Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Flügel aus Asche

9783426511961
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
02.05.2013, 448 S.

ISBN: 978-3-426-51196-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Seit langer Zeit herrscht der Kaiser der fliegenden Stadt Rashija mit harter Hand über sein Reich. Der junge Adeen arbeitet als niederer Schreiber in der Stadt und muss die Schikanen der höhergestellten Magier ertragen. Als er eines Tages mit einer Gruppe von Rebellen in Kontakt kommt, ist Adeen sofort Feuer und Flamme. Er ahnt nicht, dass er in eine Auseinandersetzung geraten wird, in der er eine entscheidende Rolle spielen soll. Denn nur Adeen kann den Aschevogel beschwören, ein Wesen von unheimlicher Schönheit und einzigartiger Stärke. Der Kampf um Rashija und um die Freiheit hat begonnen.

Die Autorin

Kaja Evert

Portrait von Kaja Evert

Kaja Evert, geboren 1981 in Schleswig-Holstein, malt Bilder und erfindet Geschichten, seit sie sich erinnern kann. Ihre Begeisterung für antike Sagen...

zur Autorin Bücher von Kaja Evert

Pressestimmen

"FLÜGEL AUS ASCHE ist in einem fortlaufenden Handlungsstrang geschrieben. Die Autorin hat darauf verzichtet, sich des weit verbreiteten Schemas zu bedienen, viele Handlungsstränge nebeneinander laufen und immer wieder unvermittelt abbrechen zu lassen, was eine künstliche Spannung erzeugt. Ihr Roman ist so spannend, dass er diesen Kunstgriff nicht nötig hat."

Schattenblick.de, 11.05.2013

"Ein tempo- und spannungsreicher Roman über einen jungen Mann und eine Rebellion, vor allem aber über Magie. Mir hat das Buch insgesamt wirklich gut gefallen."

Blog armariumnostrum, 07.05.2013

"FLÜGEL AUS ASCHE steigt schnell in eine aufregende Geschichte ein und spart sich eine langatmige Einführung des Lesers in eine neue Fantasy-Welt. Stattdessen wird er mitgerissen und ich war überrascht, wie schnell Evert in der Handluing voranschreiten kann, ohne dabei den Blick für Details zu verlieren. Auf rasanten 444 Seiten führt sie durch Rebellion, Flucht, Krieg und die Wirren der Nachkriegszeit - und das reicht vollkommen aus. Sie beweist eindrucksvoll, dass ein epischer High-Fantasy-Roman vollkommen ohne Elben und Zwerge auskommt und keine 1000 Seiten braucht. Ein absolutes Muss für Genre-Fans und ein Talent, an dem so mancher Autor sich ein Scheibchen abschneiden könnte. Hoffentlich werden wir noch einiges von Kaja Evert zu lesen bekommen!"

schwarzesbayern.de, 30.04.2013

"Mit ihrem Debütroman FLÜGEL AUS ASCHE ist Autorin Kaja Evert ein wirkliches Highlight gelungen."

Blog Anima Libri, 03.05.2013

"Ein wirklich gutes Debüt der High Fantasy und sehr lesenswert."

Blog Piasbuecherinsel, 26.05.2013

"Ein tolles Fantasy-Abenteuer, das man so einfach noch nicht gelesen hat."

Blog The-Bookthief, 11.05.2013

"Schnell findet man sich im Bann dieses Buches wieder, hat man einmal angefangen, möchte man es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch wurde so gut geschrieben, dass man schon fast meint, es würde sich alles vor seinen eigenen Augen abspielen."

over-view.de, 15.05.2013

"Ein total spannender Roman, für alle, die keine durcheinandergewobenen Handlungsstränge mögen nud Fantasy lieben."

forks.bloodbank.forumieren.de, 24.06.2013

"Das Buch ist ein gelungener Fantasy-Roman mit Niveau und Tiefgang, mit viel Magie und rasanter Action."

buch-ticker.de, Juni 2013

"Ein wirklich tolles Debüt aus deutschen Reihen. Die gezeichneten Charaktere und die tolel fantastische Welt machen das Buch zu einem schönen Fantasy-Abenteuer."

