Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Sonnensegeln

9783426517390
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Klappenbroschur, Knaur TB
01.04.2016, 304 S.

ISBN: 978-3-426-51739-0
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

»Private Pflegerin für schwerkranken Unternehmer nach Südfrankreich gesucht. Sprachkenntnisse von Vorteil, aber nicht Bedingung.«
Als die Krankenschwester Marita diese Annonce in der Zeitung liest, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben von Grund auf ändern wird. Schon lange hadert sie mit sich und den eingefahrenen Gleisen ihrer Existenz. Doch erst ihre achtzehnjährige Tochter bewegt Marita dazu, auf die Anzeige zu antworten. So landet sie auf dem von Blütenduft und Sonnenglut durchtränkten Gut der Lafleurs in der Nähe der Parfümstadt Grasse. Hier blühen die Rosen und der Jasmin, die die Grundlage für wunderbare Düfte und den Reichtum der Lafleurs bilden. Der schwerkranke Unternehmer entpuppt sich als schwieriger Patient, und Lucien, sein Sohn, ist offenbar auch nicht viel besser. Marita könnte verzweifeln, wären da nicht die herzensgute Haushälterin Segolène und der charmante Filou François, der Marita die zauberhafte Côte d’Azur von ihrer schönsten Seite zeigt …

Leselounge

Die Autorin

Marie Matisek

Portrait von Marie Matisek

Marie Matisek führt einen chaotischen Haushalt mit Mann, Kindern und Tieren im idyllischen Umland von München. Neben dem Muttersein und dem Schreiben...

zur Autorin Bücher von Marie Matisek

Pressestimmen

"Ein Roman wie ein sonniger Tag - heiter, beschwingt, unbeschwert. Einfach bezaubernd."

FÜR SIE - Buch extra , 11.04.2016

"Der nächste Sommer kommt bestimmt und dieses Buch, mit einer Reise nach Südfrankreich, ist ein Wohlfühlbuch. [...] Für die Frauenliteraturfreunde ein echtes muss."

fachbuchkritik.de, 18.04.2016

"Ein Buch für den Balkon, den Strand oder wo immer man sonst gerne liest."

Lesendes Katzenpersonal (Blog), 02.04.2016

"Wer sich ein klein wenig Sommerfeeling und die Côte d’Azur nach Hause holen möchte, sollte sich diesen wunderbaren Roman nicht entgehen lassen. Lasst euch von der Autorin und der Protagonistin Marita nach Frankreich entführen und genießt literarisch die schöne Gegend. Ganz klare Leseempfehlung."

Blog Sheenas Creativeworld, 19.04.2016

"Echte Sommerlektüre - heiter und beschwingt."

Meins, Juni 2016

"Wer immer wieder einmal Sehnsucht nach Veränderung hat, sollte diesen luftig-leichten Sommerroman lesen."

Blog Lesegenuss, 24.05.2016

"Ein beschwingter Roman mit schöner Umschlagsgestaltung."

Gmünder Anzeiger, 03.08.2016

Rezensionen

Marita ist Krankenschwester mit Leib und Seele in Husum, doch auch an ihr gehen die Sparmaßnahmen nicht vorbei, ihre
Arbeit ähnelt immer mehr der Fließbandarbeit. Immer weniger kann sich die beherzte Frau um die seelischen Bedürfnisse ihrer Patienten kümmern, eine Tatsache, die sie unzufriedener werden lässt. Spontan und wenig überzeugt davon, dass daraus etwas werden kann, bewirbt sie sich um die Stelle einer privaten Pflegerin für einen älteren Herrn in Südfrankreich. Maritas Tochter Sophie ist inzwischen 18 Jahre alt und steht kurz vor einer Weltreise, sie versteht sich sehr gut mit ihrer Mutter, ist aber längst nicht mehr auf sie angewiesen. Als sie überraschend die Zusage für eine dreimonatige Probezeit auf dem Gut der Lafleurs bekommt, zögert sie nicht allzu lange und macht sich schon bald auf den Weg nach Grasse in der Provence.

Marita soll sich um den alten Georges Lafleur kümmern, der durch einen Schlaganfall auf Hilfe angewiesen ist. Für die nächsten drei Monate wird sie mit ihm und seinen Sohn Lucien unter einem Dach leben, doch die beiden Männer machen von Anfang an deutlich, dass Marita nur eine Angestellte ist, deren Dienste genauso gebraucht werden, wie zum Bespiel die der Blumenpflückerinnen auf dem Gut. Die neue Arbeit verlangt ihr jedoch nicht allzu viel ab, Marita hat genug Zeit die traumhafte Gegend zu erkunden. Sie ist in einer völlig neuen Welt gelandet, auf dem Gut der Lafleurs werden Rosen und Jasmin gezüchtet, aus denen ein Destillat gewonnen wird, welches ein wichtiger Bestandteil edler Parfums ist. Das Fleckchen Erde an der Côte d’Azur unterscheidet sich in allem von Maritas Heimat an der rauen Nordsee, sie hat zwar etwas Heimweh und sehnt sich nach ihren Freundinnen Babsi und Annette und ist sich sicher, nach der dreimonatigen Probezeit zurück nach Norddeutschland zu kehren, aber sie genießt von Tag zu Tag mehr die Umgebung und viele neue Menschen, die sie dort kennen lernt.

