Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Inselsommer

9783426511459
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
02.05.2013, 432 S.

ISBN: 978-3-426-51145-9
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

»Kommen Sie uns jederzeit in Keitum besuchen, und bleiben Sie, solange Sie wollen.« Immer wieder liest die 45-Jährige Hamburger Galeristin Paula die Einladung auf der hübschen Karte mit dem reetgedeckten Haus, der friesisch blau gestrichenen Tür, romantisch umrankt von Sylter Rosen. Seit Wochen geht ihr der wesentlich jüngere Vincent, der sie so offen umschwärmt, nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie doch glücklich in ihrer Ehe mit Patrick – oder ist es nur die Gewohnheit, die da spricht? Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub als Gast der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll helfen, Klarheit in Paulas Gedanken und Gefühle zu bringen ...

Die Autorin

Gabriella Engelmann

Portrait von Gabriella Engelmann

Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, und...

zur Autorin Bücher von Gabriella Engelmann

Pressestimmen

"Inselsommer ist einfach ein wundervoller Roman zum Abschalten, Träumen, Treiben lassen. Um im grauen Alltag ein paar Stunden die Sonne herauszulassen und gemeinsam mit Paula den Zauber eines Sommers zu erleben, der eigentlich gar nicht rosarot ist ..."

BuchZeiten Blog, 25.05.2013

"In ihrem ersten Buch für Erwachsene gelingt ihr ein liebevoller, philosophischer Blick auf die Realität in einem ostdeutschen Dorf. Und das durchaus warmherzig, humorvoll."

Wien-heute.at, 27.05.2013

"Sehr romantisch!"

Neue Woche, 10.05.2013

"Eine Liebeserklärung an die Insel [Sylt]."

Hamburger Morgenpost, 28.05.2013

"Lebendig und mit viel Einfühlungsvermögen hat die bekannte Bestseller-Autorin Gabriela Engelmann der Lebenssituation einer attraktiven Frau in den `besten Jahren´ nachgespürt - Unterhaltungslektüre vom Feinsten!"

Taschenbuch.Magazin, 1/2013

"INSELSOMMER ist ein MUSS für Insel-/Sylt-Fans, Fans von Gabriella Engelmann und denen, die es noch werden möchten! Ich kann Euch dieses gefühlvolle Buch nur an Herz legen."

Blog Catbooks, 05.05.2013

"Ein wunderschönes Entspannungsbuch, das seine Leserinnen nach Sylt entführt."

Blog Buchplaudereien, 22.05.2013

"Vorgestellt hatte ich mir einen netten, harmlosen Ferienroman von der Insel der Schicken und Reichen. Gefunden habe ich einen Frauenroman, der mutig auch unbequeme Themen aufgreift, anprangert, ins Bewusstsein rückt und damit dem Buch eine ungeahnte Tiefe verleiht. Ganz abgesehen davon, dass es auch noch überaus unterhaltsam ist."

Alliteratus, Mai 2013

"Sehr, sehr lesenswert udn für Sylt-Liebhaber wärmstens zu empfehlen."

Blog Literaturmaus, Juli 2013

"INSELSOMMER ist ein Wohlfühlbuch, das mich vollkommen be- und verzaubert hat. das neueste Werk von Gabriella Engelmann beschreibt die Höhen und Tiefen von Paulas Leben sehr authentisch und schafft eine behagliche Atmosphäre. Am liebsten würde ich jetzt sofort meinen Koffer packen und mich auf den Weg nach Sylt machen."

Blog Buechersuechtig-Sabine, 10.07.2013

"Ein genial schöner und warmer Inselroman mit viel Herz."

Blog Bücherkaffee, 17.07.2013

"Eine sonnige Unterhaltungslektüre, die dennoch zum Nachdenken anregt. Eine Empfehlung für den Urlaub ebenso wie für dunkle Winterabende, an denen man sich nach Sonne und Meer sehnt."