Blog Manjasbuchregal, 24.05.2013

"Ein vielversprechendes Debüt, das neugierig macht auf zukünftige Werke Kaja Everts."

liesundlausch.de, 29.05.2013

"Ein Debut, das Lust auf mehr macht! Ein sprachlich ausgefeiltes und fesselndes Fantasy-Abenteuer in einer Welt, in die ich mich bei Gelegenheit gerne wieder entführen lassen würde."

Papiergefluester.com, 31.05.2013

"448 High Fantasy vom Feinsten! Kaja Evert hat es geschafft, ein sehr ergreifendes und spannendes Buch zu schreiben. Packend und detailliert vom Anfang bis Ende. Keine Umschweife am Anfang, wie man es von vielen anderen Fantasy Büchern gewohnt ist. Nein, von der ersten seite an ist man mittendrin. Dieses Buch schreit förmlich nach einer Verfilmung."

Blog Buecherkaffee, 24.05.2013

"Das Buch ist großartig! Kaja Evert lässt mit ihrem leicht zu lesenden Schreibstil eine komplett neue Welt zum Leben erwecken. Als Leser ist man schnell Teil des Buches. Es ist nicht nur spannend, düster und gefährlich, sondern auch mitfühlend und traurig. Und ich finde, diese Eigenschaften machen aus diesem Buch etwas ganz besonderes."

Blog Catas-Welt, 07.07.2013

"Ein temporeicher Roman mit einer dezenten Liebesgeschichte, in dem gradlinig in einem einzigen Handlungsstrang aus der Sicht des Protagonisten erzählt wird. Dank des stilsicheren und gekonnten Aufbaus verfolgt man die Ereignisse mit Spannung."

Phantastik-Couch.de, Juni 2013

"Ein vielversprechendes High Fantasy-Debüt, das auch verwöhnte Fantasy-Leser begeistern wird. Bitte mehr davon!"

Suite101.de, 30.05.2013

"Eine actionreiche Geschichte"

Fantastische-Bücherwelt. de, 28.06.2013

"Eine ungewöhnliche und fantasievolle Geschichte über den Kampf um Freiheit."

Fantasybuch.de, Juli 2013

"High Fantasy der etwas anderen Art, schließlich geht es auch ohne Elfen, Feen, Drachen und dergleichen. Gute altmodische Magie, gepaart mit der Thematik `Gut gegen Böse´ - selbst, wenn das nicht immer eindeutig ist - sorgen für reichlich Lesespaß."

Media-Mania.de, 26.07.2013

"Der Autorin ist ein Klasse Debüt gelungen. Klasse erzählt in einem rasanten Tempo. High Fantasy mal ohne Gnome, Elfen und Zwerge."

Bücherstadt Kurier, August 2013

"Ein gut gelungenes Erstlingswerk mit einer faszinierenden Welt und vielen guten Ideen."

Splashbooks.de, Juli 2013

"Die Welt um Rashija ist großartig durchdacht und entsteht durch den flüssigen Schreibstil direkt vor dem geistigen Auge des Lesers. Der Roman ist gradlinig, flüssig und bestens unterhaltend geschrieben."

Multimania Magazin, September 2013

"Ein großartiges Debüt. Bildhaft und detailreich beschreibt Kaja Evert ihre Welt, schafft außergewöhnliche und interessante Charaktere und fesselt mit einer spannenden Story und unerwarteten Wendungen. Für High Fantasy-Fans ein absolutes Muss."

Blog Bücherzauber, 21.08.2013

"Eine spannende Fantasygeschichte, die in einer klassischen, gradlinigen Art erzählt wird, ohne dabei angestaubt zu wirken. Der sympathische Protagonist Adeen und das ungewöhnliche Setting können ebenso überzeugen wie die bildhafte Erzählweise der Autorin."