Meine Meinung: Für mich ist Sonnensegeln ein richtig schönes Wohlfühlbuch. Die Geschichte hat mich von Anfang an für sich eingenommen, was hauptsächlich an den vielen liebenswerten Charakteren liegt. Ich mochte Marita sofort und war gespannt was sie in Südfrankreich erleben würde. Ich hab ihren Mut bewundert, schließlich konnte sie zu Beginn ihres Abenteuers kaum Französisch, was sich jedoch schnell durch ihren Eifer und vielen lieben Menschen geändert hat, mit denen sie schnell Freundschaft geschlossen hat. Allen voran ist da Segoléne, die Haushälterin begrüßt den Neuankömmling herzlich und schon bald schließt Marita deren ganze Familie in´s Herz. Genau wie die Familie Babajou, denen ein Gemüseladen in Nizza gehört, in dem Marita Hilfe sucht, als sie sich bei ihrer Ankunft verfahren hat. Nicht zuletzt spielt auch die Liebe eine Rolle, Marita ist seit Jahren Single und bekommt es nun gleich mit drei Herren zu tun, die mehr oder weniger galant um ihr Herz buhlen.

Melabu76, 04.04.2016

Der Roman „Sonnensegeln“ von Marie Matisek beginnt zunächst in Husum.. Die Protagonistin Marita ist
alleinerziehende Mutter einer fast erwachsenen Tochter und arbeitet Tag ein, Tag aus als Krankenschwester. Genervt von dem Alltagstrott und der anstrengenden Arbeit im Krankenhaus mit vielen Vorschriften (die ein menschliches Umgehen mit den Patienten fast ausschließen), bewirbt sie sich in einer Kurzschlussreaktion für einen Job als private Pflegerin in Südfrankreich. Als sie unverhofft tatsächlich eine Zusage bekommt, beginnt das Abenteuer. Der Leser wird mit ihr in den schönen Ort Grasse, in der Nähe von Nizza, geführt. Anfänglich, bedingt durch die Sprachbarriere aufgrund fehlender Französischkenntnisse, fügt sie sich nach einiger Zeit gut in Frankreich ein und lernt dort auch einen verführerischen Mann kennen. Doch der Schein bezüglich seiner Absichten gegenüber trügt.. und so kommt es, dass sie am Ende des Buches das Happy End mit jemand ganz anderem findet.
Der Anfang des Buches ist eher ruhig, man wird sanft in die Geschichte Maritas hineingeführt. Bis sie in Grasse angekommen ist und alles kennengelernt hat bleibt die Geschichte auch ruhig. Erst nachdem sie Francois kennenlernt und dadurch Probleme in der Familie der Lafleurs aufgewühlt werden, wird es etwas spannend. Es gibt einige Rätsel auf, die einen dazu treiben, weiterzulesen um alles aufzudecken. Dass Marita zwei Verehrer gleichzeitig hat, zu welchen am Ende des Buches auch noch ihr Arbeitgeber hinzukommt, ist vielleicht etwas unglaubwürdig, aber es ist ja nur ein Buch, und dort ist alles möglich.
Zwischen den Passagen über Marita und ihren Frankreichurlaub, enthält das Buch nach mehreren Kapitel immer wieder einen Abschnitt über einen Seefahrer aus Amrum, der vor circa 250 Jahren über mehrere Umwege nach Grasse gekommen ist. Der Sinn dieser Zwischenkapitel über den alten Seefahrer und seine Einbürgerung in das damalige Grasse kommen einem am Anfang etwas seltsam vor, da sie in keinem Zusammenhang zum Rest des Buches zu sein scheinen. Erst am Ende des Buches wird erzählt, dass er nach langer Zeit in Grasse damals wieder auf die Insel Amrum zurückkehrte, wo bis heute sein Grabstein steht. Marita entdeckt diesen (sie wurde ebenfalls auf Amrum geboren) und zusammen mit ihrem neuen Freund (ihrem ehemaligen Arbeitgeber Lucien Lafleur) stellen sie sich vor, dass dieser ein Vorfahr von Marita gewesen sein könnte. Und somit wäre die Geschichte mit ihr und Grasse vielleicht auch einfach Schicksal gewesen.
Abschließend kann ich sagen, dass Marie Matisek es, mit ihren wunderschönen Beschreibungen der Landschaft schafft, dass man fast denkt, man wäre mit Marita nach Frankreich gefahren. Bei dem Roman bekommt man Fernweh, Lust auf Urlaub und vor allem Lust auf Urlaub in Südfrankreich oder sogar in Grasse selbst.
Lesekind, 01.04.2016

Was für ein schönes Buch,schon der liebevoll gestaltete Einband macht Lust aufs Lesen und nach der Lektüre möchte
man sich sofort auf die Reise begeben,um die beschriebenen Orte selbst zu besuchen.
Die Geschichte ist locker erzählt,die Hauptfigur sehr sympathisch,aber auch alle anderen beschriebenen Charaktere hat man irgendwo schon einmal getroffen.Es ist die perfekte Urlaubslektüre,insbesondere,wenn man in diese Gegend fahren will.
Sehr empfehlenswert ist im übrigen auch das abgedruckte Rezept,ob es nun von Segolene stammt oder nicht,die Kekse sind jedenfalls ein Gedicht.
paderbaer, 31.03.2016

Leider ist das Buch nicht "GENAU MEINS"!

