Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Schwarzer Mann

9783426516485
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
03.08.2015, 448 S.

ISBN: 978-3-426-51648-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Während die Existenz des Kommissariats in Bad Vilbel auf der Kippe steht, wird das Ermittlerteam Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach auf eine harte Probe gestellt. Ein Mord in der Provinz scheint Ralph persönlich zu betreffen, denn der Mörder hat es offenbar auf seine Familie abgesehen. Plötzlich ist er mit Menschen konfrontiert, von denen er bis dahin nichts wusste und deren kriminelle Vergangenheit ihn zu überrollen droht. Sabine Kaufmann versucht nach Kräften, ihren Partner zu unterstützen. Und dann steht Ralph seinem Feind Auge in Auge gegenüber …

Leselounge

Der Autor

Daniel Holbe

Portrait von Daniel Holbe

Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie in der Wetterau unweit von Frankfurt. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen...

zum Autor Bücher von Daniel Holbe

Weitere Teile der Reihe "Ein Sabine-Kaufmann-Krimi"

Pressestimmen

"Spannend"

Hellweger Anzeiger , 05.09.2015

"Taffer Psycho-Thriller"

Die Neue Frau, 23.09.2015

"Psychologisch ausgefeilt und spannend - Daniel Holbe spielt meisterhaft auf der Klaviatur der Spannungsliteratur!"

Buch-Magazin, 01.10.2015

"Ein handwerklich solider Krimi aus der hessischen Provinz."

Hallo-buch.de, 11.10.2015

" (...) Fans von Daniel Holbe (...) ahnen schon - auch in diesem Krimi wird es wieder unendlich spannend. Genau das Richtige für dunkler werdende Herbstabende."

Uelzener Anzeiger, 27.10.2015

"Gegen Daniel Holbes Ermittlerin hat kein Verbrecher auch nur den Hauch einer Chance. Ihre Fälle sind spannend, spannender, am spannendsten, so auch 'Schwarzer Mann'. Was man hier in die Hand bekommt, haut einen glatt um - und das gleich mehrere Male."

literaturmarkt.info, 08.08.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

In der Wetterau findet man die Leiche eines ehemaligen Terroristen kopfüber am Galgen hängend. Kommissar

Angersbacher der leihweise gerade in seiner ehemaligen Heimat ermittelt, weil in Bad Vilbel nicht viel los ist muss sich um den Tatort kümmern. Bei der Obduktion stellt sich heraus das Veith Gruber der Halbbruder von Ralph Angersbacher war, von dem er bis dato nichts wusste. Währenddessen erfährt Sabine Kaufmann das, dass Kommissariat in Bad Vilbel geschlossen werden soll, außerdem muss sie sich um ihre psychisch labile Mutter kümmern. Derweil muss sich Ralph immer mehr mit seiner Vergangenheit, seinem Kinderheim und einem unbekannten Vater auseinandersetzen. Immer tiefer forscht er in seine familiäre Vergangenheit und muss feststellen das der Mörder es auf diese abgesehen hat. Sabine versucht Ralph so gut es geht zu unterstützen, bis der Täter zuschnappt und Ralph in die Falle läuft.
Kann Sabine Kaufmann ihrem Kollegen noch rechtzeitig helfen?
Was ist damals geschehen, das der Täter auf Rache schwört?

Meine Meinung:
In Daniel Holbe´s "Schwarzer Mann" geht es viel um das private Umfeld und die Vergangenheit der Ermittler. Der Schreibstil ist gut und interessant, lediglich die Spannung könnte ein wenig höher sein.
Trotzdem war die Story sehr interessant, weil einem dadurch Kommissar Angersbacher, aber auch seine Kollegin Sabine Kaufmann noch näher kam. Trotzdem hätte man vielleicht die Geschichte noch ein wenig straffen können. Manchen Lesern mag allerdings gerade diese vielen, privaten Probleme der Ermittler evtl. zu extrem sein, aber es ist nun mal das warum sich der ganze Fall dreht. Das hin und her mit den verschiedenen Handlungsteilen, hat mir keine Probleme gemacht, da viele Autoren mittlerweile so schreiben. Am Ende allerdings musste ich dann doch kurz überlegen, als dann der Täter klar war. Aber im großen und ganzen eine gute Geschichte von daher von mir 4 von 5 Sterne.  

claudi-1963, 12.09.2016

Ralph Angelsbacher ermittelt in seiner alten Heimat. Ein aufgehängter Nachbar an einem alten historischen Galgen

lässt ihn stutzen. Tief in seiner Vergangenheit befasst er sich mit dem alten Kinderheim, in dem er ein paar Jahre gelebt hat und zu dem alle Spuren des Henkers führen.

 

Seine Kollegin Sabine Kaufmann unterstützt ihn, als sie erfährt, dass ihre Abteilung geschlossen werden soll und sie lässt so richtig Dampf ab. Als dann auch noch zu Mord dann Entführung hinzukommt ist allen Ermittlern klar, dass hier irgendetwas mit ihrem vermeintlichen Motiv nicht stimmen kann und die Wahrheit und die Lösung einzig in Ralph Angelsbachers Familiengeschichte liegen kann.

 

Ein spannender Krimi mit ausgezeichneten Charakteren, kleinen Seitenhieben auf Actionhelden und einer wirklich spannenden und ausgefuchsten Story! Gefällt mir!

kassandra10, 08.09.2016

Ein toller zweiter Teil mit Sabine und Ralph.

