Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Naschmarkt

9783426511206
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
03.08.2012, 448 S.

ISBN: 978-3-426-51120-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig! Wer könnte weniger geeignet sein, eine Internetdatingagentur zu testen? Doch Dottis bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen …

„Schon lange wollte ich nicht mehr so unbedingt in eine Geschichte hineinklettern wie in diese hier.“ Kerstin Gier

„Dotti ist das schärfste Mauerblümchen der Welt: charmant, klug und witzig.“ Gabriella Engelmann

„Sind wir nicht alle ein bisschen Dotti?“ Andrea Koßmann

Links


Leselounge

Die Autorin

Anna Koschka

Portrait von Anna Koschka

Anna Koschka ist das Pseudonym der Wiener Autorin Claudia Toman. 1978 geboren, lebt sie zusammen mit Katze, MacBook und hunderten geliebten Büchern in...

zur Autorin Bücher von Anna Koschka

Pressestimmen

"Wenn man dieses Buch einmal in die Hand genommen hat, legt man es nur ungern zur Seite. Anna Koschka [...] hat eine witzige, kluge, wortgewandte Geschichte erzählt, die ihresgleichen sucht. Und wer nicht gerne dumm angesehen wird, wenn er laut loslacht, sollte dieses Buch, mit einem Hund und einer Katze neben sich, auf der heimischen Couch lesen."

SingleCityNews.de, 07.08.2012

"Das ist mal herzhaft zum Lachen wie beste Comedy, mal spannend wie ein nicht allzu harter Krimi und immer, ohne peinlich zu wirken, am Puls der Zeit. Denn egal, ob Facebook oder Twitter: Nichts hat die Autorin vergessen, und doch kommt 'Naschmarkt' nie bemüht "up to date" daher... Ein lustiges und kluges Buch zum sommerlichen Zeitvertreib!"

Buch-ticker.de, 10.08.2012

"Beste Urlaubslektüre, tiefgründig ohne nachdenken zu müssen wie es weitergeht, lustig, spritzig und ein bisschen gaga - eben wie ein Urlaubslektüre sein muss."

Geniesserinnen.de, August 2012

"'Naschmarkt' wächst einem ans Herz. Denn die Autorin hat es geschafft, Spannung, Romantik und Humor zu verbinden. Es ist ein Buch für die Genaration Internet, für die Facebook und Twitter zum Leben gehören wie essen und schlafen."

Soundlarge.at, 20.08.2012

"NASCHMARKT heißt der vor Charme und Witz sprühende Roman."

59...Magazin, Oktober 2012

"Ihr witzig neckischer Schreibstil über Dotti, die immer tiefer in die Dating-Szene hineinrutscht und Einblicke in ihre literarischen Dating-Figureng ewähren, macht unendlich viel Spaß beim Lesen. Das Buch strotzt nur so von Ideen, Verkettungen und zu lösenden verwicklungen. Übrigens: das Buch ist auch für Männer empfehlenswert!"

Schwäbische Post, 01.03.2013

"Rundum ein wirklich gelungenes Buch, nicht nur für `Mauerblümchen´. Spannung, Unterhaltung und tiefere Einsichten in das urbane Leben und die Suche nach Liebe, wo immer man sie finden mag."

Pagewizz.de, 20.05.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen! Witzig und romantisch. Lesestoff für den Urlaub.

Doris Oberauer, 08.10.2014



Doris Oberauer, 08.10.2014

Ein Frauenroman der Spaß macht aber kein wirklich überraschendes Ende beschert. Amüsiert habe ich mich trotzdem
köstlich und den Schmöker schnell gelesen.
Jana Marquardt, 29.08.2014

Ein wunderbar charmantes Buch, mit dem man die Straßen Wiens von einer neuen Seite entdecken kann.
Es regt zum Schmunzeln an und lässt einen die Welt rund um sich vergessen.
Audrey, 27.04.2014