Der Grund:
Die Vorstellung der Autorin im hinteren Klappentext-
"Marie Matisek führt einen chaotischen Haushalt..."
Die Wortwahl finde ich nicht seriös und macht mich nicht gerade neugierig auf den Inhalt.
Was will der Verlag oder auch die Autorin uns damit kundtun?
Was soll das?
... und meine Vermutung gab mir recht:
Der Roman ist absolut banal und nicht sehr hochwertig, deshalb wundert es mich schon, dass Marie Matisek schon mehrere Bestseller "geschafft" haben soll...
Trotzdem Vielen Dank für die Zusendung des Buches! Es wäre evtl. besser bei nicht so anspruchsvollen Lesern aufgehoben gewesen zur Rezension.
Astrid, 31.03.2016

Sonnensegeln - ein guter Titel, ein schön gestaltetes Buchcover, doch leider eine ziemlich enttäuschende Lektüre.
Nicht nur, dass die Geschichte vor Klischees und Belanglosigkeiten nur so strotzt, auch vom Streibstil her ist das Ganze kein Genuss. Besonders ärgerlich ist, dass fast ständig nur vorgestanzte Formulierungen verwandt und - noch schlimmer - alle paar Seiten wiederholt werden. Etwas eleganter sind die historischen Passagen formuliert. Aber in der Jetzt-Zeit wird jeder aufkommende Hauch von Provence-Flair durch das unsäglich triviale Geschwafel gleich wieder erstickt. Zwar steckt bestimmt eine Menge Recherche drin, doch das (Appetit machende) Rezept am Schluss ist leider noch das Gehaltvollste am ganzen Buch.
droemerdar, 30.03.2016

Macht Lust auf Südfrankreich. Die Luft, der Geruch, die Landschaft - einfach toll nach zu empfinden. Die Handlung
erinnert ein wenig an die Taschenromane der Sechziger. Lässt sich dennoch leicht und froh lesen. Tolle Sommerlektüre
Irene Bernhard, 30.03.2016

Das Buch Sonnensegeln von Mari Matisek hat mich schon nach wenigen Seiten in Urlaubsstimmung versetzt. Ich würde es als
"leichte Kost" bezeichnen, aber durchaus mit amüsanten und unterhaltsamen Passagen. Auf jeden Fall empfehlenswert für den Sommerurlaub in Frankreich. Zum Abschalten vom Alltagstrott auf jeden Fall geeignet, jedoch meiner Meinung nach eher ein typischer Frauenroman( ich habe es natürlich sofort an meine Frau zum Lesen weitergegeben!).
Es ließt sich zügig weg und macht durchaus neugierig auf die vielen schönen Orte in Frankreich. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Das Cover finde ich auch gelungen. Ich habe mich gefreut, daß ich endlich einmal ein Buch vorab lesen und rezensieren durfte. Gerne wäre ich wieder mal dabei.
Jörg, 30.03.2016

Mit Freude habe ich dieses Buch gelesen. Es ist das Richtige für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa.
Marie Matisek hat mir mit ihrer leichten Art zu schreiben die Cote d'Azur mit ihrer Parfümstadt Grasse näher gebracht. Interessant war es auch, die Grundlagen eines Parfüms näher kennenzulernen.
Die Geschichte um die Krankenschwester Marita, die ihre Heimat Husum und Amrum verläßt, um in Südfrankreich einen schwerkranken Unternehmer zu pflegen hat mit bis zum Ende mitgenommen. Dank der Unterstützung von einiger neu gewonnener Freunde, hat sie alle Anfangsschwierigkeiten in der Fremde überwunden.
Ein herzerfrischender Roman!
vesalia, 30.03.2016

Mit Freude habe ich dieses Buch gelesen. Es ist das Richtige für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa.
Marie Matisek hat mir mit ihrer leichten Art zu schreiben die Cote d'Azur mit ihrer Parfümstadt Grasse näher gebracht. Interessant war es auch, die Grundlagen eines Parfüms näher kennenzulernen.
Die Geschichte um die Krankenschwester Marita, die ihre Heimat Husum und Amrum verläßt, um in Südfrankreich einen schwerkranken Unternehmer zu pflegen hat mit bis zum Ende mitgenommen. Dank der Unterstützung von einiger neu gewonnener Freunde, hat sie alle Anfangsschwierigkeiten in der Fremde überwunden.
Ein herzerfrischender Roman!
vesalia, 30.03.2016


Der neue Roman " Sonnensegeln"von Marie Matisek hat mir persönlich sehr gut gefallen, zum Einen durch die bewegende Geschichte zwischen Marita, George, Lucien, Ségolène und zum Anderen durch die verschieden Charaktere, die die Autorin Ihrem neuen Roman "Sonnensegeln" vorzüglich beschreibt.

Aber auch die Heimat von Marita und Ihrem neuen Domizil in Grasse
("Welthauptstadt des Parfüms)" beschreibt Marie Matissek In Ihrem
neuen Roman hervorragend. Mit dem Roman "Sonnensegeln" ist
der Autorin ein gelungener und gut formulierter Roman geglückt.
Der Roman hat bei mir persönlich zum Einen Urlaubsgefühle ausgelöst
und zum Anderen hat mich der Roman in puncto Veränderungen
im Leben vorzunehmen, inspiriert.

