Verlagsgruppe Droemer Knaur

So liest man heute.

Albertos verlorener Geburtstag

9783426653937
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Hardcover, Knaur HC
01.02.2016, 336 S.

ISBN: 978-3-426-65393-7
Diese Ausgabe ist lieferbar
16,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Der 7-jährige Tino ist erschüttert, als er erfährt, dass sein geliebter Großvater Alberto nicht weiß, wann er geboren ist, und deshalb noch nie Geburtstag gefeiert hat. Dabei ist das doch der eine, wundervolle Tag, der einem allein gehört und an dem man sich so sehr geliebt fühlt! Nur hat Alberto als Kind im spanischen Bürgerkrieg sein Gedächtnis verloren, und damit auch dieses besondere Datum. Nie hat er nach Spuren seiner Vergangenheit gesucht, aber jetzt, am Ende seines Lebens, überredet Tino ihn zu einer Reise quer durch Spanien, zurück zu jenem Waisenhaus und den Menschen, die vielleicht mehr über Alberto wissen könnten als er selbst.

Die Autorin

Diana Rosie

Portrait von Diana Rosie

Von Kindheit auf ist Diana Rosie in der Welt herumgekommen, hat in Hongkong, London und Peru gelebt. Mittlerweile hat sie sich auf dem Land...

zur Autorin Bücher von Diana Rosie

Pressestimmen

"'Albertos verlorener Geburtstag' - eine Geschichte zum Verlieben. Eine Geschichte, ein Buch wie eine Umarmung, die man nie mehr missen möchte."

Blog Monika Schulte, 02.02.2016

"Feinfühlig, liebevoll und mit ganz viel Wärme erzählt."

Blog Fantasie und Träumerei, 01.02.2016

"Mit ihren Rückblicken in die Vergangenheit und die Zeit des Spanischen Bürgerkriegs offenbart die Autorin ein dunkles Kapitel der spanischen Geschichte und zeigt, welch fatale Folgen dieser Krieg vor allem für die Kinder hatte. So traurig Rosies Geschichte dabei auf der einen Seite ist, so voller Hoffnung und Zuversicht sind doch ihre Charaktere, die die Herausforderungen des Lebens gelassen annehmen und vor allem sehen, dass es immer wieder neue Überraschungen bereithält. „Albertos verlorener Geburtstag“ ist ein warmherziger und auch sehr weiser Roman, der einen am Ende mit einem wohligen Gefühl im Bauch zurücklässt."

Booksection.de, 15.02.2016

"Berührender Trip ins Gestern."

Für Sie, 15.02.2016

"Ein Buch zum Dahinschmelzen, echt lesenswert."

inFranken, 13.02.2016

"Eine schöne warmherzige Geschichte."

Lenisvea's Bücherblog, 16.02.2016

"Die ausgewogene Mischung aus historischem Hintergrund und der einzigartigen Suche nach der Vergangenheit machen dieses Buch zu einem wunderbaren, spannenden, herzzerreißenden und einzigartigen Lesevergnügen, das mit unerwarteten Wendungen aufwartet."

Buchundmedienblog.com, 18.02.2016

"Großes Gefühlskino, geschrieben in schöner Sprache, ideal für Leser, die gerne jede Seite mit einem tiefen Seufzer umblättern."

Neue Presse, 20.02.2016

"Mit 'Albertos verlorener Geburtstag' ist Diana Rosie ein bewegender Roman über eine Großvater-Enkel-Beziehung gelungen."

Dresdner Morgenpost am Sonntag, 21.02.2016

"Ein tolles, leises, sentimentales Buch [...] sehr liebenswert."

Radio Arabella, 29.02.2016

"Eine anrührende und warmherzige Geschichte."

Ruhr Nachrichten, 25.03.2016

"Warmherzig und anrührend."

CLOSER, 24.02.2016

"Eine fein gesponnene und einfühlsame Erzählung über die außergewöhnliche Beziehung zwischen einem großvater und seinem Enkel. Lesenswert!"

Delmenhorster Kreisblatt, 25.02.2016

"Albertos Geschichte um seine Vergangenheit hat mich sehr berührt und nicht mehr losgelassen. Es ist eine Reise in die Vergangenheit voller Schmerz, Erfahrungen, aber auch von Glück und Hoffnung."