Dotti Wilcek ist Journalistin und eigefleischter Single.
Da ihre Lieblingsbeschäftigung das Lesen ist kann sie Hobby und Beruf gut vereinen den sie schreibt meist Rezensionen über aktuelle Bücher:
Aber jetzt, oh Schreck soll Dotti über eine Dating Plattform schreiben und das ganze 2 Monate testen.
Inspiriert von ihrem Kater stellt sie die These auf, dass viele Menschen heute gerne Single sind und sich mit einem Haustier begnügen.
Unerwartet bekommt ihr Artikel eine so große Resonanz dass daraus ein Blog entsteht und der Mauerblümchenclub gegründet wird.
Es dauert nicht lange und Dotti bekommt ihre ersten Verehrer über die Dating Plattform:
DJflemming ist einer der Verehrer und er beginnt mit Dotti eine Art Geocaching um seine Identität.
Anna Koschka ist das Pseudonym der österreichischen Schriftstellerin Claudia Toman unter dem sie das Buch Naschmarkt veröffentlicht hat.
Das Buch gehört in die Kategorie Frauenromane, kann aber meiner Meinung nach auch durchaus von Männern gelesen werden.
Es macht Schluss mit der These „jedes Töpfchen hat sein Deckelchen“ und stellt die Behauptung auf das Mann oder Frau auch alleine glücklich werden kann. Nicht jeder Single ist ein „Übriggebliebener“, viele sind freiwillig und aus Überzeugung ein „Mauerblümchen“.
Ein Thema das gut in unsere Zeit passt wird erfrischen und mit viel Humor behandelt
Ich freue mich jetzt schon auf das 2. Buch mit Dotti und ihren Freundinnen das mit dem Titel Mohnschnecke erschienen ist.
Sylvia Hertel, 18.01.2014

INHALT:
Die Literaturjournalistin Dotti beschließt, zur Vermeidung von Stress und Frust den Männern abzuschwören. Als sie von ihrer Chefin gezwungen wird, eine Internetdatingplattform zu testen, wird sie ungewollt zur Gründerin der "Mauerblümchenbewegung".

FAZIT:
Das Buch ist mir in der Buchhandlung schon mehrfach durch das wunderschöne Cover ins Auge gefallen. Warum ich es dann immer wieder weggelegt habe, weiß ich auch nicht.

Gut, dass es neulich unbedingt aus der Bücherei mit zu mir nach Hause wollte: Ich konnte nämlich gar nicht aufhören zu lesen!

Das Buch ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern birgt auch auch für die Frau von heute ordentlich was zum Lachen. Hierbei muss man allerdings bei den Sparten zeitgenössischer Literatur, Film und Fernsehen schon ein bisschen Bildung haben. Denn hier werden Vergleiche von McDreamy Patrick Dempsey über Hermine und Ken Follet gezogen. Zitate geklopft und passend gemacht. Von Seite zu Seite war es ein echtes Aha-Erlebnis irgendwelche Zitate oder Namen wieder zu erkennen.

Ich habe das Buch immer dann gelesen, wenn keine Störungen zu erwarten waren, da ich keinen Witz durch einfaches Überlesen, verpassen wollte. Das Buch enthält auch neben den ganzen Anekdoten ein Körnchen Wahrheit, wenn es darum geht, mit seiner eigenen Situation als Single oder Partner zufrieden zu sein.

Das Zielobjekt der Partnersuche ist fast wie eine Art Schnitzeljagd bzw. Geocaching gestaltet und wird zwar, trotz Finte der Autorin, recht schnell im letzten Drittel deutlich, aber ich habe lange nicht mehr so gelacht. 5 von 5 Punkten und ich freue mich, dass es im Dezember 2013 bereits ein Wiedersehen mit Dotti (Mohnschnecke) geben wird.
Für Fans von Kerstin Gier äußerst geeignet und wird auch von Kerstin Gier selbst auf dem Buchrücken empfohlen.

http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/09/anna-koschka-naschmarkt-von-sonja.html
Sonja, 03.09.2013

