Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Immer wenn es Sterne regnet

9783426516805
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.12.2015, 432 S.

ISBN: 978-3-426-51680-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Als Mary auf einem Trödelmarkt einen alten Sekretär erwirbt und darin ein Bündel Briefe findet, stürzt sie Hals über Kopf in eine Geschichte, die ihr Leben für immer verändert. Es sind Liebesbriefe aus den 1920er Jahren, geschrieben von einem gewissen Adam an seine heimliche Angebetete Gracey. Die sehnsüchtigen Zeilen treffen Mary mitten ins Herz, und sie beschließt, mehr über das ungleiche Paar und ihre verbotene Liebe herauszufinden. Dabei entdeckt Mary etwas, womit sie nie gerechnet hätte; und als der Himmel plötzlich aufreißt und es mit einem Mal Sterne regnet, wird der Ausflug in die Vergangenheit zu einer Reise zu sich selbst.

Leselounge

Die Autorin

Susanna Ernst

Portrait von Susanna Ernst

Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene...

zur Autorin Bücher von Susanna Ernst

Weitere Teile der Reihe "feelings emotional eBooks"

Pressestimmen

"Susanna Ernst hat es erneut geschafft, mich in ihre Welt zu entführen und mich vor allen Dingen auch wieder zu einem absoluten Emo zu machen. Was die Autorin für Gefühle in ihre Romane mit einbringt, ist wirklich unfassbar gut."

Blog MyBooksParadise, 23.08.2014

"Dieses Buch macht einfach glücklich - voller Romantik und Magie. Susanna Ernst schreibt zauberhafte Liebesgeschichten mit einem übersinnlichen Touch. Virtuos spielt sie auf der Klaviatur der Gefühle und spinnt bittersüße Geschichten, die einfach nur zum Seufzen sind."

Extrablatt Siegburg, 25.11.2015

"Eine gefühlvolle Komödie!"

Bravo Girl, 02.12.2015

"Susanne Ernst schenkt uns pures Leseglück und macht uns Mut, der Liebe eine zweite Chance zu geben."

Petra - Buch Sepcial, Dezember 2015

"Voller Seele, Herz und Humor."

Für Sie , 07.12.2015

"Die Geschichte ist romantisch, gefühlvoll und hat einen etwas mysteriösen Hauch durch Eliah Woods (..) perfekt für einen Nachmittag auf dem Sofa oder für den Urlaub im Strandkorb."

Kinder Blog (Blog), 31.12.2015

"Tolle Geschichte"

Zitroschs Leseland (Blog), 29.12.2015

"Eine verbotene Liebe in den 1970er Jahren, eine romantische Verfolgungsjagd, um eine alte Schuld wieder gutzumachen in der Gegenwart und jede Menge Verwicklungen in beiden Zeiten - bei der Mischung verwundert es nicht, dass Susanna Ernst ein weiterer unterhaltsamer, gefühlvoller Roman gelungen ist."

leser-welt.de, 04.01.2016

"Oh wow, was für eine wunderschöne Geschichte! Ich komme aus dem Schwärmen kaum heraus. Der Schreibstil der Autorin ist einfach grandios."

Line´s Bücherwelt (Blog), 19.01.2016

"Ein Buch, das alle glücklich macht, die an Zufälle glauben."

Revue Luxemburg, 03.02.2016

"...sehr lebendig erzählt aus der Sicht von Mary und Jeremy und mit einem sehr unvorhersehbaren Ende zieht die Autorin die LeserInnen in ihren Bann und fesselt bis zur letzten Seite."

susannestrobach.at, 03.06.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Wer schicksalhafte Liebesgeschichten mit mystischen Einschüben mag, der sollte bei diesem Roman zugreifen.

villawiebke, 05.03.2016

Leider ein Touch zu viel Romantik, sehr langweilig.

Petra, 24.12.2015

Mary ist auf der Suche nach dem Glück und der Liebe. Ihre Freundinnen wissen das und arrangieren ein Blind Date in
völliger Dunkelheit. Und es läuft auch soweit ganz gut, sie fühlt sich zu angezogen von ihrem Gegenüber. Doch als das Licht angeht der Schock, der Mann ihr Gegenüber ist Jerry, ein ehemaliger Schulkamerad, der ihr damals das Leben zur Hölle gemacht hat. Mary ist überfordert und flüchtet panisch, noch ehe Jerry sich ihr erklären kann.
Wenig später lern sie Eliah kennen. Doch auch er macht es ihr nicht leicht, sondern mischt sich in ihre Angelegenheiten ein. Wieder rennt Mary weg.
Durch Zufall findet sie in einem alten Sekretär alte Briefe, geschrieben von Adam an seine Grace. Mary ist fasziniert von ihnen und begibt sich auf Spurensuche einer alten Liebe. Diese Suche wird auch Marys Weg ins Glück …

Der Roman „Immer wenn es Sterne regnet“ stammt von der Autorin Susanna Ernst. Es war bereits mein insgesamt 3. Buch der Autorin, die mich immer wieder auf neue mit ihren Geschichten zu begeistern weiß.

