Verlagsgruppe Droemer Knaur



Das Paket

9783426510186
Taschenbuch, Knaur TB
21.02.2018, 368 S.

ISBN: 978-3-426-51018-6
Diese Ausgabe ist noch nicht erschienen
10,99
inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Psychothriller

"Sebastian Fitzek - Mann für die Bestseller!" (sueddeutsche.de)

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, hat große Angst, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek jetzt im Taschenbuch.

Der Autor

Sebastian Fitzek

Portrait von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen...

zum Autor Bücher von Sebastian Fitzek

Pressestimmen

"Und das Gruseln geht weiter."

myself, November 2016

"Super spannend!"

hr-online.de (Stefan Genz), 18.10.2016

"Deutschlands bester Thriller-Autor Sebastian Fitzek ist ein Garant für schlaflose Nächte"

Donna, 01.12.2016

"Dass die Figuren, die Stimmung, die Geschichte eine unglaubliche Dichte haben, eine Intensität, die kaum übertroffen werden kann und dass jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet, ist bei den Büchern des Autors selbstredend."

booksection.de (Blog), 31.10.2016

"Ein sehr gelungener, spannender und fesselnder Psychothriller. Wer auf Spannung pur steht, muss unbedingt dieses Buch lesen, weil es nur Spannung enthält."

About Becci (Blog), 31.10.2016

"Sebastian Fitzek - Mann für die Bestseller"

sueddeutsche.de, 26.10.2016

"Ein grandioses - echt fieses - Buch!"

freundin, 02.11.2016

"dicht geschriebener, psychologisch intensiver Thriller"

Mannheimer Morgen, 01.11.2016

"Die einfallsreiche Aufmachung des Buches macht in jedem Fall schon mal Lust aufs Lesen. Und auch der Inhalt hält, was der Autor mit seinen bisherigen Thrillern versprochen hat: atemlose Spannung von der ersten bis zur letzten Seite."

msn (Schweiz/Österreich/Deutschland), 07.11.2016

"Ein Buch, das Sie sich definitiv nicht per Post zustellen lassen sollten."

trend, 04.11.2016

"Das Werk ist ein echter Pageturner. Atemberaubend spannend. Emotional packend."

Kyffhäuser Nachrichten, Eichsfelder Nachrichten, Neue Nordhäuser zeitung, 06.11.2016

"ein Thriller, der einem aufgrund der Spannung nicht nur das Blut in den Adern gefrieren lässt, sondern auch rätselhafte Ereignisse, zeitliche Sprünge und immer wieder Handlungen mit sich bringt, die einen dazu verleiten sollen, das bisher Gelesene doch wieder in Frage zu stellen"

grosse-literatur.de, 05.11.2016

"Wieder einmal ein geniales Buch, unbedingt kaufen!"

geek-whisper.de, 05.11.2016

"Fitzek jagt seine Leser durch ein verwirrendes System von Zeitsprüngen, bis man quasi nicht mehr weiß, ob man sich in Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft befindet."

Thüringer Allgemeine , 12.11.2016

"Gut-Besser-Fitzek. Sehnsüchtig erwartet hat mich auch dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek wieder komplett in seinen Bann gezogen."

Manu's Tintenkleckse (Blog), 10.11.2016

"Emma Stein ist ein glaubwürdiger Charakter und die Idee hinter dem Killer... ich finds einfach toll."

Beccys Buchparadies (Blog), 29.10.2016

"Sebastian Fitzek hat ein Paket gepackt, das es in sich hat: eine irre Story, Grusel und Spannung bis zur letzten Zeile."

dpa , 30.11.2016

"Sebastian Fitzek hat für seine Fans kurz vor Weihnachten ein Paket gepackt, das es in sich hat: eine irre Geschichte, Grusel und Spannung bis zur letzten Zeile."

Münchner Merkur, 15.12.2016

"In Zeitsprüngen führt Fitzek seine Leser auf falsche Fährten, durch intensive seelische Erschütterungen und atemberaubende Was-wäre-wenn-Konstrukte in ein furioses Finale, in dem sämtliche Gewissheiten und Mutmaßungen der Leser clever auf den Kopf gestellt werden."

Kölner Stadt-Anzeiger, 06.01.2017

Lesetipps

Du hast dieses Buch schon gelesen? Dann , um es hier weiterempfehlen zu können.

Zum Cover: Das Cover ist einfach mal mega cool, weil es super zum Titel passt und auch sehr detailliert ist. Es ist

richtig toll aufgemacht!

Zum Inhalt: Die Kapitel waren ungefähr 10 Seiten lang und tragen keine Überschriften. 

Die Protagonistin Emma Stein hat mir richtig gut gefallen, da sie Psychologin ist und ich die menschliche Psyche sehr interessant finde. Am Anfang der Geschichte erzählt sie auch etwas über die Psyche und das hatte mich schon gefesselt. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr interessant. Besonders mochte ich Konrad Luft, Emmas besten Freund. Wie euch bestimmt schon aufgefallen ist, haben die beiden mit „Stein“ und „Luft“ komische Nachnamen haben. 

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist unglaublich fließend und fesselnd! Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und wollte immer wissen, falls als nächstes passieren wird. Die Geschichte war überhaupt nicht vorhersehbar. Ich hatte 100 Vermutungen, wer der Täter war und kam bis zum Schluss nicht drauf. Sowas finde ich an Büchern, besonders Thrillern, besonders gut. Ich hatte mehrmals das Gefühl, den Täter bereits überführt zu haben, wurde aber immer wieder eines besseren belehrt, denn genau im nächsten Kapitel kamen wieder neue Informationen die meine Vermutungen widerlegten. Einfach mega spannend! Es War nicht blutig, aber unglaublich psycho und das war toll!  