431verstaerker-magazin.de, 24.07.2013

"Gabrielle Engelmann gelingt es mit der liebevollen Beschreibung von Insel, Natur, Häusern und Bewohnern, dass man am Schluss vollends davon überzeugt ist, dass Sylt die einzigartige, die schönste Insel auf der Welt ist; da zu wohnen der Inbegriff aller Wünsche ist."

Pulheimnews.de, 03.07.2013

"So ist das Buch allein durch die schöne Umgebung, in der es spielt, nicht nur eine ideale Urlaubslektüre, sondern fast etwas wie ein ehrlicher Ratgeber für alle Frauen in einer Beziehungskrise; liebevoll und warmherzig geschrieben, ist es ein ungemein tröstliches Buch."

Alliteratur.com, August 2013

"Gabriella Engelmann weiß genau, wie sie ihre Leser abtauchen lässt. Eine wundervoll bildlich dargestellte Kulisse Sylts und dazu liebevolle Charaktere lassen einen verzaubern und träumen. Gefühle und Zusammenhalt kommen ebenfalls nicht zu kurz. Kann nur schwärmen von dem Buch!"

Blog Glitzerfee, 27.10.2013

"Gabriella Engelmanns Roman ist wunderbar angereichert mit abwechslungsreichen Charakteren, die fest im Leben stehen und mir während der Lektüre schnell ans Herz gewachsen sind. Sie spiegeln im wahrsten Sinne des Wortes wider was die Nordsee bedeutet: Leichtigkeit (Leevke), stürmische Böen (Frederick) und ganz viel Sonne im Herzen (Felicitas). Eine sehr zu empfehlende (Urlaubs)Lektüre. Nicht nur für diejenigen, die ihr Herz bereits an die Nordsee verloren haben!"<br />

Herzgedanke (Blog), 28.05.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Sommerlich leicht mit unerwartetem Tiefgang. Nordisch kühl mit einer Brise Menschenverstand. Liebe, die sich erst ver-
dann ent-wickelt.
MargareteRosen, 21.09.2015

Ich bin selbst ein großer Nordsee-Fan und konnte beim Lesen das Meer rauschen, die Möwen schreien hören und die
salzige Luft riechen...
"Inselsommer" ist der 2. Band von der "Inseltriologie" von G. Engelmann, man kann aber beide Bücher unabhängig voneinander lesen. Eine junge Galeristin aus Hamburg braucht dringend Erholung und möchte ihre Lebenssituation überdenken. Kurzentschlossen nimmt sie eine Einladung an und reist auf die Insel Sylt- in die sie sich prompt verliebt... Der Roman liest sich ganz locker hintereinander weg, die perfekte Lektüre für den Strandkorb oder den Balkon- für alle, die von Sonne, Strand und Meer träumen und natürlich die Leser, die Sylt mögen oder gerne mal kennenlernen möchten.
Beate Leinweber, 02.05.2015

Auch in "Inselsommer" gelang es der Autorin mich soweit zu verzaubern, das ich mir den Wind des Meeres um die Nase wehen
lassen konnte und mich hinein träumen lassen konnte in ein Buch in dem Freundschaften noch Freundschaften sind und Menschen füreinander einstehen. Mir hat es sehr gefallen, das in unserer doch echt oberflächlichen Welt Menschen leben mit denen man regelrecht Pferde stehlen kann. Hoffentlich ist dies nicht nur Fiktion, denn ohne echte Freunde ist unser Leben nur nach halb so viel wert. Wen soll ich anrufen wenn es mir schlecht geht? Wen bitten kurz auf Töchterchen aufzupassen da ich einen wichtigen Termin wahrnehmen muss? Bea und Vero sind mir von den Personen am allerliebsten und wirklich ans Herz gewachsen, denn trotz ihres Alters sind sie Frauen die etwas bewegen können. Ohne sie wäre "Inselsommer" nur halb so viel wert.

