Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Die Achse meiner Welt

9783426515396
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
01.08.2014, 320 S.

ISBN: 978-3-426-51539-6
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

Leselounge

Die Autorin

Dani Atkins

Portrait von Dani Atkins

Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene...

zur Autorin Bücher von Dani Atkins

Pressestimmen

"Ein unbeschreiblich emotionales Buch, das mehrfach die Richtung wechselt in dem was passiert und man nicht weiß, welche Version nun die wahre ist und das mit einem so überraschendem Ende aufwartet, dass man nicht anders kann, als hemmungslos zu weinen ... so erging es zumindest mir und ich kann es Euch nur wirklich ans Herz legen. Ein Debüt?? Ja, ein unglaubliches!"<br />

Buchzeiten Blog, 31.07.2014

"Eine Liebesgeschichte, die schöner nicht sein könnte. Sie hinterlässt Gänsehaut und auch die eine oder andere Träne. Auch mich hat sie sehr zum Nachdenken gebracht. Genießt jeden Augenblick und sei er auch noch so klein. Habt Mut und steht zu dem, was ihr fühlt. Nichts ist Schöner als lieben und geliebt zu werden! Für mich gibt es einfach nicht mehr dazu zu sagen. Es hat mir schier die Sprache verschlagen. Kaufen, zurücklehnen, lesen und einfach nur genießen ..."<br />

Books - my Passion Blog, 29.07.2014

"Für Fans von superromantischen oder supertraurigen Lovestorys im Stil von 'Wie ein einziger Tag' oder 'Die Frau des Zeitreisenden'. [...] Man kann das Buch zwischendurch nicht weglegen."

WDR 1 Live, 04.08.2014

"Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist."

Bücherparadies Blog, 23.07.2014

"Diese wunderbare Liebesgeschichte wird Ihr Lesen verändern."

Elmshorner Nachrichten, 02.08.2014

"Es ist ein Ausnahmewerk, absolut phantastisch und vielleicht sogar die Überraschung des Jahres. Das Buch ist voller Emotionen und hat mich sehr, sehr doll berührt. Ich. Liebe. Es!"

My Books Paradise Blog , 12.08.2014

"Dani Atkins beschreibt einen uralten Menschheitstraum in einem anrührenden Liebesdrama."

Oberhessische Presse

"Auf berührende Art und Weise schreibt Dani Atkins über die Chancen, die das Leben bietet, und den Mut, sie zu nutzen. Über tragische und aufwühlende Schicksale und die Kraft, weiterzumachen. Ein Roman, der bewegt und im Herz bleibt."

Leselurch Blog, 18.08.2014

"Das Romandebüt der englischen Autorin bietet eine unglaublich zauberhafte Liebesgeschichte."

Norddeutsche Neueste Nachrichten, 11.08.2014

"Eine mitreißende Geschichte über Liebe, Familie und Identität - mit einem packenden Ende. Ein Buch, in das man sich verliebt, das verwirrt, begeistert, fesselt und Lust auf das Leben und Lesen macht. Betörend wie ein warmer Sommertag."

Wochenblatt Bad Bergzabern, 06.08.2014

"Eine tolle, warmherzige und spannende Geschichte über die große Liebe, den Verlust, den Tod und die "Chance", alles noch einmal anders erleben zu können."<br />

Kossis-welt.de, 22.08.2014

"Toll zu lesen, sehr romantisch auch und mit einem echt überraschenden Ende. [...] Tolles Debüt!"

Radio Arabella, 21.08.2014

"'Die Achse meiner Welt' von Dani Atkins ist ein sagenhaftes Debüt, was mich als Leser völlig aus der Bahn geworfen hat. Es gibt Romane die berühren, die lassen uns tagelang emotional sein und feinfühlig und hallen in uns nach. Und dann gibt es noch die Romane, die uns total durcheinander bringen und sich tief, wie ein Bagger im Bergbau, in uns eingegraben haben."

Literato Blog, 30.08.2014

"Ein sehr schöner Roman über das Leben und die Freundschaft"

com-on-online.com, 23.09.2014

"Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist"

over-view.de, 31.08.2014

"Zur Genüge findet man auf einigen Büchern irgendwelche Floskeln wie "Absolut lesenswert" oder "Muss man gelesen haben", jedoch ist dies nicht immer zutreffend. Mittlerweile werde ich dadurch eher sekptisch und musste mich bei "Die Achse meiner Welt" tatsächlich bemühen, meine Erwatrungen nicht zu weit nach oben zu schrauben. Wäre jedoch gar nicht nötig gewesen, denn es wurden alle übertroffen. [...] Das Buch ist wie eine Achterbahnfahrt. Zu Beginn wird man langsam aber sicher raufgezogen, ist etwas verwirrt und unsicher, was da tatsächlich auf einen zukommen mag und dann kommt der höchste Punkt an dem sich das Blatt wendet und ab dem die Fahrt eine rasante Geschwindigkeit aufnimmt und bis zum Ende beibehält"

Blog Brösels Bücherregal, 30.08.2014

"Der Einstieg hat mich sogleich tief Berührt [...]. <br /> [...] Die Schreibweise von Dani Atkins ist flüssig und lässt sich prima lesen. [..] "Die Achse meiner Welt ist ein gefühlvoller Roman mit viel Herz. <br /> [...] Das Ende hat mich schon ein bisschen mitgenommen. Es war ein tolles Ende bei dem ich mir das ein oder andere Tränchen weg wischen musste. Sehr gefühlvoll aber auch traurig"

Blog Sunny's Lesewelt , 29.08.2014

"Die Autorin Dani Atkins schafft mit 'Die Achse meiner Welt' ein absolutes Wohlfühlbuch, was den Leser noch viel mehr gibt, als 'nur' wundervolle Lesestunden. Es berührt und bringt uns zum Nachdenken. Ein wundervolles Buch, welches den leer durch verschiedene Gefühlswelten, wie Liebe, Sehnsucht und Hoffnung zieht. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben!"

Steffis Bücherkiste (Blog), 01.09.2014

"Dieses Romandebüt, das sich zunächst einreiht in eine Art Strömung, die derzeit auf dem Buchmarkt herrscht, hat ein unglaubliches Ende. Wer jetzt allerdings dieses zuerst liest, nimmt sich selbst viele Stunden echten Lesegenuss. der Roman, der in England absolut eingeschlagen hat, wird in vielen Ländern verlegt und es ist eines der Bücher, die man in seinem Regal stehen haben sollte. Eines der richtig guten!"<br />

Das geflügelte Wort, 21.09.2014

"Ein ganz besonderes Liebesbuch."

Schlaue Eule (Blog), 20.09.2014

"Dieses Buch hat mich verzaubert zurückgelassen. Mit Wehmut habe ich es beendet. Ich wollte noch ewig weiterlesen. Konnte das Ende nicht fassen. Niemals habe ich damit gerechnet... (...) Ich gratuliere der Autorin zu ihrem grandiosen Debüt!"

Blog Gisela und ihre Bücher, 28.07.2014

"Sehr gefühlvoll."

TV Movie, Ausgabe 19 / 2014

"Der Schreibstil ist wunderbar, die Charaktere wachsen einem sofort ans Herz und man verdrückt die eine oder andere Träne."

Die fabelhafte Welt der Bücher (Blog), 26.10.2014

"Wirft auch uns Leser aus der Bahn."

Freizeit Exklusiv, 01.11.2014

"Ein bewegendes und wirklich emotionales Buch, welches auch nach dem Auslesen noch lange im Kopf bleibt!"

Blog Line´s Bücherwelt, 10.08.2014

"Ein feines, wohlklingendes Liebesmärchen mit einem traurigschönen Happyend, das ein wenig an die Märchen von Hans Christian Andersen erinnert."

Blog Bibliophilin, 04.08.2014

"Fesselndes Debüt [...] Zutiefst bewegend - bis zum überraschenden Ende."

Petra, 01.12.2014

"Was für ein Buch. Ich wusste nach dem Lesen wirklich so gar nicht richtig, wohin mit mir. ich war total überrascht und überwältigt. Dieses Buch hat die Note 1 wirklich redlich verdient. Selten konnte mich ein Buch derart von sich überzeugen."

Blog Lottas Bücher, 01.08.2014

"Es ist ein fesselnder Roman über Freude und Verlust, über Enttäuschung und Hoffnung, den ich nur schwer aus der Hand legen konnte und bei dem ich ein bisschen traurig war, als ich nach der letzten Seite nicht weiterlesen konnte."

Lauterbacher Anzeiger, 25.10.2014

"Emotional, mitreißend und herzergreifend."

Was-liest-du.de, 13.08.2014

"Ein Buch über Verlust und Wiederfinden des Lebens."

Braunschweiger Zeitung (Buchhändlerlesetipp), 29.11.2014

"'Die Achse meiner Welt' ist ein gefühlvoller Roman mit viel Herz."

Sunny's Lesewelt (Blog), 29.08.2015

"Diese Liebesgeschichte geht – so verwirrend sie ist – tief ins Herz und bietet Stoff zum Nachdenken."

Neue Presse Hannover, 09.02.2015

"Ein tolles Buch, welches sowohl fesselnd als auch romantisch geschrieben ist und den Leser in eine spannendes Buchwelt entführt."

Schwäbische Post, 18.02.2015

Rezensionen

Vor Jahren hat ein schrecklicher Unfall Rachels Leben komplett auf den Kopf gestellt – welches zu diesem Zeitpunkt
eigentlich gerade erst in den Startlöchern stand. Kurz vor dem Beginn ihres Studiums und dem ersten Schritt in Richtung ihres Traumberufs war sie mit ihrer Clique und ihrem damaligen festen Freund zum Essen in einem Restaurant verabredet, als das Schicksal zugeschlagen und alles verändert hat. Ihr bester Freund Jimmy kam damals ums Leben, ihr Gesicht ist seit diesem Tag von einer hässlichen Narbe entstellt, ihre beruflichen Ziele haben sich im Wind zerschlagen, Rachel trennte sich von ihrem Freund und auch zur alten Clique besteht seitdem kein Kontakt mehr. Doch als ihre beste Freundin aus damaligen Zeiten heiratet, kehrt sie anlässlich der Hochzeit doch zurück in die Stadt des tragischen Geschehens, voller Angst vor den dort vergrabenen Erinnerungen. Und natürlich werden ihr die ganzen Eindrücke zu viel, sodass sie schließlich auf dem Heimweg von der Vorabfeier zusammenbricht. Im Krankenhaus aufwachend kann sie sich zunächst an kaum etwas erinnern, doch dann geht die Tür auf und vor ihr steht Jimmy. Der doch eigentlich vor fünf Jahren gestorben ist. Rachel glaubt, den Verstand verloren zu haben und die Ärzte sprechen von einer seltenen Form der Amnesie. Die Achse von ihres Lebens hat sich wortwörtlich verschoben und Rachel bekommt die Chance, ihr Leben ohne den schrecklichen Unfall und all seine Auswirkungen zu leben. Aber ist sie hierzu wirklich imstande, wo doch alle schlimmen Erinnerungen immer noch in ihrem Kopf vorhanden sind und sich so furchtbar real anfühlen?

So ganz neu scheint die Idee hinter Dani Atkins‘ Debüt auf den ersten Blick nicht zu sein, wenn man sich nur den Klappentext anschaut. Doch schon ein Blick in die ersten Seiten zeigt, dass sich "Die Achse meiner Welt" doch in etwas anderen Gewässern bewegt. Direkt ins Geschehen geworfen, kann sich der Leser kaum gegen den Sog von Rachels Geschichte wehren und taucht bereits in den ersten Kapiteln voll in den Rausch ein. Obwohl die anfängliche Atmosphäre sehr düster und ziemlich depressiv ist, fällt es schwer, sich vom Buch loszureißen. Stattdessen will man unbedingt wissen, wie es weitergeht und ob man mit den eigenen Theorien richtig liegt. Und hier lässt die Autorin, wie für ihre Protagonistin, auch für den Leser eine Menge Spielraum. Oftmals weiß man auch als Leser nicht so recht, was jetzt Realität ist und was scheinbar nur im Kopf von Rachel existiert oder passiert ist. Dabei hält Dani Atkins gerade im ersten Drittel des Buches den Spannungsbogen durchgängig auf hohem Niveau, um dann im Mittelteil ein wenig ruhiger zu werden und dem Leser endlich etwas Raum zum Atmen zu geben. Besonders die Ich-Erzählperspektive erlaubt es, noch tiefer in der Geschichte zu versinken und quasi haargenau
Schattenkämpferin, 30.10.2015

Ein zauberhaftes Buch mit einer berührenden, intelligenten Story.
Zum Träumen, zum Weinen, zum immer weiter Lesen - wenn da nicht irgendwann die letzte Seite wäre...
Andomi, 06.03.2015

Rachel steht am Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Sie will studieren und feiert zum Abschied mit ihren Freunden.
Doch ein tragischer Unfall verändert alles. Ihr bester Freund stirbt und Rachels eigene Lebensplanung ist zerbrochen.
Durch den Unfall hat sie ständig mit Kopfschmerzen zu kämpfen und bricht eines Abends zusammen, doch als sie im
Krankenhaus erwacht, ist nichts wie vorher.
Dieser Roman ist so spannend und einfühlsam geschrieben, dass man ihn gar nicht aus der Hand legen mag. Ständig
rätselt man, welche Welt real ist und welche nur ein Trugbild. Am Ende saß ich dann mit Tränen in den Augen vor dem
Buch, weil es zugleich traurig und wunderschön ausgeht.
FranDi, 09.02.2015

Das Buch hat mich gefesselt und fasziniert. Obwohl ich sonst eher Krimi-Leserin bin, hat es mir sehr gut gefallen. Es
handelt davon, was passiert, wenn man überraschend eine zweite Chance bekommen und wie man mit den neuen Möglichkeiten, die sich einem bieten umgehen kann. Am Ende nimmt die Geschichte von Rachel und ihrem besten Freund Jimmy eine sehr überraschende Wendung. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen.
Christine Dammeier, 30.11.2014

Anfangs gefiel mir das Buch wirklich gut - der Schreibstil ist leicht und fließend. Doch bei Kapitel 3 kam es
inhaltlich zu einem Sprung, der viel zu abrupt verlief. Auch nachdem ich es mehrfach gelesen hatte, kam ich an dieser Stelle einfach nicht mehr rein. So habe ich mich durch das restliche Buch mehr gequält als das es sich um Leselust gehandelt hätte.
Auch die Liebesgeschichte zu Jimmy wurde immer stärker und zu aufdringlich. Bald war alles voraussehbar.
Nicht nachvollziehbar ist für mich, warum Rachel unbedingt ihr altes Leben zurück will, in dem doch alles furchtbar war.
Das Ende ist dann ganz nett, aber einfach nicht nachvollziehbar und nicht verständlich. Die Verbindungsebene Hochzeit, Krankenhaus mit Hand halten des Vaters wirkt zu sehr gewollt.
Insgesamt kein Buch was ich wirklich empfehlen kann.
Anne Kürschner, 14.11.2014

Ich muss ehrlich sagen, das Buch ist gut gemacht. Vor allen nach den ersten beiden Abschnitten, die so vollkommen anders
waren, war ich zunächst wirklich ein wenig irritiert, welcher nun wohl die Realität sei. Zumal sie auch noch beide sehr ähnlich endeten, man also nicht wirklich wissen konnte, auf welches Konzept es am Ende hinauslaufen könnte.

Dabei war es einfach super dargestellt, wie verwirrt sich Rachel fühlte, mir der Erinnerung an einen Unfall, den es laut allen anderen nicht gegeben hätte und einer vollkommen abweichenden Erinnerung an die letzten fünf Jahre. Einfach zu genial. Vor allen Dingen, da man immer wieder den Eindruck bekam, dass ihre Erinnerungen nicht vollkommen verkehrt sein konnten, aber gleichzeitig auch einfach nicht richtig zu passen schienen. So gelingt es der Autorin einfach sehr gut, eine zunächst einfach auch für den Leser sehr verwirrende Situation zu schaffen, bei der man immer wieder vor der Frage steht, was ist Realität, was nicht und vor allen Dingen, wie entsteht das, was keine Realität ist?

Jedoch muss ich auch gestehen, ich bin leider zu schnell auf des Rätsels Lösung gekommen, da es für mich nur eine logische Erklärung gab und kleine Hinweise in der Geschichte mich in dieser Vermutung auch sehr schnell bestätigten. Ich habe von anderen gehört, dass sie nicht so schnell darauf gekommen sind, was zeigt, dass die Autorin es auf jeden Fall nicht zu simpel verpackt hat, aber für mich, kam die Erklärung zu schnell durch, was ein wenig die Spannung nahm, da durchaus klar war, worauf es hinauslaufen würde.

Davon abgesehen hat mir das Buch jedoch Spaß gemacht beim Lesen, auch wenn Rachel kein Charakter ist, bei dem ich sagen kann, dass ich sie wirklich gern hatte, da sie mir oftmals viel zu naiv erschien, ich bei ihr durchaus manchmal gedacht habe, wie man nur so handeln kann und sie manches Mal leicht durchschütteln wollte, weil ihre Handlungen für mich vollkommen auf Unverständnis trafen. Ebenso ging mir Matt mächtig auf die Nerven und was man an diesem Kerl gut finden konnte, wie Rachel es ja scheinbar tat, konnte ich gar nicht verstehen. Allgemein war sie zwar in Ordnung, aber auch nicht gerade ein Charakter, wo ich sagen kann, dass ich mir ihr gelitten hätte. Am meisten Leid tat mir letztendlich ihr Vater, den ich ebenso wie Jimmy von allen Charakteren am liebsten mochte.

Allgemein ein ganz gut gemachtes Buch, das man mal so zwischendurch lesen kann und bei dem ich das Ende aus logischen Gesichtspunkten nur passend und stimmig finde, da es nach allem, was mir schon sehr schnell klar war, nicht anders hätte kommen dürfen. Letztendlich ist es eigentlich ein Liebesroman, der mit diesem Rätsel um Rachels Erinnerung gewürzt ist, nicht ganz so tiefgründig werden konnte, wie man es vielleicht hätte erwarten können, der aber durchaus gut unterhält.
Gudrun Gottwald, 14.09.2014

"Die Achse meiner Welt" ist sehr lebhaft und anschaulich geschrieben, so dass man sich wirklich fühlt, als wäre man
dabei, wenn Rachel ihre ganzen Prüfungen bestehen muss. Ich habe selten Bücher mit einem so mit Leben gefüllten mitreißenden Schreibstil gelesen, das hat mir sehr, sehr gut gefallen.
Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und freue mich schon auf etwas Neues von Dani Atkins, das ich auf jeden Fall auch lesen werde.
Michaela Fluck, 08.09.2014

Das Cover gefällt mir recht gut aber ich muss sagen das Originalcover gefällt mir viel besser. Es passt besser zum
Geschehen und macht neugierig auf den Inhalt. Trotzdem mag ich die Farben und die Atmosphäre des deutschen Bildes.

Auf dieses Buch bin ich durch eine Testleseraktion des Verlages aufmerksam geworden. Umso mehr habe ich mich gefreut dieses Buch lesen zu dürfen.
Es war etwas neues für mich, eine Herausforderung und diese nahm ich mit Vergnügen an.

Der Einstieg hat mich sogleich tief berührt und ich war traurig über die Ereignisse. Das Buch zog mich zu diesem Zeitpunkt immer mehr runter und ich musste eine Pause einlegen. Ich las also etwas vollkommen anderes um diese deprimierenden Gedanken erst einmal wieder los zu werden.
Der zweite Versuch klappte besser. Es waren nicht mehr nur diese bedrückenden Gedanken sondern auch fröhliche und romantische Gefühle im Spiel. Die Geschichte drehte sich in eine andere Richtung und machte mich als Leser sehr neugierig.

Geschrieben ist das Geschehen aus der Sicht von Rachel. Eine junge Frau die in ihren jungen Jahren schon schlimmes erlebt hat. Nach einem schweren Schicksalsschlag verkriecht sie sich und lässt niemanden außer ihren Vater an sich heran. Sie ist gezeichnet von einer gewaltigen Narbe im Gesicht und würde sich am liebsten vor allem und jedem verstecken. Rachel ist eine sehr sensible Frau die den Verlust ihres besten Freundes einfach nicht verkraften kann. Doch sie ist auch stur und versucht immer ihren Kopf durch zu setzen. Für mich war sie ein durchaus sympathischer Charakter, aber mir hat ein bisschen die Tiefe gefehlt. Meist ging es in ihren Monologen um den Schmerz des Verlustes und das wurde mir auf die Dauer etwas zu viel.
Die anderen Charaktere wurden eher oberflächlich gehalten und nicht so gut ausgebaut. Gerade bei ihrem besten Freund hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht.