Toll finde ich auch die Leserbriefe die hinten im Buch abgleichter wurden sowieso die Geschichte von Sebastian Fitzek, die wirklich sehr sympathisch geschrieben ist und mich oft hat schmunzeln lassen.

Fazit: Wer richtig spannende Thriller mag, auch mal ohne viel Blut, dem kann ich das Buch wirklich nur empfehlen! Ich liebe es und möchte unbedingt noch weitere Bücher von Sebastian Fitzek lesen.

Nenis Welt, 17.08.2017

Das Buch hat mich gut unterhalten, die Aufmachung des Hardcovers ist genial und ich kann es jedem Fitzek-Fan und Fans

von Psychothrillern wärmstens empfehlen.

Die Einblicke in den Alltag der Protagonistin als Psychiaterin waren spannend und verliehen dem ganzen eine besonders tragische und dramatische Komponente, denn wir als Leser wussten auch nie so ganz genau, was Realität und was Einbildung war. Es gab viele tolle Aspekte und obwohl mein Verdacht bezüglich des Täters in die richtige Richtung ging, wurde ich letzten Endes überrascht.

Der Schreibstil ist gut, lässt sich flüssig lesen und trägt die Geschichte. Dennoch hat mich die Geschichte nicht komplett für sich gewinnen können, ich konnte keine tiefe Beziehung zu den Figuren eingehen und auch wenn es spannend war, war mir fast egal, wie es den Figuren dabei ergeht. Hier hätte man meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr Menschlichkeit und und Bindung rüberbringen können.

"Das Paket" war mein erstes Buch von Sebastian Fitzek und ich habe einen spannenden Psychothriller geliefert bekommen, der bei Schreibstil und Charakteren gerne noch eine Schippe drauflegen kann, mich aber im Großen und Ganzen von sich überzeugen konnte.

Für mich gibt es 4 von 5 Sternen.

BlueSiren, 07.08.2017

Die junge Psychiaterin Emma Stein leidet nach einer Vergewaltigung unter starker Paranoia und massiven

Angstzustände, die dafür sorgen, dass sie nicht mehr das Haus verlassen kann und sie unter einem ständigen Medikamenteneinfluss steht. Emma war das dritte Opfer eines Psychopathen, der seine Opfer vergewaltigt und ihnen die Haare vom Kopf schert. Sie ist das einzige Opfer das überlebt hat, und nun fürchtet sie, das der Psychopath sein Werk vollenden will. Nur noch in ihrem Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sich sicher. Als der Postbote sie bittet ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen, einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie auch noch nie zu Gesicht bekommen hat, obwohl sie schon seit Jahren mit ihrem Mann in dieser Straße lebt.

Das Paket stammt aus der Feder von Sebastian Fitzek.

Wie bei allen Büchern von Sebastian Fitzek, habe ich sehr schnell in die Geschichte gefunden und begleitete Emma Stein durch dieses Buch. Fast das ganze Buch dreht sich ausschließlich um ihr Erleben und ihre Gefühle. Und ihre Gefühle waren für mich eines der Probleme in diesem Buch, während man am Anfang noch Mitleid mit ihr haben könnte, ändert sich dies  ständig Wiederholung ihrer Befindlichkeiten und ihres Selbstmitleides schnell, und es hat sich ein leichtes Gefühl von genervt sein eingestellt. Ab Mitte des Buches wächst dann die Protagonistin so über sich hinaus, das es an einigen Stellen einfach nur noch unlogisch wirkte, und bei ihrem Krankheitsbild für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar.

Auch wenn mich das Buch im Großen und Ganzen eigentlich gut unterhalten konnte, und mir besser gefallen hat als die beiden Vorgänger, wirkte der Ablauf der Geschichte wieder wie ein „typischer“ Fitzek auf mich. Es folgt eine Wendung auf die Andere um dann mit einer überraschenden Auflösung aufzuwarten, die mich hier aber nicht so wirklich überzeugen konnte. Auch wenn sich das Buch im Ganzen gut und flott lesen ließ, enttäuschte mich dieser vorhersehbare Ablauf  ein wenig, und nahm mir auch das Spannungsgefühl, da man bei den ersten Wendungen genau weiß, so kann es nicht abgelaufen sein, da kommt gleich noch die nächste Wendung.

Mein Fazit:

Ein unterhaltsamer Thriller, der sich flott lesen ließ, aber für mich nicht mit seinen ersten Werken konkurrieren kann.

KruemelGizmo, 28.07.2017



NiliBine70, 27.05.2017

Dr. Emma Stein ist auf einem Kongress und übernachtet im Hotel "Le Zen " als sie nachts

überfallen wird. Ein Serientäter, bekannt unter dem Namen "Der Friseur "vergewaltigt sie und schneidet ihr die Haare ab. Seine ersten Opfer hat er danach getötet, Emma lässt er am Leben.
Zurück in ihrem Haus geschehen Dinge, die Emma fast in den Wahnsinn treiben. So wird zum Beispiel ein Päckchen abgegeben, das für einen Nachbarn sein soll. Nur kennt Emma diesen Nachbarn nicht und als sie das Päckchen ihrem Mann Philipp, der leitender Ermittler beim BKA ist, zeigen will, ist es spurlos verschwunden. Wahrheit oder Wahn ?Emma weiss nicht mehr ,was sie sich einbildet und was tatsächlich geschieht.