Dotti arbeitet als Literaturredakteurin bei einer Wiener Zeitung und verbringt ihre Abende am liebsten, zusammen mit
ihrem Kater und einem guten Buch, gemütlich auf der Couch.
Den Männern hat sie abgeschworen. Doch dann verdonnert ihr Vorgesetzter sie dazu eine Kolumne über eine Datingsplattform zu verfassen. Obwohl Dotti sich verzweifelt dagegen zu wehren versucht, ist jeder Widerstand zwecklos. Zu Recherchezwecken muss sie sogar bei einem Speeddating teilnehmen. Und plötzlich läuft ihr schönes und bequemes Leben völlig aus dem Ruder. Denn nach dem Speeddating folgen noch grauenvolle Dates, eine Schnitzeljagd durch Wien, die ihr ein Fremder auferlegt und ein chaotischer Auftritt in einer Fernsehshow.
Danach ist Dotti sich sicher, Mr. Right gibt es nicht oder vielleicht doch?

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich dieses Buch nicht überzeugen konnte. Es ist mir wirklich schwer gefallen in die Geschichte rein zu kommen und es hat mich einfach nicht fesseln können. Ich habe hin und her überlegt, ob ich es nicht lieber zur Seite lege. Aber da ich es hasse Bücher abzubrechen, habe ich es durchgezogen. Allerdings war ich wirklich erleichtert, als ich es durch hatte.
Die Story an sich war eigentlich gar nicht so schlecht und vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich davor so super tolle Bücher gelesen hatte, die mich von Anfang bis Ende total in ihren Bann geschlagen hatten.
„Naschmarkt“ hingegen war leichte „Frauenliteratur“ die ich normalerweise zwischendurch auch sehr gerne lese.
Manche Dinge waren aber auch einfach „too much“. Manche Szenen wirkten zu abgedreht und unglaubwürdig.
Meinen Humor hat das Buch leider überhaupt nicht getroffen. Obwohl das Buch sonst überall als sehr lustig beschrieben wurde.
Vielleicht war es einfach der falsche Zeitpunkt für dieses Buch.
Wirklich schade, hatte mir wirklich mehr von der Autorin versprochen, da mir ihre anderen Bücher, die sie unter ihrem richtigen Namen (Claudia Toman) veröffentlichte, echt gut gefallen hatten.
Bücherwurm, 21.03.2013

Ganz nett, witzig aber dennoch etwas kurzweilig. Es ist wie Sex and the city nur eben ohne Sex!

Tina, 16.11.2012

Dotti Wilcek ist überzeugter Single. Wozu braucht Frau einen Mann, wenn es doch beste Freundinnen, Bücher und
Haustiere gibt? Gerade 30 geworden, steht Dotti mit beiden Beinen im Leben und ist auch ohne Mann an ihrer Seite zufrieden.
Doch als sie eine neue Chefin vor die Nase gesetzt bekommt, die „frigide Kampfsingles in Turnschuhen“ hasst wie die Pest und die sie auch noch zwingt, sich bei einer Internetflirtplattform anzumelden, nimmt Dottis Leben eine entscheidende Wende. Unfreiwillig taucht sie in den Onlinedating-Dschungel ein und trifft bei ihren Recherchen auf so manch kurioses Exemplar der männlichen Spezies. Und sie beginnt darüber nachzudenken, ob das Mauerblümchendasein auf Dauer vielleicht doch unglücklich macht.
Naschmarkt ist ein sehr unterhaltsames, mit Witz und Ironie gespicktes Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Jacqueline, 05.08.2012

Ausgerechnet Dotti, die der Männerwelt nichts abgewinnen kann, wird von ihrer Chefin genötigt, sich aus
Recherchegründen, bei einer Singlebörse anzumelden. Viele Singles fühlen sich von der durchaus frechen und direkten Art der Autorin verstanden und es entwickelt sich ein regelrechter Boom. Der erste Mauerblümchenclub wird gegründet.
Ob Dotti am Ende als einsames Mauerblümchen endet, müsst ihr selbst heraus finden.

