Verlagsgruppe Droemer Knaur



 

Schlussblende

9783426502488
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.10.2008, 480 S.

ISBN: 978-3-426-50248-8
Diese Ausgabe ist lieferbar
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

»Ungeheuer fesselnd!«

Minette Walters

Shaz Bowman ist Mitglied eines Elite-Polizeiteams und soll das Verschwinden von 30 Mädchen aufklären. Als sie einen berühmten TV-Star verdächtigt, wird sie ausgelacht – und wenig später ermordet. Für den Polizeipsychologen Tony Hill beginnt ein persönlicher Rachefeldzug, bei dem nicht klar ist, wer Jäger ist und wer Gejagter ...

»McDermids Fähigkeit, in die gestörte Psyche eines Kriminellen einzudringen, ist furchterregend.« The Times

Weitere Teile der Reihe "Carol Jordan und Tony Hill"

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Polizeipsychologe Toni Hill leitet eine neugegründete Profiler-Abteilung, die bald einsatzfähig sein soll.

Zur Übung beschäftigen sie sich mit dem Verschwinden von 30 Mädchen. Shaz Bowman, ein Mitglied der neuen Abteilung kniet sich tief in diese Übungsaufgabe und hat bald den Verdacht, das bei einigen verschwunden Mädchen ein berühmter und beliebter TV-Star seine Finger im Spiel hat. Aber Shaz Verdacht wird von keinem wirklich ernst genommen und abgetan, kurze Zeit später wird sie grausam ermordet…

Schlußblende ist der zweite Teil der Reihe um Dr. Tony Hill und Carol Jordan aus der Feder von Val McDermid.

Nachdem mich der erste Teil (Das Lied der Sirenen) vor einiger Zeit so begeistern konnte, wollte ich die Reihe nun endlich mal fortsetzen. Leider konnte mich dieser zweite Teil nur wenig überzeugen. Die Story mit den verschwunden Mädchen und den TV-Star hat mir eigentlich gefallen, allerdings wurde das ganze sehr unspannend erzählt. Bis wirklich mal was passiert, müssen wirklich einige Seiten erst gelesen werden, in dem es um den Aufbau der Abteilung geht, Hills und Jordans Befindlichkeiten und Arbeitssituation, was für die Spannung nicht sehr förderlich war. Die Morde sind wirklich grausam und nichts für zartbesaitete Leser, aber das alleine macht nun mal keinen guten Thriller aus. Erst zum Schluss kommt wirklich Spannung auf und das Ende macht dann sogar neugierig auf den nächsten Teil.

Mein Fazit:
Ein Thriller mit wenig Spannung, leider deutlich schwächer als sein Vorgänger

KruemelGizmo, 18.03.2018

Ein parkender Kriminalroman aus England, der kaum etwas an Spannung vermissen lässt. Fazit Fazit höchst
empfehlenswert.
Detlef Knut, 10.09.2015
↑ nach oben