Als allererstes muss ich das Cover loben. Tolle Aufmachung , das zu dem Thema der Geschichte hervorragend passt. Ich denke, mir ist schon lange kein so tolles Cover unter die Augen gekommen.
Die Geschichte beginnt mit einem Prolog in Emmas Kindheit,dann wird in der Zukunft erzählt. Leider ist die Story nicht chronologisch geordnet und mir hat eine logische Abfolge etwas gefehlt.
Was dieses Buch dafür beinhaltet, sind Spannung von Beginn bis zum Schluss mit einer überraschenden Identität des Täters.  Meiner Meinung nach war leider jedoch sein Motiv etwas zu konstruiert ,auch die Ausführung des Überfalls auf Emma. Ich hatte gegen Schluss das Gefühl, hier musste auf Biegen und Brechen die Organisation des Überfalls passend auf den Täter zugeschnitten werden.

Der Schreibstil ist wie nicht anders gewohnt von Sebastian Fitzek toll und die Geschichte reisst mit...ich hatte dieses Buch auch in einem Tag gelesen, was zeigt, dass ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte ...trotz einiger sehr konstruierten Szenen vor allem gegen Schluss des Buches. 

Igela, 19.05.2017

Die junge Psychiaterin Emma hat große Angst und traut sich nicht mehr, ihr sicheres Haus zu verlassen. Seitdem

sie im Hotel vom "Friseur" vergewaltigt wurde, der schon drei Frauen ermordet und ihnen die Haare geschoren hat, geht es ihr so. Ihr Peiniger hat ihre schönen langen Haare auch abrasiert, sie aber mit dem Leben davon kommen lassen. Doch irgendwie glaubt ihr das keiner so recht - hat sie das nur erfunden, um sich wichtig zu machen? Schon als kleines Kind hatte sie einen imaginären Freund, der in ihrem Kleiderschrank hauste. Deswegen hat sie schon eine Therapie machen müssen.

Dann kommt eines Tages ihr Postbote und gibt ihr ein Paket für den Nachbarn, den sie nicht kennt. Damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf ...

Dieses spannende Buch kann man nur sehr schwer aus der Hand legen, man muss immer weiter lesen ... bis zum Schluss! Und bis dahin passiert noch so einiges - immer wenn man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, kommt noch etwas nach, was das toppt!

bärin, 12.05.2017

"Das Paket" ist ein Psychothriller von Sebastian Fitzek, der zu seinem 10-jährigen Jubiläum als

Schriftsteller erschienen ist. Die Geschichte beginnt mit Emma als kleines Mädchen in ihrem Elternhaus und ihrer Begegnung mit Arthur, dem unheimlichen Mann aus ihrem Schrank. Danach ein Zeitsprung zur erwachsenen Emma. Dabei wechselt Fitzek immer wieder die Zeitschiene und springt im Rahmen von rund drei Wochen hin und her. Der Leser erlebt Emma als Opfer eines Psychopathen, dann wieder ihre Umgebung alles in Frage stellend ob Emma nicht selbst psychisch krank ist. Auch als Leser kommt man immer wieder ins zweifeln. Erst erlebt man die Angstzustände Emmas, um dann wieder eine simple Erklärung zu erhalten. Man schwankt selbst und weiß nicht mehr was man glauben soll. Sicherlich schildert Fitzek manches sehr überspitzt, aber er schafft es damit auch die Spannung hoch zu halten. Bei den kurzen Kapiteln musste ich irgendwie immer weiterlesen und Fitzek baute wieder eine Wendung nach der anderen ein. Dies teilt sicherlich auch seine Leser. Die einen denen das einfach zu viel ist, anderen aber wie mir auch nach zehn Jahren nicht die Faszination seiner Bücher nimmt. Ich durfte den Autor damals bei einer Lesung in unserer örtlichen Stadtbücherei kennenlernen, als ihn noch wenige kannten und jetzt im Herbst 2016 auch seine Jubiläumsshow besuchen. Seinen Ansatz zum Bücher schreiben hatte ich nie vergessen als er mir damals sagte er beginnt immer mit: "Was wäre wenn..." Und so habe ich auch dieses Buch gelesen und es war für mich ein spannendes und kurzweiliges Lesevergnügen mit Emma und dem Paket.

Isar-12, 30.04.2017

So, natürlich habe auch ich mich an den neuen Fitzi getraut.

Was soll ich euch sagen, er hat mir gut gefallen und das Ende war diesmal auch einfach mal wirklich das Ende!!! Danke!!!

Ich hatte bei vielen Titeln, die Sebastian Fitzek geschrieben hat sehr oft das Problem, das es auf das Ende noch mal einige Seiten im Anhang gab, und damit quasi das Ende ausgehebelt  wurde und ein neuen Ende präsentiert wurde und so ging es dann manchmal noch mal weiter  Ich habe ganz viele lesebegeisterte Freunde die genau das lieben, aber ich selber mag es nun mal gar nicht. Um so mehr hat mich diesmal überrascht, dass es dann hier ein „einfaches“ Ende gibt.

Ansonsten ist dieses Buch mal wieder richtig gut. Es gelingt dem Autor aus einer eigentlich ganz alltäglichen Situation eine absolut „irre“ Geschichte zu zaubern.

Über den Schreibstil von Sebastian muss man glaube ich gar nicht viel ausführen, das zieht sich bei ihm durch alle Bücher, flockig und locker treibt er die Spannung immer wieder nach oben. Da denkt man als Leser, so jetzt weiss ich wo er hin will und schon überrascht er uns mal wieder.

Leider hatte ich zwischendrin ab und an mal ein Problem mit Emma. Ich konnte manche Handlungen von ihr nicht so recht glauben. Auf der einen Seite ist sie absolut traumatisierte, ist ja auch verständlich, nach dem was sie erlebt hat, aber auf der anderen Seite traut sie sich dann Dinge zu, bei denen dann jeder andere sagen würde, ne das trau ich mich nicht…

Auch wenn vieles teilweise seltsam wirkt, so konnte mich das Buch schon gut unterhalten.