Die Schreibweise von Dani Atkins ist flüssig und lässt sich prima lesen. Was mich allerdings gestört hat war die Länge der Kapitel. Ich mag es nicht wenn ein Kapitel über 30 Seiten geht. Dann lieber kurz und knackig.

Wer hier Spannung sucht der ist fehl am Platz. "Die Achse meiner Welt" ist ein gefühlvoller Roman mit viel Herz. Durch die fehlende Spannung zieht sich der Inhalt etwas in die Länge aber stören tut es den Lesefluss nicht.
Das Ende hat mich schon ein bisschen mitgenommen. Es war ein tolles Ende bei dem ich mir das ein oder andere Tränchen weg wischen musste. Sehr gefühlvoll aber auch traurig.

"Die Achse meiner Welt" ist ein sehr gefühlvolles Buch welches mich teilweise etwas deprimiert hat. Die Charaktere hätten etwas mehr Tiefe vertragen können. Trotzdem hat mir das Buch gefallen auch wenn es keine Spannung beinhaltet. Das Ende hat mich sehr berührt und ein paar Tränchen fließen lassen.
Susann Hauser, 28.08.2014

Rachel hat alles, was sie sich wünscht: einen attraktiven Freund, interessante Freunde und die Zusage für ihren
Wunschstudienplatz. Durch einen tragischen Unfall am Abend ihrer Schulabschlussfeier verliert sie alles - Freund, soziale Kontakte, Karriere und - was am schwersten wiegt - all ihre Hoffnung. Als sie Jahre später nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, findet sie sich in einem Leben wieder, das sie sich immer erträumt hat. Doch welches ihrer Leben entspricht der Wirklichkeit und welches ist nur erträumt? Oder sind die Grenzen fließend?
Die Idee des Romans "Die Achse meiner Welt" ist sehr interessant und birgt Potential für tiefer gehende Handlungsstränge, doch leider kratzt die Geschichte immer nur an der Oberfläche, dreht sich durch häufige Wiederholungen im Kreis oder erzwingt mit Biegen und Brechen eine Lösung. Das "erste" Leben ist deprimierend und pessimistisch, ist fixiert auf das tragische Ereignis und wirkt erdrückend durch die Perspektivenlosigkeit. Diesem düsteren, in schwarz gehaltenen Leben wird ein zweites, in Pastelltönen beschriebenes Leben gegenübergestellt, das zwar zeitweise akzeptabel unterhält, aber dennoch die Grenze zu Kitsch für mich eindeutig zu häufig überschreitet. Die medizinischen Hintergrunddetails sind nicht gut recherchiert, sondern bilden nur eine bruchstückhafte Kulisse für einen scheinbar lückenlosen Handlungsablauf.
Insgesamt bietet Dani Atkins in ihrem Roman "Die Achse meiner Welt" eine viel versprechende Idee, allerdings mit einer enttäuschenden und oberflächlichen Umsetzung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung wirken auf mich irreführend. Da mich der Roman abschnittsweise nicht nur genervt, sondern auch durchschnittlich unterhalten hat, vergebe ich drei von fünf Sternen.
Literatur, 27.08.2014

Dieses Buch, was so interessant beginnt, rund um das junge Leben von Rachel, scheint plötzlich sehr verwirrend zu
werden.
Rachel, die ihr Traumleben lebt, Traumjob, Traumfreund, super Clique, ...
Doch dann passiert es.... Rachel erwacht nach einem Unfall, erfährt Trauer und Leid. Jahre lebt sie ihr Leben in einem anderen Ort.
Zur Hochzeit ihrer besten Freundin sollen sich alle wieder treffen.....
Doch dann passiert es schon wieder....Rachel erwacht nach einem Unfall, ihr Leben ist ganz anders, ihr bester Freund lebt wieder, ihr Vater ist gesund.
Zusammen mit Jimmy, ihrem besten Freund versucht sie dem Rätsel auf die Spur zu kommen.
Lesen Sie selbst diesen fesselnden, verwirrenden Roman, der zum Ende hin ein unerwartendes Ende nimmt.
sabine schneider, 22.08.2014

Eine schöne Geschichte, die ein wenig vorhersehbar war, mich aber dennoch so gefesselt hat,dass ich das Buch in an
einem Tag durchgelesen habe, obwohl ich dadurch nur 3 Stunden Schlaf bekommen werde.
Der Schluß hat mich Rotz und Wasser heulen lassen...
Mandy Weyh, 20.08.2014

Der Titel hätte nicht besser gewählt werden können.
Das Buch selbst ist eines der schönsten und traurigsten Bücher, das ich in der letzten Zeit gelesen habe.
Es macht versöhnlich mit einer Situation, in die eigentlich kein Mensch geraten sollte, ins Koma.
Die Vorstellung, dass während dieser Zeit ein parallele Welt weiterläuft und das ins Licht gleiten so viel einfacher macht, ist eine sehr schöne.
Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen ... es lohnt sich hinter der schlafenden Fassade zu gucken.
Und könnte die Angehörigen mit der Situation etwas versöhnen. Denn es gibt nichts schlimmeres als nicht zu wissen, ob es dem Liebsten, dem Kind etc. gut geht.

Danke für das tolle Geschenk, dass ich lesen durfte.
Regina Dupuis, 16.08.2014

Dieses Buch wurde und wird stark beworben und der Verlag hat sich eine wirklich schöne Werbekampagne einfallen lassen.
Das Buch wurde in einer tollen Buchhülle geliefert und man bekam noch ein Exemplar für die Freundin dazu. Die Buchhülle ist ganz schlicht in grau und mit einem blauen Gummiband zum Verschließen. Das Buch an sich hat ein eher zurückhaltendes Cover mit einer Frau, die einen Drahtseilakt vollführt.

Es machte neugierig und auch der Covertext klang interessant und ansprechend. Eine junge Frau verliert durch einen unverschuldeten Unfall ihren besten Freund und muss nun mit dem Verlust leben. Die glücklichen Zeiten scheinen vorbei, denn es gibt immer wieder Rückschläge und verzweifelte Momente in ihrem Leben. Als sie zur Hochzeit ihrer besten Freundin aufbricht und ihre ganzen alten Freunde wieder sieht, kann sie nur schwer mit der Situation umgehen. Und dann geschieht es…sie bricht zusammen und danach ist nichts mehr wie es war. Ihr toter bester Freund lebt und auch so manches traurige Schicksal hat sich verändert.

Der Anfang der Geschichte war gut und nachvollziehbar, die Charaktere waren stimmig und die Geschichte logisch, jedoch verlor die Geschichte an Struktur und Logik nach dem Zusammenbruch. Die Autorin wollte zu viel und am Ende wurde es mir zu durcheinander, zu gewollt und konstruiert. Es fiel mir schwer einen logischen und sinnvollen Faden zu finden. Man hatte das Gefühl, dass es unbedingt einen positiven Ausgang haben muss. Ich muss zugeben, dass ich mehr erwartet hatte und etwas enttäuscht bin von diesem Buch.
Rita Fuchs, 15.08.2014

Cover/Umschlag
Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Eine Frau balanciert auf einem schmalen Band, einer Achse, die das Buch in zwei Hälften teilt. Ihr Schatten trägt einen Schirm. Der Vollmond und die Blautöne erzeugen bei mir eine eine leicht träumerische Stimmung. Der Titel ist vom Einband fühlbar hervorgehoben. Der Einband lässt sich innen noch einmal aufklappen und auch hier sieht man die balancierende Frau sowie ein Zitat der Autorin "Wir vergessen nie die eine erste große Liebe".

Erster Satz
„Mein erstes Leben endete an einem eisigen Dezemberabend um 22:37 Uhr auf einer einsamen Straße neben der alten Kirche.“

Meine Meinung
Bereits der erste Satz in diesem Buch hat mich unglaublich neugierig auf das Buch gemacht und die Leseprobe, die man kostenlos online lesen konnte, hat mir auch sehr gut gefallen. Daher war klar: dieses Buch würde ich gerne lesen. Nun muss ich sagen, die Geschichte hat sich ganz anders entwickelt als ich es erwartet habe. Obwohl ich gar nicht genau sagen kann, was ich eigentlich erwartet habe. Einfach nur keine "Was wäre wenn..."-Geschichte (da habe ich wohl die Beschreibung im Internet nicht sehr genau gelesen). Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus Rachels Sicht geschrieben, was ich immer sehr gelungen finde, um mich in die Protagonisten einzufühlen.
Nachdem ich mich dann also auf die Geschichte und Rachel eingelassen hatte, bin ich mit der Erwartung einer schönen Liebesgeschichte an das Buch heran gegangen - und habe diese auch bekommen. Ja, die Charaktere sind vielleicht etwas schwarz-weiß und nicht bis in die allerletzte Tiefe ausgearbeitet (wer mit wem und warum ist relativ schnell klar). Und ja, die Geschichte ist nicht unbedingt neu. Und noch mal ja, das Buch ist recht leicht zu lesen. Und trotzdem hat es mir gefallen. Ich konnte mich ganz gut in Rachel hineinversetzen, mit ihr fühlen, mit ihr rätseln und mich mit ihr in der für sie neuen Welt zurecht finden. Und auch wenn ich bereits recht früh eine Vermutung hatte, wie die Auflösung aussieht, finde ich sie und das Ende des Buches absolut gelungen. Meiner Meinung nach passt es perfekt.

Nicht unerwähnt lasse möchte ich außerdem noch die zweiseitige Anmerkung der Autorin am Ende des Buches. Ich persönlich mag längere und persönliche Kommentare und Anmerkungen der Autoren zu ihren Werken immer sehr gerne und die Beschreibung, wie Dani Atkins die Idee zu diesem Buch gekommen ist, ist einfach nur anrührend und sehr, sehr schön.

Fazit
Wer einen leicht-lockeren Liebesroman mit einem stimmigen und etwas ernsterem Ende sucht, der aber nicht allzu sehr in die Tiefe geht, ist mit Die Achse meiner Welt gut bedient. Ich hatte auf jeden Fall ein paar sehr schöne Stunden mit Rachel und ihrer Geschichte.
Stefanie Bruckner, 11.08.2014

Rachel feiert mit ihren Freunden aus der Schulzeit Abschied und den Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Sie will
studieren und Journalistin werden. Dann rast ein Auto durch das Restaurant-Fenster. Jimmy, ihr Freund seit Kindertagen, rettet sie, aber er wird dabei getötet. Der reiche und schöne Matt, mit dem Rachel zusammen ist, hat gar nicht erst versucht, ihr zu helfen. Rachel verlässt ihn und ihre Heimat.
Sie leidet an den physischen und psychischen Folgen des Unfalls und studiert auch nicht. Nach fünf Jahren kehrt sie zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah mit viel Überwindung zurück. Dabei besucht sie Jimmys Grab, bricht zusammen und wacht erst im Krankenhaus wieder auf.
Und alles ist anders. Ihr Gesicht ist nicht mehr durch eine Narbe entstellt, sie ist eine erfolgreiche Journalistin und mit Matt verlobt. Aber Jimmy lebt und er liebt sie.
Wie kann das alles sein? Rachel begibt sich auf eine Spurensuche der letzten fünf Jahre, an die sie keinerlei Erinnerung hat – und als Leserin fiebert man mit, wohin diese Suche wohl führen wird. Dabei fragt man sich, wie das überhaupt alles möglich ist, das macht es schwer, das Buch aus der Hand zu legen!
Es ist eine zauberhafte Liebesgeschichte, in die man eintaucht und nicht wieder auftauchen möchte. Manches am Verhalten von Matt erscheint allerdings nicht immer logisch, aber alle anderen Personen sind glaubhaft gezeichnet und vor allem Rachel, ihrem Vater und Jimmy wünscht man so sehr das Happy-End!
Tipp: auf keinen Fall das Ende vorher lesen!
Sylvia Kolbe, 11.08.2014

Tja, nun sitze ich hier, möchte dieses wundervolle Buch besprechen. Meine Gefühle niederschreiben, die ich beim Lesen
hatte. Doch, kann ich das wirklich? Kann ich das in Worte packen, was diese Geschichte bei mir ausgelöst hat? Vor allem, ohne Euch, die Ihr das Buch vielleicht noch nicht gelesen habt, nicht zu viel zu verraten, Euch das Erlebnis nicht zu nehmen, dass dieses Buch darstellt. Ich glaub, zunächst muss ich wieder mal warnen: Legt Euch genügend Tempos oder sonstige Taschentücher bereit, am besten gleich eine Küchenrolle. Wenn es eine Geschichte gibt, die einem ans Herz geht, dann ist es diese! Macht Euch gefasst drauf! Es sollten wirklich nur diejenigen zu diesem Kleinod greifen, die bereit sind, Gefühle zuzulassen und Tränen erst recht!

Wo fang ich also an….

Ich hatte vor der Aktion von DroemerKnaur schon vereinzelt Stimmen zu dem Buch gelesen. Begeisterte, tränenerstickte Tränen. Empfehlungen. Da traf es sich wirklich mehr als gut, dass mir die Glücksfee hold war und ich bei Droemer als Testleserin auserkoren wurde. Noch viel bezaubernder fand ich es, dass gleichzeitig ein zweites Exemplar mit dazu gehörte. Und beide in einer liebevoll hergestellten Filz-Buchtasche verpackt, handgefertigt bei manomama.de von Sina Trinkwalder und ihren Mitarbeiterinnen. Zusätzlich hatte jeder Buchschatz seinen eigenen Karton, auf dem „Genau meins“ steht, genau das findet ich auch auf der Buchtasche wieder. Und hey, DroemerKnaur kann hellsehen. JA, dieses Buch ist von vorne bis hinten tatsächlich genau meins!

Der Anfang schickt einen erst mal schön in die Irre. So wie Rachel im Krankenhaus irgendwann wach wird und völlig verwirrt ist, genauso ging es mir auch. Ich hab sie so sehr verstanden. War ganz bei ihr und habe mich kurz gefragt, bin ich jetzt in einer Twilight-Zone-Geschichte gelandet? Hätte das mal bitte jemand kurz vorher erwähnen können?!! Nun, dazu kann ich nur sagen: Viel Vergnügen, wenn ihr einmal an dieser bestimmten Stelle seid. Das muss so!

Der weitere Fortgang der Geschichte macht mit dem Leser eine Achterbahnfahrt. Es gibt Szenen, da hätte ich gern meinen Mann bei mir gehabt, weil sie eine so subtile erotische Spannung aufgebaut haben, dass ich mich gern in seine Arme geschmissen hätte. Einfach nur, um diese Spannung mal kurz abzubauen *schmunzel*. Dumm nur, dass ich just in dieser ganz bestimmten Szene erstens nicht allein mit dem GöGa war und zweitens in der Bahn saß… so dürfte der ein oder andere sich gewundert haben, warum ich auf einmal so schwer und mit offenem Mund geatmet habe…

Die Geschichte ist wirklich sehr gut erzählt, man kann sich die Protagonisten sehr sehr leibhaftig vorstellen. Ihre Eigenheiten, ihr Aussehen, ihren ganzen Habitus, das hat Dani Atkins sehr gut hinbekommen, dass das Kopfkino einem schöne Bilder (schön ist dabei ab und zu relativ…) beschert.

Nun, ihr fragt Euch jetzt bestimmt und wo ble
Sabine Kettschau, 10.08.2014

Die 18-Jährige Rachel verliert auf tragische Weise ihren besten Freund Jimmy, als sich die Freundesclique zum letzten
Mal vor ihren Studium in einem Restaurant trifft und plötzlich ein außer Kontrolle geratener Wagen mitten in sie hineinfährt.
Auch 5 Jahre später noch hat Rachel gewaltig an den Ereignissen zu knabbern. Kurz nach dem Unfall trennt sie sich von ihrem Freund Matt, und anstatt Journalistin zu werden, arbeitet sie nun als Sekretärin. Ihr Vater krebskrank. Sie selbst hat eine schlimme Krankheit, wegen der sie sich eigentlich in Behandlung begeben müsste
Zur Hochzeit ihrer besten Freundin kehrt sie wieder in ihren alten Heimatort zurück. Am Abend vor der Trauung besucht Rachel das Grab ihres toten Freundes und bricht dort zusammen.
Umschwung: Wir erleben die Geschichte des Vortages der Hochzeit aus einer anderen Sicht: Rachel ist spät dran für das langersehnte Wiedersehen mit der alten Clique. Auf dem Weg wird sie jedoch überfallen.
Als sie im Krankenhaus wieder zu sich kommt, ist sie von der Situation völlig verwirrt. Ihr Vater ist kerngesund, sie ist mit (eigentlichen Ex) Matt verlobt ... und ihr bester Freund Jimmy lebt wieder.
Mit diesem ganzen Gewirr hat Rachel nun erst einmal richtig zu kämpfen...

Die Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil, sodass man locker-leicht über die Seiten fliegt. Die Protagonistin ist so echt beschrieben, dass man sich einfach mit Rachel identifizieren muss. Und auch die anderen Figuren sind toll beschrieben.
Und mit dem Cover hat der Verlag ein wirklich gutes Händchen bewiesen, denn es passt wunderbar zum Inhalt.

Den einzigen kleine Kritikpunkt, den ich hätte, wäre das 3. Kapitel, in dem der Überfall auf Rachel stattfindet. Im späteren Verlauf wird das noch ein bisschen erklärt, sodass man hier getrost darauf hätte verzichten können.

Nichts desto trotz hat Dani Atkins hier ein wundervolles Buch geschrieben, dass selbst Leute wie mich, die ehr auf Fantasy und Thriller/Krimis stehen, begeistern kann. Von daher bin ich sehr gespannt auf weitere Werke der Autorin.
Kerstin Meißner, 07.08.2014

Zuerst einmal ein großes Kompliment an die Autorin. Ich hätte nicht erwartet, dass mich ein Erstlingswerk so fesseln
und begeistern kann. Ehrlich gesagt war ich doch ziemlich skeptisch nach den ersten Seiten und dem Szenenwechsel. Aber Dani Atkins hat das so realistisch und glaubhaft rübergebracht, dass ich zwischenzeitlich selbst daran geglaubt hab, dass es sich so zugetragen haben könnte. Und obwohl das Buch leider kein wirkliches Happy End hatte, so hatte man am Ende nicht das Gefühl, in Tränen versinken zu müssen. Es war romantisch und gefühlsbetont, es wäre herrlich, wenn man im echten leben auch so gehen könnte! Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und freue mich auf das nächste Werk von Frau Atkins.

Vielen Dank, dass ich mitllesen durfte! Ich bin nicht sicher, ob ich das Buch nach dem Lesen der ersten Beschreibung selbst gekauft hätte.
Koch Ilka, 06.08.2014

Es ist der Abend, bevor die 18-jährige Rachel Wiltshire und ihre restliche Clique ins Studienleben aufbrechen wollen.
Doch das gemeinsame Abschiedsessen endet dramatisch mit einem Unfall, den Rachel nur schwer verletzt überlebt, weil ihr bester Freund Jimmy sie zu retten versucht und dabei selbst zu Tode kommt. Eine Wendung, die Rachels Leben zerstört und sie depressiv zurücklässt. Sie meidet ihren Heimatort, aber die Hochzeit ihrer Freundin Sarah – fünf Jahre sind inzwischen vergangen – möchte sie dennoch nicht verpassen. Das Wiedersehen mit den anderen verläuft verkrampft und Rachel verlässt das Lokal vorzeitig. Von Kopfschmerzen geplagt sucht sie Jimmys Grab auf und stürzt schwer.

Als sie im Krankenhaus erwacht, ist alles anders. Ihr eigentlich krebskranker Vater erfreut sich bester Gesundheit, sie ist mit ihrem damaligen Freund Matt verlobt und an ihrem Bett sitzt – quicklebendig – Jimmy. Die ihr bekannte Vergangenheit scheint so nie stattgefunden zu haben. Mit Jimmy an ihrer Seite versucht sie, Licht ins Dunkel zu bringen und merkt dabei, dass da schon immer tiefere Gefühle als Freundschaft zwischen ihnen waren. Ist wirklich eine seltsame Form einer Amnesie Ursache für alles?