Insgesamt ein sehr erfrischendes und zeitentsprechendes (Facebook, Twitter und Co.) Buch, was man nicht mehr so schnell zur Seite legen möchte.
Bianca, 01.08.2012

Wer kennt es nicht, auf der Suche nach dem passenden Lebenspartner zu sein. Ob nun gewollt oder mit einem Stupser.
Genauso ergeht es Dotti in diesem Buch. Sie redet sich am Anfang noch ein, dass man doch auch allein glücklich sein kann. Wenn da nur nicht ihre Freundinnen und ihr Mutter wären, die da anderer Meinung sind. Hinzu kommt dann auch noch der Chef, der gerade Dotti dazu auserwählt hat, eine Internetdatingagentur zu testen. Die Umsetzung erfolgt dann auf Dottis ganz eigene Art.

Das Buch war für mich im Urlaub witzig und unterhaltsam zu lesen. Die Seiten flogen nur dahin, da es flüssig und einfach zu lesen war. Also keine schwere Kost, aber ich wollte mich ja im Urlaub entspannen und das ist mit "Naschmarkt" gut gelungen. Mit Dotti konnte ich mich gleich identifizieren und es machte mir Spaß sie ein Stück auf ihren Lenemseweg zu begleiten. Besonders gut hat mir ihre etwas sarkastische Art gefallen. Man sollte halt nicht alles zu Ernst nehmen im Leben, obwohl auch Dotti im Laufe des Buches einiges dazu gelernt hat.
Claudia, 01.08.2012

An ihrem 30. Geburtstag beschließt Protagonistin Dotti Wilcek nicht mehr zu daten, denn "ein Mann nimmt in etwa soviel
Platz ein wie hundert Bücher. Leider lässt er sich nicht auslesen und zuklappen". Doch dann will ihr Chef, dass sie sich an der Singlebörse "literally in love" anmeldet und darüber in einem eigenen Blog schreibt. Und so taucht Dotti in die verrückte Welt des Online-Datings ab, peinliche Erfahrungen inklusive.

Naschmarkt ist ein lesenswerter Frauenroman, der ein aktuell interessantes Thema, die Online-Welt, humorvoll verarbeitet. Die Hauptdarstellerin Dotti war mir sehr sympathisch und über ihre Blog-Einträge musste ich beim Lesen oft laut lachen.
Christina, 31.07.2012

Ich kann nur sagen WOW! Das Buch hat mir super gut gefallen. Ich habe mich in sehr vielen Situationen in Dotti wieder
erkannt! Mein absolutes Jahreshighlight bis jetzt!

Die Protagonistin und gleichzeitig auch die Erzählerin dieser Geschichte, Dotti Wilcek, ist mir von der ersten Seite an sympathisch. Wir werden Teil ihrer Welt in die sie uns entführt und erfahren was sie und ihre Mitmenschen zum Thema Liebe und Partnerschaft zu sagen haben. Dotti, ein glücklicher Single, die in der Redaktion des “Österreichboten“ für Bücherrezessionen zuständig ist, muss ausgerechnet einer Datingplattform beitreten und diese für eine gewisse Zeit testen. Nebenbei verfasst sie einen Blog in dem Sie ganz Österreich ihre Meinung zum Thema Liebe, Dating und Männer preisgibt. Natürlich sind da einige Komplikationen schon vorprogrammiert, aber die Geschichte um Dotti und Co. wird von Seite zu Seite immer spannender und lustiger. Ich habe bis zur letzten Seite mit Dotti & djfleming mitgefiebert. :D

Es ist eine gute Mischung aus Spannung, Humor und Liebe. Ein absolutes "must read" für jedes Maublümchen! :)
Marija, 31.07.2012

Dotti Wilcek ist zufrieden. Sie liebt ihr Single-Leben, ihre Bücher - ihre RUHE. Nur diese Ruhe hat sie nicht mehr,
soll sie doch nach einem kleinen Mißgeschick eine Internetdatingagentur testen und darüber in ihrem eigenen Blog berichten. Und so macht sich Dotti widerstrebend auf, die männliche Singlewelt zu erobern.
Das Buch hat von der ersten Seite an Spass gemacht. Dotti ist sympathisch und man hat richtig Mitleid mit ihr, muss sie sich doch anfangs durch jedes Date quälen (und das nicht nur wegen des apfelgrünen Outfits....). Ob es sich lohnt und sie am Ende glücklich allein oder zu zweit ist, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Ein toller Roman, nicht nur für Mauerblümchen.
Manuela, 31.07.2012

Mit Naschmarkt ist Anna Koschka ein Roman gelungen, der Humor besitzt und vermutlich jede Singlefrau anspricht.