Gefallen hat mir die optische Aufmachung des Buches. Es läuft als Hardcover, aber so ganz stimmt das für mich nicht. Ich empfinde es eher als eine gelungene Mischung aus beidem.

Buecher Loewe, 08.03.2017

Dieses Buch war unglaublich spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist. Die Story ist von vorne bis hinten super

durchdacht und fesselnd. Ich war auf der Lesung zu diesem Buch und da musste ich es mir einfach kaufen. Klare Leseempfehlung!

BücherwurmJana, 04.03.2017

Bis jetzt konnte mich Fitzek noch nie sehr enttäuschen, so auch nicht mit dem Paket. Anfangs irritiert der Autor

mit (zu) vielen Zeit- und Ortswelchseln, die allerdings für die Geschichte notwendig sind. Dann geht es aber weiter mit einem Kammerspiel in der Manier von seiner "Therapie". Es folgen Verwirrungen, Drehungen und nervenzerfetzende Szenen wie nur Fitzek sie schreibt. Wenn man jedoch denkt es sei schon alles passiert, überschlagen sich die Wendungen und trotzdem wird alles logisch aufgeklärt.

Ein wirklich überzeugender Psychothriller.

JuSa, 01.03.2017

Der neue Fitzek ist der Hammer! Absulut lesenswert!

seitengefluester, 26.02.2017

Fitzek geht zu seinen Wurzeln zurück-ich habe den "alten"Fitzek so vermisst...absolut

lesenswert 

Irrenmagnet, 24.02.2017

Der Aufbau der Geschichte mag simpel erscheinen, doch die Wirkung dahinter ist große klasse!

Die Abgründe der menschlichen Psyche.. in Kombination mit ein paar sehr erstaunlichen Zufällen.
Ein toller Schreibstil von Sebastian Fitzek, mit einer tollen Story.
Konnte mich sehr fesseln :)

https://fjolamausis-leseecke.blogspot.de/2016/12/rezension-fitzek-sebastian-das-paket.html

https://www.youtube.com/watch?v=ekZP6Rg72Vw

Ever | Welt in Buchstaben, 08.02.2017

Was für ein Thriller! Wie immer schafft es der Autor den Leser absolut zu fesseln und zu schocken! Man

weiß auf an manchen Stellen nicht, was man glauben soll. So toll! Habe das Buch verschlungen! Wie immer TOP!!!

Do, 28.01.2017

Fitzek schafft es, mit ordentlich Psychothrill, seine Leser zu verwirren und mit seinen Cliffhangern an das Buch zu

fesseln. Seine Wendungen und die nervliche Anspannung der Protagonistin Emma lassen einen kaum los.

Ein irres Paket mit Pageturnerqualitäten!

sommerlese, 14.01.2017

Seit zehn Jahren schreibt Fitzek nun Thriller. Nun folgte Nummer 14: „Das Paket“. Der Hype um dieses Buch

war schon vor dem Erscheinen sehr groß. Zur Einstimmung auf dieses Buch gab es sogar einen interaktiven Videothriller. In diesem nimmt der Spieler die Rolle des Hauptcharakters Emma Stein ein. Indem der Spieler Entscheidungen trifft, verändert er den Verlauf des Videoclips. Ziel dieses Spiels ist es, Emma aus dem Hotelzimmer zu bringen und sie somit vor dem Psychopathen zu retten. Das Buch beginnt ähnlich wie das Videospiel. Emma Stein ist Psychiaterin und verbringt nach einem Vortrag eine Nacht im Hotel. In dieser Nacht wird sie von dem gesuchten Psychopathen, den alle den Friseur nennen, überfallen, geschoren und vergewaltigt. Auch ein halbes Jahr später leidet sie noch unter Paranoia und verlässt das Haus nicht mehr. Eines Tages soll sie ein Paket für einen Nachbarn annehmen. Emma hat noch nie etwas von diesem Nachbarn gehört, dennoch nimmt sie das Paket an. Für Emma beginnen die schrecklichsten Tage ihres Lebens. Und für den Leser beginnt ein fesselnder Thriller.

Schon äußerlich gibt das Buch einiges her. Passend zum Titel „Das Paket“ erscheint die Erstauflage in einer limitierten Paket-Version. Der Buchumschlag besteht aus stabiler Pappe und das gesamte Buch befindet sich in einem auseinander faltbaren Pappumschlag, der den Eindruck eines Pakets erweckt.

Dieser Hype um Fitzeks neusten Thriller lässt ein exzellentes Buch erwarten. Es zeigt sich, dass der Leser nicht enttäuscht wird! In gewohnter Fitzek-Manier geht es von Anfang bis Ende mit Hochspannung daher. Der Leser hat es mit einer verschachtelten Handlung zu tun, die viele Rückblenden enthält. Aufgelockert wird der Erzählstrang durch Dialoge. Der Schreibstil und die Sprache sind sehr angenehm und deshalb ist es ein Leichtes das Buch am Stück durchzulesen. Durch den beschreibenden Schreibstil erhalten die Charaktere schnell ein Gesicht und der Leser kann sich in sie hineinversetzen. Auch einzelne Handlungsorte werden sehr detailliert beschrieben, so dass man während dem Lesen einen Film im Kopf hat. Fitzek versteht sich darauf, den Leser zu fesseln und nicht nur mit der Psyche seiner Charaktere, sondern auch mit der seiner Leser zu spielen. Typisch Fitzek ist, wie auch in diesem Thriller, dass der Leser sich schnell auf einen Täter einschießt, nur um im weiteren Leseverlauf zu merken, dass er sich „verschossen“ hat. Meist hat man dieses Erlebnis mehrmals während der Lektüre. Aber gerade dies macht das Gute an einem Fitzek-Thriller aus. Doch selbst in diesem spannenden Thriller findet Fitzek Platz für ein paar witzige Stellen, zum Beispiel den Vergleich der unfertigen Kinderzimmerbaustelle mit dem BER.

