Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Commissaire Mazan und die Erben des Marquis

9783426514238
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.10.2014, 432 S.

ISBN: 978-3-426-51423-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Jean Bagnol ist das Pseudonym des Schriftsteller- Ehepaares Nina George und Jens „Jo“ Kramer. Die Journalistin und der Ex-Pilot veröffentlichten 29 Solo-Werke und wurden dreimal für den DeLiA, den Preis für den besten deutschsprachigen Liebesroman, nominiert. 2011 gewann George die Auszeichnung mit dem Bretagne-Roman "Die Mondspielerin". Georges "Das Lavendelzimmer" stand 39 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

"Commissaire Mazan und die Erben des Marquis" ist der erste Jean-Bagnol-Provencekrimi des Schriftstellerehepaares. Die Idee zu dieser Serie kam ihnen, als sie im Château de Mazan ihren zukünftigen Helden auf leisen Pfoten eine Thunfischpastete stehlen sahen. In "Commissare Mazan und die Erben des Marquis" wird ein schwarzer Kater zum einzigen Verbündeten der von Marseille in die Provinz versetzten Drogenfahnderin Zadira Matéo. Verbittert begegnet sie jedem mit Misstrauen, nur das herrenlose Tier schließt sie ins Herz. Als die Leiche einer jungen Hotelangestellten auftaucht, wird der Streuner zu ihrem Partner, zu »Commissaire Mazan«. Denn er kann dorthin, wo Zadira keinen Zutritt hat, er hört, was niemand wissen darf, und sieht, was geheim bleiben soll …

Der Autor

Jean Bagnol

Portrait von Jean Bagnol

Jean Bagnol ist das Pseudonym des Schriftsteller-Ehepaares Nina George und Jens "Jo" Kramer. Die Spiegel-Bestsellerautorin George ("Das...

zum Autor Bücher von Jean Bagnol

Video

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Commissaire Mazan"

Pressestimmen

"Dieser Krimi bietet wunderbare und spannende Unterhaltung und wenn man die letzte Seite gelesen hat, dann bleibt die Hoffnung, dass Commissaire Mazan nicht in seinem letzten Fall ermittelt. (...) Zehn Eulenpunkte für eine kriminalistische Meisterleistung."

Buechereule.de, 05.10.2013

"Für alle Katzenliebhaber eine sehr liebenswerte Geschichte und auch das perfekte Geschenk, wenn Sie jemanden kennen, der eine Mieze daheim hat."

Radio Arabella, 11.10.2013

"Dieser Krimi ist an Spannung kaum zu überbieten."

Geliebte Katze, November 2013

"Am Ende fällt es einem wie Zadira schwer, die Provence und Mazan zu verlassen - man will mehr hören von ihr und dem Commissaire."

rcn., November 2013

"Dieser Krimi riecht nach schwarzen Trüffeln, nach Thymian und Lavendel. (...) Spannung pur."

ndr.de, 23.10.2013

"Jean Bagnol, das Hamburger Autorenehepaar Nina George und Jo Kramer, hat einen ungewöhnlichen, aber auch ungewöhnlich lesenswerten Krimi zuwege gebracht. Gute Unterhaltung mit Miau und Liebe."

Hellweger Anzeiger, 02.11.2013

"Eine Meisterleistung aus düsterer und gleichzeitig faszinierender Krimikost mit pointierten Dialogen, erotischen Szenen und atemberaubend spannender Handlung. (...) Ein Roman, den man in einem Rutsch liest - und danach am liebsten gleich nochmal. Der die Leserschaft betrübt und erheitert. Erschreckt und erhellt. Packend, erdig, dreckig, echt. Wie die Menschen und der Wein in der Gegend, in der er spielt."

Krimi-Forum.net, 01.11.2013

"Aufgrund der beiden einzelgängerischen, aber sehr sympathischen und charaktervollen Protagonisten und der witzig-spannenden Handlung, die mitunter zum Schmunzeln anregt, ein Kriminalroman, der sich glücklicherweise weit vom üblichen Mainstream und vom derzeitigen Krimi-Allerlei abhebt."

zauberspiegel-online.de, 11.11.2013

"Eine gelungene Mischung aus >sex and crime< - nicht nur was für Katzenfans."

Hamburger Klönschnack, 01.11.2013

"Originell und spannungsreich."

Bücher, Dezember 2013

"Spannender Thriller für Provence- und Katzenfans."

TV für mich, 11.10.2013

Spannend und originell ist die Story. Ein solider Kriminalroman, der vor allem Freunde der Samtpfoten begeistern wird. – Kathi Freidl, Soundlarge

Soundlarge, 23.01.2014

"Was das Ehepaar Nina George und Jo Kramer da als >Jean Bagnol< verfasst hat, ist ein großartiger Mix aus pointierten Dialogen, erotischen Szenen und spannender Handlung. Düster und faszinierend. Packend, erdig, dreckig und echt."

LKA-Spiegel, Dezember 2013

"Das Schriftsteller-Ehepaar Nina George und Jo Kramer hat etwas Besonderes geschafft."

Die Welt, 15.12.2013

"So spannend wie unterhaltsam."

Dresdner Morgenpost, 17.03.2014

"Die Abenteuer des schwarzen Streuners, der von der unangepassten Polizistin Zadira Matèo nach dem Ort der Handlung, dem Provinz-Städtchen Mazan benannt wird, ziehen möglicherweise auch Katzen-Verachter in den Bann. Denn so manche Szene des Buches lebt von den unterschiedlichen Schreiberfahrungen des Paares."