Mein persönliches Fazit lautet:
Wenn Sie einen guten, witzigen, lebendigen, realistischen und zugleich
unterhaltsamen Roman lesen möchten, dann kann ich Ihnen den neuen Roman "Sonnensegeln" von Marie Matisek empfehlen.



Holger Uiting, 29.03.2016

Krankenpflegerin Marita ärgert sich über ihren Job in Husum und den Alltagstrott in der Klinik. Als sie auf eine
verlockende Jobannonce stößt - Pflegerin für einen Unternehmer in Südfrankreich - gibt sie sich einen Ruck und bewirbt sich. Für drei Monate verschlägt es Marita in die Provence auf das Gut einer Unternehmerfamilie, die Rosen und Jasmin für die Parfümindustrie herstellt. Traumhafter könnte es nicht sein - wäre nicht ihr Patient Georges ein Griesgram, sein Sohn Lucien verschlossen und in sich gekehrt, und ihr Verehrer Francois zu gut, um wahr zu sein.

EIGENE MEINUNG

Marita ist lebensfroh, schwungvoll und freundlich im Umgang mit ihren Patienten - es fällt also nicht schwer, sie gleich während der ersten Seiten sympathisch zu finden und gemeinsam mit ihr gut gelaunt zu sein. Dieser Eindruck hat sich dann auch bis ans Ende des Buches gehalten.

Die Parfümstadt Grasse, die Natur der Provence, die Blumenfelder werden während Maritas Erkundungstouren wundervoll beschrieben, so dass man selbst Lust auf Urlaub bekommt.

Die Handlung ist zwar nicht übermäßig aufregend, genau wie es sich für einen Erholungsurlaub gehört, aber es gibt einiges zum Schmunzeln und Marita begegnet stets neuen Leuten, so dass man gerne neugierig weiterliest. Marita kämpft zuerst gegen ihre unzureichenden Französischkenntnisse, dann gegen Navi und Straßenkarten, dann gegen das Wetter - auch hier fühlt man sich an den Urlaub erinnert.

Erst gegen Schluss nimmt "Sonnensegeln" an Fahrt auf, was das Spannende angeht: Marita und ihr schwieriger Patient George raufen sich zusammen, um seine Beziehung zu Sohn Lucien zu retten, und auch Francois' Interesse an Marita lässt auf einmal Zweifel aufkommen, was er eigentlich beabsichtigt.

Die historischen Einschübe eines norddeutschen Auswanderers nach Frankreich im 18. Jahrhundert, die den einzelnen Teilen der Buchabschnitte vorangestellt waren, hätte es für mich nicht unbedingt gebraucht, aber die Zusammenführung mit Maritas Plotline war immerhin ein ganz netter Abschluss der Sache.
Alles in allem sorgt "Sonnensegeln" für heitere Urlaubsstimmung und die Romantik kommt auch nicht zu kurz - ein Kurzulraub zwischen zwei Buchdeckeln.
kalanthia, 29.03.2016

Das helle, freundliche Cover führt den Leser direkt an den Ort, an dem diese Geschichte spielt. Man fühlt richtig die
Wärme und es sticht sofort ins Auge.
Mir persönlich hat der Klappentext fast zu viel verraten, da er ungewohnt lang ist.
Vorne und hinten findet man Bilder, eine Karte und ein Rezept, eine tolle, schöne Idee.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und es ist eine bildliche Beschreibung mit viele Ausschmückungen.
Zur Geschichte
Man begleitetMarita nach Südfrankreich, genauer gesagt nach Grasse, wo sie einen Job als Pflegerin eines kranken Unternehmers annimmt. Sie erlebt dort schöne Tage aber auch nicht so tolle.
Mir hat die Geschichte gut gefallen, vor allem auch immer die Zeitsprünge, wobei ich den Zusammenhang nicht ganz verstanden habe, außer die Orte.
Alles in allem ein gutes Buch,welches man schnell und einfach lesen kann.
MsChili, 27.03.2016

Einmal in die Duftwelt, bitte.
Ich finde den Roman sehr gut zu lesen und man kann sich leicht in die Geschichte reinversetzen und hat einige Vorahnungen beim Lesen, wie es dann weitergeht.
Die Duftwelt genauer kennenzulernen war toll.
Das Cover versprich Sommercharme und der kommt auch rüber. Es ist ein Buch, was man gemütlich am Strand oder an Sommertagen lesen kann oder auch mal bei regnerischen Wetter. Es ist zum Wohlfühlen und perfekt für den Urlaub.
AntjeDomenic, 25.03.2016

Leider war mir der Roman doch zu seicht und die Handlung schon nach wenigen Seiten sehr voraussehbar. Unglaubwürdig war
die Darstellung, daß die Heldin des Romans in so kurzer Zeit sich auf französisch unterhalten konnte. Ich habe dafür mehrere Monate in Paris gebraucht, sie schafft es schon nach 2 Wochen.
Für einen Sommerurlaub zum Lesen am Pool geeignet, aber schon beim Abendessen ist der Roman vergessen. Schade!