Booklove.de, 15.12.2013

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Tolle Fantasy einer vielversprechenden Debütautorin, die weiter denkt als gewohnt und damit eine Brücke in die
Realität schlägt.
Gefällt mir und sehr gerne möchte ich mehr von Kaja Evert lesen!
elane, 19.11.2015

Adeen ist ein Schreiber an der Akademie von Rashija, der fliegenden Stadt. Als verbotenes Kind einer magiebegabten
Draquerin und eines gewöhnlichen „Erdkriechers“ wird er von den Magiern verachtet und schikaniert. Durch seinen Ziehvater Rasmi kommt er eines Tages mit Rebellen in Kontakt, welche vom Herrscher verbotene Kunst retten wollen. Adeen lässt sich für die Mission begeistern. Doch das langfristige Ziel der Gruppe ist ein viel gewagteres: Sie wollen auf den Boden fliehen. Kann dieser Plan gelingen? Bald muss Adeen erkennen, dass in ihm mehr Begabungen stecken als die eines Schreibers…

Nachdem ich in letzter Zeit zwar gute, aber doch recht langatmige High Fantasy gelesen habe, war ich gespannt, ob mich dieser in sich abgeschlossene Einzelband überzeugen kann. Ich bin ein Freund temporeicher Geschichten und wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Schon nach wenigen Seiten des Buches war ich mitten im Geschehen, lernte Adeen, seinen Beruf und seine gesellschaftliche Stellung kennen. Die Autorin verzichtet dabei auf ausführliche Erklärungen der Welt, dem Leser werden vielmehr die Informationen, die man zum Verständnis braucht, während den Handlungen und Interaktionen der Charaktere gegeben. Ich konnte mich gut in Adeens Welt hineindenken, auch ohne Einblick in jedes Detail zu erhalten.

Adeen konnte sich meine Sympathien schnell sichern. Zwar versucht er, seiner Rolle als Schreiber gerecht zu werden, doch schon bald wird sein Freiheitsdrang offensichtlich. So verwunderte es mich wenig, dass er sich so schnell von den Rebellen überzeugen ließ und sich ihnen anschloss. Indem die Autorin den Leser auch an seinen Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt, konnte ich ihn gut verstehen. Der Fokus des Buches liegt klar auf seiner Person, weitere für die Handlung bedeutsame Personen offenbaren sich erst im Laufe der Handlung. Dabei schreckte die Autorin auch nicht davor zurück, unter ihren Nebencharakteren großzügige Verluste zu vermelden – immerhin ist die Mission der Rebellen beinahe ein Himmelfahrtskommando. Die Gefahr der Gesamtsituation wurde mir so noch deutlicher.

Für seine 441 Seiten passiert in diesem Buch unglaublich viel. Die Handlung ist temporeich, ein Kampf jagt den nächsten, immer wieder wechselt der Schauplatz und auch eine zarte Liebesgeschichte hat ihren Platz in dieser Geschichte gefunden. Die Seiten sind dementsprechend nur so dahingeflogen und bald wird auch die Bedeutung des Buchtitels klar. In Bezug auf den Aschevogel hätte ich mir noch eine genauere Erklärung über das „Wie“ gewünscht, das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich bei dieser großartigen Geschichte anbringen kann.

„Flügel aus Asche“ ist eine temporeiche, hochspannende High Fantasy. Mit Adeen hat die Autorin einen sympathischen Charakter erschaffen, der sich während der Geschichte stark weiterentwickelt hat. Der Spannungsbogen lässt keine Wünsche offen. Lasst euch
Nabura, 11.02.2014