Wer sich wundert, dass der interaktive Videothriller vom Buch abweicht, wird im Laufe des Buch

Kerstin, 31.12.2016



Kerstin, 30.12.2016



Kerstin, 30.12.2016

Mann muss den neuen fitzek gelesen haben. Erstmal etwas zum inhalt es geht um emma stein die in einem hotel zimmer

vergewaltigt wurde. Diesen vergewaltiger nennen alle friesuer. Emma ist die einzigste die es überlebt hat. 

Emma hat den beruf psychaterin nach dieser vergewaltigung aufgegeben und hat sich in ihr haus eingeschlossen. Bis eines tages der postbode klingelt und sie fragt ob sie ein paket annehemen kann, doch sie kennt diesen namen nicht der auf dem paket steht. Unsicher nimmt sie das paket an und lässt damit das schrecken in ihr haus. 

Meine meinung 

Das paket ist meiner meinung nach der beste fitzek. Eine echte lesempfehlung für alle die gerne psychthriller lesen. Fitzek hat es geschafft mich vom hocker zu reisen.

Anto xd, 04.12.2016

10 Jahre Sebastian Fitzek. 10 Jahre in den ich alle Bücher von ihm gelesen habe. Aber auch 10 Jahre in denen

sich für mich nichts geändert hat. Ich bin mit der Erwartung ran gegangen das sich etwas geändert hat, das er noch eine Schippe drauf legt. Aber dem war nicht so, schade eigentlich.
Fitzek hat hier wie immer einen rasanten und spannenden Schreibstil dargelegt, den kennen wir aber nun schon aus seinen vorherigen Büchern.
Mich hat die Geschichte zwar gepackt und ich habe sie in kürzester Zeit gelesen um auch meiner Vermutung gerecht zu werden, wer denn da der jenige ist welcher.. Ich verrate euch natürlich nicht wer hier welche "böse" Rolle spielt.. Das müsst ihr schon selber lesen.
Aber trotzdem hätte ich mehr gewollt, mir hat da das besondere gefehlt. 

janinchen86, 04.12.2016

Schon alleine die Aufmachung hätte meinen Blick sofort auf dieses Buch gelenkt. Es täuscht tatsächlich

ein Paket vor. Eine tolles und sehr interessantes Cover wie ich finde.

Aber neben dem Cover gut es doch eigentlich hauptsächlich um den Inhalt des Psychothrillers. Wer Fitzek bereits kennt, weiß, auf was er sich einlässt. Und genau dieses trifft bereits im Prolog ein. Spannung, Action, Unterhaltung und jede Menge Frage. So beginnt der Autor seinen neuesten Psychothriller. Sehr schnell, so zusagen auf Knopfdruck, spielt er mit dem Nervenkostüm seiner Leserschar.

Jedes Kapitel beginnt relativ flach und steigert sich dann langsam, um mit einem Knaller zu enden. Somit wird man von Kapitel zu Kapitel getragen, da man sich fast schon in einem Sog wähnt. Ein Song von Wörtern, Sätzen, Spannung.

Die Protagonisten wurden sehr gut charakterisiert und wie schon beim Augensammler, so hat auch dieser Täter einen Namen: Der Friseur.

Emmas Gefühle und Gedanken konnte ich stets nachvollziehen, so dass ich stellenweise wirklich mitlitt. Auch ich wollte nur noch eines, den Friseur stellen. Ich wollte seine Beweggründe wissen, weshalb er die Frauen getötet und de Haaren abgeschnitten hat.

Wie gewohnt, lässt der Autor seinen Leser bis zur letzten Sekunde im Unklaren, um dann... noch einmal alles zu geben. Ein großer Showdown sozusagen.

Sehr interessant fand ich, dass die Zahl Vier im chinesischen, japanischen und koreanischen Sprachgebrauch Ähnlichkeit mit dem Wort Tod hat. Und Vierzehn dann sogar noch die Steigerung darstellt: der sichere Tod. Sehr interessant und lehrreich. Ich sags ja immer: Lesen bildet!

Fazit:

Wer deutschen Thrill liebt, kommt bereits seit Jahren nicht an Fitzek vorbei. Er ist ein großer Meisters seines Handwerks und seine Bücher lassen die Hände schwitzen. Die Stirn glüht, man vergisst Zeit und Raum, und möchte nur noch eines..... lesen.
Für 19,99 € erlebt man auf ca. 360 Seiten Spannung pur. Ich bin begeistert.

Chattys Bücherblog, 27.11.2016

Wenn man als Psychiaterin selbst Opfer von Paranoia etc. wird ist das bitter. Wenn man nicht mal mehr von wahr und

unwahr unterscheiden kann - sich selbst irgendwann für verrückt hält, so wie alle anderen einen, kaum vorstellbar. Doch kann man noch normal sein nach einer Greueltat eines Serienmörders, welche man als einziges überlebt hat? Die Protagonistin Emma in Fitzeks neuen Roman macht vieles durch...