Dotti Wilcek ist eine junge Frau über 30, die mit ihrem Single-Dasein glücklich ist, nichts und vor allem niemanden vermisst. Sie hat ihre Freundinnen und einen Job, der sie mit Glück erfüllt. Denn in ihrem Job kann sie ihrem Hobby nachgehen, sie liest Bücher und rezensiert diese in einer österreichischen Tageszeitung.

Die Tatsachen – Single und Bücherwurm – führen dazu, dass Dotti ausgewählt wird eine literarische Singleplattform zu testen. Wie es der Zufall will, schlägt ihr erster Artikel wie eine Bombe ein und macht sie zum Vorbild vieler Singlefrauen. Für Dotti beginnt eine aufregende Zeit. Anstatt mit ihrem Kater auf der Couch zu sitzen und Bücher zu lesen, lernt Dotti neue Leute kennen und macht für sich persönlich wichtige Erfahrungen.

Naschmarkt hat mir sehr gut gefallen, vor allem die spitze Zunge von Dotti führte bei mir zu Lachtränen. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mir so aus der Seele gesprochen hat. Schon zu Beginn des Romans musste ich feststellen, dass auch ich eine Dotti bin. Ich habe auch einen Kater und ich bin auch eine Pluskatze und damit möglicherweise auch ein Mauerblümchen. Dotti ist eine liebenswerte, kluge und witzige Person, die man einfach mögen muss. Ich hoffe, die Autorin plant eine Fortsetzung von Dotti und ihren Mauerblümchen.

Abschließend bleibt nur noch eine Frage offen: Wo kann man dem Mauerblümchenclub beitreten?
Claudia, 29.07.2012

Ist Dotti ein Mauerblümchen weil sie nicht datet, und lieber liest?

“Ganz Ehrlich? Ein Mann nimmt in etwa so viel Platz ein wie hundert Bücher. Leider lässt er sich nicht auslesen und zuklappen!“

Und doch kommt es ganz anders.

Dieses Buch kann man einfach nicht mehr aus der Hand legen.
Pia, 27.07.2012

Die Geschichte über Dotti und ihre Freundinnen ist herrlich amüsant und unterhaltsam. Dotti ist einem sofort
sympathisch. Der Schreibstil ist gut und lässt sich leicht lesen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht, und kann mir das Buch jetzt im Sommer sehr gut als Urlaubslektüre vorstellen.
Kerstin Susanne, 25.07.2012

Die Idee „Mauerblümchen-Redakteuren muss für die Arbeit in Singlebörsen daten und findet die große Liebe“ ist
gewiss keine neue. Sie wurde im Wesentlichen bestimmt schon 50 mal geschrieben und verfilmt. Anders ist allerdings die Umsetzung dieser Idee. Mal spannend wie ein Krimi, immer flüssig und mit einer guter Portion Humor schreibt Anna Koschka diese Liebesgeschichte.
Da kriegt also die blöde Kollegin den begehrten Job, die Freundinnen und Mutter nerven, weil man 30 und single ist und nicht das Bedürfnis verspürt sich zu vermählen. Und dann will der Chef auch noch, dass sich in einer Singlebörse anmeldet und darüber schreibt. Zu gute kommt dem Roman auch, dass er wirklich up to date ist. Nicht nur, was die Literatur angeht, auch der Einsatz der Medien wie Twitter, Facebook und Blogs kommt sehr realistisch rüber. Zudem wird das eigentliche Thema von Protagonistin Dotti und ihren Freunden und Kollegen – Wie okay ist single sein bzw. Braucht man wirklich eine Beziehung oder reicht nicht auch eine Katze – relativ ausführlich mit diskutiert. Neben kleinen Stolpersteinen in Beruf und Liebesleben lernt Dotti aber auch wichtige Lektionen für das Leben. Und am Ende wartet dann doch die große Liebe.
Alles in allem ist das Buch gut gelungen und empfehlenswert. Ein kleines Vergnügen es zu lesen, auch wenn es wohl keine Literatur für die Ewigkeit ist.
Nadine, 25.07.2012