Blog Magische Momente, 27.02.2016

"Viele interessante Charaktere in einem Buch aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Eine Reise durch Spanien und durch das Leben von Alberto, der eigentlich nur auf der Suche nach seinem Geburtstag war."

Blog Bücherwesen, 07.03.2016

"'Albertos verlorener Geburtstag' ist ein oft berührender Roman um eine Reise auf der Suche nach der Vergangenheit, wobei Alberto und Tino zwei sehr sympathische Protagonisten sind. Diana Rosie hat eine schöne Geschichte geschaffen, die sich auch intensiv mit dem spanischen Bürgerkrieg und seinen schwerwiegenden Konsequenzen auseinandersetzt."

Blog Back down to earth, 15.03.2016

"Insgesamt ist dieser wunderbare Roman von solche großer Menschlichkeit, dass er zutiefst rührt, ohne dabei jedoch in Rührseligkeit zu verfallen."

Wilhelmshavener Zeitung, 18.03.2016

"Viele interessante Charaktere in einem Buch aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Eine Reise durch<br /> Spanien und durch das Leben von Alberto, der eigentlich nur auf der Suche nach seinem Geburtstag war."

Buecherwesen.de, 07.03.2016

"Das Buch ist eine charmante, gefühlvolle und zu Herzen gehende Geschichte, mal ernst und oft amüsant, deren Reiz in der kontrastreichen Wahrnehmung des Großvaters und des Enkels liegt. Es menschelt überall."

Kultur-in-bonn.de, 08.04.2016

"Ein gefühlvolles Buch voller herzlicher kleiner Momente."

Lingener Tagespost, 02.04.2016

"Diana Rosies Roman ist eine leise berührende Geschichte über Leben, Familie und Identität, vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkrieges zwischen den Nationalisten um den späteren Diktator Franco und die "Rojos", die Republikaner, die für mehr Freiheit und Selbstbestimmung gekämpft haben. Dieser Krieg und seine grausigen Auswirkungen auf die Menschen wird hier niemals blutig aber dennoch ungeschönt dargestellt, weil wir Leser erleben, was er mit den Figuren dieser Geschichte macht. [...] ein wunderschönes, leises Buch für einen melancholischen Lesenachmittag und ein wunderschönes Plädoyer das Leben nicht nur an Geburtstagen, aber gerade dann, zu feiern."

WDR 4, 17.05.2016

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Eine wunderbare Geschichte, die berührt und so warmherzig erzählt wird, dass man traurig ist, wenn man die

letzte Seite gelesen hat. Ein Buch, das noch nachwirkt und einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen wird. Leseempfehlung!

tinstamp, 03.09.2016

Eine wunderbare Geschichte, die berührt und so warmherzig erzählt wird, dass man traurig ist, wenn man die

letzte Seite gelesen hat. Ein Buch, das noch nachwirkt und einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen wird. Leseempfehlung!

tinstamp, 11.06.2016

Was für ein zauberhaftes Buch. Schon das Format als kleines Hardcover macht es richtig sympathisch.

Was damals für Johanna Spyri für ihre Geschichte um das kleine Mädchen Heidi und ihren granteligen Almöhi Opa funktioniert hat, passt auch in diesem Roman wunderbar zusammen – vielleicht sogar noch besser, denn Alberto, Tinos „Apu“, ist ein sehr netter alter Mann. Die Zusammenfassung der Geschichte wird im Klappentext beschrieben, nicht zum Ausdruck kommt jedoch die wundervolle Art, wie uns die Autorin mit der Vergangenheit vertraut macht. Jeder wichtige Mensch im Leben des jungen Albertos bekommt eine eigene Stimme in einem rückblickenden Kapitel. Wieder spielt auch in diesem Buch die Geschichte eine große Rolle. Als Leser erfährt man über den Bürgerkrieg in Spanien kurz Ausbruch des zweiten Weltkriegs. Nie war es mir bewusst gewesen, wie stark der Hass auf beiden Seiten vertreten war. Leidtragende waren, wie so oft, die Kinder, die nicht selten im Waisenhaus landeten, wo man versuchte, sie zur richtigen Einstellung umzuerziehen. Auch der Weinbau spielt eine nicht unwichtige Rolle und führt schließlich zur Zielerreichung der angetretenen Reise. Jedes zweite Kapitel widmet sich Albertos und Tinos Reise auf der Suche nach dem verlorenen Geburtstag.

