Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Kirschblütentage

9783426515037
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
03.11.2014, 336 S.

ISBN: 978-3-426-51503-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
8,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Eine Plastikrose mit einer Uhr in der Mitte, ein Teelichthalter aus grünem Glas, ein altes Buch – drei von vielen Dingen, die die zerstrittenen Eltern Jasmin und Vincent und ihre heftig pubertierenden Kinder plötzlich überall im Haus finden. Gegenstände, die Erinnerungen wecken an die unbeschwerte Anfangszeit ihrer Ehe. Aber diese Funde sind kein Zufall. Sorgfältig hat Emilia, die kürzlich verstorbene Großmutter, in ihren letzten Tagen diese Spuren gelegt. In der Hoffnung, ihre auseinanderbrechende Familie wieder zusammenführen zu können. Doch ist der Zauber der Erinnerung stark genug?

Leselounge

Die Autorin

Nancy Salchow

Portrait von Nancy Salchow

Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die ...

zur Autorin Bücher von Nancy Salchow

Pressestimmen

"Nancy Salchow hat mit 'Kirschblütentage ' eine rührende Geschichte geschrieben [...]. Ein Buch, das voller Hoffnung steckt."

Soundlarge.at, Dezember 2014

"Die Macht von Liebe und Erinnerung. (...) Ein wunderschöner, zu Herzen gehender Roman!"

Lübecker Nachrichten, 31.01.2015

Diese originelle Familiengeschichte bezaubert: Oma Emilia beschwört die Macht der Erinnerung, um die Ehe und das Familienleben ihres Sohnes zu retten."

Für SIe , 02.02.2015

"Eine abwechslungsreiche Story voller Höhen und Tiefen."

Blog Büchersüchtig, 18.07.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ein gefühlvoller Roman. Kurzweilig geschrieben, muss man lesen.

Petra, 12.01.2015

Emilia spürt, das ihre Zeit gekommen ist. Bevor sie gehen muss, positioniert sie alte Andenken, wie einen
Teelichthalter, ein Buch oder eine Plastikrose im Haus ihrer Familie. Sie möchte, dass die Familie ihres Sohnes wieder zueinander findet. Dabei sollen die Erinnerungsstücke helfen, sie in glücklichere Zeiten zurückzuversetzen. Doch all die Erinnerungen können die Gegenwart nicht ändern und so müssen alle selbst daran arbeiten, sich wieder zu finden.

Nancy Salchow hat eine alltägliche Familiengeschichte zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Wie so vielen anderen auch ergeht es Vincent und Jasmin. Der Alltag frisst das Glück langsam auf. Die Kinder werden Teenager und damit entfremden sie sich immer mehr. Der Ruhepol der Familie, Großmutter Emilia, stirbt und damit zerbricht der letzte Zusammenhalt.

Die grafisch liebevoll gestalteten Kapitel sind immer in Personenabschnitte gegliedert. So erlebt man direkt, wie es jedem einzelnen der Protagonisten ergeht. Man teilt ihre Ansichten und erlebt Handlungen aus verschiedenen Perspektiven.
Dabei begleitet einen immer die verstorbene Emilia, die durch die kleinen Andenken an vergangene bessere Zeiten erinnern möchte.
Als roter Faden zieht sich eine Mahnung der Großmutter durch die Handlung: "Verliere dich selbst nicht aus den Augen, habe Selbstvertrauen". Denn wie wichtig auch die Familie ist, man darf sich für sie nicht opfern, nur so können alle glücklich werden.

Mich konnte die Geschichte nicht so fesseln wie erhofft. Gerade die angekündigte Warmherzigkeit fehlte mir. Viele Dialoge wirkten distanziert und emotionsarm. Das Annähern des zerstrittenen Ehepaares und das Finden der Familienmitglieder wurde am Ende fast völlig ausgelassen.

