Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe

9783426516584
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.07.2015, 272 S.

ISBN: 978-3-426-51658-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Charlotte Kubitschek ist 34 und glaubt nicht an die Liebe. Sie braucht keinen Mann für alle Lebenslagen, sondern nur für die eine, die man im Bett einnimmt. Wenn sie die Männer morgens in Boxershorts aus ihrer Berliner Wohnung schiebt, fühlt sich ihre 94-jährige Nachbarin Elise bestätigt: »Dat Frollein Kubitschek hat keen Charakter.« Charlotte hingegen nennt die meckernde Alte nur „die fiese Elise“. Als das Haus luxussaniert werden soll, müssen sich die beiden Streithähne zusammenraufen, um sich gegen ihren Vermieter zu verbünden. Schon bald bemerken sie, dass sie nicht nur die Liebe zum Swing teilen, sondern Elise verrät Charlotte auch ein Geheimnis, das ihr Leben für immer verändert.

Anna Stein erzählt mit raubeiniger Zärtlichkeit, lebenskluger Güte und erfrischender Schnodderschnauze von der magischen Kraft der Sehnsucht.

Die Autorin

Anna Stein

Portrait von Anna Stein

Anna Stein, Jahrgang 1975, ist in Hoyerswerda geboren und aufgewachsen. Sie arbeitete einige Jahre in der Werbe- und Medienbrache und ist derzeit für...

zur Autorin Bücher von Anna Stein

Pressestimmen

"Mit 'Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe' gelingt Anna Stein ein unterhaltsames und überraschend vielschichtiges, nachdenklich stimmendes Debüt, das von der ersten bis zur letzten Seite Freude macht."

Blog Inas Little Bakery, 06.08.2015

"Eine Geschichte, die sehr leicht beginnt. Man glaubt bereits nach wenigen Seiten zu wissen, was auf einen zukommt. Doch weit gefehlt. Der Roman nimmt eine Wendung, mit der man nicht gerechnet hat, schlägt fast schon aus dem Hinterhalt zu und erklärt damit, dass Menschen wie Charlotte, die keine Liebe zulassen, einfach immer nur zutiefst verletzt sind. Ein großartiges, Buch, eine perfekte Sommerlektüre und vor allem: ein gelungenes Debüt."

Blog Buchblögchen, 01.08.2015

"Wer offen ist für eine ganz besondere Geschichte und nicht nur auf einen Unterhaltungsroman aus ist, wird hier eine interessante Leseerfahrung machen."

Blog Bücher und die Welt, 04.08.2015

"In ihrem Debütroman erzählt die 1975 in Hoyerswerda geborene und in Berlin lebende Autorin mit raubeiniger Zärtlichkeit und lebenskluger Güte von der magischen Kraft der Sehnsucht und davon, was Glück bedeutet."

Siegener Zeitung, 12.08.2015

"Der Debütroman von Anna Stein macht gute Laune und verspricht jede Menge Kurzweil."

59 ... Stadtmagazin, September 2015

"Der Titel lässt es nicht erahnen, doch `Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe` ist ein berührendes Buch, welches viel Stoff zum Nachdenken bietet. Die Entwicklung der Charaktere ist außerordentlich gut beschrieben und auch der Plot an sich hat mir gut gefallen."

My Books Paradise (Blog), 18.08.2015

"Anna Stein erzählt mit raubeiniger Zärtlichkeit, lebenskluger Güte und erfrischender Schnodderschnauze von der magischen Kraft der Sehnsucht."

Oldie-radio.de, 08.07.2015

"Vielschichtiges und gleichzeitiges unterhaltsames Portrait einer echten Freundschaft. 'Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe' ist das einfühlsame Debüt einer vielversprechenden Autorin."

Soundlarge.at, 22.09.2015

"Mich hat der Roman bestens unterhalten. Er hat mich betroffen gemacht und ich konnte die Wut und Verzweiflung der drei Protagonisten sehr gut nachempfinden."

