Verlagsgruppe Droemer Knaur



Im Schatten der Königin

9783426636312
Taschenbuch, Knaur TB
12.09.2011, 432 S.

ISBN: 978-3-426-63631-2
Diese Ausgabe ist zur Zeit vergriffen
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Roman

Als am 8. September 1560 die junge Amy Robsart tot am Fuße einer Treppe gefunden wird, ist ganz Europa sicher, den Mörder zu kennen: ihren ehrgeizigen Ehemann Robert, den Favoriten von Elizabeth I., der sich Hoffnungen auf die Hand der Königin macht. Musste Amy deswegen sterben? Und welches Geheimnis hat die Frau, die wie keine andere im Schatten der Königin stand, mit ins Grab genommen?

»Dass sie eine großartige Autorin ist, hat Kinkel längst bewiesen. Doch mit diesem Roman übertrifft sich die 40-Jährige selbst: Sie schreibt mit so lässiger Eleganz, so heiter, einfühlsam und spannend. Ein außergewöhnliches Buch!« Für Sie

Links


Leselounge

Die Autorin

Tanja Kinkel

Portrait von  Tanja Kinkel

Tanja Kinkel, geboren 1969 in Bamberg, gewann bereits mit 18 Jahren ihre ersten Literaturpreise. Sie studierte in München Germanistik, Theater- und...

zur Autorin Bücher von Tanja Kinkel

Pressestimmen

Wenn Tanja Kinkel, eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Autorinnen historischer Romane, über die Vergangenheit spricht und schreibt, wird Geschichte greifbar. So wie in ihrem aktuellen Roman, der im 16. Jahrhundert spielt.

tina woman, März 2010

(..) Und obwohl der Roman mit dem Tod Amys beginnt, ist die junge Frau dennoch sehr lebendig, lebt in der Erinnerung der anderen Charaktere und in der letzten, verzweifelten Intrige, die sie als Erbe hinterlässt. Ein ausgezeichneter Romanstoff also, und für genau diese hat Tanja Kinkel feine Antennen.

PM History, März 2010

Tanja Kinkel schreibt Historienromane, und alle sind Bestseller. Die Geschichte ist ihre Passion, und es kann ihr nicht genau genug sein, wenn es um die Schauplätze geht. (..)<br /> Das Verfassen historischer Romane, die trotz üblicher Gut-und-Böse-Klischees zu den Ernstzunehmenderen in diesem Genre zählen, hat Tanja Kinkel dabei keineswegs weltfremd gemacht. (..)<br /> Es sind eben die historischen Details, die stimmen müssen bei Tanja Kinkel. Aber sie ist sich auch klar darüber, dass man mit diesem Anspruch allein nicht millionenfach Bücher verkaufen kann. Also sagt sie fast ein wenig entschuldigend: "Im Zweifelsfall würde ich lieber kritisiert werden wegen Faktenuntreue, obwohl ich mich da sehr bemühe. Nur das Problem ist: Ich schreibe keine Sachbücher, ich schreibe Romane. Und wenn ich die nicht unterhaltsam geschrieben habe, dann habe ich versagt."

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bernd Noack, 13.02.2010

Kinkel, die ihren neuen Pageturner mit schnellen Dialogen, authentischem Klassensnobismus und verzwickten Tändeleien spickt, kommt dies gerade recht: "Mich hat es fasziniert, eine noch unbeleuchtete Geschichte zu bieten." (..) Weil sie Herz und Kopf ihrer Leser ansprechen will, dürfte die Neuerscheinung nicht nur ihre Anhänger und Leser begeistern - auch Historiker wird Kinkels Theorie zum noch immer ungelösten Rätsel um Amy Robsarts Tod interessieren.

WAZ - Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 17.02.2010

Sie kennt sich aus mit Shakespeare und dem elisabethanischen Zeitalter: Ihr neuester Roman "Im Schatten der Königin", der in diesen Tagen erscheint, widmet sich dem mysteriösen Tod der Frau von Robert Dudley, bekannt als Favorit von Elisabeth I. Wobei es trotz Kinkels besonderer Begeisterung für diese Zeit schwer sein dürfte, eine historische Epoche, ja, manchmal glaubt man ein Wissengebiet zu finden, worüber Kinkel gar nichts weiß.