Paula flieht regelrecht vor ihrem alten Leben und findet sich in einer warmen und liebevollen Umgebung wieder. Es ist die Wärme der Menschen die mich anspricht und es wäre mir genauso wie Paula ergangen. Ich hätte mich sofort in Insel und die Menschen verliebt. Es ist wie eine dauerhafte Umarmung, eine Liebkosung und gerade das ist es was wir Menschen brauchen. Auch wenn ich Paula in mancherlei Hinsicht verstehen kann, kann ich es in anderen Dingen nicht, aber das ist nebensächlich da ja nicht nur Paulas Geschichte erzählt wird, sondern viele andere Dinge geschehen, die ebenso fesseln, wenn nicht sogar noch mehr. Es dauert ein klein wenig bis Paula weiß was sie will und in der Zielgeraden ist es für uns als Leser schon längst klar was passieren wird. Ein äußerst kitschiges Happy End, welches ich voraussah und auch echt enttäuscht gewesen wäre, wenn sich ein anderes Ende angebahnt hätte. Ich bin dennoch überzeugt davon, das die Warmherzigkeit und der Zusammenhalt der vielen Persönlichkeiten die das Buch so beleben und der Story echtes Leben einhauchen.

Sehr faszinierend sind auch so eingeflochtene Dinge wie dieser Satz z.B aus Rubinrot: "Bereit, wenn du es bist" Ich gestehe nach dem Lesen dieses Satzes war mir noch ein klein wenig mehr warm ums Herz. Ich war schon ab der ersten Seite des Buches gewonnen worden, aber irgendwann konnte ich mich kaum noch lösen, da ich mich rundum wohlfühlte.

Ich, die Sylt bisher noch nicht besucht habe, bekam echtes Fernweh und richtig Lust auf Land und Leute, der Ostsee und Friesentee. Wie gut, das wir Sahne und Kandis im Haus haben, da werde ich mir sogleich einen Tee kochen und ihn in Erinnerung an "Inselsommer" genießen. Echte Leseempfehlung!
Melanie Enns, 28.07.2014

Ein genial schöner und warmer Inselroman mit viel Herz. Ich habe mich beim Schmunzeln, grübeln und auch beim
schmachten ertappt und wage zu behaupten, dass es auch Euch so ergehen wird. Am Ende des Buches sind wieder Rezepte zu finden, so wie man es bereits in dem einen oder anderen Buch von Gabriella Engelmann gewohnt ist. Inselsommer hat mir, wie ihr sicher bemerkt, sehr gut gefallen und ich werde garantiert auch den Inselzauber von Gabriella Engelmann lesen. Also Daumen hoch, eine absolute Leseempfehlung. Ich sehne mich nun nach dem Meer und auch nach dem nächsten Buch aus ihrer Feder.
Susa Naschke, 04.04.2014

Sie können uns jederzeit besuchen und so lange bleiben, wie Sie wollen. Im Kapitänshaus ist immer ein Zimmer frei für
Sie. Wir würden uns sehr freuen! Viele herzliche Grüße von der Insel!
Bea Hansen und Larissa Wagner
Seite 7

Meine Gedanken zu dem Buch:

Der erste Gedanke war, wie so oft bei den Büchern von Gabriella Engelmann, "Was, schon zu Ende?", „War das schon alles?“. Man mag gar nicht aufhören zu lesen und ich schwöre ich habe das Meer rauschen hören. Die Protagonistin Paula war mir gleich sympathisch und ich habe mich super schnell in die Geschichte hineinversetzt. Obwohl ich den Vorgänger *Inselzauber* leider noch nicht kenne, fiel es mir nicht schwer mich zurechtzufinden, da dieses Buch hier in sich abgeschlossen ist. Geschrieben ist es in der Ich-Perspektive und man durchlebt als Paula die Hin- und Hergerissenheit in der Liebe, das knüpfen neuer Freundschaften und das süße Nichtstun beim Wandern am Sylter Strand. Auch setzt man sich mit Realität der Einwohner Sylts auseinander, denen es immer schwerer fällt ihren angestammten Platz zu wahren. Der Tourismus, der auf der einen Seite förderlich für die Insel ist, lockt wie wir alle wissen die Schönen und Reichen. Teure Hotels wachsen aus der Erde wo eigentlich Sand und Strand, vor allem aber Ruhe sein sollten, die Grundstückspreise und Mieten steigen, so dass die Inseleinwohner sich teilweise gezwungen sehen auf das Festland zu ziehen und jeden Tag zumindest zum Arbeiten auf die Insel Sylt zukommen. Gabriella hat dieses heikle wenn auch sehr sensible Thema sehr gut in ihrem Buch aufgenommen und mahnt zur Wachsamkeit. Unter www.zukunft-sylt.de findet Ihr viele weiter Infos zu diesem Thema. Zurück zum Buch. Die Aufmachung des Covers gefällt mir recht gut. Die Silhouette der Insel ist zu sehen, ein mit Reet gedeckte Dach und hinter einer Düne das Meer und ein Leuchtturm. Fünfundsechzig Kapitel führen uns in die Welt von Paula und lassen uns an ihrem Leben teilhaben. Einfach wundervoll und flüssig geschrieben.

 
Mein persönliches Fazit:

Ein genial schöner und warmer Inselroman mit viel Herz. Ich habe mich beim Schmunzeln, grübeln und auch beim schmachten ertappt und wage zu behaupten, dass es auch Euch so ergehen wird. Am Ende des Buches sind wieder Rezepte zu finden, so wie man es bereits in dem einen oder anderen Buch von Gabriella Engelmann gewohnt ist. Inselsommer hat mir, wie ihr sicher bemerkt, sehr gut gefallen und ich werde garantiert auch den Inselzauber von Gabriella Engelmann lesen. Also Daumen hoch, eine absolute Leseempfehlung. Ich sehne mich nun nach dem Meer und auch nach dem nächsten Buch aus ihrer Feder.
Susa Naschke, 16.11.2013

Paula hat Glück im Unglück...sie hat sich, so glaubt sie, sich unsterblich in Vincent ihren Mitarbeiter verliebt. /> Um sich Klarheit zu verschaffen, denn sie ist mit Patrick verheiratet, geht sie für einige Zeit nach Sylt.
Sie lernt durch Bea und deren Freunde, dass es auch andere wichtige Dinge gibt. Sie krempelt ihr ganzes Leben um.
Doch wer wird am Ende an ihrer Seite stehen? Patrick oder Vincent?

Ich finde es toll, dass man auch ohne "Inselzauber" gelesen zu haben ( was allerdings ein Fehler ist ), sich sofort zu recht findet. Es ist so schön, alte " Bekannte" wieder zutreffen und man fühlt sich sofort wohl auf Sylt. Ich bin nun auch schon mehrmals auf DER Insel gewesen und finde die Beschreibung von Gabriella Engelmann einfach klasse.
Es sind manchmal nur Kleinigkeiten aber man sieht sie vor sich. Das Buch ist wundervoll geschrieben und ich freue mich auf Neue Geschichten aus Sylt und rund um das "Büchernest"
Stephanie Entner, 06.09.2013

Ein kleiner Urlaub im Kopf. Freue mich schon auf den Inselzauber und auf ein Wiedersehen mit fast allen liebenswerten
Figuren aus diesem Buch. Ein herrlich schöner Schmöker. Nicht nur für den Strand.
Juliane Buech (Schmökertied), 16.08.2013

Dieses Buch ist wie Kurzurlaub vom Alltag. Wie alle Bücher von Gabriella Engelmann gut zu lesen, unterhaltsam ,
charmant beschriebene Personen und hier auch mit ganz viel Nordseefeeling. Man ist schnell mitten im Geschehen und wünscht sich, dass das Buch nicht enden möge... Ein Buch nicht nur für entspannte Ferientage...
Susanne Poehls, 11.08.2013

Ein zauberhafter Frauen-Sommerroman zum Relaxen. Die ideale Urlaubslektüre.

