Verlagsgruppe Droemer Knaur



 

Der Tod und der Dicke

9783426638842
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.03.2013, 560 S.

ISBN: 978-3-426-63884-2
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Kriminalroman

Weil er wieder einmal auf seine große Klappe und die Überzeugungskraft seiner gut zwei Zentner Lebendgewicht vertraut, fliegt Superintendent Andy Dalziel eine Bombe um die Ohren. Schwer verletzt liegt der Dicke nun im Koma und ringt mit dem Tod. Chief Inspector Peter Pascoe will die Schuldigen dingfest machen und stößt dabei auf eine Allianz höchst merkwürdiger Verschwörer. Wäre doch bloß der Dicke mit von der Partie …

Pressestimmen

Reginald Hill ist einer der intelligentesten und vielseitigsten Krimiautoren der Welt. Seit Jahren bestimmt er mit seinen witzigen, literarisch vielfach anspielungsreichen, hintergündigen Romanen das Bild der britischen Kriminalliteratur.

arte tv, Krimitagebuch, Tobias Gohlis, 25.04.2011

Reginald Hill, einer der besten seines Fachs kombiniert wieder eine Prise Humor mit spannend fesselnder Krimikost.

Subway, Mai 2011

Reginald Hill zeigt sich in meisterhaft lässiger Altersform. Nicht ein Fädchen seines komplex geknoteten Rätsels bleibt lose.

Die Zeit, Tobias Gohlis, 05.05.2011

Kunstvoll, human, göttlich.

KrimiZEIT-Bestenliste, Platz 6, Juni 2011

Wenn Sie Ihre Erwartungen an ein gutes Buch mal wieder ums Zigfache übertroffen sehen wollen, lesen Sie einfach dieses.

Stuttgarter Zeitung, Thomas Klingenmaier, 03.06.2011

Spannend, komisch und mit Anspruch erzählt. Auch für Dalziel-Ersttäter geeignet.

Bücher, 4 /2011

Souverän legt Reginald Hill tückische Fährten und gefährliche Fallstricke. Spannend, kunstvoll, aktuell.

Münchner Merkur, 18.06.2011

Göttlich!

Format (A), 17.06.2011

Offensichtlich bereitet es Hill höllisches Vergnügen, die Leserinnen in die Irre laufen zu lassen. Und natürlich hat er alle möglichen Bremsen eingebaut - seine Romane sollen nicht verschlungen, sondern genossen werden, und dazu tragen auch die mit scharfen Strichen gezeichneten lebensnahen Charaktere von Peter Pascoe und Andy Dalziel bei.

Buchkultur (A), Krimi Spezial, Sommer 2011

Was alles in einen Krimi hineinpasst, ohne ihn zu verfetten, führt keiner so vor wie Hill.

Tages-Anzeiger (CH), 12.08.2011

Im neuesten Buch kann man sich von den Qualitäten des immerjungen Reginald Hill überzeugen, der die lässige Eleganz seiner Sprache mit gut gestrickten Plots und einem trockenen englischen Humor verbindet.

Reutlinger General-Anzeiger, 21.7.2011

Schließlich hat Großmeister Reginald Hill einen Polizei-Geheimdienst-Thriller entworfen, der nicht auslässt. Bleibt zu hoffen, dass es nicht der letzte Einsatz des legendären "Dicken" ist...

Wiener Zeitung, 26.08.2011

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

↑ nach oben