es ist ein Buch des Erwachsenwerdens, der Einsamkeit und Verzweiflung, aber auch der ewig dauernden Hoffnung. Mir tut Florine ein bißchen leid, habe ich doch den Eindruck, dass sie zwar umgeben ist vom Vater, der Großmutter und ihren Freunden, letztendlich aber doch alleine erwachsen werden und den Verlust der Mutter verkraften muss. So gerne möchte Florine noch Kind sein, vermisst ihre Mutter auf allen Stationen des Heranwachsens und

Der Schreibstil hat mich in keiner Weise gefesselt, einzig und allein die Neugier über den Verbleib der verschwundenen Mutter hat mich das Buch bis zum Ende lesen lassen. Die einzelnen Kapitel sind kurz und handlich, helfen dem Leser über teilweise unnötig langgezogene Passagen hinweg.Das Schicksal und Florines Umgang damit, stimmen den Leser nachdenklich und berühren.

Dennoch denke ich, dass die Handlung unterhaltsamer und packender hätte dargestellt weden können.

Jedem den das Schicksal eines Kindes das seine Mutter verliert und der lange Weg des Erwachsenwerdens interessiert, ist dieses Buch zu empfehlen. Ein Feuerwerk an Gefühl oder Tiefgang hat es mir persönlich nicht vermittelt. Ich bin nicht enttäuscht, habe jedoch mehr erwartet.
Juliane, 17.12.2011

Einfach ein wunderbares Buch! Genau richtig für diese Jahreszeit. Etwas melancholisch, etwas traurig aber auch heiter
und lustig. Rubinrotes Herz, eisblaue See ist wie Kino und zwar erster Klasse! Man begleitet Florentine, deren Mutter von heute auf morgen spurlos verschwindet und sie versucht mit diesem Verlust fertig zu werden. Wunderbare Geschichte, die nie langweilig erzählt wird!
Anja, 01.12.2011

Zunächst haben mich Titel und Einband ein klein wenig abgeschreckt. Auch die Kurzbeschreibung las sich nicht so, als
sei es ein Buch für mich.

Weit gefehlt.
Bereits nach ein paar Seiten war ich gefangen.
Gefangen von der mitreißenden Erzählweise und den Charakteren.

So wie Florine ergeht es vielen Heranwachsenden, sie wissen nicht, wo sie stehen. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt, daran kann ich mich auch noch gut erinnern.
Bei Florine kommt das Verschwinden ihrer Mutter noch erschwerend hinzu.

Dieses Verschwinden und das immer wiederkehrende Suchen nach ihr und das Warten auf sie waren es schließlich auch, die "nur" vier Sterne für dieses Buch möglich machten.
Es war an einigen Stellen dann doch zu viel des Guten.
Das Warten auf die Mutter auch nach so vielen Jahren wurde dann doch ein bisschen übertrieben.

Ansonsten: wirklich ganz wunderbar.
Und es gab ja nicht nur Trauer, es gab ja eben auch die heile Welt, vor allem dann, wenn die Großmutter ins Spiel kam.
Briska, 01.12.2011

Was mir bei diesem Buch von Anfang an gefallen hat, ist die wunderschöne, bilderreiche Sprache. Ich konnte mir Florines
"pastellfarbene" 60er-Jahre-Umgebung sofort vorstellen. Dies gilt auch für die Beschreibung der Charaktere, die ich mit zärtlich liebevoll beschreiben würde. Die Personen, ihr Alltag und ihre Umgebung sind so anschaulich und lebensecht geschildert, dass man förmlich den Sand unter den Füßen brennen spürt, wenn am Anfang des Buches Florine mit ihrer Mutter über den Strand läuft! Und dies (um irgendwelchen Vorurteilen vorzubeugen!) obwohl die Sprache überhaupt nicht kitschig daherkommt. Das Buch war ein rundum gelungener, entspannter Lesegenuss!!
Marion, 01.12.2011

