Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Showdown

9783426276051
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Droemer HC
30.04.2013, 272 S.

ISBN: 978-3-426-27605-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
19,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Der Kampf um Europa und unser Geld

Dirk Müller – »Mr. Dax«, Bestsellerautor, Deutschlands populärster Wirtschaftserklärer – schildert den zweiten Akt des Währungs- und Wirtschaftsdramas, das seinen Schauplatz längst von den USA nach Europa verlagert hat. Er rekapituliert die fundamentalen Fehlentscheidungen bei der Konstruktion des Euro, zeigt auf, welche Triebkräfte am Werk waren, wer Profit daraus zog und wer heute ein massives Interesse am Zerfall eines starken europäischen Währungs- und Wirtschaftsraumes hat. Denn die aktuelle Krise ist nicht nur das Ergebnis maßloser Staatsschulden, sie ist auch Ausdruck eines amerikanisch-europäischen Wirtschaftskrieges, der hinter den Kulissen tobt. Müller zeigt, welche Möglichkeiten Europa und Deutschland offenstehen, er benennt Chancen und Gefahren.

Leselounge

Der Autor

Dirk Müller

Portrait von Dirk Müller

Dirk Müller wird oft als "das Gesicht der Börse" bezeichnet. Nach dem Abitur und einer Bankausbildung begann 1992 seine Karriere an der Frankfurter B...

zum Autor Bücher von Dirk Müller

Pressestimmen

"Dirk Müller bringt die Sache auf den Punkt. Es geht längst nicht mehr nur um eine Staatsschuldenkrise. Es tobt ein Wirtschaftskrieg um Europa und Deutschland. Ein Augenöffner. Wenn Dirk Müller das Buch nicht geschrieben hätte, hätte ich vielleicht selber zu Feder gegriffen. Aber hier sind die wahren Hintergründe hervorragend erklärt."

Dr. Max Otte, 18.04.2013

"Ein populärer Börsenmakler mit einem praktischen Rezept"

Deutschlandradio, 28.04.2013

"'Showdown' macht aus der Euro-Krise einen Krimi der Weltpolitik."

Wirtschaftswoche, 26.04.2013

"Er ist einer der wenigen, die verständlich und kritisch über die globalen Finanzmärkte reden. (...) Dirk Müller spricht Klartext. Auch wenn einige seiner Thesen ein wenig verschwörungstheoretisch klingen. Und er will aufrütteln, die Bürger motivierenn, sich einzumischen in eine Welt, in der die Reichen absurd reich und der Rest immer ärmer wird."

hr online, 02.05.2013

"Dirk Müller hat jahrelang recherchiert und präsentiert weitgehend unbekannte Fakten. "Showdown"enthüllt Akteure und ihre Motive im globalen Wirtschaftskrieg."

Magazin 2000plus, September - November 2013

"Müller zeigt einen Wirtschaftskrimi auf, der sich hinter den Kulissen der großen Krise abspielt."

Sonntag - Kirchenzeitung katholische Kirche Kärnten, 14./21. Juli 2013

"Dirk Müller bietet einen klugen Plan zur Bewältigung der Schuldenkrise. Dies schildert Herr Müller in einer spannenden und übersichtlichen Weise. Alles in einem ist dies ein gelungener Titel, den man gut und flüssig lesen kann. Wirklich klasse."

over-view.de, 18.11.2013

"Die schonungslose Analyse von Deutschlands smartestem Währungsexperten zeigt plausibel auf, dass schon bei der Konstruktion der Einheitswährung schier unglaubliche Fehler gemacht - oder besser: um des lieben Friedens und der deutschen Wiedervereinigung Willen billigend in Kauf genommen wurden."

Hessische Allgemeine , 29.11.2014

"Der Autor macht deutlich, welche großen Perspektiven europäische Rohstoffe, ein starker Euro und eine kontinentale Energiewende mit gewaltigen Investitionen in die Infrastruktur bieten. Das Taschenbuch ist um ein wesentliches Kapitel zur Krim- und Ukraine-Krise und die tatsächlichen Motive der Konfliktparteien erweitert."