Die junge Psychiaterin Emma wird in einem Hotelzimmer vergewaltigt, sie war das dritte Opfer eines Serienmörders, der den Frauen die Haare abschert. Dementsprechend wird er von der Presse "Friseur" genannt. Emma kam als einzige lebend davon, fürchtet aber der Friseur wird sie erneut heimsuchen und sein Werk vollenden. So geht sie nicht mehr aus dem Haus und steigert sich nur noch mehr hinein, in ihrer Paranoia glaubt sie sogar, ihr Mann sei der Täter. Sie fühlt sich daheim eigentlich recht sicher, bis der Postbote ihr ein Paket für den Nachbarn bringt - von welchem sie noch nie etwas gehört hat. Somit wird alles ins Rollen gebracht...

Wie gespannt war ich auf den neuen Fitzek - sicher ein halbes Jahr vorher schon bzw. bei Erscheinen der Meldung, dass es im Oktober ein neues Buch von ihm gibt. Als ich es endlich in den Händen hielt, hat mich nichts mehr gehalten.

Fitzek steigt sofort in die Story ein, lässt den Leser gleicht auf einer Spannungsflut dahintreiben. Er treibt ein perfides Spiel, das ganze Buch durch und lässt einen selbst zweifeln, was wahr ist und was nicht. Wenn man denkt, so ist es, dann ist es doch gleich wieder anders. Der alte Fitzek ist zurück!

Die Personen sind so gezeichnet, wie sie auch ankommen sollen. Der Mann Emmas ist einem nicht gerade sympathisch, sie dafür umso mehr. Man versucht sie zu verstehen, tut es auch auf eine Weise, dann aber doch wieder nicht. Er spinnt die Fäden so zusammen, dass es am Ende auch einen Sinn gibt. Mir persönlich war das Ende etwas zu schnell und flach, dennoch sehr gut ausgedacht - der Aha-Effekt ist auf jeden Fall gegeben!

Das gehört jetzt nicht ganz hierher, aber vor lauter Spannung hat es mich einen Fingernagel gekostet - und das will was heißen. Herr Fitzek - bitte mehr so Lesestoff und bitte schnell!

Das Buch ist alles in allem spannend, durch den Schreibstil flüssig zu lesen und für die Fitzek-Fans ein Must! Wer einsteigt, hat hier einen superspannenden neuen Roman des besten Thrillerautors Deutschlands.

Malibu, 22.11.2016

In Sebastian Fitzeks Das Paket kämpft die Psychiaterin Emma mit realen Dämonen und solchen, die es

nur in ihren Kopf gibt. Schuld daran ist der furchtbare Übergriff eines Psychopathen, der von allen nur der Friseur genannt wird, schert er seinen weiblichen Opfern doch die Haare vom Kopf, bevor er sie tötet. Nur Emma konnte entkommen - zumindest körperlich.

Fitzek schreibt gewohnt gut und recht fesselnd. Die zahlreichen Rückblenden haben tatsächlich eine gewisse Spannung - ich wollte wissen, wie es weiter geht. Schnell hatte ich das Buch durchgelesen. Zahlreiche Wendungen und "ah, der ist der Mörder"-Momente tauchen auf und vergehen. Am Ende ist durch einen geschickten Kniff doch wieder alles ganz anders. Leider fand ich Das Paket aber nicht so spannend wie andere Fitzek-Bücher. Immerhin hat mir das Ende gut gefallen. Über die Auflösung habe ich mich bei anderen Büchern des Autors schon ein paar Mal geärgert, dafür waren sie aber spannender als Das Paket.

Insgesamt ist Das Paket ein ordentlicher Thriller, der mich aber nicht durch seine Spannung, sondern eher durch den flüssigen Schreibstil am Ball gehalten hat.

Becky Bloomwood, 21.11.2016

Nach einem Vortrag wird die Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt. Sie wurde wohl des Opfer des

„Friseurs“, der seinen Opfern die Haare entfernt hat und sie dann ermordete. Seither traut sich Emma nicht mehr aus dem Haus. Doch dann bittet der Postbote sie, ein Paket für einen Nachbarn anzunehmen. Ab da läuft alles aus dem Ruder.

Eigentlich könnte man das Buch in einem Rutsch durchlesen, denn es lässt sich sehr flüssig lesen und die Kapitel sind kurz. Aber es hat mich nicht so packen können, dass ich es nicht auch mal weglegen konnte. Da die Zeiten immer wieder wechseln, wird Spannung erzeugt, aber ich wurde nicht gefesselt.

Natürlich kann man mit Emma fühlen, denn nachdem, was sie alles erleben musste, kann man ihre Ängste verstehen. Bereits als kleines Kind war sie in therapeutischer Behandlung, da sie sich vom Vater nicht angenommen fühlte und einen Geist im Schrank gesehen hat. Wahrscheinlich hat genau das sie veranlasst, sich für ihren Beruf zu entscheiden. Ihr Verhalten ging mir oft auf die Nerven. Sie analysiert sich selbst und weiß genau, woran es liegt und versucht nichts, um sich aus der Geschichte herauszuholen. Lieber schmeißt sie Tabletten ein. Ihr Mann Philipp kommt nicht gerade sympathisch herüber, lässt er Emma doch häufig im Stich. Sein Partner und Freund Jorgo blieb zu blass, genauso wie Emmas beste Freundin Sylvia. Dafür ist der Nachbar Palandt eine interessante Figur.

Doch als Emma das Paket angenommen hat, eskaliert alles. Sie weiß nicht mehr, was sie sich einbildet und was wirklich Realität ist. Da sie schon immer sehr phantasievoll war, deutet Einiges darauf hin, dass sie unter Einbildungen leidet. Mit jedem Kapitel wird auf einen anderen Verdächtigen hingewiesen und doch hatte ich von Anfang an jemanden im Verdacht, der über alle Zweifel erhaben schien. Am Ende stellte ich fest, dass mein Bauchgefühl mich nicht getrogen hat.