Mit Skepsis habe ich die Lektüre von "Rubinrotes Herz, eisblaue See" begonnen, zu kitschig das Cover, zu abschreckend
die Farbgestaltung - doch Gott sei Dank war meine Furcht mehr als unbegründet.
Zwar ist der Schreibstil anfänglich noch etwas ungelenk und einfach, doch steigert sich die sprachliche Leistung mit dem Heranwachsen der Protagonistin und nimmt einen mit auf eine gefühlvolle, ehrliche und durch und durch herzerwärmende Reise.
Nach dem Verschwinden ihrer Mutter verliert Florine sich - zunächst in Tagträumen, dann mit zunhemendem Alter in Drogen und falschen Beziehungen. Mehr und mehr distanziert sie sich von ihrem Vater, ihren alten Jugendfreunden, und ihrem Leben in dem kleinen Fischerdorf ihrer Mutter - bis das Schicksal erneut hart zuschlägt und Florine dahin zurückgetrieben wird, wo ihr Herz zuhause ist.
Eine ruhige, melancholische Geschichte, die größententeils in den 70ern spielt und die Lebensfreude aber auch Verlorenheit der damaligen Teenie-Generation widerspiegelt. Auch wenn es stellenweise etwas zu spannungsarm ist, rettet der kesser Humor der bissigen Florentine das Buch vor dem Abrutsch in die Belanglosigkeit. Ein Buch das Hoffnung bringt und zum Schwelgen einläd - auch wunderbar zum Verschenken für liebe Freundinnen oder Mütter!
anja, 30.11.2011

Es ist schwer das Buch aus der Hand zu legen, da die Geschichte sehr einfühlsam geschrieben ist und man sich daher sehr
gut in Florines Gefühlswelt hineinversetzen kann. Und wer würde nicht mitfiebern, wenn die Mutter verschwunden ist?!
Caroline, 30.11.2011

stimmungen, schwingungen,gefühle, morgan callan rogers fängt all dies gekonnt ein in ihrem roman "rubinrotes herz,
eisblaue see". eine geschlossene dorfgemeinschaft an der amerikanischen küste, ein verlassenes kind und sein schicksal bis zum erwachsenwerden werden hier eindringlich geschildert, nehmen den leser in einfühlsamen bildern mit in die welt des kleinen mädchens, das immer wieder und immer noch auf der suche nach seiner mutter ist.
ulrike, 30.11.2011

Eine tolle Geschichte im typisch amerikanischen Stil über Verlieren und Verlassen .Ein bißchen Liebe und auch das
Erwachsenwerden. Die beschriebene glückseelige Kindheit und die Konfrontation mit vielen Lebensumständen machen aus Florine eine Frau. Ein emotionales Buch mit einer mitreisenden Geschichte , die einem einen Nachmittag im Sonnenschein beschert.
alexandra, 30.11.2011

Die Leseprobe scheint auf ein interessantes Buch hinzudeuten, aber es ist auch nicht so fesselnd, das es zum weiterlesen
einladen würde.
Michael, 21.11.2011

Hinter dem Titel "Rubinrotes Herz, eisblaue See" versteckt sich, der Autorin sei Dank, keine kitschige Liebeslektüre.
Im Gegenteil: Die Figuren mit Tiefgang und voller Lebendigkeit ziehen den Leser schnell in die Geschichte und die Handlung arbeitet auch nach dem Lesen noch in Gedanken weiter.

Inhaltlich geht es um die elfjährige Florine, die in einem Fischerdorf aufwächst, in dem es noch sehr idyllisch zugeht: Sie wohnt mit ihren Eltern in einem Haus neben ihrer Großmutter. Man bäckt gemeinsam, strickt und die Kinder helfen noch ihren Eltern im Haushalt. Natürlich hat das Mädchen auch Freunde, mit denen es Streiche spielt oder einfach nur "Kind" ist. Doch schnell wird ihre Kindheit beendet: Ihre Mutter verschwindet spurlos.
Der Leser begleitet Florine durch die nächsten Jahre. Ganz nah kommt man der Gefühlswelt des Mädchens, die sich zwischen Trauer, der Pubertät, dem eigenen Körpergefühl, dem ersten Verliebtsein, der Enttäuschungen und auch dem Gefühl des Verrates bewegt. Zwischendurch fragt man sich als Leser: Wie viel Verluste erträgt ein Mensch? Florine wird es Ihnen verraten: Ein Mensch ist zäher als man selbst glauben mag.