Meine Meinung:

Man mag kaum glauben, dass dieses Buch ein Debütroman ist. Von der ersten Seite an, vermochte Dani Atkins es grandios, mich an das Werk zu fesseln. Es geht direkt Schlag auf Schlag und der tragische Unfall und die sich anschließende Zeit der Trauer für Rachel geht dem Leser direkt so nah, dass die dann folgende Suche nach der Wahrheit der zerbrochenen Identität fast schon eine Erleichterung ist.

Die Autorin hat durchweg glaubwürdige Charaktere erschaffen, wie sie so jedem von uns begegnen könnten im Leben. Als besonders liebenswert sei Rachels Vater hervorzuheben. Während man nun liest und liest und sich mehrere Möglichkeiten auftun, was passiert sein könnte, gibt es immer wieder Unsicherheiten, weil einfach nicht alles passt. Man hetzt quasi durch das Buch, weil es einen nicht loslässt, man unbedingt der Lösung näher kommen möchte und gleichzeitig doch Angst davor hat. Dabei sollte der Leser dem ungewöhnlich schönen Schreibstil viel mehr Beachtung zollen. Es ist so viel enthalten: Dramatik, Humor, Romantik und ganz viel Gefühl.

Irgendwann aber kommt man dann doch zum Ende und ich glaube, es wird kaum einen geben, der dies so erwartet hat. Es trifft einen wie ein Paukenschlag, rührt zu Tränen und ist doch die einzig sinnvolle Auflösung.

Ich kann den Roman nur jedem empfehlen, der eine zauberhafte Liebesgeschichte zu schätzen weiß. „Die Achse meiner Welt“ ist eine Hommage an das Leben und die Liebe, an das Nutzen zweiter Chancen (wie auch das Nachwort der Autorin eindrucksvoll beweist) und ein Füllhorn ganz großer Emotionen.
Kerstin Thieme, 05.08.2014

Die 18jährige Rachel ist glücklich. Sie hat ihr Examen in der Tasche, einen grossen Freundeskreis und alles ist
perfekt. In ihrer Clique gibt es Matt, ihre erste grosse Liebe und Jimmy ihren besten Freund aus Kindertagen, der sie heimlich liebt. Bei einem Treffen in einem Restaurant passiert ein schrecklicher Unfall. Jimmy rettet Rachel das Leben und stirbt dabei. Nach dem Krankenhausaufenthalt, der sie total verändert, baut sie sich ein neues bescheidenes Leben auf. Und Jahre später erhält sie von ihrer besten Freundin eine Einladung zu deren Hochzeit am Ort der Tragödie. Nur widerwillig nimmt sie die Einladung an und trifft dort ihre alten Freunde wieder. Als sie dort nach einem erneuten schrecklichen Erlebnis aus der Ohnmacht erwacht, bekommt sie ein neues Leben. Sie hat einen tollen Job, ist verlobt mit Matt, und neben ihrem Krankenhausbett steht Jimmy und lächelt sie an. Hat sie plötzlich ein zweites Leben bekommen, oder spielen ihre Nerven verrückt?

Eine zauberhafte und spannende Geschichte mit einem fesselnden Ende. Das Buch ist auch als tolles Geschenk für junge Mädchen geeignet. Das Cover ist sehr gut gelungen. 5 Sterne !!!
Sabine Stauffer, 05.08.2014

Das Buch war für mich immer wieder überraschend, v.a. da ich zu Beginn gedacht hatte, es würde sich um eine typische
Teenager-Story handeln, dann jedoch nahm es einige Wendungen und wies lustige genauso wie beängstigende Elemente auf. Dazu kamen einige wirklich sehr schöne Liebesszenen. Insgesamt betrachtet sind in diesem Werk also einige verschiedene Genres vertreten, wodurch man es den unterschiedlichsten Lesern weiterempfehlen kann. Generell ist es aber wohl eher für Frauen geeignet.
Anna Müller, 02.08.2014

**Kurzmeinung**
Ein Buch, das mich meist gelangweilt und dessen Hauptfigur mich recht oft aufgeregt hat. Lediglich das Ende versöhnt ein wenig. 2 1/2 Sterne.


**Inhalt**
Rachel ist 18 und eigentlich hat sie ein tolles Leben. Sie ist auf dem Weg zum College, hat einen tollen Freund, ihre ganze Zukunft steht ihr offen. Doch dann kommt es zu einem Unfall, bei dem sie schwer verletzt wird und ihr bester Freund Jimmy stirbt.

Fünf Jahre später, Dezember 2013: Rachel ist allein, durch eine hässliche Narbe im Gesicht gekennzeichnet. Seit dem Unfall sind sie und ihre Schulfreunde nie mehr zusammen gekommen, doch jetzt heiratet Sarah und Rachel kommt zur Hochzeit. Dann fällt sie in Ohnmacht und Rachel wacht auf, nur um festzustellen, dass ihr Leben ganz anders verlaufen ist: Jimmy lebt, sie ist narbenfrei, hat eine tolle Karriere und ist verlobt. Wie kann das sein? Welches Leben ist das richtige?


**Meine ausführlichere Meinung**
Eigentlich liebe ich "Was wäre, wenn..."-Geschichten, aber dieses Buch hat mich leider nicht überzeugen können. Mein Hauptproblem waren die Charaktere, vor allen Dingen Rachel. Natürlich hatte ich Mitleid mit ihr, aber sie war die ganze Zeit hauptsächlich damit beschäftigt, zu jammern und sich im Selbstmitleid zu baden. Auch ihre Interaktionen mit anderen Figuren drehen sich meist nur um sie selbst. Sie war mir leider überhaupt nicht sympathisch; eine tragische Lebensgeschichte reicht für mich nicht. Eine Figur muss eben auch Qualitäten haben oder etwas tun, dass sie mir sympathisch macht, und das war eben für meinen persönlichen Geschmack bei Rachel leider nicht der Fall.

Überhaupt war ich von den Figuren sehr enttäuscht, da diese doch übliche Klischees bedienen und ihnen so ziemlich die Tiefe fehlt: Cathy, die wunderhübsche, aber hinterhältige Freundin; Jimmy, der perfekte Junge von nebenan etc.

Der Schreibstil ist recht einfach und war für mich oft eine Spur zu einfach und wirkte nicht so, als würde hier die Geschichte einer 23-jährigen Frau erzählt, sondern passt eher so für 15-Jährige.

Außerdem sorgt meiner Meinung nach Rachel selbst dafür, dass sie in manchen Situation schlecht weg kommt, weil sie entweder ohne nachzudenken und leichtsinnig handelt (Stichwort Bahnhof) oder einfach völlig passiv bleibt und nichts unternimmt (Stichwort Arzt).

Und dann die Liebesgeschichten: Rachel und Matt bzw. Rachel und Jimmy. Das läuft alles so 08/15 ab und ich konnte beim besten Willen weder zu Matt noch zu Jimmy eine große Verbindung aufbauen. Außerdem ist Rachel einfach nicht nur naiv, sondern regelrecht blind. Ich musste manches Mal schon stöhnen, denn was Jimmy alles tat, machte mehr als offensichtlich, dass er in sie verliebt ist. Und selbst als ihr andere Leute sagen, dass Jimmy in sie verliebt ist, tut sie es als Unsinn ab, ohne groß darüber nachzudenken. Hier hätte Rachel r
Eva S., 02.08.2014

Meine Meinung

Rachel ist noch 18 Jahre, als sie aus der Ich-Perspektive anfängt, diese Geschichte zu erzählen. Ihre Clique trifft sich noch ein letztes Mal in einem Restaurant, bevor sie alle aufbrechen, um an diversen Universitäten zu studieren. Ihr wahnsinnig gutaussehender Freund Matt ist in seinem neuen, protzigem Sportwagen vorgefahren und gibt damit an. In der Clique ist er derjenige, der aus einer wohlhabenden Familie kommt. Rachel und Jimmy sind seit Kindertagen die besten Freunde und zu dritt warten sie auf dem Parkplatz auf die anderen. Trevor, Phil, Cathy und Sarah tauchen bald auf und sie gehen ins Restaurant.

Sarah ist Rachels beste Freundin, Cathy ist als Letzte in dieser kleinen Gruppe von Freunden aufgenommen worden. Cathy ist so wunderschön und perfekt wie Matt und eigentlich würden die zwei besser zusammenpassen. Sarah traut Cathy nicht, sie mag sie auch nicht besonders. Ich auch nicht. Sie sitzen bereits bei Tisch und das Essen wurde eben auf den Tisch gestellt, als Matt durchs Fenster schaut und ein Auto sieht, das in ihre Richtung fährt. Es ist offensichtlich, dass der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hat und er warnt seine Freunde. Alle versuchen, so schnell wie möglich vom Fenster wegzukommen. Das Auto kracht durch das Fenster ins Restaurant.

Dezember 2013, fünf Jahre Später. Rachel fährt zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah. Zurück nach Great Bishopsford. Wir erfahren nach und nach, was in den letzten fünf Jahren passiert ist, was damals passiert ist und wie ihr Leben derzeit aussieht. Es gibt ein Junggesellinnenabschiedsessen mit der ganzen Clique von damals. Nur einer fehlt. Rachel verabschiedet sich bald nach dem Essen und geht zur Kirche, um dort auf den Friedhof zu gehen. Genau hier und genau jetzt passiert etwas, das ihr Leben auf den Kopfstellt und verändert. Aber was geht hier vor?

Der Schreibstil von Dani Atkins ist recht einfach und leicht zu lesen. Ich stehe der Protagonistin sehr ambivalent gegenüber. Ich kann sie in vielerlei Hinsicht gut verstehen, habe auch viel Mitleid mit ihr. Auf der anderen Seite scheint sie mir in mancher Hinsicht schwer von Begriff zu sein. Sie sieht nicht, was sich direkt vor ihrer Nase befindet oder abspielt. Dann spielt sie doch irgendwie die Leidende und kümmert sich nicht um gesundheitliche Zustände die dringend ärztliche Beratung bedürfen. Das ist mir unverständlich.

Das Treffen gleich am Anfang legt schon fest, wer von den Freunden sympathisch ist und wer nicht. Cathy und Matt sind sich ziemlich ähnlich in ihrer unsympathischen Art. Vielleicht etwas zu klischeehaft in der Richtung; schöne Menschen sind eingebildet, egoistisch und gemein. Wie sich später herausstellt, ist meine Antipathie, was die Beiden betrifft, gerechtfertigt. Sarah ist für mich die Art von Freundin, die man sich nur wünschen kann. Jimmy, na ja, Jimmy ist in einer Klasse ganz für sich allein.
Janice Roisl, 02.08.2014

Das Buch erzählt uns von Rachel, jung, perfekt, beliebt und kurz vorm Traumstudium. Vor dem Beginn des Studiums trifft
sie sich mit all ihren Freunden nochmal. Auch mit dabei ist ihr bester Freund Jimmy. Dann geschieht ein Unfall und im Sirenengeheul registriert sie nur noch das ihr bester Freund Jimmy neben ihr liegt und sich nicht mehr bewegt und nie mehr bei ihr sein wird. Dann lebt sie fünf Jahre in London und kehrt für die Hochzeit ihrer besten Freundin wieder zurück an den Ort des Unfalls, dann geschieht wieder etwas und Jimmy steht auf einmal wieder lebendig vor ihr. .... (Mehr will ich so nicht verraten)

Ein tolles Buch, was mich allerdings zwischendrin verwirrt hat, weil es erst total gut geschrieben und gut zu verstehen ist. Dann passiert der Unfall, der alles verändert, was man dann in sich beim lesen Aufnehmen muss. Und dann passiert plötzlich wieder was und alles ändert sich nochmal. Da muss man schon konzentriert bleiben um nicht verwirrt zu werden.
Ich hab das Buch konzentriert gelesen, fand es toll und traurig zu gleich und kann nur jedem empfehlen es zu lesen.
Diese Buch bekommt definitiv 5 Sterne von mir.
Monika Bohr, 01.08.2014

Als ich das Buch bekam, wußte ich nicht, was mit erwartete. Als ich angefangen hatte zu lesen, konnte ich nicht mehr
aufhören und habe es in zwei Tagen ausgelesen.
Ich will nicht zu viel von der Geschichte erzählen. Der Grundgedanke hat mich fasziniert: Man fängt an, sich Gedanken zu machen "Was wäre, wenn...".
Zum Ende hin wurde es etwas zu "schmalzig", aber dann kam der überraschende Schluß und man wußte, warum alles so geschrieben werden mußte.
Ein lesenswertes, nachdenklich machendes, ergreifendes Buch. Sollte man Vergleiche wünschen, für Fans von Jojo Moyes und Jodi Picoult.
Beate Ackermann, 31.07.2014

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Anfangs lernt man Rachel als glückliches, junges Mädchen kennen, bis ein Auto ins Restaurant rast und alles

zerstört. Rachels bester Freund Jimmy rettet sie und muss dafür mit seinem eigenen Leben zahlen. Seit dem bricht Rachels Herz in tausend Stücke und sie kann kein normales Leben mehr führen. Sie macht sich Vorwürfe.

In ihren zweiten Leben läuft alles anders und Rachel versucht raus zu finden warum denn auf einmal alles so perfekt ist. 

Es ist definitiv eine Leseempfehlung. Die Geschichte hat mich gefesselt, traurig und nachdenklich gemacht.

Riri, 19.04.2016

Die erste Liebe ist etwas ganz besonderes.... Eigentlich bin ich kein Freund von Romanen mit Schicksalsschlägen.
Dieses Buch aber ist eine Ausnahme! Zu schön, um wahr zu sein und so romantisch.
KaReSa, 13.02.2016

Ich muss gestehen, dass sich meine Begeisterung etwas in Grenzen hält, was aber vermutlich damit zu tun hat, dass
ich das Alter der Zielgruppe doch schon etwas überschritten habe ;-) Eine streckenweise sehr gefühlige, leicht zu lesende Romanze mit einer (für mich) interessanteren Nebengeschichte, die der gedachten Zielgruppe wohl gut gefallen wird.
Xirxe, 10.11.2015

Fesselnd, berührend und eine wunderschöne Geschichte. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und bin
begeistert.
gaby2707, 31.10.2015

Das Buch fängt schon sehr schön und spannend an. Ein Junggesellinnen Abschied, ein Unfall... und was passiert
dann. Wie schlimm ist Amy verletzt oder ist sie sogar tot? Ich möchte am liebsten sofort weiterlesen, ich glaube, dass der Roman sehr berührend und schön sein wird und ich freue mich darauf
Conny, 29.10.2015

Was wird aus Freundschaft, die so jäh ein Ende findet? Als Rachel erwacht ist ihr sofort klar, dass Jimmy, ihr
bester Freund sie vor dem Tod bewahrt hat und selbst dabei ums Leben gekommen ist.

Dass Abschlussessen sollte eigentlich ein schöner Abend werden, bis das Auto unkontrolliert in das Restaurantfenster bretterte.

Erst ein erneuter Unfall bringt Rachel wieder in ihre eigene Umlaufbahn….

kassandra10, 04.10.2015

Der Schreibstil von Dani Atkins ist einfach fabelhaft. Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich habe es
fast in einen durch gelesen.

Dieses Buch hat einfach von allem etwas, Hoffnung, Spannung, Sehnsucht, Trauer und Liebe. Hier wird einfach die ganze menschliche Gefühlspalette angesprochen.

Auch die Charaktere waren durchaus überzeugend auch wenn hier teilweise doch mit Klischees gearbeitet wurde.

Alles in Allem ein super Buch, was meine Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.
Yvis Leseecke, 24.09.2015

Die Autorin erzählt sehr emotional, aber mit Hang zu Übertreibungen.
Die Idee dieses Buches ist interessant und bietet viel Potential für tiefer gehende Inhalte, doch hier wird mir zu sehr nur die Oberfläche gestreift und wie unter Zwang eine Lösung gesucht.
Das beschriebene "erste" Leben ist immer mit dem tragischen Ereignis verbunden und kommt somit deprimierend, hoffnungslos und ohne Perspektive daher.
Das "zweite" Leben dagegen ist rosarot und fast zu perfekt, eigentlich schon fast als schwülstig und kitschig zu bezeichnen. Sicherlich fühlt man sich hier gut unterhalten, aber mir war es zu viel Klischee.
So sympathisch mir Rachel und Jimmy auch waren, so sehr hat mich diese Geschichte mit den zwei Existenzen gestört.
Vielleicht gehört dieses Buch eher zu den Jugendbüchern, vielleicht gehöre ich aber auch nicht zur Zielgruppe mit gefühlvollen Romanen. Ich fühlte mich nicht ausreichend unterhalten, eher ein wenig genervt und die Geschichte war recht oberflächlich. Daher vergebe ich drei Sterne.

Der Abschluss im Buch hat mir allerdings sehr gefallen: " Wir vergessen nie die eine große Liebe!" Das ist wohl war und so soll es auch sein.

Ein Liebesroman mit viel Gefühl und vorhersehbarem Ende! Für lange Herbstabende eine Geschichte zum Entspannen.
sommerlese, 06.09.2015

Rachel geht mit ihrer Clique essen. Neben ihrem Freund Matt sind Sarah und Jimmy ihre besten Freunde. Es kommt zu einem
Unfall, bei dem Jimmy stirbt als er Rachels Leben rettet. 5 Jahre später hat Rachel wieder einen Unfall. Im Krankenhaus stellt sie fest, dass der Unfall mit Jimmys Tod nie stattgefunden hat. Doch ihr kamen die Erlebnisse so real vor. Sie kann sich an alles, was war erinnern, nur ihr Umfeld nicht. Ihr neues Leben kennt sie überhaupt nicht. Doch eigentlich ist es viel besser als ihr altes Leben, in dem sie sich die Schuld an dem Tod von Jimmy gegeben hat. Trotzdem möchte Rachel ergründen, was mit ihr passiert ist. Ihre Freunde und ihr Vater sind sich sicher, dass sie unter einer Amnesie leidet. Oder träumt sie gerade bloß?

Das Buch ist wirklich traurig. Rachel muss so viel Leid ertragen und man freut sich auch mit ihr, wenn endlich mal etwas besser wird. Die Charaktere sind super herausgearbeitet. Und das Ende ist anders als erwartet. Das Einzige, was ich bemängeln möchte, ist, dass die Liebesgeschichte doch etwas vorhersehbar war. Schon in der Leseprobe ahnt man, was passieren wird.

Die Gestaltung des Buches ist sehr überzeugend und gelungen.

Fazit: Ich habe das Buch sehr schnell gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen. 4 Sterne für eine insgesamt gut gelungene Liebesgeschichte, die mich häufig zu Tränen gerührt hat!
campinos246, 26.08.2015

Die Inhaltsbeschreibung hat mich ziemlich neugierig gemacht, schließlich ist es doch ziemlich ... ungewöhnlich, dass
ein Toter plötzlich wieder quicklebendig vor einem steht, nicht? - Bei Rachel war es jedenfalls so. Und ich dachte deswegen schon, dass ich im Fantasygenre gelandet bin, bis mir im Laufe der Geschichte klargemacht werden sollte, dass Rachel an einer sehr seltenen und/oder ungewöhnlichen Form der Amnesie leidet, die seit dem Unfall aufgetreten zu sein scheint.

Nicht nur mir, auch Rachel ist das alles erst recht spanisch vorgekommen. Wir beide wollten und konnten das nicht glauben, was uns hier vorgesetzt wurde und deshalb hat sich Rachel auf Spurensuche begeben, um Beweise ihres "alten" Lebens zu finden, die sie ihrer Familien und ihren Freunden vorlegen konnte. Da aber irgendwie fast alles dagegen gesprochen hat, was Rachels "altes" Leben zur Realität gemacht hätte, habe ich selbst schon zu glauben begonnen, dass dies wohl tatsächlich eine sehr eigenartige Form der Amnesie, oder schlicht und einfach Fantasy, ist.
Trotzdem wollte ich den Gedanken, dass da vielleicht doch noch etwas anderes, viel Größeres, dahintersteckt, nicht ganz abschütteln.
Mein Gefühl hat mich diesbezüglich tatsächlich nicht in die Irre geführt. - Ich glaube, so viel kann ich sagen: es hat definitiv nichts mit Fantasy zu tun.