Petra, 30.07.2013

Die ideale Lektüre für Frauen in der Lebensmitte, die vom Alltag frustriert sind. Mit Paula kann man sich gut in eine
völlig andere Welt hineinträumen und entdeckt vielleicht sogar die Vorzüge des heute.
gst, 19.07.2013

Ein leichter Sommerroman, der einen von der ersten bis zu letzten Seite mit nach Sylt nimmt und neugierig auf diese
Insel macht. Sicherlich muss Frau nicht immer hochgradige Literatur lesen und kann sich einmal entspannt auf einen Wochenendroman freuen, leicht und mitreißend.
Sandra Paulsen, 11.06.2013

Inhalt:
Paula ist Galeristin in Hamburg und eigentlich glücklich in ihrer Ehe mit Patrick. Nur ihre Kinderlosigkeit macht ihr zu schaffen. Dann verliebt sie sich Hals über Kopf in Vincent und seine kleine Tochter. Um sich über ihre Gefühle klar zu werden, nimmt sie eine Einladung von Bea und Larissa an und fährt für ein paar Tage nach Sylt.
Doch so einfach ist das nicht mit dem „klaren Kopf bekommen“. Sie braucht dazu wesentlich mehr Zeit und verlängert ihren Aufenthalt auf Sylt. Schnell fühlt sie sich auf der Insel wohl und findet Freunde. Kann sie ihre Ehe noch retten, oder soll sie vielleicht sogar einen Neuanfang wagen?

Meine Meinung:
Wieder hat mich Gabriella Engelmann sofort mit nach Sylt genommen. Ihr Schreibstil ist nach wie vor so leicht und schön zu lesen und sie schafft es innerhalb von wenigen Sätzen den Leser voll und ganz in die Geschichte eintauchen zu lassen. Sie beschreibt alles so intensiv und liebevoll, dass man wirklich nicht viel Fantasie benötigt, um alles direkt vor sich zu sehen. Trotzdem ist es zu keiner Zeit zu viel oder gar langweilig.
Gabriella Engelmann hat es aber nicht nur geschafft die Insel wunderschön zu beschreiben, sondern sie macht auch auf die Probleme aufmerksam, die durchaus auch vorhanden sind.
Dieses Mal ist das Buch aus der Sicht von Paula geschrieben. Sie ist die Hauptprotagonistin. Aber ich freue mich wirklich, dass ich fast alle bekannten und liebgewonnenen „Gesichter“ aus dem Inselzauber wieder treffen kann. Zusätzlich gibt es noch ein paar neue Figuren, aber es sind nicht zu viele. Sie passen ganz hervorragend in die Geschichte. Ganz besonders gut gefallen hat mir Olli. Er ist noch so herrlich jung und sorglos.
Paula ist auch eine sympathische Frau, auch wenn die Annäherung vielleicht ein wenig länger dauert. Aber die Entwicklung, die sie auf Sylt macht gefällt mir sehr gut.
Inselsommer ist kein typischer Frauenroman, in dem es nur darum geht das eine Frau ihre große Liebe findet. Nein, hier geht es darum, dass man sich und auch seine Liebe im Alltag oft verlieren kann und um die Suche sich selbst erst mal wieder zu finden.
Natürlich wird auch wieder ausgiebig und viel geschlemmt. Eigentlich ist das ganz schön gemein von Gabriella Engelmann, wenn einem bei lesen dauernd das Wasser im Mund zusammen läuft. Zumal man das Buch ja nicht eben mal aus der Hand legen kann, aber als kleinen Trost, gibt es am Ende des Buches ein Rezept von Vero für einen leckeren … nein, das verrate ich nicht ;-) Und eine genaue Anleitung wie man echten Friesentee zubereitet.
In meiner Rezension zu „Inselzauber“ habe ich ja schon von der schönen Cover- und Buchrückengestaltung gesprochen und das gleiche gilt für den „Inselsommer“ Und wenn die beiden Bücher nebeneinander im Buchregal stehen, dann sieht es fast aus, als wären sie ein Buch, so gut passen die beiden Buchrücken nebeneinander.