Morgan Callan Rogers Schreibstil ist einfach und stimmungsvoll zugleich. Sie versteht es, die Handlung in Gefühle zu packen, Beschreibungen stimmungsvoll einzuflechten und dadurch Bilder zu erzeugen. Einen Plot wird man vergebens suchen: Viel mehr ist es eine Geschichte, die das Leben geschrieben haben könnte. Und so bleibt man nach dem Lesen zurück und denkt über die Fragen, die diese Geschichte hervorgerufen hat, nach.

Eine Lektüre, die man zwar nach dem Lesen ins Regal legt, aber die noch länger nachhallt.
Iris, 21.11.2011

Dieses Buch war schön zu lesen. Die Spannung hielt sich bis zum Ende. Allerdings fand ich, dass die Hauptperson etwas
nervig war. Dies tat aber der Spannung keinen Abruch. Insgesamt fand ich den Schluss des Buches etwas kitschig. Nichtsdestotrotz ist es ein Buch, das man abends gerne liest.
Kathrin, 21.11.2011

Die 11 jährige Florine lebt glücklich mit ihrem Vater einem Hummerfischer, Ihrer lebenslustigen Mutter und der
Großmutter in einem kleinen Dorf im US Staat Maine.
Eine behütete Kindheit, bis plötzlich Florines Mutter Carlie nach einer Reise mit ihrer Freundin verschwindet.
Das Leben des Mädchens ändert sich schlagartig und die Frage, was mit ihrer Mutter passiert ist, zieht sich durch das ganze Buch.
Ich habe mit Florine gelitten,geweint gehofft und habe das Buch nur kurzzeitig aus der Hand gelegt, um erneut einzutauchen in ihre Familiengeschichte.
Ein absolut liebens und lesenswertes Buch. Am besten mit kuscheliger Decke und großem Kakao mit Schaumkrone.
Andrea, 21.11.2011

Ein Frauenbuch, wie es Titel und Einband vermuten lassen? Nein - eine einfühlsame Geschichte des Erwachsenwerdens, die
direkt ins Herz wandert und lange nachwirkt!

Schon nach den ersten Seiten taucht man tief in das Leben in einem Fischerdorf der amerikanischen Ostküste hinein. Florine, die Protagonistin, macht es dem Leser leicht, an ihrem Leben teilzuhaben und mit ihr zu lachen oder auch traurig zu sein. Das ruhige, aber fesselnde Erstlingswerk von Morgan Callan Rogers beschreibt in klarer, schöner Sprache Florines Stimmungs-Facetten während der Zeit des Heranwachsens mit allen Widrigkeiten und Schicksalsschlägen, zwischen Ungewissheit und Hoffnung, mit tiefen Einblicken in Florines Gedanken- und Gefühlswelt – ohne gefühlsduselige oder kitschige Ausschweifungen, sondern leise und unaufdringlich.

Dieser Roman mit Tiefgang bereichert – nicht nur Frauen! Man kann es kaum aus der Hand legen und möchte ewig weiter an Florines Leben teilhaben. Die Geschichte müsste noch lange weitergehen; auf das nächste Werk der vielversprechenden Autorin bin ich sehr gespannt!
Angela, 20.11.2011

Ein witzig , lustig geschriebenes Buch, dass man nicht so schnell aus der Hand legt, da man immer wieder wartet was als
nächstes passieren wird.
Petra, 18.11.2011

Florine lebt mit ihren Eltern in "The Point", einem winzigen Hafenort an der Küste Maines. Ihr Vater fährt als
Hummerfischer täglich raus aufs Meer, ihre Mutter Carlie kellnert im "Lobster Shack". Wie jedes Jahr fährt Florines Mutter im Sommer, in dem Florine elf Jahre alt ist, für ein paar Tage mit ihrer besten Freundin nach Long Reach, ein Stück die Küste hoch. Doch sie kommt nicht mehr zurück. Florine und ihr Vater leben weiter, versuchen, mit der Ungewissheit und dem Verlust zurechtzukommen. Das Mädchen glaubt fest daran, dass seine Mutter zurück kommen wird. Sie muss außerdem damit zurechtkommen, dass die größte Feindin ihrer Mutter als Geliebte des Vaters bei ihnen einzieht und dass der Junge, den sie liebt, eine andere hat.