Die beiden Protagonisten Mary und Jeremy, genannt Jerry, haben mir sehr gut gefallen. Sie sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen.
Mary ist Anfang 30 und Single. Sie sehnt sich aber nach Glück und Liebe. Ihre Freundinnen wissen das und organisieren für Mary ein Blind Date in vollkommener Dunkelheit. Ihren Freunden gegenüber ist Mary hilfsbereit und sehr warmherzig. Man weiß einfach was man an ihr hat.
Jeremy, genannt Jerry, ist ein alter Schulkamerad von Mary. Damals lief nicht immer alles glatt, er war nicht gerade nett zu ihr. Jerry ist ein richtig liebenswerter Kerl, den man einfach gern haben muss.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch ein zweites Paar. Adam und Grace aus der Vergangenheit. Diese Liebe spielt im Jahr 1927. Die beiden können sie nicht ausleben, denn die gesellschaftlichen Unterschiede sind einfach zu groß.
Und es gibt Eliah, den ich auch total gerne gemocht habe.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wunderbar zu lesen. Sie schafft es wirklich mit einfachen Worten den Leser gefangen zu nehmen. Ich war in der Geschichte versunken.
Geschildert wird da Geschehen abwechselnd aus Sicht von Mary und Jerry, jeweils in der Ich-Perspektive. Ab und an gibt es Rückblicke in die Vergangenheit. Diese Zeitsprünge allerdings haben es mir zu Beginn sehr schwer gemacht wirklich ins Buch zu finden. Ich war teilweise doch ein wenig verwirrt.
Die Handlung an sich berührt und ist emotional. Es gibt Parallelen zwischen Adam und Grace und Mary und Jerry.
Neben den emotionalen Passagen gibt es aber auch humorvolle und gar spannende Stellen. Es ist eine wirklich gute Mischung aus allem was das Leserherz begehrt.

Das Ende hat mich wirklich sehr überrascht. Ich hatte etwas komplett anderes erwartet. Es passt aber dennoch sehr gut zur Gesamtgeschichte und schließt
Manja Teichner, 24.09.2014

Als es bei Amazon den ersten Teil für 0,99 Cent gab, hatte ich mal angefangen kurz durch die Leseprobe zu blättern.
Hatte nämlich erst ein Buch gelesen wo eine junge Frau ältere Briefe findet.
Wollte eigentlich nicht gleich ein ähnliches Buch sofort lesen, aber als ich dann angefangen habe zu lesen, fand ich das Buch wirklich toll und bin gespannt wie es mit Mary, Jeremy und natürlich auch mit Grace und Adam weiter geht :-)
Lynn WIRTZ, 22.08.2014

Das Cover hat mich neugierig gemacht. zartes blau, zwei Schatten Gesichter, weiblich und männlich in dunkelrot und
weiße Sterne umspielen den Titel.
Der Titel klang auch verheißungsvoll, ein Buch das wohl romantisch sein dürfte.
Dank der Autorin Susanna Ernst hatte ich in das Vergnügen mit in der Leserrunde dabei zu sein.

Mary Anfang 30, leider immer noch Single. Ihre Freundinnen locken sie nach Seattle in eine Bar um dort durch ein Blind Date vielleicht endlich einen Partner zu finden. Mary ahnt erstmal nichts und landet in einer total abgedunkelten Bar, wo man eben ein Speed Dating im dunkeln abhält.

Mary trifft dort tatsächlich auf einen interessanten Mann, der ebenso unfreiwillig von seinen Freund zu diesen BlindDating genötigt wurde.
Doch ausgerechnet dieser Mann , das erkennt Mary als das Licht angeht, ist der der ihre Schulzeit ihr das Leben zur Hölle gemacht hat.

Doch nicht nur von Mary erfahren wir, in diesem Buch. Auch ist da Adam , der 1927 sich unsterblich in Grace verliebt. Doch aus gesellschaftlichen Gründen können sie ihre Liebe erst nicht ausleben.