Schlussendlich kann sich der Leser auf ein eingeschränktes Happy End freuen bei dem bei manchem die Augen etwas feucht werden könnten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen!

engi, 08.06.2016

Wegen eines Unfalls seines Vaters und des damit verbundenen Krankenhausaufenthaltes, bei dem auch seine Mutter im

Krankenhaus bleiben muss, verbringt der 7jährige Tino einige Zeit bei seinem Grossvater Alberto. Aus dessen Erzählungen erfährt der Junge, dass dieser sich nicht an seine frühe Kindheit erinnert. Seine Erinnerungen beginnen erst mit der Ankunft im Waisenhaus, als er ca 8 Jahre alt ist. , nicht mal seinen Geburtstag kennt er.
Tino ist fest entschlossen, den Geburtstag herauszufinden, damit sein "Apu" feiern kann. Um seinen geliebten Enkel von der Sorge um den Vater abzulenken und auch aus eigenem Interesse macht sich Alberto mit Tino auf eine Reise in seine Vergangenheit und sucht nach seinem verlorenen Geburtstag. Auf dieser Reise gelangt er an fast vergessene Orte und trifft Personen, die für seine Vergangenheit wichtig sind. . Zwischen den Reiseerlebnissen der beiden finden sich im Romanimmer wieder persönliche Berichte vieler der an den Geschehnissen, die zum Verlust seiner Erinnerungen führten, beteiligten Personen. Aus diesen vielfältigen Erfahrungen setzt sich Stück für Stück die Vergangenheit Albertos bis zur Ankunft im Waisenhaus für den Leser zusammen, auch der Anlass des Erinnerungsverlustes wird deutlich gemacht. Zusätzlich erfährt man auch sehr vieles über die damalige Situation in Spanien, der Zeit der Bürgerkriege unter Franco, einer ereignisreichen und gefährlichen Zeit.
Dieser Facettenreichtum durch die unterschiedlichen Blickwinkel der Personen ermöglicht ein sehr detailliertes Bild der damaligen Zustände in Spanien.
Der Autor nimmt uns mit auf eine berührende Reise von Grossvater und Enkel, ermöglicht aber gleichzeitig noch ein umfangreiches Bild einer bewegten Zeit in Spanien.Mich hat dieser Roman stark berührt und auf eine emotional geprägte Reise in die Vergangenheit Spaniens der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts mitgenommen und ebenso in das Familienleben Albertos und seiner Familie und Freunden. Ein wirklich bewegendes Leseerlebnis.

katze267, 25.05.2016

Ein wunderbares Buch das ich niemals erwartet hätte, natürlich hatte mir die Leseprobe gefallen, aber das

Buch selber war dann noch besser, wie ich es mir vorgestellt hatte.
 Diane Rosie hat mit diesem Erstlingswerk für mich ein hervorragendes,emotionales Meisterwerk geschaffen.Durch die einfühlsame Geschichte die in der Gegenwart und Vergangenheit, mit Sicht aus verschiedenen Personen spielt, hat sie mich überrascht.Und der Leser erfährt dann auch die ganze Geschichte Antonios.Ich habe es genossen,verschlungen und es hat mich erfreut und gleichzeitig berührt. In einigen Passagen war ich vollkommen ergriffen von der Geschichte. Ein Roman wie er nicht besser hätte sein können, für mich gehört er auf die Bestsellerliste.Das Cover besticht durch die unterschiedlichen Oberflächen und die schönen hellen Farben und passt wunderbar.

claudi-1963, 11.04.2016

Ein wunderbares Buch das ich niemals erwartet hätte, natürlich hatte mir die Leseprobe gefallen, aber das