Süddeutsche Zeitung, Münchner Kultur, Nina Berendonk, 17.02.2010

Der Boden, auf dem sich Kinkel episch bewegt, muss durchpflügt sein, die Nebensächlichkeiten eines Zeitalters will sie zumindest parat haben. Daraus gestaltet sie sich das Lebensgefühl ihrer Figuren. Ihre Fangemeinde, zu einem hohen Prozentsatz Frauen, dankt es ihr und schwelgt und zittert gespannt durch eine verlorene Zeit, in der mit Sicherheit am Ende trotz Verrats und Intrigen die Liebe siegen wird, wie man aus bislang 17 Romanen der Autorin weiß.

Nürnberger Nachrichten, 17.02.2010

Der Historienkrimi von Tanja Kinkel basiert auf wahren Tatsachen und vermittelt anschaulich Einblicke ins elisabethanische Zeitalter.

Hörzu, 11.02.2010

Sie gilt als Königin des Historienromans mit Hirn: Bestsellerautorin Tanja Kinkel erzählt diesmal einen Mordfall aus dem 16. Jahrhundert in dem auch Elisabeth I. verwickelt ist und wieder gelingt ihr ein souveränder Mix aus Historie und Krimi.

Petra, März 2010

Dank ihres enormen Detailwissens und in gewohnt souveräner Schreibmanier hat Kinkel mit «Im Schatten der Königin» ihren bisher anspruchsvollsten Roman vorgelegt. Man merkt dem Buch an, dass sich die Bambergerin seit zwanzig Jahren mit dem Elisabethanischen Zeitalter beschäftigt. Die Lektüre setzt - wie schon in ihren vorherigen Romanen - großes Interesse am Stoff, Geduld und Wissensdurst voraus, denn die komplizierten Ränke zu verfolgen, fällt nicht immer leicht. Dennoch gelingt es der Autorin, die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten.

dpa, Susanna Gilbert-Sättele, 23.02.2010

"Ob ihre Theorie über den mysteriösen Todesfall auch die wahre Lösung des Rätsels ist, bleibt spekulativ. Sicher ist nur, dass sie uns damit grandios unterhält."

Freundin, 10.03.2010

Dass sie eine großartige Autorin ist, hat Kinkel längst bewiesen. Doch mit diesem Roman übertrifft sich die 40-Jährige selbst: Sie schreibt mit so lässiger Eleganz, so heiter, einfühlsam und spannend. Ein außergewöhnliches Buch!

Für Sie, 02.03.2010

Keinen Moment fühlt sich der Leser fremd in Kinkels 16. Jahrhundert, sofort ist man gebannt von dieser rätselhaften Geschichte und ihren Akteuren. Faszinierender Mix aus Geschichtskrimi und Drama. Tanja Kinkel ist die Königin historischer Romane.

plus magazin, Mai 2010

Machthunger, Geheimnisse, pikante Affären: Tanja Kinkel füllt Geschichte perfekt mit großen Gefühlen.

Jolie, Juli 2010

Tanja Kinkel gilt seit Jahren als Paradebeispiel für gut recherchierte und gut konstruierte Romane. Mit ihrem jüngsten Buch "Im Schatten der Königin" stellt sie ihre Kunst einmal mehr unter Beweis. Um Elisabeth I., Königin von England im 16. Jahrhundert, dreht sich ihre hart an den Fakten entlang erzählte Geschichte.

Main Echo, 12.06.2010

"IM SCHATTEN DER KÖNIGIN ist ein Muss für alle Freunde des historischen Romans und für alle, die sich für englische Geschichte interessieren. Aber auch, wer sich bislang noch nicht mit der Epoche des britischen Empire beschäftigt hat, wird begeistert sein.""

Suite101.de, 04.05.2011

"Eines ist klar, Tanja Kinkel wird auch mit diesem Buch ihrem Ruf mehr als gerecht: Eingetaucht in eine andere Zeit erwartet den Leser ein spannender Roman, der mit nur ein paar historischen Fakten und einem Handlungsspielraum von wenigen Tagen den Leser zu faszinieren weiß."

Media-mania.de, 09.10.2011

"IM SCHATTEN DER KÖNIGIN ist viel mehr als nur ein historischer Krimi. es ist ein gelungener historischer Roman, wie es sie derzeit viel zu wenig auf dem Buchmarkt gibt. (...) Für Liebhaber historischer Romane ein sehr zu empfehlendes Buch."