Welt Online, 15.12.2013

"...ein Kriminalroman, der sich glücklicherweise weit vom üblichen Mainstream und vom derzeitigen Krimi-Allerlei weit abhebt."

Zauberspiegel-online.de, 14.11.2014

"Ein ebenso spannender wie bezaubernder Katzenkrimi des unter dem Pseudonym Jean Bagnol schreibenden Autorenpaares Nina George und Jo Kramer."

Top-Magazin Dortmund , Dezember 2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Spannender Krimi um eine Drogenfahnderin, die aus Marseille in die Provence strafversetzt wird. Besonders für
Katzenfreunde geeignet!
Uschi, 26.12.2015

Ein Kriminalroman der etwas anderen Art, denn hier ermitteln nicht nur Menschen sondern auch Katzen nehmen sich ihrer
Bedrohung an und gehen der Sache nach.
Zu Beginn des Romans hatte ich kurzzeitig Probleme mich in der Handlung zurecht zu finden, da es zeitweise drei Erzählstränge waren denen man folgen musste. Da aber dann hauptsächlich Zadira und ihre Ermittlungen im Vordergrund waren, war dies alles kein Problem.
Die Handlung an sich war zwar sehr komplex, aber doch so erzählt das man allem seht gut folgen konnte. Zwar bin ich persönlich nicht so der Katzenfreund, was aber meiner Lesefreude in keinster Weise Abbruch getan hat.
Jedes Tier war mit einem eigenen Charakter ausgestattet so dass es beim Lesen fast schon war als ob man über eine Person etwas lesen würde und gut vorstellen konnte man sich diese auch. Tin Tin fand ich irgendwie niedlich.
Doch auch die menschlichen Wesen im Roman waren sehr detailgetreu beschrieben, so dass man sich diese beim Lesen auch sehr gut vorstellen konnte.
Zwar kenne ich die Provence gar nicht, aber mit Hilfe des Internets konnte ich mir dies dann auch besser vorstellen.
Die Beschreibungen im Roman waren aber auch so dass man sich etwas darunter vorstellen konnte.
Die Mischung aus menschlichen Ermittlungen und den Nachforschungen der Katzen bzw. des Katers hat dem Roman ein rundes Bild gegeben.
Wobei ich muss zugeben, den Täter hatte ich zwar auf dem Schirm, doch ich habe eher auf eine andere Person getippt. So blieb der Spannungsbogen für den Leser wenigstens bis zum Schluss erhalten.
Alles in allem hat mir der Kriminalroman des Autorenehepaars Nina George und Jo Kramer unter ihrem gemeinsamen Pseudonym wirklich sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt ob es wohl eine Fortsetzung mit dem etwas anderen Ermittlerduo geben wird.
Rebecca Kiwitz, 16.11.2013

eine total pfiffige Idee. Schön und spannend geschrieben. Eine Geschichte die sich von der üblichen Art zu schreiben
unterscheidet, Sehr lesenswert.
Nefertari, 08.11.2013

Ich habe gerade die pdf-Datei gesehen mit der Erstehung des Buches und die ist so dermaßen super, dass ich das Buch
unbedingt haben muss!!!!
Sonja Werner, 08.11.2013

Tolle Bilder, gute Geschichte! Was will man mehr?

Moni Seidel, 31.10.2013

Ein Krimi auch für Liebhaber von Fellnasen, was nicht heißen soll, dass der normale Krimileser nicht von dem leicht
erotischen Roman in den Bann gezogen wird. Lesenswert von Anfang bis zum Ende. Ich hoffe auf weitere Emittlungen von Zadira und Commissaire Mazan.
Sandra Paulsen, 30.10.2013

Ich habe selbst 5 Katzen und bewundere ihre Eleganz und Intelligenz. Vor vielen Jahren habe ich auch mit großem
Vergnügen "Felidae" gelesen und als Kind "Meine Freundin Jenny", in denen auch jeweils Katzen kriminalistischen Spürsinn bewiesen. Dieses Buch ist ganz bestimmt ein voller Erfolg!
Martina Heirich, 29.10.2013

Ein psychopathischer Mörder treibt sein Unwesen und einer der Ermittler ist ein Kater. Das ist schon eine
gewöhnungsbedürftige Konstellation. Da mir aber das Fototagebuch außergewöhnlich gut gefallen hat, habe ich dann doch Probegelesen. Bereits nach den ersten Sätzen ist " der Funke übergesprungen ". Ich komme mit dem Schreibstil außerdem gut zurecht. Auf mich übt das Ganze eine eigenartige Faszination aus.
Anne Mrowczynski, 27.10.2013

Spannung garantiert!

chinchi, 27.10.2013

Natürlich war schon immer klar, dass meine Katze die Nachbarschaft ausspioniert. Dieses Buch bestätigt meinen
Verdacht. Katzen sind die besseren Menschen. Nein - ohne Witz - ein herrlicher Krimi/Liebes/Katzenoman. Auf so eine Idee muß man erst mal kommen. Commissaire Mazan ist so toll beschrieben, dass ich den Eindruck hatte, ich kenne das Geschöpf schon seit langem. Die Landschaftsbeschreibungen machen Lust sofort loszufahren und sich den Ort anzuschauen.
Doris, 26.10.2013

Diesen Krimi legt man nicht mehr aus der Hand. Dieses Buch hat einfach alles, Spannung, Erotik, Beziehungkonflikte ein
wunderbarer Roman auch für "Nicht Katzenfreunde" geeignet.
Petra, 25.10.2013
↑ nach oben