Verlagsgruppe Droemer Knaur



Der Zorn des Skorpions

9783426507735
jetzt bestellen Jetzt bestellen
Taschenbuch, Knaur TB
01.12.2011, 496 S.

ISBN: 978-3-426-50773-5
Diese Ausgabe ist lieferbar
9,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Thriller

Detective Regan Pescoli ist in den Fängen des »Unglücksstern-Mörders«. Ein psychopathischer Killer, der seine weiblichen Opfer in einer Berghütte gefangen hält, um sie dann bei eisiger Kälte an einen Baum zu fesseln und erfrieren zu lassen. Seine kryptische Nachricht an die Polizei: »Meidet des Skorpions Zorn«. Doch wer ist der Skorpion? Fieberhaft suchen Pescolis Partnerin Selena Alvarez und ihre Kollegen in der Wildnis nach Spuren ...

Links


Leselounge

Die Autorin

Lisa Jackson

Portrait von Lisa Jackson

Lisa Jackson zählt zu den amerikanischen Spitzen-Autorinnen, deren Romane regelmäßig die Bestseller-Listen der „New York Times", der „USA Today" und...

zur Autorin Bücher von Lisa Jackson

Weitere Teile der Reihe "Ein Fall für Alvarez und Pescoli"

Pressestimmen

"Die Spannung wird so hoch gepusht an manchen Stellen, dass einem fast der Atem stockt."

DGF-Magazin, 29.11.2011

"DER ZORN DES SKORPIONS ist ein richtig guter Thriller, und es macht Spaß, das Buch zu lesen."

Com-on.de, 05.12.2011

"Irre spannend bis zum Showdown auf dem Eis."

Ruhrnachrichten, 09.01.2012

"Ein Thriller muss nicht immer durchweg spannend oder blutig sein, aber er muss das gewisse Etwas besitzen, um mich zu fesseln. DER ZORN DES SKORPIONS hat dieses geschafft."

Blog Ela´s Büchertruhe, 16.01.2012

"Ein überaus gelungener Thriller"

Lovelysbuchwelt.de, 23.01.2012

"Sehr spannend, unterhaltsam und auf jeden Fall lesenswert."

Bücherwurms Buchblog, 10.02.2012

"Die Spannung, die Lisa Jackson mit ihren Worten immer wieder heraufbeschwört, ist einfach unbeschreiblich und beinahe greifbar. bei der Lektüre ihrer Romane werden die Nerven unter Starkstrom gesetzt. Davon kann man einfach nicht genug bekommen - genau wie von DER ZORN DES SKORPIONS. Dieser Thriller ist Nervenkitzel in geballter Form und schenkt dem Leser ein Erlebnis, das er nie wieder vergessen wird. Die Geschichte ist zu jeder Zeit unterhaltsam, denn bereits ab der ersten Seite fühlt man sich von ihr gefesselt. Das Herz wird hier einem Härtetest unterzogen, der weit mehr ist als ein Indiz für exzellente Literatur. Das vorliegende Buch ist wie eine Droge, von der man immer wieder probieren möchte - bis man von ihr abhängig ist. Dies gelingt einzig Lisa Jackson, vor deren Thrillern man sich stets in Acht nehmen sollte, denn sie besitzen wahrlich Suchtpotential."

Literaturmarkt.info, 06.02.2012

"Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Ideal für lange Winterabende."

Kues.de, 01.03.2012

"Hochspannungs-Literatur, die kaum zu übertreffen ist!"

Evang. Gemeindemagazin der Nordelbischen Kirche, März 2012

"Der Showdown hat es in sich. Der Spannungsbogen wird zum Ende hin mächtig angezogen und ich habe mich dabei ertappt, wie ich zwischendurch wirklich mal mit offenem Mund gelesen habe. (...) Ein guter, wirklich überaus spannender Thriller."

Academicworld.net, 10.03.2012

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Fazit: Nicht ganz so spannungsgeladen wie der erste Band „Der Skorpion“, nichtsdestotrotz in jedem Fall lesenswert,
denn die Charaktere überzeugen wieder und die Story ist zwar in Teilen vorhersehbar, dennoch zu jeder Zeit unterhaltsam und zumeist auch sehr spannend.
Isabel Roosen, 22.09.2013

Inhalt:
Detective Regan Pescoli befindet sich in den Fängen des „Unglücksstern-Mörders“, der die beschaulichen, verschneiten Berge in Montana in ein Horrorszenario katapultiert hat. Ihre Partnerin, Selena Alvarez, deren eigene Vergangenheit sie auch nicht in Frieden lässt, versucht krampfhaft, sie zu finden und den Mörder, der die Polizei an der Nase herumzuführen scheint und nur die kryptische Botschaft „Meidet des Skorpions Zorn“ über den Köpfen der an Bäume gebundenen, weiblichen Opfer hinterlässt, dingfest zu machen. Alles durcheinander wirbelt da der Mordfall an Brady Long, den Arbeitgeber von Pescolis heimlichen Lover, Nate Santana. Dieser wurde mit den gleichen Kugeln in seinem Haus umgebracht, die auch in den Reifen der Autos der armen Opfer des Unglücksstern-Mörders steckten.

Es entbrennt ein Wettlauf mit der Zeit, ein Katz-und-Maus-Spiel, ob Pescoli aus den Fängen des zu allem bereiten Mörder gerettet werden kann und für sie dann nicht nur beruflich wieder mehr einkehrt, sondern auch in ihrem Privatleben. Denn dort ist auch alles andere, als weihnachtlicher Friede.