Das Cover ist sehr schön und auffällig gestaltet. Es passt super zur Geschicht und gefällt mir sehr gut.
Der Roman beginnt schon sehr interessant und ich war gleich gefesselt von dieser geheimnisvollen fliegenden Stadt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm leicht zu lesen.
Die Protagonisten sind gut beschrieben.
Adeen, die Krähe, war mir schon gleich sehr sympathisch und Charral überhaupt nicht.
Talanna ist eine Draquerin mit lila Haut und feuerroten Haaren und die Verlobte von Charral.
In dem Roman geht es um Rebellen, die in der fliegenden Stadt um ihre Freiheit kämpfen. Auch die Bodenbewohner führen Krieg mit Rashija.
Und es erscheint ein Aschevogel, den nur Adeen beschwören kann.
Der Roman beginn spannend und interessant, er hatte jedoch zwischendurch auch ein paar Längen.
In der Geschichte gibt auch eine kleine Romanze, die ist aber nebensächlich.
Die Idee von einer fliegenden Stadt mit ihren magischen Bewohnern hat mir richtig gut gefallen.

Fazit:
„Flügel aus Asche“ ist ein sehr gelungener Fantasy-Roman.
buchleserin, 17.12.2013

Das Cover ist traumhaft: kräftige Farben, aufklappbarer Einband, der allerdings beim Lesen etwas stört, aber ansonsten
stimmig wirkt. Der erste Blick verrät, dass man es hier mit High Fantasy zu tun hat.

Von den ersten Seiten an begleitet man Adeen, eine Krähe, einen Bewohner der Unterschicht, Abschaum, wie es in Rashija heißen würde, durch seinen Arbeitsalltag.

Talanna, eine Draquerin, eine Magierin, kommt ebenfalls rasch ins Spiel, da sie ihn beschützt.

Charral, ebenfalls Draquer und Mitglied der Oberschicht hingegen wird direkt als unliebsamer Weggefährte ausgedeutet, hier wurde optimal und mit wenig Worten eine geballte Antipathie aufgebaut.

Yoluan ist ein einfacher Arbeiter, aber ein herzensguter Kerl, so einer darf in keiner Geschichte fehlen.

Die Sprache ist blumig, trotz der tristen und grauen Welt, die beschrieben wird. Die Dialoge sind gut gesetzt, informativ und lebendig und jeder Charakter spiegelt sich darin auf seine Weise wieder.

Fazit:
Anfangs muss ich ehrlich zugeben, fand ich die Geschichte irgendwie "flach". Das muss ich damit begründen, dass es in Rashija, einer schwebenden Stadt, verboten ist, zu malen oder generell, mit Farben zu hantieren. Was eben eine triste, graue Welt zum Vorschein bringt. Gerade am Anfang war dies ein Punkt, der sich richtig aufdringlich in den Vordergrund stellte und in mir die Frage aufwarf "Ist es das?"
Doch ab einem gewissen Punkt legte die Geschichte ihre Hände um mich und riss mich einfach mit. Ich verstand, im Zuge der Worte, immer mehr, was hinter dieser grauen Fassade steckte. Die Autorin entführte mich in eine Welt, eine schwebende, eine gefährliche, eine unfaire Welt.
Die Idee mit der schwebenden Stadt gefiel mir sofort, da ich selbst schon eine Kurzgeschichte über solch eine Welt geschrieben habe und ich war erstaunt, wie die Autorin ihre Stadt umgesetzt hat.
Etwas schade fand ich Talanna. Sie blieb recht unnahbar, irgendwie kalt, berechnend, klar, sie spielte ihre Rolle, aber es fiel mir schwer, am Ende dann noch Sympathie zu empfinden, auch wenn ich Adeen sehr gut nachvollziehen konnte.
Ein weiterer Punkt war der Aschevogel. Als er dann plötzlich auftauchte, hatte ich es mir etwas "pompöser" vorgestellt. Er wurde, ohne Zweifel, gut beschrieben, gerade die Gefühle, das Innerste des Tieres, aber, und das fand ich schade, die Farben, das, was ihn umgibt, blieb recht blass, das im Hinblick darauf, welch Macht ihm zuteil ist, war für mich etwas schade.
Dennoch, dieses Buch kann ich wirklich an Fans der High Fantasy empfehlen. Die Story trägt durch die Seiten, lässt den Leser leiden und mitfiebern, die Geschichte, die Regeln, das Leben hinterfragen. Sie berührt und wühlt auf und, für das, was alles erzählt wird, wurden erstaunlich wenig Seiten verbraucht, was ich ebenfalls positiv empfinde, da es am Ende für mich keine Fragen gab, die ungekl
Susanna Montua, 16.08.2013