Das Buch ist gut geschrieben, auch amüsant zu lesen, bietet überraschende Entwicklungen und bleibt bis zum Schluss spannend. Als Leser fühlt man mit Florine, erlebt ihre Ängste und inneren Kämpfe mit. Der Autorin gelingt es, ihre Leser in die Welt des langsam erwachsen werdenden Mädchens mitzunehmen. Ein schönes Buch mit hoffnungsvollem Ende.
Eva, 15.11.2011

Dieses Buch mit dem schönen Titel und Cover hat mir sehr gut gefallen.
Es geht um Florine, die mit der schrecklichen Ungewissheit des plötzlichen Verschwinden ihrer Mutter, das wohl schrecklichste was einem Menschen passieren kann, leben muss und gleichzeitig den Alltag eines jeden Mädchens zu meistern hat, dass langsam erwachsen wird und ihren Weg finden muss.

Die Autorin schreibt wunderschön. Man fühlt mit Florine mit und kann sich sämtliche Charaktere gut vorstellen.
Das Buch lässt sich einfach und gut lesen und die wunderschöne Landschaft eines kleinen Fischerörtchens in Maine wird so anschaulich beschrieben, dass man gerne selbst dort wäre.
Johanna, 15.11.2011

Florine ist 11 als ihre Mutter spurlos verschwindet. Das Leben wie sie es gekannt hat ist plötzlich vorüber. Als der
Vater sich einer anderen Frau zuwendet findet Florine bei ihrer Großmutter Halt. Die Jahre gehen dahin, Florine reift zur Frau und muß weitere Verluste bewältigen. Freundschaft und erste Liebe geben ihr neue Hoffnung. Ein anrührendes Buch, sehr flüssig geschrieben. Das richtige für einen verregneten Sonntag auf der Couch.
Alice, 11.11.2011

Ganz neu ist das Buch ja nun nicht, es ist als Hardcover bereits im Juli letzten Jahres erschienen. Das macht die
erzählte Geschichte allerdings nicht weniger melancholisch-schön! Titel und Covergestaltung sind irreführend und lassen einen typischen Frauenroman erwarten, stimmt aber nicht.
Die 11jährige Florine muss von einem Tag auf den anderen mit dem Verschwinden ihrer Mutter klarkommen. Ihr ganzes Leben ändert sich nach und nach, und eingebettet ist diese Geschichte vom Erwachsenwerden in die Familiengeschichte und das Leben ihrer Familienangehörigen. Ein wunderbares Buch, das ich mit großem Genuss gelesen habe!
Astrid, 10.11.2011

Morgan Callan Rogers "Rubinrotes Herz, Eisblaue See."

Ein Buch wie ein starker Kaffee mit viel Zucker, bitter und süß zugleich. Die Geschichte selbst ist schnell erzählt: Eines Tages verschwindet Florines Mutter und lässt ihre elfjährige Tochter mit ihrem Vater, einem Hummerfischer, allein zurück. Mit einfachen, klaren Worten schildert die Autorin wie das Leben in dem kleinen Fischerdorf trotz allem irgendwie weiter geht. Es geht um Liebe und Hass, Freude und Trauer, ganz normale, menschliche Probleme, die überaus realistisch und in sich stimmig beschrieben werden. Morgan Callan Rogers schildert den eigentlich banalen Alltag schonungslos ehrlich und ohne Schnörkel aber ohne dabei jemals Langeweile zu erzeugen, gleichzeitig versteckt sie zwischen den Seiten immer wieder einzelne Sätze oder ganze Abschnitte voller Poesie, Fantasie und Humor, köstliche Zitate, die wie traumhaft schöne Diamanten aus dem Text leuchten. Ein Beispiel gefällig? "An jenem Hochsommermorgen Ende Juli ertrank ich in der blauen Suppe des Himmels wie eine durstige Fliege."
Fazit: Absolut lesenswert.
Evelyn, 09.11.2011

Das Buch liest sich sehr gut, ich glaube es ist sehr
interresant es macht neugierig wies weitergeht .
Bei der Leseprobe kann man schon erahnen das
die Probleme erst losgehen.
Simone, 04.11.2011

Die Leseprobe macht Lust auf mehr. Klingt nach einem Buch für die ganzen Ferien, das leider dann doch schon nach zwei
Tagen ausgelesen ist. Bin gespannt auf das vollständige Erscheinen!
Barbara Helene, 04.11.2011
↑ nach oben