Geblendet wird man hier von einem wundervoll gemaltem Cover, das jedoch nicht so recht zur Story passen möchte.
Naschmarkt - so schnelllebig wie das Internet, denn darum geht es, Liebe im Internet, Chat, Dates, was man jedoch gar nicht möchte, denn Dotti möchte ein Single sein und bleiben, alleine mit ihrem Kater. Schon fast mit kaltem Herzen gegenüber Paaren geschrieben, fragt man sich ständig, wie man so werden kann? Warum diese Abneigung gegen Beziehungen, nur weil eine verpatzt wurde? Man muss die Liebe nicht leben, aber man kann in das Leben die Liebe einbauen, wenn man möchte. Dotti, eine Frau mitte dreißig, mit der sich viele Frauen, Singles, identifizieren können, lebhaft geschrieben, jedoch auch sehr deprimierend, wenn man hier schon der Meinung zu sein scheint, bis ans Ende des Lebens alleine zu bleiben. Möchte man das wirklich? Haustiere sind gut, aber mit Mann und Kind noch besser!
Stefanie, 25.07.2012

Die Story ist witzig. Dotti, das leicht schrullige Mauerblümchen, wirkt sehr sympatisch. Und so wundert es auch nicht,
dass die Seiten ratz fatz dem Ende entgegen fliegen.

Ein dickes Aber muss leider sein: Weniger wäre mehr bzw. besser gewesen - zumindest in Bezug auf die "Blog"-Einträge.
In der Story von den Charakteren so hochgelobt, stehen sie an den Kapitelenden zum Nachlesen. Für mich waren die Reaktionen nicht nachzuvollziehen und aus der Luft gegriffen, denn mit dem, was ich gelesen habe, scheinen sie kaum etwas zu tun zu haben. Mir hätte das Buch besser gefallen, wenn diese Einträge nur als Andeutungen im Text gestanden hätten. Der Story an sich hätte es, meiner Meinung nach, nicht geschadet, denn die ist einfach unterhaltsam und die Hauptfigur charmant und für jede Katastrophe zu haben.
, 25.07.2012

Für alle, die Onlinedating schon kennen: die typisierten Männer sind definitiv online unterwegs, aus eigener Erfahrung
kann frau herzlich mitlachen!
Für alle, die überlegen, Onlinedating einmal auszuprobieren: hier wird schonungslos darauf hingewiesen, was frau erwartet. Das macht Lust auf eigene Erfahrungen!
Ein unterhaltsames Buch, Dotti muss man einfach ins Herz schließen.
Tanja, 24.07.2012

Die Idee „Mauerblümchen-Redakteuren muss für die Arbeit in Singlebörsen daten und findet die große Liebe“ ist
gewiss keine neue. Sie wurde im Wesentlichen bestimmt schon 50 mal geschrieben und verfilmt. Anders ist allerdings die Umsetzung dieser Idee. Mal spannend wie ein Krimi, immer flüssig und mit einer guter Portion Humor schreibt Anna Koschka diese Liebesgeschichte.
Da kriegt also die blöde Kollegin den begehrten Job, die Freundinnen und Mutter nerven, weil man 30 und single ist und nicht das Bedürfnis verspürt sich zu vermählen. Und dann will der Chef auch noch, dass sich in einer Singlebörse anmeldet und darüber schreibt. Zu gute kommt dem Roman auch, dass er wirklich up to date ist. Nicht nur, was die Literatur angeht, auch der Einsatz der Medien wie Twitter, Facebook und Blogs kommt sehr realistisch rüber. Zudem wird das eigentliche Thema von Protagonistin Dotti und ihren Freunden und Kollegen – Wie okay ist single sein bzw. Braucht man wirklich eine Beziehung oder reicht nicht auch eine Katze – relativ ausführlich mit diskutiert. Neben kleinen Stolpersteinen in Beruf und Liebesleben lernt Dotti aber auch wichtige Lektionen für das Leben. Und am Ende wartet dann doch die große Liebe.
Alles in allem ist das Buch gut gelungen und empfehlenswert. Ein kleines Vergnügen es zu lesen, auch wenn es wohl keine Literatur für die Ewigkeit ist.
Nadine, 24.07.2012