Ein Schreibfehler ist mir noch aufgefallen. Auf Seite 178 in der 12 Zeile muss es war das einfach und nicht was das einfach heißen.
Andrea Darsow, 25.03.2016

Ab in die Provence geht es für Marita, Krankenschwester aus Husum, als sie sich kurzentschlossen nach einem weiteren
frustrierenden Arbeitstag im Krankenhaus, an dem ihre Leistung nicht anerkannt und ihr Einsatz für die totkranken Patienten nicht hinreichend gewürdigt wird, auf eine Anzeige als Privatpflegerin bei einem alten Herrn bewirbt. Zunächst für drei Monate hat sie die Gelegenheit, in eine neue Welt einzutauchen, eine Welt voller Düfte, denn das Gut nahe der Stadt Grasse, auf dem ihr Patient lebt, pflanzt mit Rosen und Jasmin die Grundlagen für die wertvollsten Parfums an.

Wunderschön - so könnte es sein, wäre nicht ihr Patient ziemlich sperrig. Doch Marita hat bisher jeden geknackt - auch diesen? Und es gibt soviel zu entdecken in dieser schönen Gegend, die Natur, die Menschen - ja, auch ein paar Männer - verzaubern sie. Aber Marita sollte aufpassen, dass sie nicht auf die Nase fällt.

Ich mag das Buch schon deswegen, weil es einem Berufsstand gewidmet ist, der mir sehr am Herzen liegt: den aus meiner Sicht Großes leistenden und dabei vollkommen unterbezahlten Krankenschwestern.

Und ich mag die Autorin Marie Matisek, von der ich bereits mehrere Romane genießen durfte: auch hier entführt sie den Leser gewohnt elegant und eloquent in eine andere Welt. Marie Matisek bietet Unterhaltungsliteratur, wie man sie sich wünscht; federleicht, doch nicht ohne Anspruch, gut zu verdauen, doch alles andere als anspruchs- bzw. stillos. Die Autorin ist eine Meisterin der Unterhaltungsliteratur: leicht zu lesen, doch aufgrund tiefsinniger und nachhaltiger Gedanken und gut recherchierter Fakten nichts, was man sofort wieder vergisst. Dennoch: genau das Richtige für den Urlaub: liebevoll gezeichnete Figuren, Frankreich von seiner besten Seite - was will man mehr! Es ist eine einzige Einladung nach Südfrankreich, die hier ausgesprochen wird, also auf nach Grasse - zumindest literarisch!

Sesemi, 24.03.2016

Bei dem Buch „Sonnensegeln“ handelt es sich um ein kurzweiliges Wohlfühlbuch, das den Leser an die schönen
Plätzen der Côte d’Azur und die Welt der Düfte entführt. Die Geschichte hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Die Story dreht sich um Marita, die sich kurzentschlossen auf eine Anzeige als private Pflegerin für einen schwerkranken Unternehmer in Frankreich bewirbt. Prompt wird sie genommen und landet auf dem von Blütenduft und Sonnenglut durchtränkten Gut der Lafleurs in der Nähe der Parfümstadt Grasse. Hier blühen die Rosen und der Jasmin, die die Grundlage für wunderbare Düfte und den Reichtum der Lafleurs bilden. Doch der schwerkranke Unternehmer entpuppt sich als schwieriger Patient, und Lucien, sein Sohn, ist offenbar auch nicht viel besser. Marita könnte verzweifeln, wären da nicht die herzensgute Haushälterin Segolène und der charmante François, der Marita die zauberhafte Côte d’Azur von ihrer schönsten Seite zeigt …

Ich habe sehr gut in die Geschichte hinein gefunden. Der Schreibstil sagt mir sehr zu, es ist die ganze Zeit über ein schöner Lesefluss gegeben. Mit der Hauptfigur Marita konnte ich mich von Anfang an identifizieren. Sie ist eine sehr sympathische Frau, die weiß, was sie will. Sie entkommt ihrem Alltagstrott in Deutschland und nimmt eine Stelle in Frankreich an. Eigentlich nur vorübergehend – doch wird sie diese traumhafte Idylle jemals wieder verlassen?

Man lernt als Leser die schönen Plätze an der Côte d’Azur kennen und ertappt sich dabei, eine Reise dorthin buchen zu wollen. Zudem lernt man etwas über die Herstellung von Parfum kennen. Das war ein sehr interessantes Thema und toll recherchiert.

Die Geschichte ist warmherzig und sehr bildlich geschrieben. Wer aber auf Spannung steht, ist hier falsch, denn damit kann das Buch nicht dienen – es ist einfach eine echte Wohlfühlgeschichte. Die Kapitel aus der Vergangenheit jedoch hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht. Die Geschichte um Marita hätte ausgereicht. Und dass zeitweise mehrere Männer um sie gebuhlt haben, war auch nicht nötig. Aber im Gesamten eine nette Geschichte, die mich zum Träumen angeregt hat.