Das Buch zieht einen in seinen Bann und ich war kaum in der Lage es zur Seite zu legen. Immer wieder tauchten neue Hinweise aus der Gegenwart und auch aus der unbekannten Vergangenheit auf und verschmelzen das Ganze zu einen gelungenen Komplott.

Auch das Privatleben der beiden Ermittler ist nicht zu verachten und jeder hat auf damit zu kämpfen und trotzdem lassen beide sich nicht unterkriegen.

stups80, 20.08.2016

Familie ungewiss

Ein ehemaliger Terrorist, der seine Zeit abgesessen hat, wird brutal ermordet. Und den Kommissaren Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach ermitteln in dem Fall. Bald schon wird ihnen dieser Fall entzogen. Zudem erfährt Sabine auch noch, dass die Mordkommission in ihrem beschaulichen Örtchen aufgelöst werden soll. Dabei hat sie die Stelle extra angenommen, damit sie sich besser um ihre labile Mutter kümmern kan. Auch Angersbach ist alles anders als begeistert und seine Ermittlungen führt er unter der Hand weiter. Eine besondere Brisanz bekommt der Fall als sich herausstellt, dass Angersbach ganz persönlich von den Ereignissen betroffen ist.

 

Man meint nicht, wie es in der hessischen Provinz zugehen kann. Eigentlich etwas ruhiger angehen lassen wollte es Sabine Kaufmann, doch das Verbrechen macht auch vor einer Dorfgrenze nicht halt. Sowohl sie als auch Ralph Angersbach sind mit ihrem jeweiligen Privatleben beschäftigt. Doch hartnäckig machen sie sich an die Lösung des Falles. Wieso war es dem ehemaligen Verbrecher, der sich offensichtlich aufmachen wollte, seine Vergangenheit zu überwinden und ein angepassteres Leben zu führen, nicht vergönnt seinen Plan auszuführen. Die Spuren weisen in die Vergangenheit, gerade auch in die Kommissar Angersbachs.

 

Als zweiter Band einer Reihe um die Kommissare Angersbach und Kaufmann lässt sich dieser Kriminalroman auch ohne Kenntnis des ersten Bandes gut lesen. Daniel Holbe, bekannt als Autor der Fortsetzung der Julia Durant Reihe des verstorbenen Andreas Franz, legt hier den zweiten Band um sein eigenes Ermittler-Duo vor. Vielleicht etwas gemächlich zu Beginn nimmt die Handlung bald einiges an Fahrt auf. Mit den Polizeibeamten geht man auf Verbrecherjagd und folgt ihren Spürnasen. Lange kann man sich nicht vorstellen, was hinter dem Mord steckt. Doch schließlich fügt sich alles sehr schlüssig. Ein spannender und gut konstruierter Krimi, der sicher eine Empfehlung für die weiteren Bücher des Autors ist.

wal.li, 19.08.2016

Fazit: Recht holpriger Start und zögerlicher Spannungsaufbau, was sich mit der Zeit jedoch legt und dann eine
interessante Story bietet.
Belles Leseinsel, 02.10.2015

Nachdem mich zunächst die Leseprobe neugierig gemacht hat, wollte ich natürlich das ganze Buch lesen. Und um es
vorwegzunehmen, das war kein Fehler. Holbe schleicht sich langsam an, indem er zunächst immer wieder neue Spuren legt. Insgesamt ist die Story glaubhaft genauso wie das Motiv, trotzdem bleiben Zweifel ob Rachsucht zu einer derartigen Tat führen kann.
frida, 22.09.2015

Ich habe bis jetzt zwar nur die Leseprobe gelesen, bin aber schon wieder infiziert, möchte unbedingt wissen wie es
weitergeht. Es scheint wieder eines der Bücher zu sein, das ich nicht weglegen kann und ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit lesen muss.
Es scheint mir genauso spannend und abwechslungsreich zu sein, wie der Leser von Daniel Holbe es kennt und liebt.

ursulaela, 01.09.2015

klingt interessant

hobble, 21.08.2015

Gut gemachte, spannende Geschichte um ein interessantes, sympathisches Ermittlerduo!

Melanie Prager, 04.08.2015

Mit dem neuen Kriminalroman kann wieder gute und spannende Unterhaltung erwartet werden. Die Bücher von Daniel Holbe
lohnen sich zu lesen.
Bücherschatzfinderin, 04.08.2015

Anfangs war ich skeptisch, ob man so einfach die Bücher von Andreas Franz weiterschreiben kann. Man kann. Die Leseprobe
macht einen Lust auf mehr.
Peter Wendt, 03.08.2015

Das muss ich haben den Daniel Holbe schreibt schon sehr wie Andreas Franz durch ihn wird ist er noch immer bei uns. Habe
alle Franz Bücher u auch Herrn Holbes Krimis sind bei mir auf dem E-book nun muss der Schwarze Mann auch in´sE-book am tollsten wäre es wenn ich es Gewinnen würde. Danke Herr Holbe für diesen neuen Krimi. Es grüßt Petzzie aus Würzburg
Petzzie, 02.08.2015

Die Leseprobe verspricht einen spannenden und interessanten Krimi. Wie schon im ersten Teil betrachtet Daniel Holbe das
Geschehen aus verschiedenen Perspektiven, sodass der Leser mehr weiß als die Kommissare, aber das macht es nur umso interessanter für den Leser, weil er auch eine Beziehung zum Opfer bzw. zum Täter aufbauen kann.
Desweiteren verspricht die Leseprobe weitere Einblicke in die Vergangenheit der beiden Kommissare. Auf diese Einblicke freue ich mich.
Lücs, 15.07.2015
↑ nach oben