Me
Beate Döring, 11.06.2013

Inhalt:
Paula ist gefangen in einem Gefühlschaos. Ihre langjährige Ehe mit Patrick droht an ihrer Kinderlosigkeit zu zerbrechen und ihr Herz schlägt immer ein paar Takte schneller, wenn sie Vincent sieht. Doch weiß sie nicht, ob sie Patrick wirklich nicht mehr liebt. Und so folgt sie einer Einladung auf die Insel Sylt und verweilt länger, als sie es eigentlich wollte. Denn obwohl sie auch hier ihre Probleme scheinbar nicht lösen kann, tröstet sie die Schönheit der Insel und die raue Herzlichkeit der Bewohner. Stück für Stück sucht sie sich ihren Weg, der sich scheinbar ganz anders entwickelt, als geplant. Und doch kann ihr Herz einfach keine Ruhe geben ...

Meine Meinung:
hach ... hach? HACH! .. ja, klingt bestimmt blöd, ist aber genau das, was mir seit dem Zuschlagen des Buches ununterbrochen durch den Kopf geht ... und so kann ich nicht anders, als die nächste Lobeshymne auf Gabriella Engelmann und ihren zauberhaften Schreibstil anstimmen. Und nein .. ich werde definitiv nicht dafür bezahlt *schmunzel*

Es gibt wirklich viele Bücher, die ich richtig gut finde, die mich bezaubern, mich gefangen nehmen. Hier bei dieser Autorin ist es nie "nur" das Buch. Sondern vor allem das, was zwischen den Worten versteckt ist. Hier hat man das Gefühl, man schmeckt die salzige Luft, spürt den Wind, der einem durch die Haare weht und genau wie der Protagonistin wird einem das Herz schwer, wenn sich ihr Weg von ihren eigentlichen Hoffnungen wegbewegt. Es sind die vielen vielen Kleinigkeiten, die einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Durch die Handlung, durch kleine Nebengeschichten, manchmal sogar nur durch einzelne Wörter. Und das fängt eigentlich direkt auf der ersten Seite an und hält sich bis zum Ende. Glaubt Ihr nicht .. gut .. ein Beispiel, direkt von Seite eins (na gut, im Buch ists offiziell Seite 7):

"... Und über das traumhaft schöne Motiv, das die Vorderseite zierte: ein reetgedecktes, aus Backstein erbautes Haus mit weißen Sprossenfenstern und einer blau-weißen Klönschnacktür, umrankt von roten und pinkfarbenen Rosen."

Mal ernsthaft, wenn Euch das nicht wenigstens ein kleines hach entlockt, dann habt Ihr wohl einen anderen Geschmack als ich ;-)

So, zurück zum eigentlichen Buch ... es ist eine Fortsetzung vom Inselzauber. Doch eigentlich ist es eine eigenständige Geschichte. Man müsste Inselzauber nicht lesen, aber ich finde schon, dass er dazu gehört, einfach, damit man weiß, wie die Leute hier im Buch zueinander gefunden haben. Denn wir treffen viele alte Bekannte wieder, wenn auch die Hauptperson - Paula - eine Neue ist. Und wie gut konnte ich Paula verstehen. Egal ob man glücklich oder unglücklich in seinem Leben ist. Wenn man Paulas Geschichte hier verfolgt, dann verspürt man so ein klein bisschen die Sehnsucht, etwas von dem zu erleben, was sie hier erlebt. Ein Aussteigen, damit der Kopf klar wird, damit man zur
Sandra Budde, 25.05.2013
↑ nach oben