Fazit:
Eine echte Wohlfühlgeschichte mit einer sympathischen Hauptfigur. Wer Spannung braucht, ist hier jedoch falsch.
VanSab2012, 22.03.2016

Das Buch “Sonnensegeln“ von Marie Matisek hat mir gut gefallen.Das Buch überzeugt mit einem ansprechenden Cover,das
Sommerstimmung vermittelt.Der Schreibstil ist flüssig,wodurch sich das Buch leicht lesen ließ.Der Titel hat mich nicht ganz so angesprochen,aber ansonsten finde ich das Buch empfehlenswert.Zum Inhalt.In dem Buch geht es um die 47-jährige Marita,die als Krankenschwester arbeitet.Sie hatte immer viel Freude an ihren Beruf,aber seitdem es neue Vorschriften gibt,die noch weniger Patientenkontakt zulassen fragt Marita sich,ob der Beruf für sie noch der Richtige ist.Als sie in der Zeitung eine Stellenanzeige liest,bewirbt sie sich spontan um den Job als Pflegerin in Südfrankreich.Überraschend wird sie für drei Monate zum Probearbeiten bei der Familie Lafleur eingeladen.In Frankreich angekommen ist Marita begeistert von der Umgebung.Jedoch fällt es ihr schwerer als gedacht Zugang zu ihren Patienten zu finden,wodurch sie sich aber nicht entmutigen lässt.So steht ihr eine aufregende Zeit in Frankreich bevor.Nach dem Lesen des Buches kann ich sagen,dass sich das Buch meiner Meinung nach gut als Urlaubslektüre eignet.
Senna79, 20.03.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Marita ist aus und mit Leidenschaft Krankenschwester. Sie hat ein Herz für die Menschen und gönnt ihnen

ihre kleinen Ausflüge aus der Krankheit. So spielt sie mit den alten Herren auf ihrer Station gerne mal ein schnelles Pokerspiel, obwohl sie keine Chance hat. Der Einsatz ist hoch –eine Zigarette. Was kann es schon schaden, wenn man sterbenskrank ist. Aber im Klinikalltag bleibt eigentlich keine Zeit für derartige Patientenbetreuung, schon gar nicht seit die Klinikleitung Martin Joosten mit der Kostenoptimierung betreut hat. Als der Marita vorwirft, dass sie vierzehn Minuten im Krankenzimmer verbracht hat, reagiert sie äußerst ungehalten. Sie ahnt, dass sie sich damit Schwierigkeiten eingehandelt hat und als sie dann in der Zeitung eine Annonce sieht, in der eine Krankenschwester zur Pflege eines Unternehmers in Südfrankreich gesucht wird, bekommt sie Lust sich in unbekannte Gefilde zu wagen.

So landet sie auf der Domaine der Lafleurs und würde am liebsten gleich umkehren. Der Patient will eigentlich keine Pflege und sein Sohn Lucien ist auch nicht besonders höflich. Aber sie ist nun einmal dort und beißt sich durch. Zur Haushälterin Segolène hat sie gleich ein gutes Verhältnis und als dann auch noch der charmante François auftaucht, kann sie den Aufenthalt viel mehr genießen.

Die Gegend um Grasse ist so wundervoll beschrieben, dass ich den Geruch von Rosen und Jasmin gleich in der Nase hatte. Wie bei Marita kamen auch bei mir Urlaubsgefühle auf und ich wäre am liebsten gleich losgefahren, um die Gegend dort im Süden Frankreichs zu erkunden.

Zwischendurch gibt es immer wieder Einschübe, in dem wir Bo Rickleffs von Amrum kennenlernen, den seine Eltern aus bitterer Not als Schiffsjungen verkauften. So ist er mit sieben von zu Hause weg, um zwanzig Jahre später in Grasse als Händler Fuß zu fassen. Leider war mir die Verknüpfung zwischen historischem Handlungsstrang und dem Strang um Marita zu knapp.

Marita ist sympathisch und stürzt sich mutig in ihr Abenteuer. Sie hat fast keine Französisch-Kenntnisse und soll nun mit ihrem Patienten klar kommen. Aber sie trifft auf eine ganze Anzahl freundlicher und hilfsbereiter Menschen, die ihr Unterstützung geben. Drei Monate wollte Marita in Südfrankreich bleiben, doch die Zeit vergeht wie im Flug und schon bald muss sie sich entscheiden, ob sie zurück nach Husum will oder nicht. Dann ist da noch die Frage: Welches Herzblatt hätte sie denn gerne, Filou François, den freundlichen Knut oder den wortkargen Lucien.

Das Buch liest sich locker leicht. Es ist eine unterhaltsame Sommerlektüre.

leseratte1310, 09.06.2016

Nachdem ich die Leseprobe von „Sonnensegeln“ gelesen hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Marita

weitergeht. Kurz darauf habe ich mir das Buch gekauft und es verschlungen. Ihre Erzählweise nimmt einen direkt mit nach Südfrankreich, man hat also einen kleinen Urlaub beim Lesen. Ein tolles Buch, das ich absolut weiterempfehlen kann. Ich war ganz traurig, als es zu Ende war, habe aber gesehen, dass es bald ein weiteres von Frau Matisek geben wird, das ebenfalls wieder in Südfrankreich spielt. Darauf freue ich mich schon jetzt. 

pinkkylie, 26.05.2016

Nachdem ich die Leseprobe von „Sonnensegeln“ gelesen hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Marita

weitergeht. Kurz darauf habe ich mir das Buch gekauft und es verschlungen. Ihre Erzählweise nimmt einen direkt mit nach Südfrankreich, man hat also einen kleinen Urlaub beim Lesen. Ein tolles Buch, das ich absolut weiterempfehlen kann. Ich war ganz traurig, als es zu Ende war, habe aber gesehen, dass es bald ein weiteres von Frau Matisek geben wird, das ebenfalls wieder in Südfrankreich spielt. Darauf freue ich mich schon jetzt. 

pinkkylie, 26.05.2016


In ihrem neuesten Romen "Sonnensegeln" entführt uns die Autorin Marie Matisek auf die zauberhafte Nordseeinsel Husum und das atemberaubend schöne Südfrankreich.