Die erste Hälfte dieses Buches ist absolut fesselnd.
Eine fliegende Insel, die die Welt beherrscht. Ein hilfloser junger Schreiber, unterdrückt von den magisch begabten Herrschenden. Schriftrollen, die Zauber konservieren. Bilder, die Magisches ausstrahlen.

Der Schreiber Adeen gerät in Rebellenkreise, die gegen das herrschende Regime kämpfen und wird selbst zum Rebellen.
Bis dahin fand ich das Buch großartig. Dann verliebt er sich, was man nicht wirklich nachvollziehen kann, weil man seine Herzdame eigentlich kaum kennen gelernt hat. Aus dem Nichts entsteht eine tiefe Liebe, die ihn zu großen Taten beflügelt.
Auch die Völker der Erde werden von den Inselmagiern beherrscht und kämpfen um Freiheit. Im weiteren Verlauf des Buches erleben wir den Krieg, blutige Kämpfe und Adeen entdeckt magische Fähigkeiten, die ihm und dem Leser bis zum Schluss unklar bleiben.

Im Nachhinein habe ich den Eindruck, hier ist ein toller Ansatz im Kampf erstickt. Diese Welt ist sehr komplex und hätte sehr viel mehr Erklärung bedurft. Es gibt spannende Charaktere, die auftauchen, aber dem Leser nur knapp vorgestellt werden. Dadurch fühlt man nicht wirklich mit. Die magische Theorie bleibt schwammig. Der viel versprechende Ansatz mit den Bilder und den Farben bleibt im Gesamtzusammenhang nebensächlich. Sehr schade.

Ein spannendes Buch mit einer schönen Idee, das einige Seiten mehr und ein paar ruhige Momente gebraucht hätte, um ein tolles Buch zu werden.
Sursulapitschi, 13.07.2013