Ich möchte nicht zu viel von Inhalt verraten, aber jeder der gerne über Liebe liest und kurzweilig und spannend unterhalten werden möchte, kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.
Ich war oft berührt , konnte schmunzeln, Tränen aus dem Auge streichen , beim lesen Bilder vor Augen haben und oft nur begeistert aufseufzen.
Absolut empfehlenswert!
Lynn Seizinger, 23.07.2014

Meine Meinung:
Ich gebe zu: ich bin ein absoluter Susanna Ernst-Fan. Und auch nach dem Lesen dieses Buches bestätigt sich das wieder. Der Schreibstil von Susanna Ernst ist und bleibt ein ganz besonders schöner und das zieht sich durch alle ihre Bücher, egal in welchem sie Genre schreibt. Und ja, ich darf das sagen, denn ich habe sie alle gelesen und fiebere jedem neuen Buch entgegen.
In “Immer wenn es Sterne regnet“ treffe ich auf Mary, die ich bereits in „Deine Seele in mir“ kennenlernen durfte. Mary ist eine Protagonistin, die ich vorher schon mochte, die mir hier aber noch stärker ans Herz gewachsen ist. Sie hat es im Leben nicht leicht gehabt und ist trotzdem eine total sympathische Frau geworden.
In diesem Buch begleite ich sie auf ihrer Suche nach den Spuren der Vergangenheit und was sie dort erlebt ist eine Achterbahn der Gefühle.
Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Einmal aus Marys und einmal aus Jeremys Sicht.
Hin und wieder kommt eine dritte Perspektive dazu: Adams Sicht und genau damit beginnt das Buch auch. Im Oktober 1927. Und da kann ich Mary richtig gut verstehen, denn Adam muss ein wunderbarer Mann gewesen sein. Auch wenn er für seine Zeit wohl schon ein wenig rebellisch war. Seine Briefe an Gracey zeugen von einer wirklich großen und tiefen Liebe, aber auch ein wenig „Schalk“.
Und ich muss zugeben, ich mochte auch Jeremy total gerne – auch wenn er als Kind ein echter Kotzbrocken war und auch heute noch wenig gewöhnungsbedürftig ist. Ich habe jedenfalls mehr als einmal laut mit oder auch über ihn lachen müssen.

Zitat von Jeremy:
»Erspar mir bitte die Details, ja?« Ich widerstehe nur mit Mühe dem Impuls, mir die Ohren zuzuhalten. »Oder weißt du nach all der Zeit immer noch nicht, wie mein krankes Hirn funktioniert? Du sagst: >Strapse tragendes Schwein heizt mit Motorrad über Hochspannungsleitung<, und ich sehe ein Strapse tragendes Schwein mit dem Motorrad über ‘ne scheiß Hochspannungsleitung brettern. Verstehst du? Ich sehe alles, was du mir erzählst, bildlich vor mir. Es ist wie ein Fluch! Also, bitte: Erspar. Mir. Die. Details!«

Da geht es mir genau wie Jeremy und es hat verdammt lange gedauert, bis das Schwein mit seinen Strapsen wieder aus meinem Kopfkino verschwunden war. Alleine jetzt beim schreiben dieser Rezension turnt es schon wieder auf der Hochspannungsleitung rum ;-)

Auch Eliah ist etwas ganz besonderes. Er gibt dem Leser das eine oder andere Rätsel auf und trotzdem, man muss ihn einfach mögen. Auch wenn man ihn nicht so wirklich einordnen kann.
Und ich habe mich total über das Wiederlesen mit weiteren Protagonisten aus „Deine Seele in mir“ gefreut. In diesem Buch vereint Susanna Ernst alles was das Leserherz begehrt. Ihren ganz persönlichen und wunderbaren Schreibstil, Romantik, Liebe, Wut, Freundschaft und ganz viel Humor. Ich bin wieder einmal begeistert.
Beate Döring, 23.07.2014

Dies ist der dritte Roman, den ich von Susanna Ernst lese. Und auch hier gibt es wieder ein Treffen mit guten alten
Freundinnen (Mary und Amy, die schon aus "Deine Seele in mir" bekannt sind). Die Autorin nahm mich mit ihrem Schreibstil an die Hand und entführte mich in eine zauberhafte Welt, voller großer Gefühle.

Ich mochte kaum den Reader beiseite legen, um ja nicht diesen Zauber zu zerstören, der beim lesen von mir Besitz ergriff.
Rebecca Tratz, 11.07.2014
↑ nach oben