Die Geschichte: Marita ist Krankenschwester aus Berufung und lebt mit ihrer 18jährigen Tochter auf Husum. Der Alltagstrott wird ihr zu viel und es wird Zeit für Veränderungen. Da bewirbt sich Marita für eine Stelle in Südfrankreich in der Nähe von Grasse. Hier wird eine private Pflegerin für einen schwerkranken Unternehmer gesucht. Sprachkenntenisse wären von Vorteil, sind aber nicht Bedingung. Marita bekommt die Stelle und macht sich auf nach Südfrankreich. Sie landes auf dem Gut der Lafleurs. Hier blühen Rosen und Jasmin, sie sind die Grundlage für die wunderbaren Düfte und den Reichtum der französischen Familie. Doch Marita hat es nicht leicht, der schwerkranke Unternehmer ist ein schwieriger Patient und sein Sohn Lucien sehr wortkarg. Doch Marita lässt sich nicht unterkriegen, sind da die herzensgute Haushälterin Segolene und der charmante Filou Froncois. Er zeigt Marita die Schönheiten dieser Gegend.

Schade, daß diese herrliche Reise so schnell zu Ende war. Der Schreibstil der Autorin hat mich gefangengenommen und ich habe Marita auf ihrer Reise nach Südfrankreich begleitet. Eine äußerst symphatische Protagonistin, die sich so leicht durch nichts unterkriegen lässt. Sie ist mit Georges Lafleur zurechtgekommen. Besonders begeistert bin ich auf von der Landschaft. Wenn ich die Augen schließe sehe ich die Rosen- und Jasminfelder vor mir und habe dieses unglaublichen Duft in der Nase. Auch die Prachtstädte Grasse und Nizza (hier war ich selbst schon) konnte ich mir wieder bildlich vorstellen. Ich habe die Spaziergänge sehr genossen. Auch von der Herstellung des Parfüms, die wirklich toll geschildert wird, bin ich begeistert. Lucien ist ja wirklich eine "Nase" und ein Aas in seinem Beruf. Und dann dieses zarte Knistern, das zwischen Marita und Lucien zu spüren war. Lucien hat sich im Laufe der Geschichte auch verändert und ist wirklich ein liebenswerter Mensch. Er hat es ja auch nie einfach gehabt. Ich wäre gerne noch längere Zeit in Südfrankreich geblieben.

Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, dem es an nichts fehlt. Unterhaltung pur! Eine herausragende Geschichte für vergnügliche Lesestunden. Das Cover finde ich auch klasse, genauso stelle ich mir die Domaine der Lafleurs vor. Einfach zum Entspannen und Wohlfühlen. Selbstverständlich vergebe ich für dieses erstklassige Buch 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

zauberblume, 17.04.2016

Für mich ist Sonnensegeln ein richtig schönes Wohlfühlbuch. Die

Geschichte hat mich von Anfang an für sich eingenommen, was hauptsächlich an den vielen liebenswerten Charakteren liegt. Ich mochte Marita sofort und war gespannt was sie in Südfrankreich erleben würde. Ich hab ihren Mut bewundert, schließlich konnte sie zu Beginn ihres Abenteuers kaum Französisch, was sich jedoch schnell durch ihren Eifer und vielen lieben Menschen geändert hat, mit denen sie schnell Freundschaft geschlossen hat. Allen voran ist da Segoléne, die Haushälterin begrüßt den Neuankömmling herzlich und schon bald schließt Marita deren ganze Familie in´s Herz. Genau wie die Familie Babajou, denen ein Gemüseladen in Nizza gehört, in dem Marita Hilfe sucht, als sie sich bei ihrer Ankunft verfahren hat. Nicht zuletzt spielt auch die Liebe eine Rolle, Marita ist seit Jahren Single und bekommt es nun gleich mit drei Herren zu tun, die mehr oder weniger galant um ihr Herz buhlen. 

Die Geschichte ist leicht zu verfolgen und hat in meiner Fantasie die tollsten Bilder hervorgerufen. Ich war noch nie in Südfrankreich und hab mich trotzdem dorthin versetzt gefühlt, hab die bunten Farben gesehen, die Wärme gespürt und den Duft der Blumen in der Nase gehabt. Die vielen verschiedenen Figuren haben nach und nach Gestalt angenommen und ich hatte das Gefühl mittendrin zu sein. 

Sonnensegeln ist die perfekte Urlaubslektüre, da sie sehr unkompliziert geschrieben ist. Mich hat das Buch in eine freie Woche in die Niederlanden begleitet, wo ich es ziemlich schnell und fast in einem Rutsch gelesen habe. Aber natürlich muss man nicht in die Ferne reisen um Sonnensegeln zu genießen, im Gegenteil, man kann sich beim Lesen ein Gefühl von Sommer, Leichtigkeit und Flair nach Hause holen. 