Dieses Buch ist wieder einmal ein in sich abgeschlossener Fantasy-Roman mit nur einem Handlungsstrang: Der Leser erlebt
wie die Krähe Adeen, der als Schreiber in der Akademie arbeitet sich den Rebellen anschließt und mit ihnen kämpft. Für ihn, einen Mischling einer hochgestellten Draquer und eines Schreibers vom Boden, eine Tatsache, die sich bei ihm in einer auffällig dunklen Hautfarbe (daher die Bezeichnung Krähe) offensichtlich zeigt, hat der Kampf gegen die Regierung der fliegenden Stadt Rashjia vor allem das Ziel, endlich malen und zeichnen zu dürfen, denn die Kunst liegt ihm im Blut und ist in Rashija verboten. So kam es, das ausgerechnet eine versehentlich angefertigte Zeichnung, der Stein ist, der alles in Rollen bringt. Doch schon bald stellt er fest, dass in seiner Vergangenheit Dinge mit ihm passiert sind, an die er sich nicht mehr erinnern kann und ganz offensichtlich steckt mehr in ihm und hinter dem Vogel den er in seinen Träumen sieht…
Flügel aus Asche ist ein wirklich sehr tempo- und damit spannungsreiches Buch. Erst muss sich Adeen mit den Widrigkeiten aufgrund seines Mischlingsdaseins herumschlagen und sobald er sich den Rebellen angeschlossen hat geht es Schlag auf Schlag. Ganz wichtig in diesem Buch ist die Magie. Wer Magie wirken kann, gehört in Rashija zur herrschenden Klasse. Leider war von Beginn an sehr vorhersehbar in welche Richtung das Buch läuft und sich Adeen entwickelt. Nicht nur was seine Fähigkeiten betrifft, sondern auch seine Beziehung zu den anderen Charakteren. Doch da dies ein abgschlossenes Buch ist, finde ich dies nicht weiter tragisch. Das Buch liest sich durch den temporeichen und schön schlichten Erzählstil der Autorin wirklich prima. Für mich wirkt es allerdings so, als würde hier der Schwerpunkt zu sehr auf Tempo und Action liegen, denn zwischen den einzelnen Szenen scheint manchmal Zeit zu vergehen. Wie viel wird nie explizit erwähnt. Das Zeit vergangen ist, erkennt man nur an den vagen Andeutungen, dass Wunden verheilt sind oder vorher abrasiertes Haar nun wirr vom Kopf absteht. Dies finde ich schade, hat es mich eher verwirrt, als den Lesefluss zu fördern. Im Gegenteil habe ich mich gewundert, wieso die Wunden so plötzlich verheilt sein sollten. Eine kurze Erwähnung in einem Nebensatz, wie viel Zeit vergangen ist, wäre förderlich gewesen. So scheint die Geschichte von einer actionreichen Szene zur nächsten zu hetzen.
Gut gefallen hat mir der Bezug zur Kunst zu Beginn. Ich habe schon gedacht, das könnte ein Buch für alle Kunstliebhaber werden, doch leider wurder dieser Aspekt dafür ab einem Punkt zu sehr vernachlässigt. An dieser Stelle wurde viel gutes Potential verschenkt, denn wäre der Kunst-Aspekt voll ausgespielt worden, hätte dies wirklich ein außergewöhnliches Buch werden können!

Fazit: Flügel aus Asche ist ein tempo- und spannungsreicher Roman über einen jungen Mann und eine Rebellion, vor allem aber über Magie. Mir hat das Buc
Sabine Wiechmann, 25.05.2013

Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Der Flügel aus Asche, die fliegende Stadt Rashija. Das Cover ruft praktisch
nach uns Lesern. Auch das innere der Klappenbroschur ist wundervoll und nimmt die Farben und Zeichnungen vom Cover auf. Geschrieben ist es in der Erzählform mit Gedankengängen von Adeen und die seines Inneren, des Aschevogels. Jede Figur, jeden Charakter kann ich mir sehr gut vorstellen. Von der ersten Seite an lief der Film der Geschichte mit. Auch die Actionszenen brannten sich gut ein. Es hat mich in einen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Der Autorin ist ein klasse Debüt gelungen. Klasse erzählt in einem rasanten Tempo. High Fantasy mal ohne Elfen, Gnome und Zwerge – das gefällt mir auch. Eine fliegende Stadt die nur alle 50 Jahre landet und sonst unabhängig ist. Aber dennoch müssen sowohl die Bewohner der fliegenden Stadt als auch die Erdkriecher unter der Herrschaft leiden. Faszinierend, dieses Buch ist ein Muss für jeden Fantasy Fan.


Mein Fazit:

Mein erster Gedanke nach dem ich die Geschichte von Adeen und Talanna nun kenne ist „448 Seiten High Fantasy vom feinsten“. Kaja Evert hat es geschafft, ein sehr ergreifendes und spannendes Buch zu schreiben. Packend und detailliert vom Anfang bis zum Ende. Keine Umschweife am Anfang wie man es bei vielen anderen Fantasy Büchern gewohnt ist. Nein, von der ersten Seite an ist man mitten drin. Dieses Buch schreit förmlich nach einer Verfilmung. Obwohl dieser Film bereits gut in meinem Kopf ablief. Ich hoffe man hört bald, sehr bald wieder von Kaja Evert.

5 von 5 Sternchen
Susan Andrae, 24.05.2013

Genau richtig zum Abtauchen in eine fantastische Welt!

Melanie May, 05.05.2013
↑ nach oben