Leider hat mich dieses Buch nicht erreicht. Obwohl ich alle Voraussetzungen erfülle! Ich bin Single und habe sogar eine
Katze ;)
Die Autorin schafft keine neuen, humoristischen Situationen. Es ist alles schon mal da gewesen. Nicht desto trotz ist es kurzweilig und unterhaltend. Frau "Koschka" wollte wohl auch kein Werk der Weltliteratur erschaffen sondern lediglich etwas amüsieren. Ziel erreicht!
Anne, 24.07.2012

Ein echt gelungenes Sommerbuch. Frech, ehrlich und süß wie cream tea ;-) Konnte es gar nicht aus der Hand legen.
Witzige Geschichte, sehr gut auf die heutige Zeit - Stichwort social media- abgestimmt.
Beyza, 23.07.2012

Anna Kaschkas "Naschmarkt" ist nach einiger Zeit das erste Buch ,das ich aus der Kategorie "Frauenroman" gelesen habe
und ich wurde nicht enttäuscht. Aber auch hierzu der Reihe nach:

Der Roman, in der ICH-Form aus Sicht von Dotti Wilcek erzählt, ist ein interessantes Buch, es erzählt witzig und spritzig die Geschichte der Rezendentin Dotti aus dem "Österreichboten", eine nicht ganz neue,aber durchaus interessante Basis für dieses Buch.

Abgeschworen von der Männerwelt soll Dotti eine Internetdatingplattform testen und in einem Onlineblog dazu Stellung beziehen. Das Thema Single wird dabei natürlich durchaus sehr ausgiebig beleuchtet...

Anna Kaschka hat ein durchaus sehr solides Erstlingswerk vorgelegt, sie überzeugt mich mit einer lockeren Erzählweise. Schon nach den ersten paar Seiten war ich irgendwie mitten drin im Geschehen im "Österreichboten". Die Konflikte in der Redaktion erzählt die Autorin überzeugend, die Person der Dotti wird glaubwürdig authentisch dargestellt. Der Blog, der in diesem Buch auch seinen Platz findet, hat mich zu Beginn des Buches zu einigem Schmunzeln gebracht, sind die Ansichten und Erfahrungen der Dotti mit der Datingplattform durchaus amüsant.

An einigen Szenen,die offenbar witzig sein sollten, konnte ich mich weniger erfreuen(ua. Szene Dotti mit Rita im Lokal, Szene in der Bar). Sie werden witzig und komisch dargestellt, rutscht die Autorin dabei für meinen Geschmack etwas ins Lächerliche ab. Einige Stellen wirkten für meinen Geschmack etwas sehr auf "lustig getrimmt". Vor allem im Mittelteil hängt dieses Buch ein wenig,einige Details werden sehr genau beschrieben.

Ab einem für mich nicht erklärbaren Punkt im Buch waren die Blogeinträge für mich unerträglich, wird das Thema Onlinedating doch mächtig überzogen und die witzige Schreibweise reißt das damit nicht mehr raus.

Das Ende hat mir dann doch einige Tränen gekostet, dort wird zwar etwas seifenoperngleich erzählt, ist es aber doch richtig schön und kurzweilig.

Mein Fazit: "Naschmarkt" ist ein lesenswerter Frauenroman, der kurzweilig erzählt wird, im Mittelteil etwas an Fahrt verliert aber dann wieder volle Fahrt aufnimmt. Anna Kaschka lenkt das Buch dank der "geheimen Botschaften" auf einen Spannungslevel, der mir gut gefallen hat. Auch wenn man natürlich einiges vorhersehen kann, tut das dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Die Blogeinträge zum Thema Onlinedating waren für meinen Geschmack mit zunehmender Seitenzahl leider etwas nervend, die eingebauten "Botschaften" haben dieses teilweise wieder ausgeglichen . Es ist etwas ärgerlich ,das KNAUR bereits bei der Autorenvorstellung ein Teil des Finales verrät, da wünsche ich mir für die nächsten Bücher etwas mehr Geschick.