Blog Janetts Meinung, 22.11.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

England, September 1560: Die junge Adlige Amy Robsart wird tot am Fuß einer Treppe aufgefunden. Das Pikante daran: sie
ist die ungeliebte Ehefrau von Königin Elizabeths Günstling Robert Dudley.
Das ganze Reich fragt sich, ob Robert sich ihrer entledigt hat, ob es sich um einen Unfall oder gar um Selbstmord handelt.
Von der Antwort auf diese Frage hängt für Robert Dudley einiges ab - sein engster Vertrauter Tom Blount muss für ihn alles über Amys Ende in Erfahrung bringen.

Amy Robsart führte ein Schattendasein, daher weiß man heute nur sehr wenig über sie. Obwohl ihre Ehe mit Robert Dudley wohl einst eine Liebesheirat war, sind seine Gefühle für sie erloschen seit Elizabeth Tudor Königin von England wurde. Er ist einer der engsten Vertrauten der Königin, ihnen wird ein Liebesverhältnis nachgesagt und die einzige, die einer Verbindung der beiden im Weg steht, ist Amy Robsart.
Roberts Trauer um seine Gemahlin hält sich also in Grenzen, aber sollte ein Gericht zu dem Ergebnis kommen, dass Amy ermordet wurde, wäre sein kometenhafter Aufstieg am Hof mit einem Schlag zunichte gemacht.

Es gelingt der Autorin, ein facettenreiches Bild ihrer Hauptperson zu zeichnen (und das obwohl Amy bereits auf den ersten Seiten zu Tode kommt).
Sie lässt zwei echte historische Figuren die Einzelheiten über Amys Treppensturz herausfinden und beleuchtet so geschickt die unterschiedlichen Perspektiven John Dudleys und Elizabeths. Auf Dudleys Seite ermittelt sein getreuer Cousin Tom Blount direkt vor Ort in Cumnor und Elizabeths erste Hofdame und ehemalige Gouvernante Kat Ashley schildert parallel dazu in Zwischenspielen die Geschehnisse am Hof.

Tanja Kinkel hat hier einerseits ein Denkmal für eine junge Frau geschaffen, die von ihrem Mann wie ein abgelegtes Kleidungsstück mal hierhin und mal dorthin geschoben wurde - wäre sie nicht so tragisch ums Leben gekommen, würde sich heute wohl niemand mehr an sie erinnern.
Andererseits hat sie ihrer Leserschaft aber auch einen sehr spannenden historischen Krimi geliefert, in dem wohl alle bekannten Details über Amys Ende zusammengetragen und am Schluß eine durchaus mögliche Auflösung geboten wird.

Tanja Kinkel ist für mich eine Meisterin des historischen Romans, die ihre Leser schon durch verschiedenste Epochen begleitet hat - aber mit diesem Besuch in England zur Tudor-Zeit hat sie mich besonders begeistert. Auch wenn man als Freund historischer Stoffe im Moment vielleicht manchmal das Gefühl hat, mit Tudor-Romanen überschüttet zu werden, würde ich mir trotzdem mehr solcher Bücher von Tanja Kinkel wünschen.
Siderea, 03.01.2015

Mal ein komplett anderer Blickwinkel auf die ewigen Geschichten um das Haus Tudor.

Rabin, 01.08.2014

Tanja Kinkel hat mit diesem Roman wieder einmal ihre Kompetenz in Sachen Historischer Roman bewiesen!
So ungefähr könnte sich Geschichte tatsächlich abgespielt haben! Jedes der zahlreichen Details wird hier liebevoll betrachtet und damit den Lesern näher gebracht!
Gut gemacht, Frau Kinkel!
Antoine, 14.04.2010

Ein spannend und intelligent erzählter historischer Krimi über die Umstände von Amys Tod. Hatte die Königen die
Hände im Spiel, der Ehemann, war es ein Unfall ...? Tom Blount tappt im Dunkeln und das für den Leser äußerst vergnüglich - Blount ist für mich eine der besten Romanfiguren, die je geschaffen wurden.
Susanne, 12.04.2010

Tanja Kinkel erzählt teils bekannte historische Begebenheiten aus neuen Blickwinkeln und macht Geschichte dadurch
lebendig.Jedes kleinste Detail ist stimmig und es ist ein Genuss in diese Geschichte einzutauchen.
Klaudia, 19.02.2010
↑ nach oben