Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Die Affäre Mollath

9783426276228
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Droemer HC
03.06.2013, 240 S.

ISBN: 978-3-426-27622-8
Diese Ausgabe ist lieferbar

Der Mann, der zu viel wusste

Olaf Przybilla und Uwe Ritzer, Journalisten der "Süddeutschen Zeitung", kannten lange Gerüchte über den Fall Mollath. Als sie bei ihren Recherchen auf ein internes Dokument der Hypovereinsbank stießen, begannen sie einen der größten Justiz-, Psychiatries-, Banken- und Politskandale der Bundesrepublik aufzudecken:

Gustl Mollath beschuldigt seine Frau und andere Banker, illegaler Geldgeschäfte. Niemand schenkt ihm Gehör. Stattdessen wird er in die Psychiatrie eingewiesen,wo er seit sieben Jahren sitzt. Mollath wird von Psychiatern weggesperrt, die ihn nie untersucht haben. Das interne Dokument der Hypovereinsbank beweist, dass Mollaths Anschuldigungen zutreffen. Man verheimlicht die Akte und lässt ihn in der Anstalt schmoren. Und wer den Fall kennt, glaubt nicht an ein zufälliges Versagen von Justiz und Psychiatrie. Dieses Buch erzählt die ganze Affäre Mollath und prangert das skandalöse Versagen des Rechtsstaats an. Für ihre Recherchen und ihre Berichterstattung im Fall Mollath wurden Uwe Ritzer und Olaf Przybilla mit dem Wächterpreis der deutschen Tagespresse ausgezeichnet.

Der Autor

Olaf Przybilla

Portrait von Olaf Przybilla

Olaf Przybilla, geboren 1972 in Wertheim, Baden-Württemberg, aufgewachsen in Bayern. Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaften und...

zum Autor Bücher von Olaf Przybilla

Der Autor

Uwe Ritzer

Portrait von Uwe Ritzer

Uwe Ritzer, Jahrgang 1965, volontierte bei den "Nürnberger Nachrichten", arbeitete anschließend als Lokaljournalist und leitete mehrere Jahre eine...

zum Autor Bücher von Uwe Ritzer

Pressestimmen

"Dieses Buch erzählt die ganze Affäre Mollath und prangert das skandalöse Versagen des Rechtsstaats an."

raum & zeit, 01.09.2013

"Dieses Buch hat es in sich. Sachlich fundiert und gut recherchiert wird hier das Fehlurteil der Justiz dargestellt. Hier kann man eigentlich nicht an ein Versagen von Justiz, Politik und psychiatrischen Gutachten glauben, sondern mehr an ein gewolltes Fehlurteil. Durch die beiden Journalisten der Süddeutschen Zeitung wurde nun der Fall der Öffentlichkeit nahe gebracht und doch noch aufgelöst. Dies ist ein Politthriller, wie er besser nicht sein kann, aber leider der ganzen Wahrheit entspricht. Eine absolute Kaufempfehlung und einen Dank an den Verlag."

Spass-am-Buch.de, 12.09.2013

Lesetipps

Sie haben dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Unglaublich

Das Buch ist sehr klar und informativ geschrieben und umfasst sehr gut die Affäre um Gustl Mollath. Ich kann das Buch
nur jedem empfehlen.
Astrid, 09.08.2013

Wer sich mit dem Thema Mollath beschäftigt hat weiss, das letzte Kapitel ist noch nicht geschrieben.
Schockierend wird hier geschildert, was im Rechtsstaat Deutschland möglich ist.
Bücherwurm70, 14.06.2013
↑ nach oben