Schafft es die Autorin, das "Rätsel" etwas undurchsichtiger zu machen, nicht ganz so aufdringlich die Blogeinträge zu schreiben und nicht so getrimmt wi
Martina, 22.07.2012

Woohhw, selten hat mich ein "Frauenbuch" so mitgerissen. Schon nach einigen Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu
lesen. Es ist spannend, witzig und wirklich toll geschrieben.Eine sehr leichte Lektüre, die sich schnell liest. Überigens finde ich den Einband und und das Titelbild wirklich zauberhaft gestalltet.
Isabel, 19.07.2012

Ich mag eigentlich keine typischen Frauenbücher. Aber dieses ist echt witzig. Ein Buch, das man nicht aus der Hand
legen kann. Es beschreibt das Leben - natürlich ein wenig überzogen - wie es ist: Ein Weg voller Überraschungen.
Brunhilde, 16.07.2012

Die Leseprobe ist einfach hammermäßig! Ich kann es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen.

Waltraud, 15.07.2012

einfach mal erfrischend anders und endlich spricht es jemand aus
ein must have für alle die gerne lachen und lesen
sehr empfehlenswert
bauchmuskelkatergarantie
Manuela, 15.07.2012

Innerhalb der ersten drei Seiten von "Naschmarkt" hätte ich noch aufhören können, zu lesen. Danach konnte ich es
nicht mehr, bis das Kapitel halt zu Ende war und die Leseprobe ausgeschöpft war.
Es ist locker geschrieben und man kann es flüssig lesen, ohne allzu viel nachdenken zu müssen, so dass es als Urlaubs- und Reiselektüre empfehlenswert ist. Und nicht zuletzt konnte ich mich sofort mit der Hauptperson identifizieren.
Mariela, 15.07.2012

Die richtige Lektüre für Strand und Meer, lustig und spritzig mit einer gewaltigen Brise Humor. Wer sich etwas
Tiefsinniges erwartet, wird wohl schwer enttäuscht sein, doch es darf auch mal nur geschmunzelt werden.
Sigrid, 14.07.2012

Endlich wieder ein herrlich erfrischend freches Buch!
Dotti und ihre 5 Freundinnen Rita, Christina, Stella, Miki und Katharina, ein super Gespann, das die Sehnsucht erweckt, dazu zugehören. Mag sein, dass es im realen Leben etwas anders abläuft, zu schade, dass die Leseprobe viel zu kurz ist, um ein Gesamturteil abzugeben. Ich hätte gerne weitergelesen!
Christina, 14.07.2012

Wie SitC aber auf gut Deutsch kommt mir nach den ersten Seiten in den sinn. aber dann wird es etwas magischer und mit
den verschiedenen Anhängern am Glückskompass gerät die Geschichte in Schwung.
Auch die Anwesenheit des geheimnisvollen Mannes ist ein Versprechen auf mehr Abenteuer.
Ein Roman für einige Stunden am Ferienstrand.
Robert, 13.07.2012

Ich bin vielleicht nicht gerade in der Stimmung für dieses Buch, aber es ist wie eine Soap im Fernsehen oder in den
Zeitschriften und im Alltag manchmal ganz nett aber auch vieles überzogen.
Helga, 12.07.2012

Das ist so ein "Ich-nehm-es-in-die-Hand-und-erst-wieder-weg-wenn-es-durchgelesen-ist"-Buch. Der Prolog reicht vollkommen
aus, um schon mittendrin zu sein und bereits Sympathien für Dotti zu haben. Das Erscheinungsdatum wird im Kalender rot markiert und dann wird einen Tag das Telefon abgestellt :)
Anne, 11.07.2012
↑ nach oben