Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Menschenfischer

9783426304051
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Droemer TB
14.01.2015, 368 S.

ISBN: 978-3-426-30405-1
Diese Ausgabe ist lieferbar
14,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Zoe Lenz ist Deutschlands jüngste Bestatterin. Die 20-Jährige versteht es meisterhaft, Verstorbene für das Begräbnis herzurichten. Auch in der kunstvollen Herstellung von Totenmasken hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht. Die Leichen zweier Kinder, die in einem unzugänglichen Waldgebiet im Hunsrück gefunden wurden, beschäftigen Zoe. Die Kinder sind gebrandmarkt und unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Dann verschwinden die Leichen plötzlich spurlos aus Zoes Kühlhaus, und Zoe wird erneut in einen Fall ungeahnten Ausmaßes verwickelt.

Die Autorin

Helene Henke

Portrait von Helene Henke

Helene Henke, geboren 1964, hat erst nach zwei verschiedenen Berufsausbildungen ihre wahre Leidenschaft entdeckt: das Schreiben. Nach vier...

zur Autorin Bücher von Helene Henke

Pressestimmen

"Mörderisch fesselnd"

Oberhessische , 26.08.2014

"... eine runde Geschichte, die noch viel Potential für weitere Fälle enthält. (..) Ich hoffe daher auf einen nächsten Band und ein Wiedersehen mit Zoe und Leon."

com-on-online.com, 06.02.2015

"Eine gelungene Fortsetzung."

Blog Life 4 Books, 27.01.2015

"Unterhaltung, die so packend ist, dass man nicht nur die Welt um sich herum, sondern sogar das Atmen vergisst - MENSCHENFISCHER ist ein Meisterwerk der entfesselten Spannung. Nach TOTENMASKE gelingt Helene Henke abermals ein Krimi par exellence."

Literaturmarkt.info, 02.02.2015

"Sehr spannend und nimmt bis zum Schluss immer mehr Fahrt auf."

Buchrezicenter.de, 05.02.2015

"Viel Spannung, ein bisschen Fachwissen und ein interessanter Kern."

Blog Mem-o-ries, 16.02.2015

"Helene Henke gelingt mit "Menschenfischer" ein kluger und fesselnder Kriminalroman, der den Vorgänger an Spannung übertrifft und ihn plausibel fortsetzt. Ungemein kurzweilig." - hut

Fränkische Nachrichten, 17.04.2015

"Sprachlich flüssig, fachlich versiert und mit einem Schuss Beziehungsproblematik ist ihr auch im zweiten Werk erneut eine fesselnde Geschichte gelungen und ich hoffe, dass Zoe noch so einiges in ihrer Bestatterkarriere erleben wird."

Artikeldienst-Online.de, 04.03.2015

"Helene Henke schafft es, an Qualität und Intensität des Vorgängers anzuknüpfen und einen Kriminalroman vorzulegen, der ebenso mit atmosphärischer Dichte und Hochspannung, fundiertem Fachwissen und einer ungewöhnlichen Besetzungsliste glänzt."

Blog Tom und Marys Webzine, März 2015

"Ein spannender und solider Krimi um Menschenfischer."

1.ekir.de (Evangelische Kirchen im Rheinland), 01.05.2015

"Ein morbider und doch fesselnder Fall von Deutschlands jüngster Bestatterin."

Buchlemmi.de, 06.05.2015

"Insgesamt handelt es sich hier wieder um einen gelungenen Kriminalroman."

Blog Worte und Welten, 29.07.2015

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Die 20jährige Bestatterin Zoe Lenz übt ihren Beruf mit viel Hingabe aus. Sie hat sich auch einen Namen gemacht, weil
sie eine der wenigen ist, die Totenmasken herstellt. In einem Waldgebiet im Hunsrück werden die Leichen zweier Mädchen gefunden. Bei der Obduktion entdeckt man unter der Haut Implantate. Ungewöhnlich ist auch, dass die Kinder an einem Herzinfarkt starben. Zoe soll für die Beerdigung sorgen, aber dann verschwinden die Leichen aus ihrem Kühlraum.
Dieses Buch ist die Fortsetzung von "Totenmaske". Doch am Anfang des Buches werden alle wichtigen Informationen nochmals aufgegriffen.
Es ist ein ungewöhnlicher Krimi, denn die Arbeit Zoes wird ausführlich dargestellt. Man lernt die Tätigkeit des Bestatters aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen. Neben der Polizei, führt Zoe ebenfalls Ermittlungen durch, denn sie fühlt sich in den Fall involviert. Zoe hat mit ihrer Mutter bereits Erfahren mit religiösem Wahn gemacht und nun kommt eine Sekte ins Spiel.
Zoe ist ein sympathische Person. Sie hat noch mit der Aufarbeitung ihrer Vergangenheit zu tun, denn ihre Mutter wurde zu einem lebenslangen Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung verurteilt. Aber Zoe ist auch sehr mitfühlend und steht für andere, vor allem ihre Angestellten, ein. Mit ihrem Freund Leon Strater von der Kripo Mainz führt sie eine Fernbeziehung. Er mag es gar nicht, dass sie versucht, Ermittlungen anzustellen und überhört ihre Hinweise gerne mal. Als Zoe dann in Gefahr gerät, muss er sich dennoch ihren Hinweisen widmen. Auch die anderen Figuren sind glaubhaft geschildert.
Die Story ist flüssig und gut zu lesen und das beschauliche Leben im Hunsrück gut dargestellt. Das Wirken der Sekten wird drastisch geschildert, so dass man beim Lesen ziemlich schockiert ist.
Obwohl das Buch von Anfang an interessant ist und einen gefangen nimmt, wird es doch erst in der zweiten Hälfte richtig spannend. Am Ende sind noch einige Fragen offen. Vielleicht werden diese dann in einer Fortsetzung geklärt.
Ein interessanter und ungewöhnlicher Krimi.
leseratte1910, 25.02.2015

Frau Henke gelingt es erneut mich mit wenigen Seiten so zu fesseln das ich unbedingt weiterlesen möchte.

Bastet, 02.01.2015

Schade, dass diese Leseprobe nur 25 Seiten hat. Man will mehr lesen und zwar sofort. Schon der Prolog lässt erschauern,
die letzten Gedanken des jungen Opfers lassen das Ausmaß des Verbrechens schon ahnen. Dann kommt der Szenenwechsel: die junge Bestatterin Zoe versucht in ihrem Institut den Toten respekt- und gefühlvoll zu begegnen. Ihr ist es wichtig, den Toten ihre Würde zu belassen. So auch bei ihrem Neuzugang, ein Mann, der in einem Bordell verstarb und nun in delikatem Zustand auf ihrem Tisch liegt..........
Es ist das zweite Krimi der Autorin um die Bestatterin Zoe und schon die Leseprobe beweist, dass das erste Buch "Totenmaske" kein Zufallserfolg war. Der Krimi hat Potenzial zum Bestseller.
Bibliomarie, 15.12.2014
↑ nach oben