Buch selber war dann noch besser, wie ich es mir vorgestellt hatte.
 Diane Rosie hat mit diesem Erstlingswerk für mich ein hervorragendes,emotionales Meisterwerk geschaffen.Durch die einfühlsame Geschichte die in der Gegenwart und Vergangenheit, mit Sicht aus verschiedenen Personen spielt, hat sie mich überrascht.Und der Leser erfährt dann auch die ganze Geschichte Antonios.Ich habe es genossen,verschlungen und es hat mich erfreut und gleichzeitig berührt. In einigen Passagen war ich vollkommen ergriffen von der Geschichte. Ein Roman wie er nicht besser hätte sein können, für mich gehört er auf die Bestsellerliste.Das Cover besticht durch die unterschiedlichen Oberflächen und die schönen hellen Farben und passt wunderbar.

claudi-1963, 11.04.2016

Alberto geht mit seinem Enkel Tino auf die Reise, um sein eigenes Geburtsdatum zu erfahren. Er wuchs als Waise

während des span. Bürgerkrieges in einem Kinderheim auf. 

Diana Rosie gelingt hier ein besonderes Buch. Jedem aktuellen Kapitel (die jedoch Ende des letzten Jahrhunderts spielen) folgt ein Blick in die Vergangenheit, aber jedes Mal aus Sicht einer anderen Person. So erschließt sich mehr und mehr die Geschichte, die Alberto widerfahren ist und die er doch so sehr vergessen wollte, dass er sich bei Ankunft im Kinderheim an nichts mehr erinnern konnte. 

Alles wird eher geschildert denn erklärt oder gar gewertet. Es wird vollkommen dem Leser überlassen, was er vor allem nach den Rückblicken für Wertungen vornimmt. 

Ein ganz besonderes Buch für Liebhaber versteckter Schätze!

Gerda Reinartz, 06.04.2016

Eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

Winderschöne Geschichte!

MsChili, 28.03.2016

Ein tolles Buch und eine wunderbare Geschichte, die ich Jedem empfehlen kann. Jeder Leser wird sich ohne Mühe in
die Situation hinein versetzen können und von der Geschichte mit gerissen werden. Denn was gibt es schlimmeres, als keinen Geburtstag zu haben?
Mauela, 15.03.2016

Wunderschön:
»Wie alt warst du, als dein Papá starb?" möchte der 7-jährige Tino von seinem Großvater wissen.
Die stille Zuneigung zwischen Großvater und Enkel zieht sich wie ein roter Faden durch die Handlung. Dieser kleine Junge mit dem großen Herzen, hat etwas Besonderes bewirkt. Das gefühlvolle Ende passt zu dieser Geschichte voller kleiner herzlicher Momente.
Gela, 07.03.2016

Schon als ich das schön gestaltete Cover mit Opa und seinem Enkel sah, wollte ich das Buch lesen. Eine Geschichte
mit dieser Thematik konnte ich mir nur herzerwärmend vorstellen.
Alberto und Tino als Charaktere fand ich sehr sympatisch und habe mit ihnen während der gesamten Geschichte mitgefühlt. Beide sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Ich kann das Buch nur weiter empfehlen!
leni, 01.03.2016

Dieses Buch ziert ein in wunderbar orange-rot warmen Farben gehaltenes Cover. Und diese Wärme begegnet einem beim
Lesen der Geschichte immer wieder.
Ich habe das kleine Buch sehr genossen – am Ende hatte ich Tränen in den Augen, was mir eigentlich selten passiert.
elmidi, 26.02.2016

Eine wundervolle Reise in die Vergangenheit mit sehr liebenswerten Protagonisten eingebettet in die Zeit des spanischen
Bürgerkriegs
Lovely90, 21.02.2016

Vielleicht muss man sich in der Richtung Stimmung für die Art Bücher befinden um es zu lesen, aber wenn man
sich drauf eingelassen hat geht man mit Alberto und Tino auf die Suche nach dem Geburtstag und hofft mit ihnen ihn zu finden !!Das Buch ist sehr berührend und der Leser spürt die emotionale Verbundenheit .Es gibt traurige Momente, aber auch welche voller Liebe und Hoffnung.
katze-kitty, 20.02.2016