Eine Leseempfehlung spreche ich aber gerne aus, weil das Buch zeigt, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist.
Gela, 13.12.2014

Kirschblütentage


Das Familienleben ist zerrüttert , es steht alles kurz vor dem aus . Einer jeder von ihnen fühlt sich unverstanden , keiner hat so richtig Zeit füreinander und leidet unter seinen eigenen Fehlern, ohne es sich selbst einzugestehen. Einer schiebt dem anderen die Schuld zu. Die Kinder Kea und Philipp sind im Pubertären Alter . Die Eltern Jasmin und Vincent Total zerstritten , obendrein hat Vincent auch noch seine Frau betrogen. Oma Emilia stirbt , der ruhende Pol in der Familie und jeder versucht auf seine Art und weise mit der Trauer umzugehen.

Großmutter Emilia muss dies alles geahnt haben , den kurz vor ihrem Tod , hat sie noch viele Dinge im Haus platziert , die Plötzlich auftauchen. Sei es der Alte Teelichthalter , die Uhr , ein Foto , Buch oder Briefe. Alle diese Dinge rufen bei den Findern , alte Erinnerungen wach , sei es die Reise ,

das Kaffeetrinken unter dem blühenden Kirschbaum . Dies alles erinnert an unbeschwerte Tage, in der die Familie noch intakt war.

Emilia hatte diese Dinge in der Hoffnung , so verteilt das die Familie sie findet und sich an die schönen und glücklichen Tage erinnert und das sie wieder zu finden möge. Ob Emilia es damit gelungen ist mit den gelegten Spuren wieder die Familie zu zusammen zuführen und die Familie wachzurütteln , steht noch in den Sternen......



Die Autorin Nancy Salchow , erzählt in ihrem Roman Kirschblütentage , die Geschichte einer Familie die aus zueinander zu brechen droht . In einer einer fließenden und fesselnde Sprache,

ihr Stil ist sehr einfühlsam , voller Emotionen und warmherzig.

Schön sind ihre Rückblenden und jedem Protagonisten hat sie ein eigenes Kapitel gewidmet.

Sie Schaft es den Leser in die Geschichte mit ein zu beziehen , erzählt von den Gefühlen , Ängsten, Schmerz , unverstanden sein und den Erinnerungen , der einzelnen Familienmitgliedern.

Die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind sehr klar und kraftvoll beschrieben, das man sich gut in jeden einzelnen hinein versetzen kann und ihn verstehen lernt.

Ein wundervoller Familienroman mit all den Sorgen , Nöten , Gefühlen und Geheimnissen.
Arietta, 19.11.2014

Für mich ist dieser Roman ein echtes Lesehighlight in diesem Jahr, das mich begeisterte und beeindruckte, und dessen
Geschichte samt seiner Personen noch lange in meinem Herzen bleiben. Ein abschließender Gedanke bleibt mir bei dieser Geschichte: und wenn ich weiße Kirschblüten auf dem Rasen sehe werde ich aus einem besonderen Grund lächeln.
© Michaela Gutowsky
Michaela Gutowsky, 18.11.2014

Nancy Salchow hat mit dem Roman „ Kirschblütentage „ eine wunderschöne Geschichte geschrieben, deren Zauber mich
in ihren Bann gezogen hat. Sie schreibt sehr flüssig und so gefühlvoll, dass man einfach immer weiter lesen möchte. Die Kombination aus Traurigkeit und Hoffnung hat sie sehr schön miteinander verwoben. Sehr gut gefallen haben mir die Rückblicke und Erinnerungen, die durch Emilia´s Spuren wieder ins Gedächtnis der Familie gedrungen sind, und diese dann zum Nachdenken gebracht haben. Das zeigt einem, wie vergänglich doch alles um einen herum ist. Ich glaube es geht vielen Frauen genauso wie Emilia und Jasmin man verausgabt sich für die Familie und denkt zu wenig an sich selbst.
Der Titel und das Cover sind wirklich sehr passend, während des Lesens hatte ich die Kirschblüten immer wieder mal vor Augen.
Leider war das Buch so schnell zu Ende, gerne hätte ich noch einige Kapitel weiter gelesen, um zu wissen wie es mit allen weitergeht.

5 Sterne
Bianca Jessen, 19.10.2014
↑ nach oben