Ich finde, dass die Autorin hier eine ganz tolle Geschichte geschrieben hat, die erstens total fesselnd war, weil mich die "Amnesie-zwei Leben-Thematik" so neugierig gemacht hat, dass ich ständig weiterlesen wollte, um zu erfahren, was in Wahrheit der Grund für all das ist und mir zweitens durch die Protagonistin Rachel, und ihrem sehr unterschiedlichen Verhalten und Denken in ihren beiden ebenso sehr unterschiedlichen Leben, ein ausgesprochen authentisches Lesevergnügen beschert wurde.
Ich fand das wirklich sehr interessant, dass ich, je weiter sich die Story entwickelt hat, immer genau das gedacht habe, was auch Rachel über ihr Leben und die Sache mit der Amnesie gedacht hat. - Also die Identifikation mit der Hauptperson hat hier perfekt geklappt. Besser hätte Dani Atkins das gar nicht hinbekommen können.

Die große Auflösung gab es, wie es ja in den meisten Büchern der Fall ist, erst ganz zum Schluss. Und ich war verblüfft über diese geniale, wenn auch traurige, aber in meinen Augen trotzdem einzig glaubwürdig endende Situation. Plötzlich hat alles bisher Gelesene einen Sinn ergeben. Es war dann alles logisch und klar. Rachel hat also tatsächlich auf eine gewisse Weise eine ganz besondere Art der zweiten Chance mit Jimmy bekommen.

Die Umsetzung dieser Lösungsidee hat mich mit zweierlei Gefühlen zurückgelassen: überraschend traurig und verblüffend erstaunt.
Wenn ihr euch nun auch entschließen solltet, mit Rachel eines Tages den Weg bis ganz zum Schluss zu gehen, kann ich euch versichern, dass ihr mit dem wunderbarsten
Janine2610, 26.08.2015

Wenn dir das Leben, eine zweite Chance gibt

Zitat:
"Mich persönlich interessiert nicht so sehr deine Vergangenheit, sondern vielmehr deine Zukunft!"
(Seite 287)

Ein schrecklicher Unfall zerstört das perfekte Leben der achtzehnjährigen Rachel Wiltshire.
Ein gemeinsames Abschiedsessen, bevor jeder ihrer Freunde in eine eigene Zukunft aufbricht, sollte tatsächlich der endgültige Abschied von ihrem besten Freund Jimmy werden, als dieser ihr das Leben rettet und selbst dabei stirbt.
Den Glückspenny noch in der Hand, sieht Rachel ihre Zukunft platzen wie eine Seifenblase.
Seitdem tragischen Unfall ist Rachel nicht mehr dieselbe. Sie hat eine gezackte Narbe im Gesicht, die sie immer unter ihren Haaren versteckt. Dennoch ist es eher so eine Art Selbstbestrafung, dass sie sich von nun an auf ihre Narbe reduziert. Glaubt sie doch Schuld an Jimmy´s Tod zu sein. Da er statt an ihrer Stelle gestorben ist. Sie scheint das Selbstmitleid wie eine schwere Last auf ihren Schultern zu tragen, ist sie doch innerlich an diesen Tag vor fünf Jahren auch gestorben. Denn wir begleiten nun die 23 Jährige Rachel, wie sie nach Great Bishopsford zurückkehrt. Dort auf Sarah´s Hochzeit, nach fünf Jahren ihre Clique von damals, zum ersten Mal wieder sieht.
Dann passiert etwas merkwürdiges mit Rachel, sie stürzt neben Jimmy´s Grab, als sie die das Treffen mit ihren ehemaligen Freunden ziemlich eilig verlässt.
Kurz darauf erleben wir eine neue Rachel, die von einem eigenartigen und unheimlichen Mann am Bahnhof verfolgt wird. Sie stürzt erneut in der Nähe vom Friedhof und dann ist sie plötzlich im Krankenhaus. Als sie die Augen aufschlägt, ist nichts mehr so wie vorher. Ihr krebskranker Vater ist bester Gesundheit, sie ist mit ihrem Ex- Freund Matt verlobt und Jimmy ist am Leben.
Krampfhaft versucht Rachel sich an ihre Vergangenheit zu klammern, die scheinbar so nie existiert hat.
Zitat:
"Nein, Rachel, du bist auf dem Friedhof nicht gestorben. Neben wessen Grab überhaupt?"
Meine nächste Antwort kratzte am Lack seiner berufsbedingten Gelassenheit - was mich nicht überraschte. "Deinem natürlich."
(Seite 109)
Der Debütroman von Dani Atkins, ist einfach nur wunderschön, berührend, traurig und so wundervoll geschrieben. Man fiebert mit der sympathischen Hauptprotagonisten mit und wagt sich von Theorie zu Theorie, was denn jetzt nun real ist? Was passiert sein könnte? Bis zum Schluss bleibt der geneigte Leser im unklaren und das Ende schlägt eine wie eine gezündete Überraschungsbombe.
Fazit: Das Buch hat mir richtig gut gefallen, es war alles dabei was man von einem guten Geschichte erwartet. Nachdenklich, romantisch, traurig, und einfühlsam schildert die Autorin eine beachtliche Geschichte mit so einer Komplexität wie ich sie schon lange nicht mehr gelesen habe. Selbst eine gewisse Situationskomik lässt das Buch nicht vermisse
Amelien, 19.07.2015

Wunderbar gefühlvoll! Ein Moment kann alles nachhaltig verändern. Atkins schafft es den Leser sehr lange an der Nase
herumzuführen, wirft Fakten in den Raum, die zu der einen oder anderen Theorie passen. Bis zum rasanten Ende der Geschichte ist schlicht jeder Ausgang der Geschichte denkbar. Daher konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen.
sbs, 12.06.2015

Die Achse meiner Welt hörte ich als Hörbuch im Auto. Gleich von Beginn an fesselte mich die Geschichte. Das spannende
an diesem Buch ist für mich nicht allein die Handlung, sondern die ganze Aufmachung der Geschichte. Zu Beginn des Buches erfährt der Leser von einem Unfall, der dramatische Folgen hat, bis er dann in ein anderes Leben katapultiert wird. Anfangs war ich von dieser Schreibweise etwas irritiert, weil ich das Gefühl hatte, Informationen zu vermissen. Ich verstand den Zusammenhang der beiden Leben nicht, die eigentlich eine „360° Wendung“ darstellen. Erst nach und nach gibt die Geschichte seine Geheimnisse preis und lässt den Leser die unterschiedlichen Zeitabschnitte zusammensetzen. Besonders überrascht hat mich das Ende des Buches. Doch was genau das besondere ist, möchte ich euch nicht vorwegnehmen.
Ich möchte euch das Buch wirklich ans Herz legen. Denn als ich die Geschichte hörte, begleitete mich ein unbeschreibliches Gefühl aus Dramatik, Neugier und Hoffnung.
Zwinkerling, 13.05.2015

Magisch und zauberhaft !
Ein Pagetuner der besonderen Art mit einem verblüffenden Ende .
Eine zarte Liebesgeschichte ,die jeden berührt und verzaubert !
adlerauge, 02.04.2015

Ein schrecklicher Unfall verändert das Leben von den Freundin zum Beginn des Studiums für immer. Besonders Rachels.
Erst nach dem Unfall und Jahre später scheint sie zu realisieren, wie sehr ihr ihr bester Freund fehlt. Dann passiert etwas und Rachel findet sich in einer, für sie, Parallelwelt wieder, in der der Unfall zwar passierte, aber ohne die verheerenden Folgen. Ist das echt, ein Traum, wieso hat sich die Realität verändert?
Eine richtig gute Geschichte, mit einem sogenannten packenden Ende, wenn auch logisch, es sei denn, man glaubt an eine Art von Zeitreisen.
Die Geschichte einer großen Liebe, die sich gut lesen lässt und ich doch immer dabei bleiben musste. Erstaunlich, denn die Hauptpersonen waren in gewisse Schema gepresst und mir fehlte ein wenig Tiefe der Charaktere. Zudem habe ich Rachel in Bezug auf das Erkennen ihrer Gefühle, ihrer Liebe absolut nicht verstanden. Muss dazu erst jemand, oder beide, sterben? Der Vater von Rachel tat mir am Ende unendlich leid, wobei das Ende recht viel erklärt, auch wieder offen lässt, aber Rachel wohl endlich ihr Glück gefunden hat.
Mir hat die Geschichte gut gefallen, doch so richtig konnte ich mit den Personen nicht mit fühlen, das fehlte hier. Auf jeden Fall lässt Rachels Geschichte einen nachdenklich zurück.

Everett, 12.03.2015

Rachel erzählt ihre Geschichte selbst. Sie ist eine sehr sympathische junge Frau, die tapfer versucht, die Wahrheit
herauszufinden. Ganz langsam führt Dani Atkins den Leser an die Wahrheit und das dann doch rasant kommende Ende hin. Alles ist in sich passend, sodass ich über meine Reaktion am Ende erst erstaunt war, dann nachgedacht habe und nun sehr zufrieden bin.
Fazit: ein sehr schönes Buch mit kleinen Schönheitsfehlern, aber auf alle Fälle lesenswert!
Wortschätzchen, 11.03.2015

Was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gäbe?

Rachel, eine junge beliebte und verliebte Teenagerin möchte in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Ihr Leben scheint perfekt.
Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Ihr bester Freund, ihre Zuversicht, ihre Balance.
Jahre später wird ihr Leben ein zweites Mal auf den Kopf gestellt. Sie erwacht nach einem Sturz im Krankenhaus und nichts ist, wie es war. Was ist passiert?
Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.

Ein Liebesroman der anderen Art. Ein Schreibstil, der einfach fasziniert und einen sofort in den Bann zieht. Eine Geschichte, die zweifeln lässt, ob die Protagonistin träumt, psychisch krank ist, oder ob es eben doch Realität ist. Gibt es eine verschobene, versteckte Welt?

Fazit: Ein schöner, aussergewöhnlicher Liebesroman, den einen nachdenken lässt. Über das hier und jetzt, über die Zukunft und über die Welt im allgemeinen. Ein Schreibstil der von der ersten Seite an einen fesselt und einfach einen Schluss bereit hält, den man nicht erwartet hat.
eskimo81, 26.01.2015

Meine Meinung:
Die Idee der Geschichte an sich finde ich originell. Auch wenn der generelle Verlauf des Buches nicht sehr überraschend und an manchen Stellen etwas absehbar ist. Dennoch versteht es Dani Atkins den Leser in den Bann zu ziehen und seine Aufmerksamkeit dauerhaft zu gewinnen.
Der Schreibstil hat ebenfalls meinen Geschmack getroffen und es gelingt einem auch nach einer etwas längeren Pause wieder gut in die Geschichte zu finden. Schön!
Die Gefühlslage sowie das Verhalten der jeweiligen Charaktere wird gut dargestellt. Meist ist deren Handeln nachvollziehbar.
Auch von den herrschenden Stimmungen in den einzelnen Situationen kann der Leser einen deutlichen Eindruck gewinnen und sich vielleicht in der ein oder anderen Szene selbst entdecken.

Fazit:
Eine angenehme Geschichte, die sich schnell lesen lässt und an manchen Stellen zum Nachdenken über sein eigenes Leben einlädt.
zitrosch, 05.01.2015

Dieses Buch wurd auf vielen Buchforen, Buchläden und auch Blogs sehr beworben. Das und auch die Geschichte hat mich
sehr neugierig gemacht.

Rachel steht kurz vor dem Schulabschluss. Sie ist glücklich mit ihrem Freund Matt und plant die Zukunft. Sie feiert mit ihren Freunden in ihrer Stammkneipe bis es zum Scheidepunkt ihres Lebens kommt. Ein unvergesehener Unfall tötet ihren besten Freund Jimmy. Dieses Ereignis wirft sie und zum Teil auch ihre Freunde völlig aus der Bahn. Sie wird nicht innerlich, sondern auch äußerlich vom Unfall gezeichnet und kapselt sich ab. Ihr Leben scheint keine positiven Überraschungen mehr bereit zu halten. Freund weg, langweiliger Job, einen kranken Vater und immer wieder kehrende Kopfschmerzen. Schließlich bricht Rachel zusammen. Als sie aufwacht, hat sich ihr Leben völlig verändert. Ihr altes Leben ist weg, ein neues wartet auf sie. Aber was ist passiert? Nur Rachel erinnert sich an den Tod von Jimmy, die Krankheit ihres Vater...

Die Frage wie es sein kann, dass Rachel ein völlig neues Leben lebt, treibt die Geschichte voran und macht die doch etwas einfach gestrickte Liebesgeschichte spannender. Denn als Leser weiß man schon auf den ersten Seiten wer zusammengehört, während die liebe Rachel dafür etwas länger braucht.

Während die Autorin versucht der Liebesgeschichte das Besondere einzuhauchen, vergisst leider etwas die Tiefe ihrer Charaktere. Bis auf Rachel bleiben alle sehr stereotyphaft ohne Überraschungen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen ohne große Besonderheiten. Das Ende ist überraschend, für mich aber einfach zu kitschig, wie die gesamte Liebesgeschichte.

Insgesamt ein netter Liebesroman mit der Besonderheit der zwei Leben von Rachel, immer wieder mit der Frage, was wäre wenn. Aber auch nicht mehr. Am Ende blieb ich enttäuscht zurück. Vielleicht hatte ich durch den Hype einfach zu große Erwartungen.
Ina H., 05.01.2015

„Mein erstes Leben endete an einem eisigen Dezemberabend um 22:37 auf einer einsamen Straße neben der alten Kirche.
Mein zweites Leben begann etwa zehn Stunden später, als ich im grellen Licht des Krankenzimmers erwachte – mit einer großen Kopfwunde und einer Vergangenheit, an die ich keinerlei Erinnerung besaß“.

Die Ich-Erzählerin Rachel Wiltshire hat zwei verschiedene Wirklichkeiten – auf eine gut lesbare Art von der Engländerin Dani Atkins niedergeschrieben. Zwar hat mich die abrupte Veränderung von Rachels Wahrnehmung im dritten Kapitel anfangs etwas aus der Story katapultiert, doch die Neugier ließ mich weiterlesen. Was ich bis zum Ende nicht bereut habe. Denn Liebe ist doch das zentrale Thema im Leben. Und davon ist in diesem Buch wahrlich genug vorhanden – auch wenn sie die Protagonisten nicht immer gleich erkennen …

Das Cover passt hervorragend zu diesem Roman: eine junge Frau balanciert über einen weißen Strich. Während sich ihr Körper etwas nach links neigt, wirkt der rechts entstandene Schatten völlig anders. Hier hält sie einen Schirm – doch wo kommt der her? Steht der vielleicht für ihre Amnesie, die ihre Erinnerung durcheinander wirft? Sie kann nicht verstehen, dass ihre Wahrnehmung so völlig anders aussieht, als das, was ihr Vater und die Freunde erzählen.

Dani Atkins schreibt in ihrem Debütroman über die außergewöhnliche und wunderbare Erfahrung der ersten Liebe. Gerne habe ich mich mit ihren Zeilen in eine Traumwelt kurz vor Weihnachten entführen lassen, die sich am Ende völlig anders auflöst, als ich während des Lesens angenommen habe.

Nun kann ich die allgemeine Begeisterung über diesen Roman nachvollziehen. Ganz klar: vier Sterne ist mir dieser Liebesroman wert.
gabriele 60, 01.01.2015

Seid Rachels bester Freund vor fünf Jahren bei einem schlimmen Unfall um Leben gekommen ist, ist Rachels Leben nicht
mehr das was es einmal war. Sie vermisst ihren Freund unendlich. Nach dem Unfall hatte sie sich auch gleich von ihrem langjährigen Freund getrennt und ihre beruflichen Wünsche lösten sich durch die ganze Trauer einfach in Luft auf. Rachel selbst hat von dem unfall Schäden davon getragen, die ihre Gesundheit stark beeinflussen und auch um die Gesundheit ihres Vaters ist es nicht gerade gut gestellt.
Als Sie dann nach einem weiteren Unfall im Krankenhaus erwacht, scheint sich auf einmal alles verändert zu haben. Ihr Vater ist wieder gesund, sie ist mit ihrem alten Freund Matt verlobt, übt ihren Traumjob aus und das aller wichtigste und verstörende zugleich, Jimmy lebt. Doch welches Leben ist nun das echte? Rachel begibt sich auf die Suche nach ihrem wahren Leben, doch welches ist das echte?

Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm. Er ist sehr flüssig und die einzelnen Szenen werden bildlich dargestellt. Außerdem ist das Buch sehr gefühlvoll und als Leser leidet man mit den Protagonisten mit. Oft hatte ich beim lesen Tränen in den Augen. Ich wollte unbedingt wissen, was da mit Rachel vor sich geht und warum nach ihrem Unfall auf einmal alles anders ist, weshalb ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Auch hat mich das Buch zum Nachdenken über mein eigenes Leben und das „Was wäre wenn…“ gebracht.

Insgesamt ein wunderbares Wohlfühlbuch, welches sehr ans Herz geht und zu Tränen rührt aber gleichzeitig auch voller Humor und Spannung ist. Absolut empfehlenswert. Dies ist für mich mit einHighlightbuch des Jahres 2014.
Bücherwurmsbuchblog, 16.12.2014

Ich wusste gar nicht, ob ich es lesen sollte oder nicht. Dann habe ich mich doch dafür entschlossen und ich muss
zugeben es hat mich gefesselt. Ich habe schon länger kein Buch mehr gefunden, dass so packend ist! die ersten Kapitel verwirren natürlich, aber so ist eben die Achse der Welt. Die Protagonisten sind wirklich gute Charaktere. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen, nein noch mehr, man wollte Sie selbst in die richtige Richtung stoßen und selbst für sie entscheiden. Rachel, die Hauptprotagonistin, verhält sich nicht immer so wie man es erwartet und genau das macht das alles so spannend. Während andere sich von A nach B entscheiden entscheidet sie sich plötzlich von A nach G! Letztendlich kann ich sagen, dass dieser Roman der romantischste und gleichzeitig traurigste Roman war, den ich dieses Jahr gelesen habe.
Cicich, 13.12.2014

Mich hat das Buch vom ersten Kapitel an gefesselt. Es hat mich mitgenommen, wollte der Protagonistin am Liebsten helfen.
Ein Buch über Liebe, über Entscheidung, über "was wäre wenn". Kann ich nur empfehlen.
Sylvia K., 12.12.2014

Die Protagonisten haben mir alles in allem gut gefallen, obwohl man über Rachel natürlich am meisten erfährt und die
anderen Charaktere ein wenig blass blieben. Rachel ist eine sehr sensible Person, und der Tod ihres besten Freundes hat sie so aus der Bahn geworfen, dass sie ihr Leben nie wieder so richtig in den Griff bekommen hat. Als sie für die Hochzeit ihrer Freundin nach fünf Jahren in ihren Heimatort zurückkehren soll, fällt ihr dies zunächst sehr schwer, da sie alles dort an Jimmy erinnert.

Zwischenzeitlich fand ich sie ein wenig nervig, weil sie so vehement darauf bestanden hat, dass ihre schlimme Version der Geschichte der Wahrheit entspricht, obwohl Jimmy ja lebend vor ihr stand. Sie war sehr stur und auch rgendwie dumm, schließlich hätte sie ja auch in der Klapse landen können, aber na ja, alles in allem sympathisch. Jimmy mochte ich auch, ihr Freund Matt hingegen war mir gänzlich unsympathisch. Rachels Vater mochte ich auch, leider ist er für mich ein bisschen Farblos geblieben und man hat über ihn leider nicht besonders viel erfahren.

Der Schreibstil war unterhaltsam und sehr beschreibend, wodurch man sich eine Gute Vorstellung der Personen und der Umgebung machen konnte. Insgesamt war er aber eher durchschnittlich, wobei ich natürlich nicht ganz sicher bin, ob das vielleicht an der Übersetzung lag.

Die Story fand ich eigentlich ganz gut. Das erste Kapitel hat mir gut gefallen und als dann die beiden Versionen von Rachels Zukunft beschrieben wurden, war man natürlich zunächst verwirrt. Als Rachel im Krankenhaus erwacht, entwickelt man natürlich seine eigenen Theorien, wie das ganze so entstanden ist, und ich muss sagen, dass die Hinweise für mich schnell recht eindeutig waren und das Ganze so ein wenig vorhersehbar bar. Trotzdem war die eigentliche Erklärung für mich letztendlich sehr passend und das Ende hat mich auch tatsächlich berühren können, was der Rest des Buches leider nicht so richtig geschafft hat.