Ich hatte schon lange kein Buch mehr von Sebastian Fitzek gelesen und mich auf dieses Buch gefreut. Doch ich bin Besseres von ihm gewohnt und war ein wenig enttäuscht.

Tolle Aufmachung, aber die Geschichte konnte mich nicht wirklich packen.

leseratte1310, 21.11.2016

Jaaaa, da ist er endlich wieder, der "alte" Sebastian Fitzek, der mich wieder von der ersten Seite an mit

der Story in seinen Bann ziehen konnte. Da hat er mal wieder einen superduper 5 Sterne-Psycho-Thriller raus gehauen. Leider fand ich die letzten 2-3 Bücher nicht so dolle und deswegen war ich auf *Das Paket* extrem gespannt. Aber er hat nochmal die Kurve bekommen und mich überzeugen können, denn das Buch hatte ich von einen Tag auf den anderen regelrecht verschlungen.
So ist man es von ihm gewohnt, kein großes Vorgeplänkel, Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels und Wendungen die wirklich nicht vorauszuahnen waren. Es geschehen einige Zeitsprünge, die den Fall dann etwas von hinten aufrollen, aber alles erscheint dadurch logischer und verständlicher. Extrem spannend fand ich wieder, das ich beim Lesen Emma Stein alles glaubte, bis nur eine andere Person einen Satz sagen musste, um Emma wieder in Frage zu stellen. Manchmal wusste ich nicht mehr, wem ich glauben sollte. Ich war total verwirrt und da hat das Lesen noch mehr Spaß gemacht. Ich liebe es ja, wenn man denkt, ach ja so war es also, und dann zack, ist es ganz anders auf einmal. Das hat der Herr Fitzek echt im Blut. 
Es ist ja bekannt das Sebastian am Ende seiner Bücher immer noch ein paar Worte an seine Leser/innen richtet, diesmal überlässt er das zum Großteil, nach einem Aufruf Seinerseits, einigen Lesern.
Vorteil des Buches: Spannender Plot, flüssig zu lesender Schreibstil und immer wieder überraschendes in der Geschichte zu erleben.
Nachteil des Buches: Die Charaktere blieben mir etwas zu flach und zu oberflächlich, was aber der Story keinen Abbruch tut.
Ich fühlte mich bestens unterhalten !!!

Miss Norge, 21.11.2016

Eine glasklare Leseempfehlung!

 

Nachdem die letzten beiden Vorgänger von „Das Paket“ von vielen Lesern als schwächer angesehen wurden ist jetzt der „alte“ Fitzek wieder da.

Es gelang ihm mich wieder einmal von der ersten bis zu letzten Seite zu fesseln. Wie man es von seinen früheren Thrillern gewohnt ist hatte man während des gesamten Buches ein leichtes gruseln verspürt.

Auch dieses Mal schaffte es Sebastian Fitzek sehr gut falsche Fährten zu legen, so dass ein Auflösen der Geschichte für den Leser unmöglich war. So muss das sein, so wird ein moderner Thriller geschrieben, das war wieder ganz großes Kino.

Die Schauplätze und die Figuren sind wieder sehr fein ausgearbeitet so dass es dem Autor wieder gelungen ist mein Kopfkino in Gang zu bringen.

Das Buch lief wie ein düsterer Film vor meinem inneren Auge ab und ganz ehrlich, den wollte ich nicht bei Nacht anschauen wollen.

Sebastian Fitzek lässt seine Leser wie kaum ein anderer in die Abgründe der menschlichen Seele hinabschauen. Ihm gelingt es immer wieder aufs Neue diese recht düstere Stimmung greifbar zu machen für seine Leser.

Die Spannung die schon von Anfang an auf einem sehr hohen Niveau ist, so dass man denkt die kann man nicht mehr steigern. Aber denkste, Sebastian Fitzek kann die noch steigern im großartigen Finale, das ich so nicht erwartet hätte.

Für mich ist das ein glasklare Leseempfehlung und natürlich 5 von 5 Sternen.

 

unclethom

http://mundolibris.blogspot.de

unclethom, 17.11.2016

Ich hatte selten so große Vorfreude auf einen Fitzek, auch wegen des wirklich raffinierten Covers –

leider bin ich etwas enttäuscht worden. Die Story ist nicht wirklich überzeugend ... :/

jannyb, 17.11.2016

„Das Paket“ überzeugte mich auf ganzer Linie. Ich mag Thriller dieser Art, die verwirren und eine

bedrohliche Atmosphäre schaffen können, statt Unmengen an Blut zu verspritzen und wenn es jemand versteht, einen Spannungsbogen so aufzubauen, dass die eigenen Nerven bis zum zerreissen gespannt sind, dann Sebastian Fitzek!

Michaela Gutowsky, 16.11.2016

Mein erstes Buch von Fitzek, aber mit Sicherheit nicht mein letztes! 

Hier stimmt für mich einfach alles!

