Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Du bleibst, was du bist

9783426276334
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Droemer HC
01.04.2015, 384 S.

ISBN: 978-3-426-27633-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
18,00
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Warum bei uns immer noch die soziale Herkunft entscheidet

Von 100 Akademikerkindern schaffen 71 den Sprung auf die Universität, von 100 Nichtakademikerkindern nur 24. Diese Zahlen sind das Resultat einer sozialen Auslese. Denn immer noch hält sich das Vorurteil, die Intelligenz von Kindern habe etwas mit ihrer sozialen Herkunft zu tun. Marco Maurer zeichnet das Bild eines zutiefst ungerechten Landes. Er hat mit dem deutschen Außenminister, dem Chef der Deutschen Bahn, einem Vorstandsmitglied eines Dax-Unternehmens, einem Tatort-Kommissar und vielen anderen gesprochen und beschreibt die Hindernisse, die sich den Kindern aus bildungsfernen Schichten entgegenstellen. Und er erzählt von einem Land, in dem das alles als unveränderbar hingenommen wird. Die interviewten Bildungsforscher, Neurowissenschaftler und Psychologen machen deutlich, was das bedeutet: Wir setzen unsere Zukunft aufs Spiel!

Der Autor

Marco Maurer

Portrait von Marco Maurer

Marco Maurer, Jahrgang 1980, Sohn einer Friseurin und eines Kaminkehrers, wuchs in einem kleinen Dorf in Bayerisch-Schwaben auf. Nach einer Lehre als...

zum Autor Bücher von Marco Maurer

Video

Pressestimmen

"Marco Maurer hat eine furiose Abrechnung mit unserer bildungspolitischen Klassengesellschaft geschrieben, die traurige Chronik eines Landes, das Kindern aus bildungsfernen Elternhäusern in den Siebziger und Achtzigerjahren echte Aufstiegschancen bot, aber dieses große bildungspolitische Kapital wieder verspielt hat."

Süddeutsche Zeitung, 03.04.2015

" Dass Marco Maurer kein Einzelfall ist, beweist seine Geschichte in der Zeit. 2013 war sein Text "Ich Arbeiterkind" die Titelstory der Zeitung. Weit über 400 Leserbriefe haben Marco Maurer danach erreicht. "<br />

Deutschlandradio Wissen, 07.04.2015

"Das Buch ist eine Abrechnung mit dem Schulsystem, wie auch wir es kennen. Aber es ist keine wütende Streitschrift, sondern ein Text, der sich Schritt für Schritt durch eine ganze Reihe von Begegnungen tastet. Und gerade deshalb ist er so eindringlich."

Die Presse, 08.03.2015

"Eine saubere journalistische Leistung."

taz, 15.04.2015

"Der Autor schreibt sehr gekonnt und geht ebenso gut mit diesem doch recht schweren Thema um. Anhand von geführten Interviews und langen Gesprächen zeigt er auf, wie traurig und tiefreichend die Sachlage wirklich ist..."

buchlemmi.de, 17.04.2015

"Die interviewten Bildungsforscher, Neurowissenschaftler und Psychologen machen deutlich, was das bedeutet: Wir setzen unsere Zukunft aufs Spiel!"

Lernwelt.at, 11.04.2015

"Chancengleichheit ist ein hohes Gut. Aber wie lässt sie sich verwirklichen? Marco Maurer schreibt über die Ungerechtigkeit, dass die soziale Herkunft in Deutschland immer noch viel zu stark über die Karrieremöglichkeiten mitentscheidet."

BR - Bayerisches Fernsehen (online), 16.04.2015

"Der Journalist Marco Maurer hat mit 'Du bleibst, was du bist' ein lesenswertes Buch über Chancenungleichheit im Bildungssystem geschrieben. [...] <br /> Maurer greift aktuelle und drängende Fragen zur Chancengerechtigkeit auf und sucht nach Lösungen. 'Du bleibst, was du bist' ist aber nicht nur wegen seiner inhaltlichen Relevanz empfehlenswert, sondern auch als Vorbild für ein informatives und zugleich spannendes Sachbuch. [...] <br /> Das ist nicht nur lesenswert, sondern auch ein Erkenntnisgewinn, weil Zahlen eben immer nur ein Teil der Geschichte sind." - Nicola Wessinghage

Mann-beisst-Hund.de, 21.04.2015

"'Du bleibst, was Du bist' ist eine spannende Betrachtung unseres Bildungssystems. Sachlich, kritisch und mit viel Leidenschaft geschrieben."

boerse.de, 15.05.2015

"Sachlich, kritisch, sehr lesenswert."

Berliner Morgenpost, 31.05.2015

"Das Buch ist kurzweilig geschrieben und viele, die einen ähnlichen Lebensweg wie der Autor hinter sich haben, werden sich in dem wiederfinden, was Maurer beschreibt."

Wirtschaftswoche (online), 11.06.2015

"Es ist ein kluges, ein aufrüttelndes, ein empfehlenswertes Buch"

Magazin Schule, 03/2015

"In Maurers Buch wundert sich das Ausland über das deutsche Bildungssystem. Franzosten staunen, dass nicht alle Kitas kostenlos sind. Eine Schweizer Hirnforscherin gibt zu bedenken, dass eine Begabungsprognose in der vierte Klasse, nach der Schüler auf weiterführende Schulen verteilt werden, 'hochgradig unseriös' sei. Ein Lehrer aus Finnland stellt verblüfft fest, dass Deutschland das Schulsystem habe, 'das wir vor 40 Jahre abgeschafft haben, weil es uns zu altmodisch und zu ungerecht vorkam.'"

berliner-kurier.de, 12.10.2015

"lesenswertes und aufrüttelndes Buch"

Grevener Zeitung/Münstersche Zeitung, 15.10.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Ich bin auf das Buch und Marco Maurer am gestrigen Sonntag (12. April) über die Sendung "west art talk" im WDR
aufmerksam geworden. Ein Perspektivwechsel vom Arbeiterkind zum Journalisten. Das beste Beispiel dafür, dass man als Arbeiterkind in dieser Gesellschaft über Leistungen viel erreichen kann. Ich werde dieses Buch auf jeden Fall lesen.
Bücherschatzfinderin, 13.04.2015

Ich bin auf das Buch und Marco Maurer am gestrigen Sonntag (12. April) über die Sendung "west art talk" im WDR
aufmerksam geworden. Ein Perspektivwechsel vom Arbeiterkind zum Journalisten. Das beste Beispiel dafür, dass man als Arbeiterkind in dieser Gesellschaft über Leistungen viel erreichen kann. Ich werde dieses Buch auf jeden Fall lesen.
Bücherschatzfinderin, 13.04.2015
↑ nach oben