Fazit

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen und mich gut unterhalten. Leider hatte es einige Schwächen und einige Charaktere waren viel zu blass. Trotzdem lesenswert mit einer berührenden Auflösung.

Ursprünglich veröffentlicht auf http://lunasleseecke.blogspot.de/2014/08/rezension-die-achse-meiner-welt.html
Luna's Leseecke, 20.11.2014

Dani Atkins „Die Achse meiner Welt“ hat mich mit einer ganz besonderen Bücherverpackung erreicht, die ein
wundervoller Blickfang ist und für die ich mich beim Verlag ganz besonders bedanken möchte.

Aber natürlich hat das Buch ebenfalls ein Cover, das einen innehalten lässt und neugierig darauf macht, seine Geheimnisse zu entschlüsseln.

Rachel und Jimmy sind von Kindheit an die besten Freunde. Sie haben eine Beziehung zueinander, die tief geht - so tief, dass sich Rachels Partner Matt immer wieder darstellen muss, um zu beweisen, dass er ihr Mann ist.

Doch Jimmy Unfall und seine Folgen lassen Rachel allein und traurig zurück. Sie bricht mit allem was ihr lieb und teuer war, leidet sehr unter dem Verlust und der Frage, was wollte Jimmy ihr noch sagen?

Dani Atkins hat einen Roman geschrieben, der sich flüssig und absolut berührend lesen lässt, denn sie hat dem Leser viel zu erzählen. Die Geschichte wird in der Ich- Form aus Rachels Sicht erzählt, was sehr passend und sehr gefühlvoll wirkt. Denn ihre Liebe und Gefühle lassen den Leser teilhaben und noch tiefer mit der Geschichte verschmelzen.

Die Geschichte wurde auf zwei verschiedenen Zeitebenen geschrieben, einmal im September 2008 und einmal im Dezember 2013. Und genau in diesem 5 Jahres-Rhythmus spielen sich auch das Leben, die Erinnerungen und die Träume von Rachel, Matt und Jimmy ab.

Im Hintergrund liegt die Wahrheit, die so traurig und hart ist, dass man als Leser hier und da ein paar Tränen vergießt. Besonders das Ende der Geschichte hat mich sehr tief gerührt, aber auch traurig werden lassen, denn es ist so anders, als wie ich es mir erhofft hatte.

Die Geschichte macht einem sehr bewusst, wie nah Glück, und Liebe, aber auch Schmerz und Leid beieinander liegen, bzw. sich die Waage halten.
Zudem erzählt die Autorin von einer ersten Liebe, die immer etwas Besonderes ist und die man nie vergisst, auch wenn Jimmy und Rachel sich nie der selbigen so sehr bewusst waren.

Kurz gefasst: Eine Liebe, die auch über das Unvermeidliche hinausgeht und zeigt, dass sie alle Hindernisse und Grenzen überwindet. Aber auch, dass jeder einen Schutzengel hat; manchmal sind sie allerdings nur schwer zu erkennen.
Tina Krüger, 14.11.2014

Wie oft läuft man im Leben auf einer geraden Linie und konzentriert sich darauf, sie nicht zu verlassen. Doch, was ist,
wenn die Welt aus den Fugen gerät und du urplötzlich nicht mehr das Gleichgewicht halten kannst? Genau, du trittst daneben. Und ich glaube sehr gut, dass das Cover das auch widerspiegelt. Optisch ist es ansprechend, wenn auch schlicht gehalten. Ich finde es aber auch ziemlich passend zum Buch und kann mir deswegen auch nichts Besseres dafür vorstellen. Gelungen, wer anderer Meinung ist, ich würde sie gerne hören. :)

Wie der Titel vielleicht schon verraten mag, spielt sich das Buch tatsächlich in ihrer Welt ab, in der von Rachel. Sie lebt und arbeitet in London. Doch eigentlich kommt sie aus Great Bishopsford. In diesem Buch gibt es viele faszinierende Orte, die aufgrund einiger Handlungen sehr detailliert beschrieben werden. Um ehrlich zu sein, war das auch irgendwie toll, denn so konnte man sich mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen fixieren und hat nicht noch darüber gegrübelt, wie die Umgebung aussehen könnte.
Ich hätte auch gerne so viel tolle Cafés und Bars hier in der Umgebung, wie in dem Buch. :D

Von den Charakteren her muss ich sagen, war ich überrascht, wie sie aufgebaut und dargestellt wurden. Es war zwar mehr als erwartet, aber Dani Atkins hat bei der Einführung ins Buch saubere Arbeit geleistet. Ich konnte mich gut in jeden einzeln hineinversetzen und konnte sie auch auf Anhieb auseinanderhalten. Das ist nicht in jedem Buch der Fall! Rachel und Jimmy sind die beiden Hauptcharaktere für mich. Auch wenn Matt eigentlich eine noch größere Rolle hat, von der Rangfolge gesehen. Caty, Sarah und Rachels Vater sind tolle Ergänzungen zu dem Buch, da sie der Geschichte eine besondere Möglichkeit geben, die Handlung zu vertiefen.
Ich fand die Charaktere sehr angenehm und mochte sie. Was ich am Meisten mochte, war, dass Rachel ihre Naivität meist selbst bemerkt hat und das auch laut ausgesprochen hat. Immer passend zu meinen Seufzern natürlich.

Dani Atkins art zu Schreiben ist locker flockig, angenehm und leicht. Wie Frischkäse oder streichzarte Butter. Es gab in dem Buch viele tolle Sätze, die vom Grundgedanken her ziemlich tiefgründig waren. Leider habe ich keine Zitate markiert, ich habe dafür auch keine Erklärung. Vielleicht lag es an der Übersetzung, dass der Sinn der Sätze manchmal nicht so übergesprungen ist, wie vielleicht eigentlich gewünscht. Dennoch möchte ich behaupten, dass ich davon angetan war.

Dieses Buch ist eines, welches man liest und sich mindesten über die Hälfte fragt: Wo führt das hin? Kurz vor Schluss war ich auch nicht schlauer. Um ehrlich zu sein, hatte ich oft den Eindruck nicht begeistert, oder mitgerissen zu sein. Es war eher so ein: Ach, wie schön. Aber einiges, was man gelesen hat, hat man auch schon mehrfach gesehen und gehört. Rausreisen konnten das nur die Feinheiten der Geschicht
Henrik Dietl, 06.11.2014

Eine mystische Geschichte voller Rätsel, die die Autorin Dani Atkins in ihrem Debütroman „Die Achse meiner Welt“
zu Papier gebracht hat. Eine junge Frau, zwei komplett verschiedene Leben. Man fragt sich dauernd, was ist wohl real und was ist nur eingebildet? Hat Rachel wirklich eine zweite Chance erhalten? Wie wird sie sie nützen? Fragen, an deren Aufklärung man während des Lesens brennend interessiert ist. Dadurch hält die Geschichte ihre Spannung, auch wenn einiges ziemlich vorhersehbar ist und sich, nach meinem Empfinden, manchmal etwas zu viel Romantik und Gefühl eingeschlichen hat. Bis kurz vor dem Ende tappt man im Dunkeln und rechnet schon nicht mehr mit einer sinnvollen Auflösung. Doch endlich, auf den letzten acht Seiten, erkennt man den Zusammenhang. Damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet! Auch wenn es den Leser nachdenklich zurück lässt, es ist das perfekte Ende und die einzig logische Schlussfolgerung.
Fazit: Ein Buch, das man so schnell nicht vergessen wird. Es besticht mit interessanten Figuren, einem angenehm flüssigen Schreibstil, einer mystischen Handlung und einem Schluss, den man so nicht erwartet hätte. Empfehlenswert für Leser, die sich emotional darauf einlassen können.
Senta Konopke, 27.10.2014

Ich bin beeindruckt davon, mit welchem Einfühlungsvermögen und welcher bunten Kraft Dani Atkins es versteht, die
Charaktere zu zeichnen.

Man fühlt sich sofort ein, und es wirkt, als ob man währende des gesamten Buches immer live dabei ist und der Protagonistin über die Schulter sieht.

Dieses Buch ist beeindruckend, bewegend und schließlich auch erschreckend, wenn man realistiert, worauf alles hinausläuft,...

Ein Buch, das zu Tränen rührt halt,...
Myriam Blümel, 23.10.2014

Kurz bevor Rachel und ihre Freunde ihr Studium in verschiedenen Städten antreten, treffen sie sich ein letztes Mal im
Restaurant ihres Heimatortes Bishopsford. Doch der Abend soll schrecklich enden: Ein außer Kontrolle geratenes Fahrzeug rast ins Restaurant. Rachel schafft es nur dank ihres besten Freundes Jimmy aus der Gefahrenzone, der dafür selbst sein Leben lassen muss.

Fünf Jahre später kehrt Rachel für die Hochzeit ihrer Freundin Sarah nach Bishopsford zurück. Sie leidet körperlich und geistig noch immer unter den Konsequenzen jener fatalen Nacht und bricht schließlich mit starken Kopfschmerzen zusammen. Als sie aufwacht, muss sie erkennen, dass sie offensichtlich in einer perfekten Version ihres Lebens gelandet ist…

Der Klappentext und ebenso der Prolog machten mich neugierig auf Rachels Geschichte. Wie ist es wohl, in einer perfekten Version seines Lebens zu landen? Wie wird Rachel sich verhalten? Doch bevor der Leser dies herausfindet, wird er Zeuge des schrecklichen Unfalls, der Rachels Leben zerstört. Die ersten Kapitel haben mich emotional sehr berührt und gut konnte ich nachvollziehen, wie Rachels Leben durch den Unfall dauerhaft geprägt wird.

Nach dem Unfall springt das Buch fünf Jahre in die Zukunft. Rachel hat den Verlust Jimmys immer noch nicht verkraftet und alle Pläne, die sie damals hatte, über den Haufen geworden. Doch damit nicht genug: Ihr Vater ist an Krebs erkrankt, und sie selbst hat immer häufiger starke Kopfschmerzen, die auf ein neurologisches Problem hindeuten. Rachels ist wirklich nicht zu beneiden, und ihre Beschreibungen der Situation stimmten mich nachdenklich.

Als Rachel schließlich in einem anderen Leben erwacht, könnte der Kontrast nicht größer sein. Alles ist gut, nein, perfekt! Im Gegensatz zum Leser, der sich darauf dank des Prologs schon vorbereiten konnte, kann Rachel das alles gar nicht glauben. Sie geht mit der unglaublichen Veränderung auf ihre ganz eigene Weise um. Während ich Rachel auf ihrem Weg begleitete, nach Erklärungen zu suchen, habe ich mich auch selbst gefragt, wie ich in ihrer Situation wohl auf solch eine zweite Chance reagieren würde.

Das Buch wirft die Frage auf, inwiefern man sich an sein Leben gewöhnt und versucht, daran festzuhalten. Kann man loslassen und den Sprung ins Unbekannte, Verheißungsvolle wagen? Neben Rachels Suche nach Erklärungen nimmt auch die Liebesgeschichte einen großen Raum ein. Sie hat mir gut gefallen, auch wenn die Charaktere sich ziemlich stereotyp verhalten und ich mir noch etwas mehr Romantik gewünscht hätte. Nach dem traurigen Anfang und dem erleichternden Mittelteil voller Fragen und Veränderungen wartet schließlich ein Ende auf den Leser, das einfach perfekt zu dieser Geschichte passt.

„Die Achse meiner Welt“ berichtet von einer geradezu unglaublichen zweiten Chance, die Rachel in ihrem Leben erhält. Doch wie reagiert sie auf eine
Hanna, 09.10.2014

Was wäre wenn? Rachel verliert bei einem schrecklichen Unfall ihren besten Freund. Seither ist ihr Gesicht von einer
Narbe entstellt. Jahr später nach einem Sturz erwacht Rachel in ihrem früheren bzw. erhofften Leben wieder. Wie ist das nur möglich?? Eine zweite Chance für Rachel?? Ein unglaublich tolles Buch. Voller Gefühl, Spannung und Dramatik. Muss es in einem durchlesen! Konnte einfach nicht aufhören! Das Ende ist der Hammer! Wahnsinns Debüt! Unbedingt LESEN!!!!
Doris Oberauer, 08.10.2014

Was wäre wenn? Rachel verliert bei einem schrecklichen Unfall ihren besten Freund. Seither ist ihr Gesicht von einer
Narbe entstellt. Jahr später nach einem Sturz erwacht Rachel in ihrem früheren bzw. erhofften Leben wieder. Wie ist das nur möglich?? Eine zweite Chance für Rachel?? Ein unglaublich tolles Buch. Voller Gefühl, Spannung und Dramatik. Muss es in einem durchlesen! Konnte einfach nicht aufhören! Das Ende ist der Hammer! Wahnsinns Debüt! Unbedingt LESEN!!!!

Doris Oberauer, 08.10.2014

Dieses Buch wollte ich schon die ganze Zeit lesen. Was soll ich sagen? Es hat mich von Anfang gefangen genommen, so dass
ich es fast in einem Rutsch gelesen habe.
Dani Atkins hat einen so schönen Schreibstil, man taucht komplett in die Geschichte ab. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, dadurch lebt und leidet man mit der Hauptdarstellerin Rachel. Zwischendurch ist man immer wieder hin und her gerissen ob sie das alles tatsächlich durchlebt oder ob es ein Traum ist. Oder gibt es tatsächlich Parallelwelten oder Zeitreisen? Die Auflösung gibt es auf jeden Fall. Allerdings ob es ein Happy End gibt, in welcher Form auch immer, müsst ihr selbst herausfinden. Nur so viel, es ist eine sehr berührende, zum Teil traurige aber auch Hoffnungsvolle Geschichte.
Für mich eines der schönsten Bücher des Jahres 2014.
Bianca Jessen, 07.10.2014

Ich muss sagen, dass ich auf dieses Buch nicht vorbereitet war,... - es hat mich mit seiner wundervollen Art abgeholt,
mit auf eine wundervolle Reise durch zwei verschiedene Identitäten genommen, und mich am Ende mit einem leisen Lächekn in Tränen ausbrechen lassen,...
Myriam Blümel, 05.10.2014

Rachel und ihre Freunde treffen sich ein letztes Mal bevor sie der Beginn ihrer Studienzeit in alle Richtungen treiben
wird. Sie treffen sich zu einem schönen Essen, doch der Abend wird von einem schrecklichen Unfall überschattet. Ein Auto rast in das Restaurant und tötet ihren besten Freund Jimmy. Von diesem Unglück erholt sich Rachel nicht, kapselt sich von ihren Freunden ab und zieht weg. Als sie zur Hochzeit ihrer Freundin Sarah das erste Mal nach langer Zeit in ihre Heimat zurückkehrt, wird sie von Trauer und Erinnerungen übermannt und sucht nachts das Grab ihres Freundes auf. Dort bricht sie zusammen und wacht im Krankenhaus wieder auf. Und plötzlich ist alles anders, das Leben scheint ihr eine zweite Chance gegeben zu haben. Jimmy ist nicht tot, sie ist eine erfolgreiche Journalistin und verlobt mit ihrem Jugendfreund Matt. Rachel kann das alles nicht verstehen, denn außer ihr weiß keiner was von ihrem früheren Leben. Und so beginnt sie mit Nachforschungen, denn sie möchte eine Erklärung für das was mit ihr passiert. Doch was sie dann erlebt hat sie sich wohl nicht erträumt.

Das Buch war ganz ok, mir war es teilweise etwas zu verwirrend und das Ende auch recht früh absehbar. Ich konnte auch keine rechte Sympathie für Rachel aufbringen oder mich in die Geschichte hineinversetzen. Ich hab mir einfach mehr Spannung von der Geschichte erhofft, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte. So war es leider nicht ganz mein Fall.
Tamaru, 02.10.2014

Bei "Die Achse meiner Welt" handelt es sich um ein leicht zu lesendes, sehr auf Emotionen abzielendes Buch für
zwischendurch.
Es wird die Geschichte von Rachel in verschiedenen Realitäten erzählt. Ich fand das Ganze ziemlich vorhersehbar und trotz der eigentlich schönen Idee für eine Story doch nah an einer typischen Liebesgeschichte für junge Mädchen.

Als Urlaubslektüre oder mal so fürs Wochenende ganz nett, aber ich finde den Hype, der um dieses Buch gemacht wird deutlich übertrieben....
Petra Brinker, 02.10.2014

Rachel und ihre Freunde stehen kurz vor dem College, ihre Wege werden sich trennen. Doch der Abschiedsabend endet in
einem tragischen Unfall.
Jahre später lebt Rachel zurückgezogen und immer noch leicht traumatisiert fern der Heimat, nichts in ihrem Leben ist so gekommen, wie sie es sich ausgemalt hatte. Anlässlich der Hochzeit ihrer besten Freundin kehrt sie jedoch zurück in ihre Heimatstadt. Doch auch diesmal läuft nicht alles reibungslos. Dafür erlebt Rachel die wohl größte Überraschung ihres Lebens. Sie wacht in einer Variante ihres Lebens auf, die man nur als perfekt bezeichnen könnte.
Jetzt steht sie vor der Frage, lebe ich dieses Leben weiter, oder mache ich mich auf die Suche, um heraus zu finden, was mit meinem anderen Leben geschehen ist?

Atkins Debüt ist emotional, mitreißend und präsentiert die großen Fragen des Lebens, nach Familie, Liebe und persönlicher Identität. Eine vom Leben gezeichnete Frau erwacht in einem neuen Leben, ihrem Leben, doch in einem positiven Gewand und doch kann sie sich an alles aus ihrem „schlechten“ Leben erinnern. Begleiten Sie Rachel auf der Suche nach der Wahrheit, nicht nur der Wahrheit ihres Lebens, sondern auch der ihres Herzens. Ein herrliches Buch, das den Leser mitnimmt und nicht mehr loslässt, ihn teilhaben lässt an den großen Gefühlen des Lebens.
Jens Löffler, 29.09.2014

Einen berührenden Roman verspricht der Titel. Wird die Protagonistin uns, den Lesern, einen Weg zur eigenen Mitte, eine
Balance in der turbulenten und schnellen Welt vermitteln?
Oder ist es ganz anders. Und was bedeutet die zweite Chance?
Die jungen Leute stehen an einem neuen Abschnitt ihres Lebens. Jung, schön, reich – vielleicht auch nicht so reich, voller Vorfreude auf das Kommende. Die Welt steht ihnen offen. Auch ein bisschen Wehmut ist dabei, wohlwissend, die Unbeschwertheit der Kinder- und Schulzeit ist Vergangenheit. Und sie sind glücklich, denn so wie es ist, scheint es gut zu sein.
Die jungen Leute treffen sich ein letztes Mal bei ihrem Italiener zum Abschiedsessen. Es wird geflachst, gealbert, um die verschiedenen Gefühle zu verbergen. Vor allem die Vertrautheit zwischen Rachel und Jimmy nimmt einen großen Raum ein und verwirrt Rachel.
„Er hatte sofort durchschaut, was mir durch den Kopf ging.“ „Sind meine Gedanken so leicht zu lesen?... Wie ein Buch, aber ein Gutes..“
Eine Tragödie verändert in den folgenden Minuten das Leben der jungen Leute, besonders das von Rachel und ihrem besten Freund Jimmy. Ein Auto rast ungebremst in das Lokal, alle fliehen vom Tisch, doch Rachel ist wie erstarrt und kann nicht mehr raus. Da rettet Jimmy sie beherzt, doch leider muss er dabei sein Leben lassen. Ein Trauma für Rachel. Voller Schuldgefühle zieht sie sich in sich zurück, sie meint vor einem Scherbenhaufen zu stehen.
Der Autorin gelingt es in ihrer Wortwahl und dem Erzählstil gefühlvoll das Leben der Protagonistin in den Jahren danach zu schildern. Sie meistert es nur, indem sie nicht an den Ort des Geschehens zurückkehrt und alles daran verdrängt. Auch die Freunde will sie nicht treffen.
Doch dann wird ihre beste Freundin heiraten und sie nimmt allen Mut und alle Kraft zusammen, um die Ängste zu überwinden und sich der Begegnung mit den alten Freunden am schicksalsträchtigen Ort zu stellen. Die Autorin beschreibt in sehr lebendigen Dialogen die Entwicklung der Freunde. Rachel scheint als einzige nicht wirklich weitergelebt zu haben. „ Du versteckst Dich. Du gehst überhaupt nicht damit um.“ Wie oft hat sie diese Worte schon und auch an diesem Abend von Matt, ihrem damaligen Verlobten, gehört. Und er macht ihr auch klar, dass Jimmy sie sehr geliebt hatte und unter ihrer beider Beziehung, die er Tag für Tag ansehen musste, gelitten hatte. Daher die Rivalität zwischen Jimmy und Matt.
Vielleicht liegt hier in diesem Gespräch der Wendepunkt. Jetzt ist es für Rachel möglich an eine zweite Chance zu denken, nämlich diese erste Liebe tatsächlich zu leben.
Auf dem Heimweg von der Hochzeit wird sie von einem Unbekannten überfallen und am Kopf verletzt, sodass sie wieder im Krankenhaus behandelt werden muss. Die Ärzte sprechen von einer Amnesie. Rachel hat die letzten 5 Jahre vergessen. Ihr Gesicht trägt keine auffällige Narbe mehr. Ihr Vater ist
Inga Kellner, 27.09.2014

Rachel ist 18 Jahre alt. Sie feiert ausgelassen mit ihrer Clique bevor diese sich in alle Richtungen zerstreut. Bis zu
dem Moment als ein Auto ins Restaurant rast und sich alles ändert.
5 Jahre später kehrt Rachel in ihren Heimatort zurück. Sie ist zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah eingeladen. Obwohl es Rachel viel Überwindung kostet, der Verlust ihres besten Freundes Jimmy noch immer schwer auf ihr lastet, trifft sie sich trotzdem mit ihrer Clique am Abend vor der Hochzeit. Doch Rachel bekommt starke Kopfschmerzen und bricht letztlich am Grab von Jimmy zusammen. Sie erwacht im Krankenhaus, doch es ist nichts mehr so wie zuvor. Ihre Narbe ist verschwunden und Jimmy ist plötzlich wieder lebendig.
Was ist geschehen? Träumt Rachel nur oder wie kann das sein?