D. Rosie gelingt es, mich von Anfang an für das Buch einzunehmen und meine Neugier anzustacheln. „Albertos
verlorener Geburtstag“ ist für mich ein sehr lesenswertes Buch, welches mich von A bis Z gut unterhalten hat. Ein Buch über Irrungen und Wirrungen des Lebens, ein Buch zum Träumen, zum Schmunzeln und auch ein wenig zum Trauern. Und des Hoffens, das letztlich doch „immer alles gut wird“.
Helga Hensel, 11.02.2016

Sensibel, emotional, rührend, tieftraurig aber versöhnlich entfaltet sich von Kapitel zu Kapitel das Schicksal
des kleinen Alberto und allen, die ihn liebten, zu Zeiten des Spanischen Bürgerkriegs. Auch die Perspektivwechsel zwischen Dritte-Person-Erzähler und den Ich-Erzählerinnen und –Erzählern, dem Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, machen den Reiz dieser wundervollen Geschichte aus.
Nadines_Buecher, 11.02.2016

Ein wunderbarer Roman über eine innige Beziehung zwischen Opa und Enkel und der spannenden Suche nach Albertos
Vergangenheit. Bildgewaltig und absolut einfühlsam geschrieben hat Diana Rosie eine Perle von Buch in mein Bücherregal gezaubert...
Jacqueline Black-Wienisch, 08.02.2016

Das Buch hat begeistert.
Die Geschichte ist schön erzählt, zum Teil sehr rührend aber manchmal auch zum Schmunzeln.
Diese Wechsel von Gegenwart in die Vergangenheit sind gekonnt umgesetzt.
Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und fällt auf. Auch das Format ist schön handlich. Es ist zwar ein Hardcover aber nicht starr und von der Größe eines Taschenbuch.
Sylvia Hertel, 08.02.2016

Ein wunderbarer Roman, in dem es um eine besondere Großvater-Enkel-Beziehung geht und der interessante
Informationen über den spanischen Bürgerkrieg gibt.
nikolaus, 06.02.2016

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Einerseits hat es mich zum lächeln und andererseits zum weinen
gebracht. Danke für dieses sehr schöne Buch.
SaintGermain, 05.02.2016

Albertos verlorener Geburtstag ist ein wunderbar warmherziges Buch. Es ist ohne große Überraschungen aber man
kann es einfach nicht aus der Hand legen. Die perfekte kleine Unterhaltung für zwischendurch!
Uta Deitenberg, 02.02.2016

Eine wunderschöne Geschichte, Großvater und Enkel finden zusammen und unternehmen eine Reise in die
Vergangenheit. Eine berührende Spurensuche, die tief in den spanischen Bürgerkrieg führt und die Auswirkungen auf die Menschen bis heute zeigt.
Bibliomarie, 02.02.2016

Albertos verlorener Geburtstag von Diana Rosie ist für mich ein besonders guter Roman.
Das Cover mit dem Großvater mit dem Enkel an der Hand und der Farbgestaltung ist ansprechend.
Der Roman spielt in Spanien, teils heute, teils im Bürgerkrieg.
Alberto Romano ist Witwer und kümmert sich um seinen Garten und seinen 7jährigen Enkel Tino. Tinos Vater hatte einen schweren Unfall. Damit die Mutter sich
Egni, 01.02.2016

Eine berührende Familiengeschichte, die eine ganz besondere Beziehung zwischen einem Großvater und seinem
Enkel in den Mittelpunkt rückt und viele überraschende Wendungen bereithält. Unterhaltsam und poetisch erzählt, genau das Richtige für Liebhaber weitverzweigter Familiengeschichten und verborgener Geheimnisse.
jenvo82, 31.01.2016

Ein wunderschönes Buch! Ein Enkel begleitet seinen Opa auf eine Reise in dessen Vergangenheit. Diese führt den
Leser in die Zeit des spanischen Bürgerkriegs, in dessen Wirren der Großvater als Kind verloren geht. Warmherzig gezeichnete Charaktere vernetzen die Geschichte. Am Ende kommt es zu der lang ersehnten Geburtstagsfeier, jedoch ohne das Geburtstagskind.
Heike Eurich, 01.12.2015
↑ nach oben