Meine Meinung:
Dieses Buch sollte man nicht lesen, wenn man „Der Skorpion“ noch nicht kennt. Es fühlt sich an, als wäre das Buch in zwei Teile zerrissen und eigentlich gehören die beiden Teile untrennbar zusammen. Und so würde ich es auch betrachten, als eine zusammenhängende Geschichte.

„Der Zorn des Skorpions“ knüpft nahtlos an das Ende von „Der Skorpion“ an. Regan Pescoli befindet sich in der Gewalt des Unglücksstern-Mörders, ihre Kinder sind bei ihrem Ex-Mann und ihr Liebhaber, Nate Santana sucht nach ihr, genau wie ihre Partnerin, Selena Alvarez.

Die Spannung bleibt erhalten, die Grausamkeit des Mörders wird noch erhöht meiner Meinung nach, es liegt in dieser Geschichte mehr der Fokus auf seinen Motiven, die zwar nicht schnell, aber dafür immer mehr ans Tageslicht treten. Und auch die Verbindungen zu dem Mord an Brady Long, den vermeintlichen Erben des riesigen Vermögens des „alten“ Longs werden dem Leser stückchenweise zugebracht. Aber alles in wohl dosierten Häppchen, damit man immer noch schön miträtseln kann, nicht zu viel auf einmal verraten wird, was die Lust am Weiterlesen schmälern könnte.

Und auch der Showdown hat es in sich. Der Spannungsbogen wird zum Ende hin mächtig angezogen und ich habe mich dabei ertappt, wie ich zwischendurch wirklich mal mit offenem Mund gelesen habe. Das spricht ja doch sehr für dieses Buch und dass die Taktik der Autorin aufgegangen ist, würde ich sagen.

Es gibt zwei Sachen, die mich allerdings an diesem Jackson-typischen Thriller stören:

Zum Einen wäre da wiederum der Titel, der wie ich finde auch hier nicht so ganz passt. Dieses Manko war mir schon beim Vorgänger begegnet.

Und dann eben auch wie beim ersten Teil, dass dieses Buch eigentlich überhaupt nic
Sabine, 25.03.2012

Achtung, dass es sich bei diesem Thriller um die Fortsetzung von „Der Skorpion“ handelt, können Inhalte des ersten
Bandes verraten werden!
Während Lisa Jackson den Leser in ihrem letzten Thriller „Der Skorpion“ mit einem ziemlich bösen Cliffhanger zurückließ, knüpft sie bei der Fortsetzung nahtlos an diesen an.
Sollte man den Vorgänger noch nicht gelesen haben oder es ist schon länger her um sich an den genauen Inhalt zu erinnern, so sorgt die Autorin hier vor und verwöhnt den Leser mit deiner detaillierten Rückblende der Geschehnisse.
Regan Pescoli ist in der Gewalt des Unglückssternmörders und man muss wirklich um sie bangen. Natürlich nimmt sie ihr Schicksal nicht einfach so an und kämpft wie eine verbissene um ihre Freiheit. Auch ihre Partnerin Selena Alvarez setzt alles daran, ihre Partnerin zu finden.
Lisa Jackson spielt auch in diesem Band mit ihrem Leser und geht mit den Opfern in ihrer Geschichte nicht gerade sanft um.
Ich fand die Fortsetzung genauso spannend wie den ersten Band, was mich wirklich positiv überraschte. Der Spannungsaufbau fällt zwar immer wieder etwas ab, dennoch habe ich auch diesen Thriller in einem Rutsch durchgelesen um zu erfahren wie und ob es mit Regan Pescoli weitergeht.
Auch hier sind die Figuren wieder sehr detailliert beschrieben und man liest auch wieder die Perspektive des Mörders in der Ichform.
Pescoli wird sehr stark und entschlossen beschrieben und ich hab ihr die Rolle auch ohne Weiteres abgenommen. Ich finde es passt einfach zu ihr und dem Verlauf der Geschichte.
Die Emotionen und die Frustration werden sehr gut dargestellt. Man kann sich die Situation sehr gut vorstellen und auch die Angst die die Opfer haben.
Zwischendurch wird das Privatleben der beiden Ermittlerinnen dargestellt und so einiges aus dem ersten Band fügt sich zu einem Bild zusammen.
Natürlich darf bei Lisa Jackson auch das Liebesleben nicht fehlen und die Beziehung oder viel mehr das Gefühlschaos zwischen Pescoli und Santana läuft am Rande mit.
Das Cover ist dem ersten Band angepasst und hat einen Wiederekennungswert mit seinem grau schattierten Hintergrund und der blutroten Schrift.
Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig, wie man es von der Autorin bisher gewohnt ist.
Nicht immer durchweg spannend aber verdammt interessant lassen sich 487 Seiten wie im Flug lesen.
Am Ende des Thrillers befinden sich noch einige Buchvorstellungen der anderen Reihen von Lisa Jackson.

Fazit:
Auch mit der „To Die- Reihe“ konnte mich Lisa Jackson überzeugen. Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und muss sagen, ich bin sehr angetan.
Ein Thriller muss nicht immer durchweg spannend oder blutig sein, aber es muss das gewissen etwas besitzen, um mich zu fesseln.
„Der Zorn des Skorpions“ hat dieses geschafft.
Lisa Jackson zählt zu den amerikanischen Top-Autorinnen, deren Romane rege
Michaela, 11.01.2012
↑ nach oben