Gaggenauer Woche, Nr. 4

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Dirk Müller wird oft als "das Gesicht der Börse" bezeichnet. Als „Mr. Dax“ sitzt er regelmäßig in den Talkshows
des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, bei Maybritt Illner, Günther Jauch, Frank Plasberg oder Reinhold Beckmann. Jetzt scheint es so, dass er mit seinem letzten Buch „Showdown“ übers Ziel hinaus geschossen ist. Spiegel online wirft ihm vor, dass er hier in Verschwörungstheorien abgleitet. Müller dachte nach eigenem Bekunden bei dem Titel eher an den klassischen Showdown im Western.

Denn die aktuelle Krise ist nicht nur das Ergebnis maßloser Staatsschulden, sie soll auch Teil eines amerikanisch-europäischen Wirtschaftskrieges sein, der hinter den Kulissen tobt. Die Krise in Griechenland sei womöglich bewusst durch die USA ausgelöst worden. Die Amerikaner bzw. amerikanische Ölkonzerne wollten sich die vage vermuteten riesigen Öl- und Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer unter den Nagel reißen. Wie viele Rohstoffe wirklich im Mittelmeer liegen, können allerdings erst Probebohrungen ergeben. Leider bleibt Müller in seinem Buch aber die Quellen schuldig und beruft sich auf griechische Freunde und gut unterrichtete Kreise.
Und außerdem wollten die USA die Euro-Zone destabilisieren, um den Aufstieg des Euro zur weltweiten Leitwährung zu verhindern. Der Euro in seiner heutigen Form schnüre vielen Staaten praktisch den Atem ab, weil er für deren Wirtschaftsleistung einfach viel zu stark, für andere wie Deutschland zu schwach sei, was die Kaufkraft der Bürger schwäche, sagt Müller in einem Verlagsinterview.„Die Schwankungen von Währungen untereinander vor allem eine Ausgleichsfunktion zwischen den Staaten. Z.B. haben Staaten mit einer etwas schwächeren Wirtschaftsleistung auch eine etwas schwächere Währung, hierdurch wird es für die anderen Staaten wieder interessanter, dort einzukaufen“, so Müller. „Das Ganze liest sich eigentlich mehr wie ein spannender Wirtschaftskrimi – gewürzt mit einigen unterhaltsamen Anekdoten, Hintergrundinformationen und Exkursen“, sagt Müller selbst im Interview.

Auch Müllers Lösungsvorschlag für die Krise klingt eigentlich ganz einfach: Er will staatlich garantierte europäische Infrastrukturfonds schaffen, mit denen die Energiewende finanziert werden soll. Das Geld soll von reichen Privatleuten und Versicherungskonzernen kommen. Die Investitionen lösten einen Boom an Steuereinnahmen aus, mit dem die Staaten ihre Schulden dann leicht zurückzahlen könnten. „Es ist wichtig zu erkennen, dass die Lösung in Sachwerten liegt. Es geht nicht darum, das Geld zu horten, sondern das Geheimnis besteht darin, das Geld auszugeben und zu investieren. Es wurde ja dem System schlicht entzogen und muss nun rückgeführt werden“, erklärt Müller. Der Staat könnte diese Anlageform unterstützen, indem er die Investition in Infrastrukturprojekte als Altersvorsorge im Bereich der Riester-Rente akzeptiert oder steuerliche Vergünstigungen
Norbert Opfermann, 21.05.2014

Die Welt wird neu sortiert, und wo stehen wir? Wir als Menschen, nicht wir als Nation. Ein beeindruckender Einblick in
die Welt rundherum um den EURO.
Tina Bauer, 15.01.2014

Dirk Müller beschreibt in seinem Buch "Showdown" nicht nur die Gründe, die zur Wirtschafts-, Euro- und Schuldenkrise
geführt haben, sondern er nennt auch Lösungen, um die Auswirkungen der Krise zu entschärfen.
Bjoern H., 25.06.2013
↑ nach oben