Der Roman „Die Achse meiner Welt“ stammt von der Autorin Dani Atkins. Es ist das Romandebüt der Autorin und aufgrund des Klappentextes war ich extrem neugierig auf dieses Buch.

Die Protagonistin Rachel ist zunächst eher traumatisiert. Kein Wunder bei dem was sie erlebt hat. Sie hat das Geschehene auch nie wirklich verarbeitet, leidet immer noch darunter. Nachdem sie im Krankenhaus aufgewacht ist hat sie sich kaum verändert. Sie versucht nun alles unter einem Traum abzustempeln, doch ist es das wirklich?

Die anderen Figuren wie Matt, Rachels Freund, der mir irgendwie total unsympathisch war, Cathy, die perfekt und sexy ist oder auch Sarah, Rachels beste Freundin sind der Autorin sehr gut gelungen. Und natürlich darf man Jimmy nicht vergessen. Ihn mochte ich wesentlich lieber als Matt.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und flüssig. Man möchte eigentlich nicht aufhören mit dem Lesen, möchte immerzu wissen wie es weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Rachel in der Ich-Perspektive. Man ist also hautnah dabei, erlebt mit was sie erlebt.
Die Handlung ist quasi in zwei Teile unterteilt. Zunächst hat es man es mit jugen Erwachsenen zu tun. Man erfährt was damals passiert ist, warum Rachel ist wie sie ist. Dann gibt es einen Zeitsprung von 5 Jahren, alle sind nun älter, erwachsener und reifer. Es ist alles auf einer Liebegeschichte aufgebaut und man rätselt als Leser eigentlich ständig, was ist Wahrheit, was nicht. Die Idee hinter der Geschichte ist nicht unbedingt neu aber Dani Atkins hat sie anders, neu umgesetzt.

Das Ende hat mich ehrlich berührt. Es ist absolut gelungen und passt wirklich perfekt zur Gesamtgeschichte. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet.

Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Die Achse meiner Welt“ von Dani Atkins ein wunderbares Romandebüt der Autorin.
Obwohl die Protagonistin etwas gewöhnungsbedürftig ist haben mich der flüssig fesselnde Stil der Autorin und eine Handlung mit einer nicht neuen, aber anders umgesetzten Idee berührt und komplett überzeugt.
Klare Leseempfehlung!
Manja Teichner, 24.09.2014



Barbra Morasch, 17.09.2014

Wer hat sich nicht auch schon gefragt, wer man heute wäre, wenn dieses oder jenes im Leben anders gekommen wär.../>
Die Geschichte hatte eine extreme Sogwirkung auf mich, wieso genau kann ich nicht sagen. Irgendwie hat es die Autorin geschafft, mich das ganze Buch über neugierig auf den Ausgang zu machen. Es gab Kritiken, die besagten, die Geschichte wäre vorhersehbar. Dem kann ich aber nicht beipflichten, niemals hätte ich so ein Ende erwartet!

Das Ende ist es aber auch, was ich nicht ganz so ausgereift finde. Interessante Wende, aber ziemlich kitschig und nicht in allen Punkten durchdacht.

Trotzdem, ein gutes Buch, dass zum Nachdenken anregt und Emotionen weckt, aber nicht allzu schwere Kost ist.
Jolanda Blöchlinger, 14.09.2014

Das Buch ist absolut nicht das, was man vom Klappentext her erwartet. Nein, es ist ungleich vielschichtiger, mit
spannenden Wendungen bis zum Schluss und selbst dort - wenn man gerade denkt, och nö, jetzt wird es kitschig - hält es noch eine weitere Überraschung bereit. Und immer wenn man glaubt, es durchschaut zu haben und den weiteren Verlauf zu kennen, wird es wieder neu und wieder ganz anders.
RiSi, 12.09.2014

Das Buch hat mich wirklich fasziniert , aber richtig in Schwung gekommen ist es erst nach dem ersten Drittel. Danach
wollte ich aber unbedingt wissen wie es mit den Hauptdarstellern Rachel und Jimmy weiter geht. werden sie zueinander finden? Besonders gut fand ich wie die Autorin mit den Zeiten spielt und es so nicht langweilig wurde; eigentlich konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Und am Ende sind doch noch ein paar Tränen gekullert...
Das Buch kann ich jedem nur empfehlen!
Anne Müller, 10.09.2014

Klappentext:
Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.


Zum Buch:
Die Buchgestaltung gefällt mir richtig gut. Es handelt sich um eine Klappbroschüre, welche im Innenteil passend zum Buchcover mitgestaltet wurde. Das Cover zeigt einen wundervollen Abendhimmel mit einem strahlenden Mond. Die junge Frau verkörpert die Protagonistin sehr gut, genauso wie die Achse, auf der sie versucht zu balancieren.
Die Titelschrift passt perfekt zum Gesamtbild. Ebenfalls die kleinen Einzelheiten, wie die Schatten oder die geprägten Titelbeschriftungen machen diese Buchgestaltung zu einem absoluten Blickfang.
Sehr schön fand ich auch die Darstellung der Kapitelzahlen. Diese sind umgeben von kleinen Sternen.

Erster Satz:
"Mein erstes Leben endete an einem eisigen Dezemberabend um 22:37 Uhr auf einer einsamen Straße neben der alten Kirche."

Meine Meinung:
Bereits vor Erscheinen dieses Titels gab es im Internet einen enormen Hype um diesen Debütroman von der Autorin Dani Atkins. Ich selber war auch sehr interessiert und habe mich daher sehr gefreut, als es bei mir eintraf. Ich begann umgehend mit dem Lesen und war bereits auf den ersten Seiten von der Story fasziniert.

Die Autorin Dani Atkins hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der in mir eine Wohlfühlstimmung hervorrief. Es liest sich sehr flüssig und vor allem sind die einzelnen Szenen bildlich vorstellbar.
Aber auch gefühlsmäßig hat mich die Autorin vollkommen erreicht. Bereits nach den ersten Seiten hatte ich Tränen in den Augen. Zeitweise klopfte mein Herz wie verrückt vor Liebe, Sehnsucht und Hoffnung. Immer wieder ertappte ich mich beim Lesen bei Gefühlsausbrüchen und schloss das Buch am Ende tränenreich.

Als die Geschichte am Anfang ihre Wendung nimmt, war ich im ersten Moment ein wenig verwirrt, weil ich nicht genau wußte, was passiert ist und warum es auf einmal ganz anders ist. Ich denke genau so hat sich Rachel gefühlt, als sie im Krankenhaus erwacht ist. Doch schnell folgte der Aaahh-Effekt und die Geschichte fesselte mich a
Katis-Buecherwelt, 02.09.2014

Dani Atkins schrieb einen gefühlvollen und psychologischen Roman über junge Menschen, die unbeschwert in ihre Zukunft
gehen wollen. Atkins ist es gelungen, mich als Leserin zu unterhalten auf eine besondere Art von Schreibstil. Das Buch ist kaum aus der Hand zu legen, weil man nach jeder Seite und jedem Kapitel im Buch wissen möchte, in welcher Welt die Protagonstin Rachel lebt, und was mit ihr passiert.

Dieser Roman hinterlässt eine Leichtigkeit beim Lesen, ohne übertrieben melancholisch und gefühlvoll überzogen zu sein. Ich kann jedem den Roman empfehlen, der oder die eine Geschichte über junge Erwachsene, die ein unbeschwertes Leben vor sich haben - aber allerdings mit einem Schicksal konfrontiert werden - lesen möchten
Nadine Brunstein, 01.09.2014

In erster Linie eine tolle Liebesgeschichte, die uns lehrt, den Augenblick zu schätzen. Eine leichte Lektüre, die
einen in seinen Bann zieht. Mir hat die Geschichte gut gefallen und bis jetzt habe ich auch noch nichts vergleichbares gelesen. Einen Stern Abzug gibts für die Charakterentwicklung, die nicht viel Überraschendes bot. Tja und das Ende hat es auch in sich. Da muss jeder selbst entscheiden, wie er das findet. Grausam schön trifft es vielleicht am besten. Mich hat es im wahrsten Sinne des Wortes mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück gelassen.
Madame Klappentext, 26.08.2014

Das Buch lässt einen an manchen Stellen verwirrt zurück, aber umso mehr denkt man nach, grübelt man und umso mehr
möchte man weiter lesen. Das ganze kommt dadurch das es viel um die Vergangenheit geht, um Entscheidungen und das Leben im Ganzen. Es ist nicht nur eine Geschichte für nebenbei sondern für mittendrin, was anspruchsvoll ist und zum Nachdenken anregt.
Nicole Helm, 25.08.2014

Rachel Wiltshire ist eine normale junge Frau, die kurz vor ihrem Studium steht. Da der Freundeskreis sich nun in alle
Richtungen zerstreuen wird, treffen sie sich noch einmal in einem Restaurant. Doch hier ändert sich Rachels Leben von einem Augenblick auf den anderen. Ein Autofahrer rast durch das Fenster ins Restaurant und ihr Freund Jimmy stirbt bei dem Versuch, sie zu retten. Rachel zieht anschließend nach London und vereinsamt zusehends, da sie sich ständig für die Schuld an Jimmys Tod gibt.

Eines Tages wird sie von ihrer besten Freundin Sarah zu deren Hochzeit eingeladen. Diese findet an ihrem gemeinsamen Heimatort statt, so dass Rachel sich erstmals ihrer Vergangenheit stellen muss. Dort angekommen, geht Rachel zu Jimmy Grab und bricht dort unter ihrem großen Druck zusammen.

Als sie im Krankenhaus wieder erwacht, ist plötzlich alles anders. Jimmy sitzt an ihrem Bett und sie merkt, dass sie sich "im falschen Film" befindet. Gemeinsam mit Jimmy versucht sie ihre andere Vergangenheit zu ergründen und kommt so nach und nach in ein neues Leben zurück.

Die Autorin beschreibt Rachels Leben sehr einfühlsam und macht den Leser sehr nachdenklich. Man setzt sich mit dem Gedanken auseinander, wie es wäre, das perfekte Leben führen zu können. Gleichzeitig macht die Autorin dem Leser aber durch Rachels Situation klar, dass nicht alles Wünschenswerte auch immer das Beste für einen ist und lässt Rachels Lebensweg schließlich ganz anders als erwartet verlaufen!

Ich fand den Roman nicht ganz so brilliant wie er vorher angekündigt wurde, aber doch auf jeden Fall sehr einzigartig und lesenswert!
Doro H., 23.08.2014

Rachel Wiltshire und ihre 6 Freunde feiern ihren Abschluss in einem Restaurant in Great Bishopsford, als ein Wagen ins
Fenster des Restaurants fährt. Ihre Freunde können sich bis auf Jimmy Boyd retten. Sie wird Dank Jimmy's Einsatz nur leicht am Kopf verletzt. Sie lebt ihr Leben, bis ein neuer Unfall mit Kopfeinwirkung ihr Leben absolut auf den Kopf stellt. Nichts ist mehr wie vorher - alles soll nur ein "Traum" gewesen sein? Zusammen mit Jimmy macht sie sich an die Aufarbeitung ihres Traumas...

Bereits das Cover hat es mir angetan. Aufwendig gestaltet mit Umschlagcover und hervorstehendem Titel macht das Buch eine sehr wertigen Eindruck.

Rachel ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Was ich nicht verstehen konnte: was findet sie an diesem aufgeblasenen Schönling Matt. Die einzelnen Protagonisten sind detailliert beschrieben und wirken authentisch. Die Geschichte selbst klingt erst ein wenig abgefahren, aber wer von uns hat sich nicht schon einmal die Frage stellt: was wäre, wenn ich mich "da" anders entschieden hätte? Und genau das passiert Rachel. Sie taucht in eine Welt ein, die absolut nichts mit der Realität zutun hat. Die Gefühle, die Angst in mancher Situation und die Emotionen kommen sehr gut rüber. Ich habe mit Rachel gebangt und mit gefiebert.

"Die Achse meiner Welt" ist kein Buch, dass man mal schnell zwischendurch liest. Ich musste mich darauf einlassen und wurde sehr gut unterhalten.

Absolute Leseempfehlung!
Gaby Hochrainer, 22.08.2014

Die Geschichte von Rachel's Liebe fesselt von Beginn an und lässt keine langen Lesepausen zu. In leicht lesbarer
Sprache ist es ein tolles Lesevergnügen für die kommenden Herbsttage. Für Fans von Titeln wie "Ein ganzes halbes Jahr" oder "PS: Ich liebe dich".
Susanne Wanninger, 21.08.2014

Ich habe jeden Seite dieses Buches genossen! Es ist eine wunderschöne , wenn auch andere Liebesgeschichte , die
-1. wunderschön geschrieben ist.
-2. durchgehenden Spannung hat.
-3. einen zu Tränen rühren kann
-4. ein wundervolles geschriebenes Ende hat <3
Einfach nur Lessenswert
Anastasia Hellriegel, 21.08.2014

Die britische Autorin greift ein schwieriges Thema auf. Oft wünscht man sich, dass man in der Vergangenheit eine andere
Entscheidung getroffen hätte. Manche Lebenswege sind daraufhin nicht mehr zu ändern oder nur mit vielen schmerzhaften Erlebnissen. Die hier gewählte Ich-Form erleichtert es dem Leser, sich in Rachel hinein zu versetzen. Man folgt ihr sowohl in dem traurigen Leben, in dem Schuldgefühle, Trauer und Krankheit vorherrschen, als auch im glücklichen Abschnitt. Die Handlungsstränge werden so lebendig erzählt, dass man den Ursprung bald vergessen hat. Die Nebenfiguren nehmen nur wenig Raum ein und erhöhen somit den Fokus auf Rachel, Jimmy, Matt und Rachels Vater. Dennoch tragen sie zu Szenen bei, die die Geschichte vorantreiben und authentisch wirken lassen. Der Roman unterhält auf eine mühelose Weise. Beide Zeiten fließen am Ende so perfekt ineinander, dass ein kurzer Moment der Überraschung entsteht. Die Mischung aus Fiktion und Romantik ist genau richtig gewählt und rührt beim Leser Emotionen an. Zwangsläufig stellt man sich die Frage, ob man an Rachels Stelle genauso handeln würde. Doch wieviele erhalten schon die Chance, an einen bestimmten Zeitpunkt zurückzukehren? Atkins Debüt hallt noch eine Weile nach.
Heike Stepprath, 18.08.2014

Sehr gutes Buch. Konnte es nur schwer an die seite legen. Das Ende ist schön und traurig zugleich.

Anja Andres, 17.08.2014

Inhaltsangabe:

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.

Meine Meinung:

Mir hat dieses Buch unheimlich gut gefallen, weil es mich so viele verschiedene Gefühle durchleben lassen hat! Rachel ist ein Charakter, der mich wütend, genervt und doch auch wahnsinnig berührt hat. Das lag daran, weil mich ihr Leben, ihr Schicksal und ihre Ansichten, wie ihr Verhalten einfach so nah gingen, das ich manchmal gar nicht wusste, wohin mit meinen Emotionen. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum Rachel in zwei Welten lebt, oder ob sie einfach unglücklich ist und etwas verdrängt!

Aber Dani Atkins hat es mit einem unheimlich schönen und mitreißenden Schreibstil geschafft, eine Überraschung einzubauen, die mich dann wie eine Lawine zu Boden gerissen hat!
Ich bin begeistert von dieser Geschichte und habe am Ende dicke Tränen geheult!

Für mich ein Buch, das man einfach lesen sollte!
Elisabeth, 16.08.2014

Das Buch fängt vielversprechend an, aber das war`s dann auch. Es ist zu gewollt romantisch - eher Kitsch. Schade.

Petra, 16.08.2014

Hui, das hoch gelobte und vielgepriesene Buch fand seinen Weg zu mir und ich war enttäuscht.
Der Klappentext hat bei mir völlig andere Erwartungen geweckt.
Der Schreibstil der Autorin ist gut lesbar und man kann das Buch, trotz des doch recht ernsten Themas flott weglesen.
Leider sind die Figuren aber recht klischeemäßig angelegt, was auch die Handlung recht vorhersehbar werden ließ. Vor allem die Figur Rachel ging mir irgendwann auf den Keks. Sie wacht in einer anderen, besseren Welt auf und nölt nur rum. Sie will ihr altes, von Selbstzerfleischung geprägtes Leben wieder haben. fragt aber niemandem Löcher in den Bauch, sondern akzeptiert einfach das neue Leben und steht nicht dazu, dass sie das nicht glaubt. Wie oft dachte ich beim Lesen: „Mensch, Mädel, hol dir Hilfe von einem Profi.“
Ja, das Ende berührte mich, aber nicht Rachels Schicksal, sondern das eines anderen Charakters.
Alles in allem war das Buch okay und ich vergebe wohlwollend gute 3 von 5 Sternen.
Elena Ernst, 15.08.2014

Das ist eines der wenigenen Bücher, die ich nicht bis zum Ende geschafft, sondern nach Seite 100 nur noch quer gelesen
habe. Woran lag es?
Die Geschichte beginnt recht interessant: Rachel trifft sich mit Freunden, um nach der Schule Abschied zu nehmen, bevor es zum Studium geht. Dann kracht ein Auto in das Lokal und Rachel wird im letzten Moment von ihrem guten Freund Jimmy weggerissen. Das rettet ihr das Leben, aber Jimmy kommt um. Als sie nach fünf Jahren in ihren Heimatort zurückkehrt, bricht sie zusammen. Plötzlich ist Jimmy wieder lebendig und ihr krebskranker Vater ist auch wieder fit und gesund...
Das war der Punkt, an dem es mit zu viel wurde. Ich mag diesen esoterischen Schwurbel nicht und konnte dafür keinerlei Geduld mehr aufbringen. Sorry, wenn ich hier gegen den Mainstream schreibe, aber mir war das einfach zu bescheuert.
Schade, das Buch fing ganz gut an, aber es hält einfach nicht durch.
Mathildis schmitz, 14.08.2014

Rachel steht kurz vor ihrem Studium, als ein schrecklicher Unfall ihr den Menschen nimmt, der ihr am meisten bedeutet,
ihren besten Freund Jimmy. Neben der unendlichen Trauer um ihn plagen sie fortan Schuldgefühle, die ihr gesamtes Leben beherrschen. Denn bei dem Unfall bezahlte Jimmy mit seinem Leben, um ihres zu retten.