 

Tony G, 15.11.2016

Lesenswert

hobble, 08.11.2016

Mein Psychothriller des Jahres 2016

Lisa's Büchereck, 07.11.2016

Ich falle doch jedesmal rein. Bin immer überzeugt den Täter zu kennen. Aber nein. Es klappt nie. Auch in

"Das Paket" hat es nicht geklappt. Sebastian Fitzek schreibt so, dass man einfach nicht mehr aufhören kann. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen. Bitte weiter so.

gabrielem, 06.11.2016

Die letzten drei Werke des Autors, allen voran „Noah“, konnten mich leider nicht mehr zu fesseln, wie es

noch „Die Therapie“ oder „Der Seelenbrecher“ vermochten. Ohne erst einmal auf den Inhalt einzugehen, muss ich die wunderschöne Aufmachung loben, die auch den recht hohen Preis zu rechtfertigen weiß. Es handelt sich (zumindest bei der Erstausgabe) um ein Taschenbuch mit verstärkter Vorder- und Rückseite, die aus Karton bestehen. Das Ganze kommt dann auch noch in einem Umverpackung, ebenfalls aus Karton daher, so dass das Gefühl des „Pakets“ noch deutlicher versprüht wird. Der Verlag hat sich hier anlässlich des 10-jährigen Autorenjubiläums von Fitzek wirklich ins Zeug gelegt, das muss man ihnen lassen. Doch wie immer fließt das Äußere nicht in meine Bewertung mit ein. :) Ich hatte vor Beginn der Lektüre wirklich gebangt und gehofft, dass mich dieser neue Fitzek nicht enttäuschen mag. Und was soll ich euch sagen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Wäre ich nicht so verdammt müde gewesen, hätte ich ihn am gleichen Abend noch beendet. Fitzek zieht den Leser direkt wieder von den ersten Seiten an in menschliche und psychische Abgründe hinab. Er weiß durch geschickte Zeitwecksel sowie Cliffhanger am Ende der Kapitel Spannung zu erzeugen und bis zum Schluss des Romans aufrecht zu erhalten. Das Tempo ist, wie man es bei einem Fitzek gewohnt ist, recht hoch und verleitet dazu, „nur noch dieses eine Kapitel“ lesen zu wollen. Immer wieder wurde ich mit neuen Fragen konfrontiert.  Jedes Mal wenn ich glaubte, der Rätselslösung näher gekommen zu sein, überrasche er mich mit einer weiteren Wendung. Schnell war einfach nicht mehr klar, was Wahrheit oder Einbildung ist. Die Stimmung schwankt zwischen bedrückend, beängstigend und absurder Normalität hin und her. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Grauen er in ein so einfaches Setting verpacken kann. Der Schauplatz ist im Vergleich zu „Noah“ wieder ein Mikrokosmos und die dicken Buchdeckel täuschen eine längere Story vor. Doch waren es bislang immer seine „dünnen Bändchen“, die mich am meisten mitreissen konnten. Ich hoffe, dass er jetzt, wo er wieder auf seinen alten Wegen wandelt, weiterhin sich selbst treu bleiben wird. So kann man gespannt dem nächsten Titel entgegenfiebern. Den ein Problem gibt es bei „Das Paket“: Wenn es einem gefällt ist man so schnell durch, dass die Wartezeit bis zum nächsten Werk nur umso länger ist. Mit „Das Paket“ liegt nun endlich wieder ein Fitzek vor, der mit den alten Werke mithalten kann. Ich war bis zur letzten Seite gefesselt. Es werden wieder viele falsche Fährten auslegt. Fäden gesponnen, die jedoch zum Schluss alle zusammenlaufen. Ich kann „das Paket&ld
Kitsune87, 03.11.2016

Emma wird Opfer eines Vergewaltigers, aber nicht alle glauben ihr. Dann bringt der Postbote eine Päckchen

für den Nachbarn. Emmas Welt droht auseinanderzufallen.

Wow, ist das erste was mir dazu einfällt. Fitzek hat es wieder geschafft. er nimmt den Leser wiedereinmal mit auf eine Achterbahnfahrt zwischen Selbstzweifel, Paranioa und unbändiger Wut.
Seine Geschichte ist gewohnt Vielschichtig und nur nach und nach gibt sie alle ihre Geheimnisse und Abgründe preis.
Seine Figuren sind genauso vielschichtig wie seine Geschichten und er schafft es immer das der Leser sich in die Welt seiner Figuren verlieren kann. Auch in diesem Buch haben seine Figuren es nicht einfach. Allen voran Emma, der niemand so wirklich glauben möchte. Und nicht zu vergessen ihr Mann Phillip, ihr bester Freund Konrad, der mysteriöse Herr Palandt und natürlich Samson.

Wieder ein durch und durch gelungenes Buch, das man am besten in einem Rutsch liest. Top.

Lesekatze, 02.11.2016

Allein das Cover ist wieder typisch Sebastian Fitzek. Man möchte es auf der Stelle besitzen. Ich freue mich

so sehr auf dieses Buch! 

Pinuccia, 21.10.2016

Ich bin absoluter Fitzek Fan und weiß, dass wird mein nächstes Buch!

Zausewindhexlein, 19.10.2016

Sbastian Fitzek der weltbeste Kapitelbeender aller Zeiten. Ich freue mich auf "ach nur noch ein Kapitel - und

zack - ein Cliffhanger - ach nur noch ein Kapitel - und zack - ein Cliffhanger" Die Wartezeit ist kaum auszuhalten :-)

Judiko, 11.10.2016

Ich bin super gespannt wie "das Paket" wird - es kann nur gut sein! Sicher wird es wieder ein

Meisterwerk, wie man es von Fitzek gewohnt ist! :) 

steffi91, 09.10.2016

Das kling wieder richtig spannend - typisch Fitzek eben! Ich kann es kaum erwarten.

Stefanie Kawall, 05.01.2016

...klingt absolut spannend, gerade in der Weihnachtszeit wenn viele Pakete unterwegs sind.

frida, 20.12.2015

ui das klingt ja wieder spannend ....den muss ich mir merken da ich ein fitzek fan bin und die bücher total gern
lese grad erst noch zwei bücher von ihm gekauft bzw geschenkt bekommen von meinen schatz :-)
Buchwurm, 19.12.2015
↑ nach oben