Lesen und Hören (Blog), 30.09.2015

"Anna Stein erzählt in 'Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe' von einem anfänglichen Streit, aus dem eine Freundschaft wird."

auf einen Blick, 08.10.2015

"Ein höchst unterhaltsames Vergnügen, das nicht nur Frauen in große Lesebegeisterung versetzt - die Romane aus Anna Steins Feder sind das so ziemlich Amüsanteste, was man lesen kann. Während der Lektüre von "Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe" muss man gleichzeitig lachen und weinen. Denn die deutsche Autorin spart weder mit Humor noch mit Emotionen. [...] Stein sorgt bei ihren Lesern für einen ausgewachsenen Muskelkater - und außerdem für die glücklichsten Lesemomente im Leben."

Literaturmarkt.info, 29.02.2016

"Insgesamt liefert Anna Stein hier einen überraschend vielschichtigen und sehr berührenden Debütroman, der mich nach seiner anfänglichen Trägheit und Langatmigkeit dann doch noch sehr überraschen, mitreißen und letztlich begeistern konnte. Diese komplexe und sehr unterhaltsame Werk mit seinen sehr authentischen und ja, letztlich auch sehr liebenswerten, wenn auch sehr unterschiedlichen Charakteren beschert dem Leser einen Lesegenuss, der ihm auch nach dem Zuklappen des Buches gedanklich noch einige Zeit beschäftigen wird – er wird Hoffnung und Zuversicht schöpfen und sich erneut in das Leben verlieben."

Blog Bücherkaffee, 06.05.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Handlung:
Das Haus in der Kehrbachstr. 5 in Prenzlauer Berg hat nur noch drei Mieter und die will der hinterhältige Vermieter Sattkowski auch noch mit allen Mitteln loswerden, bevor er es verkauft und es dann einer Luxussanierung zum Opfer fällt. Die 34jährige Charlotte Kubitschek, die als Verkäuferin an der Kasse im Pinkemann-Supermarkt arbeitet und von dort aus regelmäßig – bevorzugt bereits vergebene – Männer abschleppt, die sie zwar für eine Nacht in ihr Bett, aber niemals in ihr Herz und ihr Leben lässt; die 93jährige Elise Buffke, passionierte Pfeifenraucherin und Kirschlikörtrinkerin und von Charlotte nur “die fiese Elise” genannt wegen ihrer bissigen Kommentare über Charlottes Liebesleben und Juri, ein gutmütiger russischer Ladenbesitzer, der im Ladenlokal im Erdgeschoss beherbergt ist. Bisher nur eher eine Zweckgemeinschaft, aber nun verbünden sich die Drei, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gegen die stufenweise “Entmietung” durch den bösen Vermieter und fahren ihre eigenen Waffen auf. Sattkowski hat sich zur Hilfe den netten Franzosen Arthur als Bauleiter geholt. Das Leben in der Kehrbachstr. gerät nun ziemlich aus den Fugen (im wahrsten Sinn des Wortes) und auch Charlottes raue Panzerfassade beginnt zu bröseln. Sie muss sogar feststellen, dass sie mit der alten Dame Elise Buffke eigentlich mehr verbindet als trennt – und nicht nur mit ihr …

Fazit:
Zunächst muss ich mal loswerden, dass mich dieses Buch irgendwie auf eine ganz besondere Weise berührt und ein wenig nachdenklich und melancholisch zurückgelassen hat, nachdem ich es ausgelesen hatte, daher habe ich mir auch ein paar Tage Zeit mit der Rezension gelassen – ist auch irgendwie schwer, das zu beschreiben …
Dieses Buch stand, seit ich es in der Droemer Knaur-Verlagsvorschau gesehen hatte, bereits auf meiner Wunschliste, weil mich das wunderschön gestaltete Cover mit der Berliner Skyline irgendwie gleich beeindruckt und in seinen Bann gezogen hat. Elemente aus dem Buch sind auf dem Cover wiedergegeben, so z. B. das Rennrad von Charlotte, die Berliner Skyline, der Titel, der in Form eines Graffitis seinen zentralen Platz hat und das Grau des Berliner Asphalts. E
vh-1971, 08.09.2015
↑ nach oben