Wie gelähmt bewegt sie sich durchs Leben. Verabschiedet sich von allem Alten, den Dingen, die sie mit ihm verbandt: dem Leben in Great Bishopsford, der Clique und ihrem Freund Matt. Sie zieht nach London und hofft, dort den schrecklichen Erinnerungen aus der Vergangenheit zu entkommen.

Doch als Sie fünf Jahre später für die Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah an den Ort der Tragödie zurückkehrt, überrollen sie die Erinnerungen wie eine Flutwelle. Rachel hält ihnen nicht stand und bricht am Grab ihres Freundes zusammen.

“Alle anderen, die ich kannte, schlichen auf Samtpfoten um das Thema herum, einzig Sarah besaß den Mut, ihre Worte niemals in etwas anderes zu kleiden als das transparente Kleid der Wahrheit.”

Zitat, Seite 33

Als sie im Krankenhaus erwacht, glaubt sie weder ihrem Verstand, noch ihren Augen. Denn nicht nur ihr Leben ist auf einmal genauso, wie sie sich es immer erhofft hat, sondern unter den Menschen neben ihrem Bett befindet sich niemand Geringeres als ein kerngesunder und bis über beide Ohren grinsender Jimmy.

“Ich kreischte weder hysterisch, noch schrie ich vor Schreck, noch fiel ich erneut in Ohnmacht. Stattdessen starrte ich nur wie gebannt auf den Menschen, der fünf fürchterliche Jahre lang aus meinem Leben verschwunden gewesen war.”

Zitat, Seite 108

Dani Atkins erzählt uns in ihrem Debütroman mit lebendiger und mitreißender Stimme eine dramatische Geschichte über die Liebe, über die Kraft einer vom Leben gezeichneten Familie und von der Suche nach Identität. Eine Geschichte, die die Menschen bewegt, schockiert und sie gleichzeitig schier zu erdrücken droht. Sie erzählt vom Zauber der ersten Liebe und verfeinert ihren Roman mit autobiographischen Zügen.

Während die Geschichte mit der Schilderung des schrecklichen Unfalls beginnt, bei dem Rachel nicht nur ihren besten Freund Jimmy, sondern auch all ihren Lebensmut verliert, findet sich der Leser bereits wenig später in zwei verschiedenen Versionen ihres Leben wieder. Beide spielen sich fünf Jahre nach dem Unfall ab und sorgen vorerst für jede Menge Irritation und Verwunderung seitens des Lesers.

Es beginnt eine Reise durch die Vergangenheit. Durch ein “Was-wäre-wenn-Szenario”, ein Leben, wie Rachel es sich immer erhofft hatte und das letztendlich nur durch die Rückspultaste auf der Kassette des Lebens erzielt werden kann. Eine zweite Chance, hervorgerufen durch eine magische Achsenverschiebung im Zeit-Raum-Kontinuum?

“Endlich war ich auf den einzigen Vorte
Stephanie Sack, 14.08.2014

"Die Achse meiner Welt" ist ein wunderschöner, gefühlvoll geschriebener Roman, bei dem man sich am Ende die Frage
stellt: Was wäre wenn...? Das Buch ist eines meiner Highlights des Jahres.
Sandra Redlich, 13.08.2014

„Die Achse meiner Welt“ ist ein berührender Roman, der mich verzaubert hat. Dani Atkins schreibt mit Gefühl und
führt den Leser anfangs, wie ihre Protagonistin, in eine völlige Verwirrtheit. Doch diese wird aufgelöst und das mit starker Emotion. Eine Geschichte, die noch lange im Kopf nachhallt.

Glitzerfees Buchtempel, 11.08.2014



Vanessa Lippel, 11.08.2014

Mit "Die Achse meiner Welt" legt Dani Atkins einen wunderbaren und gefühlvollen Roman vor! Die Geschichte von Rachel
rührt zu Tränen, lässt den Leser mit fiebern, mit rätseln, mit leiden und mit hoffen.

Eine Geschichte, die wunderbar geschrieben ist, die zu Herzen geht und den Leser von der ersten bis zur letzten Seite gefangen hält.

Die Figuren in diesem Roman sind alle liebevoll und authentisch gezeichnet. Die unterschiedlichen Figuren erwecken die Geschichte zum Leben, man schließt die Personen ins Herz, den einen mehr, den anderen weniger. Diese warmherzige Geschichte ist so unglaublich rührend geschrieben, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.

„Die Achse meiner Welt“ ist wie eine warme Decke an kalten Tagen. Die Geschichte umfängt einen, geht zu Herzen und lässt einen lange Zeit nicht mehr los!
Yvonne O., 11.08.2014

Dieser Roman war ein sehr kurzentschlossener Kauf, nachdem ich mich bei Droemer Knaur für das Buch beworben, aber kein
Glück hatte. Montags musste ich auf meine Tochter warten und diese Wartezeit wurde natürlich in einem Buchladen verbracht...wo sonst?! ;) Dabei ging "Die Achse meiner Welt" mit. Und im Auto fing ich dann gleich zu lesen an, nachdem es dann mit der Warterei schier ins Endlose ging....(Führerscheinprüfung!)
Was soll ich sagen? Das Buch war in kürzester Zeit verschlungen!

Die 18-jährige Rachel Wiltshire feiert mit ihrer Clique den Schulabschluss. Eine schillernde Zukunft liegt vor den Jugendlichen: neue Städte und verschiedene Studienrichtungen. Rachel befürchtet, dass die Clique auseinander bricht. Doch nicht die nahe Zukunft lässt die Freundschaft in die Brüche gehen, sondern dieser Abend, denn die Feier endet tragisch! Ein junger Mann verliert die Kontrolle über das Auto, das er gerade gestohlen hat und rast ins Restaurant, in dem die Jugendlichen gerade sitzen. Rachel wird schwer verletzt, ihr bester Freund aus Kindertagen, Jimmy, stirbt. Eine große Narbe im Gesicht und der Verlust von Jimmy bringen Rachel komplett aus dem Gleichgewicht. Sie verlässt die Heimatstadt, ihren Vater und ihren Verlobten Matt und nimmt sich eine Wohnung in London. Sie zieht sich mehr und mehr zurück und wird depressiv. Doch die Einladung zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah kann sie nicht ausschlagen. Fünf Jahre sind seit dem Ungrlück vergangen und Rachel überwindet sich zurück in ihren Geburtstort Great Bishopsford zu fahren und ihre alten Freunde wiederzusehen.
Der Junggesellenabschied verläuft jedoch ziemlich verkrampft und Rachel verlässt wegen starker Kopfschmerzen vorzeitig die Feier. In Gedanken an Jimmy ändert sie ihren Heimweg und besucht sein Grab. Dort werden die Kopfschmerzen unerträglich und Rachel wird bewusstlos.
Als sie im Krankenhaus erwacht ist plötzlich alles anders. Ihr Vater, der doch an Krebs erkrankt ist, sitzt kerngesund neben ihr und Jimmy ist ebenfalls da. Sie ist noch immer mit Matt verlobt, hat ihr Studium beendet und arbeitet in ihrem Traumjob. Doch Rachel weiß, dass hier etwas nicht stimmen kann.
Sie versucht Licht ins Dunkel zu bekommen, denn obwohl sich ihr Leben plötzlich um so vieles verbessert hat, kann sich Rachel an all diese Ereignisse nicht erinnern. Amnesie, meinen die Ärzte....doch was ist die Wahrheit?

Genau diese Frage lässt den Leser an der Geschichte kleben. Was ist passiert? Und warum sieht Rachels Welt plötzlich ganz anders aus? Sie bekommt plausible Erklärungen und trotzdem zweifelt sie an der momentanen Gegenwart. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Phantasie, ihrer Vergangenheit und dem Jetzt, verschwimmen immer mehr und greifen ineinander über. Gemeinsam mit Jimmy versucht sie das Rätsel zu lösen.
Ich muss sagen, dass die Idee zum Roman wirklich sehr interessant und gelungen ist! Durch die Erzählu
Martina Luger, 10.08.2014

Liebe Dani Atkins: wo warst du so lange?
Ein wunderbar schönes Buch und (tatsächlich) zum gemeinsamen Lesen mit der besten Freundin ein absolutes Muss!
Es hat uns von den ersten Zeilen an gefesselt, obwohl es kein Kriminalroman ist.
Tamy, 09.08.2014

Rachel Wiltshire lebt nicht nur in ein, sondern gleich in zwei Leben. Im Buch „Die Achse meiner Welt“ erzählt Dani
Atkins von dem Abend, an dem Rachel sich nach ihrem Schulabschluss mit ihren Freunden zu einem Abschiedsessen im örtlichen Restaurant trifft. Bis dahin ist Rachels Welt in Ordnung. Sie ist mit ihrem Klassenkameraden Matt liiert und beabsichtigt, Journalismus zu studieren. Auch ihre beste Freundin Sarah und Jimmy, ihr Freund von Kindheit an, nehmen an diesem Treffen teil.

Doch plötzlich geschieht ein unfassbares Unglück, bei dem Jimmy Rachel in letzter Minute vor dem Tod bewahrt, sie dabei aber schwer verletzt wird. Fünf Jahre später kehrt sie zur Hochzeit von Sarah wieder an den Ort ihrer Jugend zurück. Vor der Kirche des Orts geschieht etwas, an das sie später keine Erinnerung mehr hat als sie im Krankenhaus erwacht. Überhaupt scheint sie sich anders an die letzten fünf Jahre zu erinnern als sämtliche Personen ihrer Umgebung.

Sie selbst blickt auf ihr Leben voller Kummer und Schmerz zurück, doch die Menschen im Krankenhaus und später zu Hause in Bezug auf Gesundheit und Freundschaft, wie Rachel es sich erhofft hätte. Verzweifelt versucht sie, sich die Änderungen in ihrem Leben zu erklären. Durch den Erzählstil in Ich-Form ist der Leser an der Seite von Rachel. Auf diese Weise konnte ich das Entsetzen Rachels über die beiden Unglücksfälle, ihre Verwirrung nach dem Erwachen im Krankenhaus und ihre Suche nach der Wahrheit über ihre augenblickliche Situation förmlich selbst miterleben. Ständig stand für mich die Frage im Raum, welches denn ihre wirkliche Welt ist.

Die Autorin gestaltet ihre Figuren interessant und glaubhaft. Sie spielt auf zwei Ebenen mit den Eigenschaften und der Entwicklung der Charaktere, was den Roman abwechslungsreich gestaltet. Aufgrund der außergewöhnlichen Situation in der Rachel sich zu befinden scheint, brachte die Geschichte mich zum Nachdenken darüber, inwieweit man selbst Einfluss auf den Verlauf seines Schicksals haben kann. Ist das Leben eine Wanderung auf einer schmalen Spur? Versucht jeder so wie die junge Frau auf dem Cover, sein Gleichgewicht nicht zu verlieren, um nicht durch eine Unachtsamkeit abzustürzen und von der einmal eingeschlagenen Lebenslaufbahn abzukommen? Ein beunruhigendes Buch mit einem versöhnlichen Ende.

Ich mochte diese frische Idee, einen gewissen Zeitraum des Lebens in zwei alternativen Szenarien zu erleben sehr und kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen.
Ingrid Eßer, 08.08.2014

Schon das erste Kapitel hat mich komplett in seine Bann gezogen. Bereits nach zwanzig Seiten sind mir die ersten Tränen
über die Wange gekullert, und es sollten nicht die letzten sein, die ich wegen dem Buch vergossen habe.
Ich mochte Rachel als Protagonistin, da ich mich zu (fast) jedem Zeitpunkt in sie hinein versetzen konnte. Sie ist eine sympathische Frau, deren Leben durch einen schweren Schicksalsschlag auf den Kopf gestellt wurde. Es ist absolut verständlich, wie sie sich verhält, und das fand ich super!
Bereits nach den ersten paar Seiten war mir klar, dass es sich hier nicht um leichte Kost handelt, sondern eine Geschichte, die vom wahren Leben geschrieben und geprägt wurde!
Die erste Seite gibt dem ganzen noch einmal einen ganz neuen Touch. Als wäre es einfach nur ein Tagebuch, das Rachel selbst schreibt, um sich an alles zu erinnern... Oder als würde sie einer guten Freundin von ihrem Leben berichten, was den Leser noch einmal zusätzlich in die Geschichte hineinzieht!
Mit der tollste Bucheinstieg, den ich seit Langem lesen durfte.
Der Schreibstil ist simpel, aber dennoch schön, besser kann ich es nicht beschreiben. Jedes einzelne Wort vibriert vor Leben, in jedem Satz schwingt so viel Emotion mit, dass man sich dem Bann nicht entziehen kann!
Das Ende war gleichermaßen vorhersehbar, wie unerwartet, und hat mich persönlich dermaßen berührt und aufgeschüttelt. Dani Atkins hat es mit ihrem Buch geschafft selbst das größte Unglück in einen Mantel aus purer Glückseligkeit zu kleiden.
Natascha Haubner, 06.08.2014

Ein wunderbares Buch , dass einen Traum erfüllt . Phantasievoll, berührend und manchmal verwirrend . Nicht für jeden
kann es ein Happyend geben .
Gabriele Seelbach, 05.08.2014

YOLO - you only live once (auf deutsch: "man lebt nur einmal") - die moderne und vor allem unter Jugendlichen sehr
beliebte Aufforderung, sein Leben bewusst und auskostend zu leben, denn man hat nur dieses eine. Doch ... was würdest du tun, wenn dir das Leben von einem Tag auf den anderen plötzlich eine zweite Chance gäbe?

In "Die Achse meiner Welt" geht es um die 18-jährige Rachel, die ihr ganzes Leben noch vor sich hat. Ein verhängnisvoller Abend, an dem sie sich mit ihrer Clique zu einer Art Abschiedsessen trifft, bevor die Freunde in die verschiedensten Himmelsrichtungen zum Studieren ausfliegen, soll ihr unbeschwertes, glückliches Leben jedoch von heut auf morgen komplett verändern. Ungebremst rast ein Auto in das Restaurant, in dem Rachel und ihre Freunde beisammensitzen und reißt einen von ihnen brutal aus dem Leben. Auch noch fünf Jahre später trauert Rachel um ihren besten Freund, der an diesem Abend sein Leben für ihr Leben gegeben hat. Doch ... was würdest du tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance gäbe? Wie wäre Rachels Leben verlaufen, hätte es diesen Unfall nicht gegeben? Aus heiterem Himmel muss sich Rachel diese Fragen nicht nur selbst stellen, nein - sie erhält sogar Antworten und versteht die Welt nicht mehr. Plötzlich ist ihr bester Freund wieder an ihrer Seite, keine Narbe erinnert mehr an den Unfall und sie arbeitet sehr erfolgreich in ihrem Traumberuf. Was ist geschehen? Bekommt Rachel wirklich eine zweite Chance, ihr Leben in die Hand zu nehmen und es so zu leben, wie sie es immer wollte?

Von Anfang an lässt sich dieses Buch sehr angenehm und flüssig lesen. Gleich zu Beginn erleben wir den grausamen Unfall, der Jimmy, Rachels besten Freund, in den Tod reißt. Fünf Jahre später beobachten wir die junge Rachel dabei, wie sie mehr schlecht als recht durch ihr Leben tapert. Sie lebt - allein und getrennt von ihrem damaligen Freund - in einer eher schäbigen Londoner Wohnung, hat einen Job, der sie nicht glücklich macht und leidet physisch als auch psychisch noch sehr unter dem Unfall, bei dem sie schwer verletzt wurde.
Als sie eine Hochzeitseinladung von ihrer besten Freundin erhält, kehrt sie in ihre Heimat zurück und stellt sich der Vergangenheit. Bei einem abendlichen Spaziergang stürzt sie, verliert das Bewusstsein und plötzlich ist alles anders.

"Im Grunde kann ein Alptraum alle möglichen Ausprägungen haben. Mein wahrer Alptraum begann jedoch mit der Erkenntnis, dass ich keineswegs im Begriff war aufzuwachen, sondern sich die ganze Geschichte unglaublicherweise tatsächlich ereignete."
Seite 115

Dieser Cut hat mich anfangs etwas verwirrt, so dass ich die ersten Sätze des Kapitels gleich noch mal lesen musste, um sicher zu gehen, nichts wichtiges überlesen zu haben. Mit einem Mal hat Rachel zwei Leben, kann sich aber an das, in dem sie nach ihrem Sturz aufgewacht ist, nicht erinnern. Auch ich als Leserin bin nur mit de
Ankas Geblubber, 04.08.2014

Die Achse meiner Welt ist ein feines, wohlklingendes Liebesmärchen mit einem traurigschönen Happyend, dass ein wenig
an die Märchen von Hans Christian Andersen erinnert. Dani Atkins Debüt zeichnet sich durch eine besondere Idee aus, die die Autorin konsequent bis zur letzten Seite ausführt. Der geübte Leser mag die leisen, mit Absicht gestreuten Misstöne im Text richtig deuten und bereits ahnen, wie alles nur enden kann. Nur zu gern lässt er sich aber einfach in Rachels neues Leben fallen, ist neugierig auf die Entwicklungen und Entdeckungen und lässt sich einfangen von der träumerischen bis ans Kitschige grenzenden Liebesgeschichte. Das Echo ihres alten Lebens hilft Rachel, die Dinge im neuen, perfekt wirkenden Leben klarer zu sehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wer wünscht sich dies nicht auch ab und zu für sich selbst?
Mara P., 04.08.2014

Ich wurde vermehrt auf "Die Achse meiner Welt" aufmerksam und es stand schon vor meinem Buchgewinn auf Vorablesen fest,
das ich dieses Buch unbedingt lesen werde. Es nun beendet zu haben löst in mir die verschiedensten Empfindungen aus und fest steht, das ich ein neues Lieblingsbuch gefunden habe, da es wirklich eindrücklich in mir nachwirkt. Die letzten Seiten haben mich den Atem anhalten lassen, denn auch die kleine Vorahnung in mir ließ mir doch die Tränen in die Augen schießen, als ich erkannte, was mit Rachel passieren wird. Es war sanft und dennoch sehr berührend diese außergewöhnliche Liebesgeschichte zu lesen, die ihren Anfang nimmt als ein furchtbarer Unfall Jimmy, Rachels besten Freund aus dem Leben reißt, zumal er vorher Rachels Leben gerettet hat. Wir lernen Rachel als eine sehr verletzte junge Frau kennen, die auch fünf Jahre nach Jimmys Tod noch trauert und ihre Narbe, die seitdem ihr Gesicht ziert aus Selbstmitleid trägt. In Zeiten der plastischen Chirurgie eher unnötig, aber Rachel fühl sich auch schuldig am Tod ihres besten Freundes und trägt daher die Narbe ganz offensichtlich. Hinzu kommen Kopfschmerzen die ihr den Verstand rauben und nur noch selten mit starkem Schmerzmittel in den Griff zu bekommen sind. Zur Hochzeit ihrer Freundin Sarah macht sie sich auf den Weg sich ihrer Vergangenheit zu stellen, da sie den Abend der eigentlich ein Abendessen vor dem Studium mit den besten Freunden sein sollte, erfolgreich verdrängt hat. Immerhin starb an dem Tag ihr bester Freund durch einen unaufmerksamen Autofahrer. Ein grausames Erlebnis mit dem Rachel nicht klar kommt und alle alten Beziehungen abgebrochen hat. Nun bricht alles wieder auf und wir als Leser leiden mit Rachel, obwohl ich sie manchmal gerne geschüttelt hätte, da auch ein Haufen Selbstmitleid mitschwingt. Rachel lässt in ihrem Leben nichts Schönes zu und versinkt quasi in ihrer Trauer.