Für mich war es das erste Buch der Autorin Marie Matisek und es konnte mich direkt überzeugen.

Melabu76, 04.04.2016

Schon der Einband lässt die Sonne spüren... Ein schönes Buch für sonnige Pausen. Genau

meins!

KaReSa, 02.04.2016

Es ist eine einzige Einladung nach Südfrankreich, die hier ausgesprochen wird, also auf nach Grasse - zumindest

literarisch!

Sesemi, 24.03.2016

Auf gehts nach Südfrankreich!!
Marita ist eine 47 Jahre alte Krankenschwester die sich gern um ihre Patienten kümmert. Ihr neuer Chef macht ihr das Leben nicht gerade einfach.
Nun hat sie die Chance dem Alltag zu entfliehen. Eine Leseprobe die mich begeistert hat.
Kirschkompott, 09.03.2016

Raus aus dem Klinikalltag, ab nach Südfrankreich!
Flotter Einstieg in eine turbulente Geschichte rund um eine sympathische Hauptfigur, die Lust auf mehr - Meer - macht.
Evelyn Krenz, 08.03.2016

Gemütlich auf dem Sofa bei einer Tasse Kaffee oder ein Glas Rotwein und dazu "Sonnensegeln" von Marie
Matisek lesen. So stelle ich mir einen gemütlichen Tagesausklang vor.
vesalia, 07.03.2016

Die Leseprobe hat mich sehr neugierig auf die weitere Handlung von Marita gemacht. Es ist sehr bildlich und
mitfühlend geschrieben und man empfindet sich als Teil der Geschichte und möchte unbedingt wissen, wie es mit Marita weitergeht. Vielen Dank für diesen Lesetipp!!!
pinkkylie, 07.03.2016

Schöne Geschichte!

Jutta Mengele, 07.03.2016

Zauberhafte Geschichte!

bienlein007, 07.03.2016

Klingt gut

hobble, 07.03.2016

Arbeiten,wo andere Urlaub machen ,herrlich !!

Erol53, 07.03.2016

Mehr!

Renate Kiekebush, 07.03.2016

Die Leseprobe verspricht viel Spannung unter der Sonne, wo andere Urlaub machen. Grasse ist ein herrlicher Ort und die
Parfumfabrik erst recht ein duftendes Erlebnis.
Das ganze Buch wäre natürlich sehr interessant zu lesen.
Sigrid, 07.03.2016

Die Leseprobe ist toll. Sie weckt den Wunsch das ganze Buch zu lesen. Es ist so geschrieben dass es wahr sein
könnte.
Aloegirl, 07.03.2016

Leseprobe weckt die Leselust auf mehr

Chrissy7010, 07.03.2016

sehr faszinierend, ich würde gern das ganze Buch lesen...

Shamandalie, 07.03.2016

die Leseprobe schmeckt nach mehr...

Marilies Vandegaer, 07.03.2016

Interessante Leseprobe, die auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Ich kann Marita sehr gut verstehen und auch die
Ohnmacht, die unser Gesundheitssystem mit sich bringt. Ich würde gerne mit lesen....
Sweetiie, 07.03.2016

Ich würde das Buch gerne lesen da mich die Geschichte sehr interessiert und ich vor vielen Jahren schon selbst
einmal in Grasse war.
Gitta, 07.03.2016

Hallo,

der Roman klingt mehr als interessant und es würde mich reizen diesen zu lesen und zu berichten. Eines haben die Autorin und ich gemeinsam einen chaotischen Haushalt, Mann, Kinder und Tiere.

silinda, 07.03.2016

Mich würde das Buch reizen zu lesen , habe selbst jahrelang am Pflegerin gearbeitet und kann mich da gut in die
Protagonistin hineinversetzen und an der Côte d’Azur zu arbeiten muss schön sein,auch wenn der Patient nicht einfach ist.Ich würde gerne wissen wolen wie es mit Marita und dem schwierigen Patienten so weiter geht .Ob sie es schafft ihm wieder Lebensmut und bessere Laune zu geben.
LadySamira, 07.03.2016

das cover ist wunderschön. ich liebe frankreich
und die leseprobe verspricht viel. scheint ein
toller roman zu sein den ich sehr gerne vorablesen
möchte ;)
lilofee, 07.03.2016

schade dass es nur die Leseprobe war die man Lesen konnte..... ich hätte so gerne das Buch im Ganzen gelesen.

marilou, 07.03.2016

Diese Leseprobe hat das gewisse Etwas. Da steckt sowohl Liebe und Leid, sowie auch Tiefgang und die Frage nach dem Warum
drin. Das ist genau Meins.
Gudrun, 07.03.2016

Das Buch hat mich bereits auf Seite neun in seinen Bann gezogen. Ich will unbedingt mehr von dieser tollen
Krankenschwester Marita wissen. Sie beschert ihren Patienten ein wenig Freude und opfert sich täglich aufs Neue auf. Was wird sie wohl in Südfrankreich erwarten? Wie kommt sie mit dem Patienten und dessen Familie klar? Gibt es vielleicht ein glückliches Ende?
Bin sehr gespannt.
SusiB, 07.03.2016
↑ nach oben