Interessanterweise ändert sich Rachels Leben an einem ganz bestimmten Punkt und sie erwacht im Krankenhaus und alles ist ganz anders wie zuvor. Die inneren und äußeren Narben sind verschwunden und Matt, den sie nach Jimmys Tod abserviert hat ist plötzlich ihr Verlobter. Es gibt noch vieles, vieles mehr was man an dieser Stelle erwähnen könnte, aber ich würde dem Buch den besonderen Reiz nehmen, das was das Buch nämlich ausmacht. Wir haben hier eine Story, die für mich völlig unerwartet endet und mich zutiefst bewegt zurücklässt. Ein sehr emotionales wunderschönes Buch, dem der Hype den der Verlag ausgelöst hat wirklich verdient. Mir fehlen die Worte um zu umschreiben wie schön ich das Buch empfunden habe, was zuerst nach einem stinknormalen Frauenroman aussah entwickelte sich nach und nach zu einer Geschichte, die mir unwirklich erschien, denn wer bekommt schon die Chance sein Leben noch einmal neu aufzurollen und sich in einem besseren Leben wiederzufinden? In einem Leben ohne Narben? Ein Leben ohne Tod und Krankheit? Ein
Melanie Enns, 02.08.2014

Rachel und ihre Freunde sind fertig mit der Schule und fangen alle das studieren an, daher wollen sie ein letztes Mal
gemeinsam in einem Restaurant feiern. Die Clique ist ausgelassen und aller Vorfreude auf ihre Zukunft als alles innerhalb von Sekunden das Schicksal gnadenlos zuschlägt. Ein Auto rast in das Lokal und Jerry, der beste Freund von Rachel seit Kindesbeinen an, wird tödlich verletzt beim Versuch Rachel das Leben zu retten.

5 Jahre später... Rachel leidet unter der Narbe die ihr Gesicht zeichnet, sie täglich an den Unfall erinnert, an ihren Verlust des besten Freundes. Und sie hat zudem Kopfschmerzen , die immer schlimmer werden.Nach dem Unfall ist sie regelrecht in die Stadt geflohen, weg von dem Ort der ihre Lebensfreude genommen hat.
Als dann ihre beste Freundin Sarah sie zur Hochzeit einlädt, ist Rachel überfordert. Es kostet sie sehr viel Überwindung wieder in das heimatliche Dorf zu fahren. Dort bricht sie dann zusammen und erwacht in einem Krankenhaus....
Auf einmal ist aber alles anders, die letzten 5 Jahre wie ausgelöscht, ihr Vater gesund , keinerlei Zeichen von Krebs und der tot geglaubte Freund steht an ihrem Bett ...
Was ist passiert, hat sie geträumt? Wer ist sie nun? Und wieso glaubt ihr niemand was sie von den letzten 5 Jahren zu erzählen hat?

Ein Buch das mich total in den Bann gezogen hat, die Autorin hat mich zum schmunzeln, zum mitfiebern, zum nachdenken und auch zum weinen gebracht. Eine unglaublich tolles und emotionales Debüt! Das mit Sicherheit lange sich in den Bestseller Listen befinden wird.

Absolut empfehlenswert und von 5 Sternen bekommt es 5 !
Lynn Seizinger, 01.08.2014

Dieses Buch muss man lesen. Ich habe es innerhalb von ein paar Tagen verschlungen. Während man es liest, wird man
öfters sehr nachdenklich werden. Ich würde es jedem empfehlen zu lesen.
Sina Schmerling, 01.08.2014

Habe das Buch eben aus seiner wundervollen Filztasche gewickelt und ja, ich werde direkt anfangen zu lesen. Bin sehr
gespannt, vor allem auf das packende Ende, das der Buchrücken ankündigt und von welchem hier in den Lesetipps schon die Rede war!
Anja Fuchs, 01.08.2014

Die 18jährige Rachel hat eine glänzende Zukunft vor sich. Dann ändert ein schrecklicher Unfall alles. Ihr engster
Freund Jimmy rettet ihr Leben, bezahlt dafür aber mit seinem eigenen. Rachel, fortan äußerlich entstellt und zurückgezogen lebend, quält sich mit Schuldgefühlen. Fünf Jahre später kehrt sie an den Ort der Tragödie zurück. Ihre überwältigenden Erinnerungen lassen sie zusammenbrechen. Sie erwacht im Krankenhaus und plötzlich ist ihr Leben wieder perfekt. Sie ist verlobt, hat einen Traumjob. Vor allem aber ist Jimmy kerngesund und erinnert sich niemand an eine vermeintliche frühere Tragödie. Rachel ist entschlossen herauszufinden, was vor sich geht. Dabei steht ihr Jimmy zur Seite …

Dies ist ein sehr berührender Debütroman der englischen Autorin Dani Atkins, die in ihm ihre eigene Geschichte rund um ihre erste Liebe verarbeitet. Im Wesentlichen geht es um die Frage, was wir tun würden, wenn uns das Leben eine zweite Chance gibt. Vorrangig ist die Geschichte als Liebesgeschichte angelegt. Von der ersten Seite an ist zu merken, dass etwas ist zwischen Rachel und ihrem besten Freund Jimmy aus Kindertagen und dass mit ihrem eigentlichen Freund Matt nicht alles zum Besten steht. Das Schöne ist, dass sie zu keinem Zeitpunkt schnulzig wirkt, wozu auch beiträgt, dass auf die Beschreibung langer Kuss- und Bettszenen verzichtet wird. Der Leser darf mitfiebern, auf wen Rachels Gunst letztlich fällt. Daneben ist die Geschichte vom psychologischen Aspekt interessant. Was steckt hinter dieser besonderen Art von Amnesie? Genau wie Rachel will der Leser unbedingt die Wahrheit herausfinden. Deshalb fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Am Ende wird ein Schock auf ihn warten. Bis dahin gilt es aber eine fesselnde Lektüre durchzulesen, die ich nur wärmstens empfehlen kann.
ulrike altnickel, 01.08.2014

Wie schon detailliert beschrieben, es ist ein etwas anderer Roman. Zunächst eine tolle Liebesgeschichte, die allerdings
etwas undurchsichtig zu werden scheint. Ich habe sie zweimal gelesen, da ich zunächst nicht begreifen wollte, wie es der Protagonistin in ihrer Situation geht. Aber der Titel die Achse meiner Welt löst das Problem mit dem Ende des Romanes auf. ZUM WEINEN! Zum Weinen schön.
absolut Lesenswert
Sandra Paulsen, 01.08.2014

Ich bedanke mich herzlichst bei Droemer Knaur dafür, dass ich diesen Roman vorab lesen durfte! <3



Inhalt:

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.



Meinung:

Was wäre, wenn…



Dani Atkins Geschichte um die – zu Beginn des Romans 18-jährige Rachel – hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Der Roman beginnt 2008, als ein schrecklicher Unfall Rachsel’s Welt mit einem Schlag zerstörte und ihr ihren besten Freund nahm. Fünf Jahre später ist sie immer noch nicht über Jimmys Tod hinweg und sagt nur zögerlich der Einladung zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah zu. Wollte sie doch nie wieder in die Ortschaft zurück, in der Jimmy gestorben ist. Sie selbst hatte es auch schwer getroffen. Eine riesige Narbe entstellt ihr Gesicht und heimtückische Kopfschmerzen verfolgen sie seit jenem Tag. Als sie Jimmy Grab besucht werden sie so schlimm, dass sie stürzt und sich erneut den Kopf anschlägt. Doch als sie wieder aufwacht muss sie feststellen, dass sich die Achse ihrer Welt verschoben hat. Es ist immer noch 2013, jedoch ist nun mit ihrem Exfreund verlobt, ihr Vater ist nicht an Krebs erkrankt und das wichtigste ist: Jimmy lebt! Doch warum ist auf einmal alles anders und dies auch nur für sie? Rachel vertraut sich Jimmy an und gemeinsam versuchen sie herauszufinden, warum ihre letzten fünf Jahre eine andere Vergangenheit zu sein scheinen, als die der anderen…

Was für ein wundervoller Roman! Ich konnte ich nicht aus der Hand legen und wäre nicht ein Festival dazwischen gekommen, so hätte ich ihn an einem Tag verschlungen. Dani Aktkins Debütroman erzählt eine so wundervolle Liebesgeschichte die weder kitschig noch überzogen ist. Alle Charaktere die sie erschaffen hat, wirken echt und aus dem Leben gegriffen. Ihr Schreibstil ist wunderbar flüssig und durch die Erzählung aus der Ich-Perspektive lässt er einen guten Blick auf die Gefühlswelt Rachel’s zu. Es wird eine Spannung aufgebaut, die sich bis zum Schluss hindurchzieht. Bis zum Ende habe ich mit Rachel mit gefiebert und gerätselt, was genau die Ursache für ihre veränderte Vergangenheit und Zukunft ist. Durch die Einstreuung von seltsamen Erlebnissen und wah
Denise Krumbach, 01.08.2014

Alles könnte für Rachel so perfekt sein. Bald beginnt sie ihr Studium, sie hat ihren Traummann an der Seite, viele
gute Freunde und einen besten Freund. Der Traum nimm ein jähes Ende als ein furchtbarer Unfall geschieht, bei dem ihr bester Freund Jimmy ihr das Leben rettet und selbst dabei stirbt. Fortan ist nichts mehr so wie es war. Rachel macht sich schlimme Vorwürfe und ihr Gesicht ist vom Unfall mit einer großen Narbe entstellt. Einige Jahre später stürzt Rachel schwer. Als sie im Krankenhaus erwacht ist alles anders. Jimmy lebt und ihr geliebter Vater, der eigentlich Krebs hat, ist gesund. Rachel ist verwirrt und sucht nach Hinweisen auf ihr altes Leben.

Ich bin eigentlich sehr vorsichtig, was Liebesromane angeht und gestehe, dass ich noch nicht allzu viele gelesen habe. Dieses Buch ist allerdings komplett anders, als ich es erwartet habe. Die Autorin verzichtet auf kitschiges Liebesgesäusel und den Schreibstil von Dani Atkins finde ich einfach nur phänomenal!

Eigentlich wollte ich nur mal kurz reinlesen aber Rachel`s Geschichte hat mich von Beginn an so gefesselt, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe.Der Leser weiß nicht mehr, als die Hauptprotagonistin Rachel und ist, nachdem Rachel im Krankenhaus erwacht, genauso verwirrt wie diese. Wo ist ihre Narbe? Warum lebt Jimmy? Wie kann ihr Vater plötzlich gesund und das blühende Leben sein? Warum weiß ihr Umfeld nichts von einem Unfall? Nach und nach gewöhnt sich Rachel an ihr neues Leben, das so viel besser ist als vor dem Sturz. Rachel ist in der Lage ihr Leben in Ordung zu bringen und lernt die Dinge so zu akzetieren wie sie sind und auch sich von Dingen, die ihr nicht gut tun, zu entledigen.

Was soll ich zu diesem grandiosen Buch noch sagen? Es ging mir unter die Haut, ich habe mit Rachel gelitten, mich mit ihr gefreut, ich war verwirrt, ich war glücklich, ich war traurig, es hat mich nachdenklich gemacht und vor allen Dingen habe ich nach Beendigung bitterlich geweint.Diese Geschichte werde ich wahrscheinlich für immer und ewig tief in meinem Herzen tragen. In meiner Rezension auf das Ende einzugehen halte ich für komplett falsch allerdings muss ich unbedingt loswerden, dass es für mich einfach perfekt war und es meiner Meinung nach, kein besseres Ende hätte geben können!

Absolute Leseempfehlung auch für Liebesromanmuffel! Ein großartigs Buch, welches ich wie einen Schatz hüten werde! Danke für diese wunderschöne Geschichte!
Alexandra Hoffmann, 01.08.2014

Ein Buch, das unter die Haut geht...hier hätte ich mir gewünscht nicht schon vorab etwas über das Buch gewusst zu
haben! Das hat mir etwas an Spannung geraubt, allerdings hatte ich dadurch auch kein Fragezeichen im Gesicht....wenn ich heute das 2. Buch verschenke werde ich nichts über das Buch verraten!

Die Geschichte um Rachel ist so herrlich, sie weiß so viel von einer ganz anderen Existenz, das ist unfassbar! Mit Jimmy, der ja eigentlich tot sein sollte macht sie sich auf die Suche nach ihrem alten und für sie realen "Ich" ! Dieses Buch ist so voller Emotionen, man fühlt sich in Rachel´s Situationen komplett ein! Niemand wünscht sich, dass es im Hirn so ein Durcheinander gibt! Schnell hofft man sich, dass Rachel die Ordnung im Hirn wieder hinbekommt und alle unterstützen sie....was ist eigentlich mit Matt? Ihr Verlobter, warum hat sie so wenig Gefühle für einen Mann, dem Sie versprochen hat ihn zu heiraten? Da muss es doch irgendetwas geben, das er ihr nun verheimlicht?

Ohne hier jetzt noch mehr zu verraten kann ich nur jedem raten selbst die Nase ins Buch zu stecken, denn ich finde es lohnt sich und ich freue mich riesig, dass ich ein solches Buch verschenken dart! Hübsch finde ich auch die Tasche zum Buch! Wurde bei mir im Schwimmbad auch schon darum beneidet, konnte gleich Werbung für dieses Buch machen, doch da wusste ich noch gar nicht, dass es so ein Ende hat, das Ende hat es in sich! Bekomme noch immer Gänsehaut, wenn ich an dieses Ende denke!

Sabine Augustin, 31.07.2014

Es klingt sooo gut! Soo gut, dass ich es sofort lesen möchte!

Gisela Ritz, 30.07.2014

Rachel erwacht in einem Krankenbett und ihr Leben ist plötzlich völlig anders als zuvor. Sie hat einen guten Job, ist
verlobt und an ihrem Bett steht auch ihr bester Freund Jimmy. Eigentlich ist alles gut – wäre Jimmy nicht fünf Jahre zuvor bei einem Unfall ums Leben gekommen. Allerdings kann Rachel weder ihren Vater und ihre Freunde, noch ihre Ärzte davon überzeugen, dass ihr Leben eigentlich ganz anders und weniger glücklich war. Sie versucht herauszufinden, was passiert ist, und wird dabei von Jimmy unterstützt. Dabei drängt sich ihr mehr und mehr die Frage auf, ob sie ihr neues, perfektes Leben wirklich wieder verlassen möchte.
Das Buch ist gut zu lesen und je weiter man in der Geschichte kommt, desto schwerer fällt es das Buch wieder aus der Hand zu legen. Rachel ist als Hauptcharakter sofort sympathisch und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, die Handlung wird von ihr als Ich-Erzähler beschrieben. Dadurch kann man als Leser ihre widerstreitenden Gefühle und ihre Verwirrung sehr gut nachempfinden. Gemeinsam mit ihr möchte man herausfinden, warum sich ihr Leben plötzlich so geändert hat, und ist doch ebenso unsicher, ob man die Wahrheit wirklich erfahren möchte. Für mich eines der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe, und so gut, dass ich es fast ohne Pause durchlesen musste.
Vanessa S., 28.07.2014

Hört sich nach einer tieftraurigen, wunderbaren Liebesgeschichte an!

Milasun, 23.07.2014

Zwei Mal wird das Leben von Rachel auf den Kopf gestellt. Ich freue mich auf eine turbulente Lebens- und
Liebesgeschichte. Die Idee mit dem Buch für die Freundin ist so süß und dazu noch ein passender Umschlag. Toll! Da steht dem Tag am Meer nicht mehr im Wege.
Annke, 17.07.2014

Na, da freuen wir uns doch mal auf ein neues Erstlingswerk, mit einer schönen neuen Liebesgeschichte passend für die
Sommerzeit. Einfach nur ein schönes Plätzchen, etwas kühles zum Trinken und dann wegbeamen und mitfühlen.......bin schon neugierig auf eine neue ergreifende Geschichte.
vöglein, 17.07.2014

Das Buch hört sich sehr spannend an und mach große Lust es zu lesen. Bin schon sehr neugierig!

Susanne Fuchs, 16.07.2014

Rachel trifft sich mit ihren besten Freunden für ein Abschiedsessen in einem Restaurant. Ein Auto verliert auf der
Straße die Kontrolle und rast in das Restaurant. Die Welt bleibt eine Sekunde stehen und danach ist nichts mehr wie es war. Jimmy, ihr engster Freund, kommt ums Leben. Packend geschrieben in einer angenehmen Sprache. Der Klappentext macht neugierig auf das weitere Geschehen.

Renate, 14.07.2014

Die Geschichte, die mit der Chronologie des Unfalls beginnt, macht mich neugierig auf das Buch.
Obwohl als Schicksalsroman angelegt, kommt die Spannung wie in einem Krimi auf.
Sehr authentisch.
Armin Herden, 13.07.2014

Beim Abschiedsessen einer Schülerclique wollen sich die sieben Freunde einen schönen Abend machen, bevor die Zukunft
sie an verschiedene Orte bringt.
Schon den ganzen Abend besteht zwischen Rachel und ihrem Freund seit Kindertagen, Jimmy, eine unerklärliche Spannung. Obwohl Rachel sich immer wieder sagt, es sei ein Verhältnis wie bei Geschwistern, merkt sie, dass sie errötet, wenn Jimmy etwas zu ihr sagt. Matts, mit dem sie seit zwei Jahren liiert ist, zeigt ihr, dass sie zu ihm gehört.
Plötzlich hören die Freunde draußen Polizeisirenen und sehen, dass ein Auto auf das Restaurant zurast. Während alle Freunde aus der Gefahrenzone flüchten, steckt Rachel hinter dem Tisch fest, weil ein eingeklemmter Stuhl ihren Fluchtweg versperrt. Sie merkt wie jemand sie greift und über den Tisch zieht und sie vom Fenster weg schleudert. Es ist Jimmy. Im selben Moment kracht der Wagen in das Lokal.
Nachdem sich die Staubwolke gelegt hat, sieht sie, dass der Tisch zusammengebrochen ist und die Platte schräg liegt. Unter der Tischplatte liegt Jimmy. Sie sieht nur den Arm, der sich nicht mehr bewegt. Sie begreift, dass er sich nie mehr bewegen wird.
Hier endet die Leseprobe. Nun gilt es zu spekulieren, ob Jimmy wirklich tot ist. Und wie wird Rachel damit umgehen können. Er starb, weil er sie gerettet hat. Dann wird sie sich wohl auch immer fragen, was er ihr am nächsten Tag hat sagen wollen.
Vielleicht bringt der Penny, den Jimmy auf dem Parkplatz fand und Rachel schenkte, doch Glück.
Außerdem muss noch geklärt werden, was Jimmy an Matts Bemerkungen und seiner Beziehung zu Rachel nicht mochte. Also unbedingt Gründe, das Buch weiter zu lesen.
Der Anfang war schon mal sehr gut.
Silvia Muhl, 13.07.2014

Eine romantische Geschichte die mehr verspricht...
Ich freue mich auf dieses Buch. :)
Stefanie Blass, 13.07.2014

Soll verwirren: tut es auch

Helmut Frank, 12.07.2014

Dani Atkins schreibt in einer sehr poetischen Sprache und mit starker Ausdruckskraft.
Die Leseprobe ist leider zu kurz.
Auf jeden Fall ein Buch, das man lesen sollte.
Marion Liehr, 11.07.2014

Spannend und romantisch - die Leseprobe ist viel zu kurz und macht Lust auf mehr .................................

Sabine Manuela Asten, 11.07.2014

DIe Leseprobe liest sich locker und vielversprechend. Der Leser stellt sich unwillkürlich die Frage, wie es der Autorin
gelingen wird, die losen Enden zusammen zu knüpfen.
Hans Peter Stoessel, 11.07.2014

Man kommt sehr schnell in den Stil des Buches, ohne besondere Einleitungen. Vielleicht ein bisschen zu seicht ?
Der Inhalt macht neugierig
Gaby Wolfring, 11.07.2014

Die Leseprobe macht Lust auf mehr. Der Roman hört sich ziemlich interessant an und ich bin nun neugierig wie es mit
Rachel weitergeht.
Vera T., 11.07.2014

Die Leseprobe liest sich ja schon mal sehr flüssig und macht Lust auf mehr.
Nur zur gern möchte man erfahren, wie es mit Rachel nach dem Unfall weitergeht und was passiert als sie im Krankenhaus aufwacht und plötzlich alles nicht mehr so ist, wie es war.
Das Buch klingt nach einem spannenden Was-wäre-Wenn-Szenario, das ich gerne weiterlesen würde.
Brigitte Waligora, 11.07.2014

Ich liebe solche Geschichten und würde mich freuen mitlesen zu dürfen

Pia Schliemann, 11.07.2014

Die Leseprobe ließ anfänglich an einen seichten Roman denken, doch beim Weiterlesen, wurde man in ein schauriges
Ereignis hineinkatupultiert, mit welchem die Protagonistin konfrontiert wurde. Ich würde auf jeden Fall das Buch weiterlesen wollen.
Christine Kunisch, 11.07.2014

Das klingt ja echt verwirrend. Diese Achse ist wohl etwas verschoben. Jedoch sehr spannend..
Gerne würde ich diesen Roman lesen
Judith Kuhn, 11.07.2014
↑ nach oben